Category Archives for "Andachten"

Tarife vergleichen

Vergleiche die Tarife und unterstütze mich bei meiner Arbeit!

Schon mit einem Vergleich und Anfordern eines Angebots kannst Du mich finanziell bei meiner Arbeit unterstützen! Bitte tue das! Es sind nur paar Klicks! Danke!

Immanuel
Dez 24

Immanuel: Gott mit uns!

»Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen Immanuel geben«, das heißt übersetzt: Gott mit uns.
Matthäus 1,23

Gott ist mit uns! So heißt unser Herr und Erlöser Jesus Christus, der in diese Welt gekommen ist, um bei uns zu sein. Ja, Er ist nicht nur gekommen, um uns zu retten und wieder zu verschwinden, sondern um mit uns zu sein. Unser Gott will uns unser Leben lang begleiten und über uns wachen! Er will uns niemals verlassen!
Gott hat den Menschen mit dem freien Willen erschaffen, der in Freiheit leben sollte. Doch der Feind hat den Menschen durch den Sündenfall versklavt. Dieser Sklaverei hat Jesus Christus nun ein Ende bereitet. Doch Seine Freiheit will Er niemandem aufzwingen. Wer in Seiner Freiheit leben will, sollte der Sünde den Rücken kehren und Seine Gegenwart suchen. Seine Freiheit kostet uns vielleicht manche weltliche „Freiheiten“, weil wir nicht alles tun sollten, was man in der Welt für die Werke der Freiheit hält.
Wenn ein Mensch den anderen kontrolliert, fühlt sich das nicht wie eine Freiheit an. Wenn aber Gott die Kontrolle über unser Leben hat, dann haben wir die echte Freiheit in Ihm, weil Er uns Seinen Willen nicht aufzwingt, sondern als guter Ratgeber uns zur Seite steht. Wer auf Seine Stimme hört, wird Sein Segen erfahren.
Lass Dir niemals vom Feind einreden, dass Gott Dich verlassen oder vergessen hätte. Gott ist mit Dir! Daran musst Du immer denken und auch im Bewusstsein Leben, dass Gott an Deiner Seite steht und immer bereit ist, Dir zu helfen und Dir einen guten Rat zu geben. Denn so sehr hat Gott Dich geliebt, dass Er Seinen eingeborenen Sohn gab, damit Du nicht verloren gehst, sondern errettet wirst. Auch wenn Du der einzige sündige Mensch auf Erden gewesen wärst, dann würde Jesus auch nur für Dich allein am Kreuz sterben. So sehr liebt Er Dich! Gott segne Dich!

Dez 23

Sei gegrüßt, du Begnadigte!

Sei gegrüßt, du Begnadigte! Der Herr ist mit dir, du Gesegnete unter den Frauen!
Lukas 1,28

So hat der Engel die Maria mit diesen Worten erschreckt. Aber ich denke, dass sie sich von dem Schreck schnell erholt hat, als sie realisierte, dass ein echter Engel vor ihr stand und ihr eine wunderbare Botschaft gebracht hat. Na, gut, seine Botschaft klang in ihren Ohren zuerst nicht so gut, denn ihr Mann hat sie ja noch nicht „erkannt“. Dennoch war sie bereit, den Worten des Engels zu glauben, dass der Heilige Geist sie zur Mutter macht. Gott hat sie auserwählt, weil Er wusste, dass sie daran glauben würde, dass sie eine Auserwählte ist, die an der Rettungsaktion Gottes beteiligt sein sollte. Die Maria hat Jesus zur Welt gebracht, hat ihn großgezogen und somit war ihre Mission erledigt. Auch viele andere Mütter bringen die Kinder zur Welt, erziehen und versorgen sie bis sie erwachsen werden. Doch Maria hat sich Gott zur Verfügung gestellt und man denkt immer noch an sie, wenn man an Weihnachten denkt.
Dir will Gott heute auch sagen: „Sei gegrüßt, Du Begnadigte/r! Der Herr ist mit Dir, Du Gesegnete/r!“ Ja, Du bist durch Jesus Christus begnadigt und mit dem Heiligen Geist gesegnet. Du bist auserwählt, um an der großen Rettungsaktion Gottes beteiligt zu sein. Ist Dir das bewusst? Selbst wenn Du nur eine Kleinigkeit dafür tun kannst, um das Evangelium zu verbreiten, kann es vorkommen, dass man Deinen Namen lange nicht vergessen wird. Du bist auf dieser Erde, um einen besonderen Auftrag für Gott zu erfüllen. Ist Dir das klar?
Du bist nicht hier, um Dich Dein Leben lang zu unterhalten und dann von allen und sogar von Gott vergessen zu werden. Lass Dir nicht einreden, dass Du ein Versager bist und Gott solche nicht gebrauchen kann. Gerade viele Versager in Augen der Nationen sind zu Gottes Helden geworden. Und Du bist der nächste! Gott segne Dich!

Tod
Dez 22

Der Tod Seiner Frommen ist dem Herrn kostbar!

