Und du sollst ein Segen sein

Dez 27
ein Segen sein

Und ich will dich zu einem großen Volk machen und dich segnen und deinen Namen groß machen, und du sollst ein Segen sein.
1. Mose 12,2

Gott hat es dem Abraham versprochen, aus dem tatsächlich viele Völker entstanden sind. War dieser Mann so besonders? War er ein Engel? Das wohl kaum. Er war ein gewöhnlicher Mensch, aber er hatte etwas, was viele nicht hatten: den Glauben. Er glaubte Gott und Er sah in ihm Seinen Freund. Gott wollte seinen Namen groß machen, aber nicht um ihn zu erhöhen, sondern sich selbst zu verherrlichen. Abraham sollte ein Segen sein, damit die Welt den lebendigen Gott kennen lernt, mit dem er oft gesprochen hat.
Abraham, dessen Frau keine Kinder gebären konnte, musste diesen Worten glauben, damit er zum Vater aller Nationen werden konnte. Ohne seinen Glauben, gäbe es viele Völker heute nicht mehr.
Als Gott Dich erschaffen hat, hatte Er bereits einen Plan, Großes in Dir und Durch Dich in dieser Welt zu bewegen. Ob Er das tut, hängt allein von Deinem Glauben ab. Wenn Du Ihm glaubst, wenn Er in Dir einen treuen Nachfolger sehen kann, dann wird Er mächtige Taten in Deinem Leben und durch Dich vollbringen. Das passt nicht in die Vorstellungen mancher Menschen um Dich herum und manches erscheint ihnen dann zu suspekt, doch Dich sollte das überhaupt nicht stören. Gott traut Dir viel mehr zu, als Du es Dir vorstellen kannst. Und wenn Du Dich zu schwach fühlst, dann erfüllst Du alle Voraussetzungen. Denn Gott ist in den Schwachen mächtig! Es gibt nichts, was Er durch Dich nicht machen könnte. Aber Du musst daran glauben und Dich komplett Ihm zur Verfügung stellen.
Ein neues Jahr steht vor der Tür und Du hast sicher viele Wünsche und Erwartungen an dieses Jahr. Das Allerwichtigste ist aber, sich täglich dafür zu entscheiden, Gott und Menschen zu dienen. Wenn Deine Wünsche damit zusammenhängen, dann wartet ein erfülltes Jahr auf Dich! Gott segne Dich!

Was du glaubst hat Macht! - Neues Buch von Wolfgang Schmidt * Gleich hier bestellen

Leave a Comment:

Leave a Comment: