• Barmherzig

    Seid nun barmherzig

    Seid nun barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist! Lukas 6,36 Wir sollten barmherzig sein, wie auch unser Vater barmherzig ist! Was ist aber die Barmherzigkeit? Laut Wikipedia ist es eine Eigenschaft des menschlichen Charakters. Eine barmherzige Person öffnet ihr Herz fremder Not und nimmt sich ihrer mildtätig an. Wie ich das interpretieren kann, heißt es für mich: ein Helfer zu sein. Nun, wir leben zwar in einer Gesellschaft, in der es den meisten Menschen gut geht, zumindest materiell, aber es gibt viele andere Nöte, mit denen sich viele Menschen rumschlagen und keine Hilfe erfahren. Als ich im Flutkatastrophengebiet war, um für die Menschen, die alles verloren, da zu sein,…

  • Füße

    Wie lieblich sind die Füße des Botschafters

    Wie lieblich sind auf den Bergen die Füße dessen, der frohe Botschaft bringt, der Frieden verkündet, der gute Botschaft bringt, der Heil verkündet, der zu Zion spricht: Dein Gott herrscht als König! Jesaja 52,7 Weihnachten ist nun vorbei und der Alltag kehrt bei vielen schon langsam zurück. Und was hört und sieht man dann? Keine Weihnachtslieder mehr, keine gemütliche Gemeinschaften, sondern man schaltet wieder den Fernseher oder Radio an und hört sich die Horrorgeschichten an, die in der Welt passieren. Und schon ist die feierliche Stimmung weg. Wir sind aber dafür da, um die frohe Botschaft in die Welt zu bringen und den Frieden Gottes zu verkündigen, und das nicht…

  • Wie sollen sie hören

    Wie sollen sie hören, wenn niemand verkündigt

    Wie sollen sie hören, wenn niemand da ist, der verkündigt? Römer 10,14 Gott hat uns mit einer wunderbaren Gabe ausgestattet – der Fähigkeit, sein Wort zu verkünden. Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass wir alle Prediger oder Missionare werden müssen, aber es erinnert uns daran, dass wir alle in unserem Leben auf unterschiedliche Weisen die Liebe und Wahrheit Gottes weitergeben können. Manchmal mag es uns schwerfallen, den Mut aufzubringen, über unseren Glauben zu sprechen oder das Wort Gottes mit anderen zu teilen. Doch in solchen Momenten sollten wir uns daran erinnern, dass Gott uns versprochen hat, uns zur Seite zu stehen und uns zu stärken, wenn wir uns für Ihn einsetzen.…

  • sein Leben retten

    Denn wer sein Leben retten will, der wird es verlieren

    Denn wer sein Leben retten will, der wird es verlieren; wer aber sein Leben verliert um meinetwillen und um des Evangeliums willen, der wird es retten. Markus 8,35 Welches Leben sollte man denn um des Evangeliums willen verlieren, um es wieder zu gewinnen? Richtig! Unser altes, fleischliches und sündiges Leben. Wenn wir all unsere fleischlichen Gelüste, Gewohnheiten und Süchte loslassen, um Jesus Christus von ganzem Herzen nachzufolgen, dann stirbt unser alter Mensch und ein neuer wird geboren. Die Taufe ist ein Zeichen dafür, dass man beim Untertauchen sein altes Leben verliert und beim Auftauchen ein neues Leben gewinnt. Mit der bestätigen wir unsere Entscheidung, Jesus Christus als neue Menschen nachzufolgen.…

  • Kinder in der Wahrheit

    …dass meine Kinder in der Wahrheit wandeln

    Ich habe keine größere Freude als die, zu hören, dass meine Kinder in der Wahrheit wandeln. 3. Johannes 1,4 Hier meint der Johannes nicht seine leiblichen Kinder, sondern diejenigen, die er zu Jesus gebracht hat. Wenn er sich so auf ihr Wandel in der Wahrheit freute, dann stand er wohl im ständigen Kontakt mit ihnen und unterstützte sie auf ihrem Weg mit Gott. Wenn ich aber die Gemeinde heute betrachte, gibt es viele Frischbekehrte in Gottesdiensten, die nach ihrem Übergabegebet allein gelassen werden und nicht mal beginnen in der Wahrheit Gottes zu wandeln, weil niemand sich um sie kümmert. Ich habe inzwischen einige Menschen persönlich zu Jesus geführt, mit denen…

  • Freude und Wohne

    Freude und Wonne bei den Hörern des Wortes

    Und in jeder einzelnen Provinz und in jeder einzelnen Stadt, überall, wohin das Wort des Königs und sein Gesetz gelangten, war Freude und Wonne bei den Juden, Gastmahl und Festtag. Und viele aus den Völkern des Landes wurden Juden, denn Furcht vor den Juden war auf sie gefallen. Esther 8,17 Überall, wo das Wort und das Gesetzt des Königs gelangten, war Freude und Wonne bei den Juden! Wenn unsere Präsidenten heute neue Gesetze erlassen, dann kommt selten eine Freude über das ganze Land hoch. Meistens sind es Proteste und Demonstrationen. Wir haben aber einen anderen König, unseren Herrn Jesus Christus, dessen Worte eine echte, große Freude in jedem auslösen können,…

  • Evangelium vom Reich

    Das Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt verkündigt werden

    Und dieses Evangelium vom Reich wird in der ganzen Welt verkündigt werden, zum Zeugnis für alle Heidenvölker, und dann wird das Ende kommen. Matthäus 24,14 Das ist das letzte Zeichen vor der Wiederkunft Jesu und hat sich fast vollständig erfüllt. Heute wird das Evangelium über alle gängigen Medien weltweit verkündigt und jeder, der nach Gott sucht, hat die Möglichkeit, sich über das Evangelium zu informieren. Seit dem Ausbruch der Pandemie hat sich die christliche Medienarbeit auch noch mehr ausgebreitet, weil viele Gemeinden sich endlich in die digitale Welt gewagt haben. Nun, selbst wenn die digitalen Medien uns heute die meiste Arbeit abnehmen, haben wir keinen Grund, passiv zu sein, was…

  • Gebärende

    Jetzt will ich schreien wie eine Gebärende

    Sehr lange habe ich geschwiegen, bin still gewesen und habe mich zurückgehalten; aber jetzt will ich schreien wie eine Gebärende und schnauben und schnaufen zugleich. Jesaja 42,14 Wie das eine Gebärende macht, weiß ich aus eigener Erfahrung als zweifacher Vater, so kann ich es besser verstehen was Jesaja hier meint. Es ist im Leben ja oft so, dass wir stillschweigend alles Mögliche über uns ergehen lassen, weil uns die Mut und die Kraft fehlt, unsere Stimme zu erheben. Wir wollen oft von den anderen nicht falsch verstanden werden und versuchen alles dafür zu tun, dass alle um uns herum mit uns zufrieden sind. Das Problem dabei ist aber oft, dass…

  • wie es ihm Gott geboten hatte

    Noah machte alles wie es ihm Gott geboten hatte

    Und Noah machte es [so]; er machte alles genau so, wie es ihm Gott geboten hatte. 1. Mose 6,22 Wir beten oft mit “Vater unser”-Gebet: “Dein Reich komme und Dein Wille geschehe.” Das klingt zunächst so, als ob wir Gott erlauben müssen, Dinge zu tun, die Er selbst will. Natürlich kann Gott Seinen Willen auch in unserem Leben durchsetzen, was Er meistens durch die Umstände versucht zu tun. Für uns ist es dann ziemlich schmerzhaft und unangenehm. Wenn wir aber Gott nach Seinem Willen fragen und von Ihm einen persönlichen Auftrag erhalten, dann können wir uns viele falschen Entscheidungen ersparen und uns gezielt mit Dingen beschäftigen, die Gott von uns…

  • Freimütigkeit

    Sein Wort mit aller Freimütigkeit reden

    Und jetzt, Herr, sieh ihre Drohungen an und verleihe deinen Knechten, dein Wort mit aller Freimütigkeit zu reden, indem du deine Hand ausstreckst zur Heilung, und dass Zeichen und Wunder geschehen durch den Namen deines heiligen Knechtes Jesus! Apostelgeschichte 4,29-30 Es werden wieder Zeiten kommen, in denen es uns von den Staatsmächten verboten sein wird, das Evangelium öffentlich zu verkündigen. Und eine kleine Probe dieser Zeiten hatten wir bereits in den letzten zwei Jahren. Die Reaktion der Christen war sehr unterschiedlich. Ein Teil ließ sich unter Druck setzen und die Versammlungen verbieten, ein anderer Teil hat sich anders organisiert und hat dadurch sogar mehr Menschen mit dem Evangelium erreicht. Sie…

Cookie Consent mit Real Cookie Banner