Kostbar ist in den Augen des HERRN der Tod seiner Frommen.
Psalm 116,15

Bei dem Vers könnte man denken, dass unser Herr so grausam ist und uns den Tod wünscht. Doch, eigentlich ist es umgekehrt, Er wünscht uns die Erlösung vom Tod!
Nun, warum ist Ihm dann der Tod seiner Frommen so kostbar?
Wenn man das Leben mancher Kinder Gottes betrachtet, die vom Herzen dem Herrn nachgefolgt sind und dann starben oder getötet wurden, dann sieht man, dass es nicht nur für sie gut war, weil sie jetzt beim Herrn sind, sondern weil es in vielen Fällen zur großen Erweckungen beigetragen hat. Ja, wir müssen so treu dem Herrn auf dieser Erde folgen, dass man darüber auch nach unserem Tod sprechen kann und viele Menschen von Gottes Liebe überzeugen kann.
So gibt’s auch solche Fromme, die sich eine gesetzliche Frömmigkeit angeeignet haben, ohne den lebendigen Gott zu kennen. Wenn sie sterben, dann freuen sich viele Menschen, dass sie endlich nicht mehr da sind, und sie werden schnell in Vergessenheit geraten. Wer aber im Herrn lebt und Seine Werke tut, dessen Werke werden dann Gott weiter verherrlichen, auch wenn er stirbt. Viele Menschen erkennen erst nach dem Verlust ihres Mitmenschens wie kostbar er war.
Sei nicht zu fromm dafür, um jemandem zu helfen, der Deine Hilfe braucht! Als ich vor vielen Jahren obdachlos wurde und mich an meinen Jugendpastor gewandt habe (der ein großes Haus hatte), hat er sich nur „fromm“ verhalten, in dem er für mich betete, dass Gott mir helfen sollte, eine Bliebe zu finden, und schickte mich wieder auf die Straße. Klar, Gott hat dann für mich gesorgt, aber Belohnung dafür hat ein andere bekommen, der mich aufgenommen hat. Wäre ich ungläubig, hätte ich mit solchen Christen nichts mehr gemeinsam haben wollen.
Lebe Dein Leben so, dass Du ein Segen für die anderen bist, die Dich als Beispiel auch nach Deinem Tod in vielen Gesprächen erwähnen können. Gott segne Dich!

Unfassbares
Dez 21

Gott will Dir Großes und Unfassbares mitteilen!

Rufe mich an, dann will ich dir antworten und will dir Großes und Unfassbares mitteilen, das du nicht kennst.
Jeremia 33,3

Gott sagt nicht nur: „Rufe mich an!“, sondern Er sagt auch, dass Er Dir antworten und Großes und Unfassbares mitteilen will!
Also, keine Kleinigkeit oder etwas, was nicht so wichtig wäre, sondern etwas GROßES und UNFASSBARES! So was kennst Du noch nicht! Das ist doch eine tolle Verheißung. Oder?
Solange wir in unserem Alltag die Zeit für alle mögliche Unwichtigkieten verschwenden und vor lauter Ärger nur „Oh, Gott!“ rufen, wird nichts passieren.
Gott will mit uns enge Gemeinschaft haben, denn diese große und unfassbare Dinge, die Er Dir mitteilen möchte, könnten die Geheimnisse enthalten, die Er nur Dir anvertrauen will.
Vielleicht hast Du genug davon, jeden Tag viel negatives zu hören und hast Hunger nach einem Wort von Gott, dass Dir Mut macht und Deine Hoffnung belebt. Dann ist die höchste Zeit, zu Ihm zu rufen und auf Seine Stimme zu hören. Finde für Dich einen Platz, wo Du tiefe Gemeinschaft mit Gott pflegen kannst.
Heute brauchen wir diese Gemeinschaft mehr, als sonst. Denn der Feind versucht die Menschheit in Angst und Schrecken zu versetzen, wie vor 5 Jahren mit dem Anschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt. Gott will aber, dass Du keine Angst hast und Er wird Dich bewahren, wie Er zum Beispiel das Team vom Bernd Siggelkow bewahrt hat. So hat er auf Seiner FB-Seite kurz nach dem Anschlag in Berlin geschrieben: Nur kurz vor dem Anschlag waren meine Mitarbeiter noch an der Gedächniskirche und haben an Obdachlose Essen verteilt. Sie sind gut in Hellersdorf angekommen. Bei allem Leid können wir dankbar für diese Bewahrung sein.
Wir wollen uns nicht von den negativen Nachrichten und Meinungen beeinflussen lassen, sondern nur auf unseren Herrn hören, der uns Großes und Unfassbares mitteilen will. Du bist sicher beim Herrn! Gott segne Dich!

Ruhe
Dez 20

Kehre zurück zu Deiner Ruhe!

Kehre zurück, meine Seele, zu deiner Ruhe! Denn der HERR hat dir Gutes erwiesen.
Psalm 116,7

Oh, du (wirklich?) Fröhliche? Sieht man in der Weihnachtszeit alle Menschen mit dem Lächeln auf dem Gesicht? Ich zumindest treffe selten Menschen, die sich wirklich freuen. Die meisten laufen im Dezember vom Geschäft zu Geschäft, kaufen Geschenke ein, was auch nicht für jeden mit den aktuellen Regelungen geht, und treffen Vorsorge für den Weihnachtstisch. Viele haben dieses Jahr nichts mehr zum Lachen, weil die Weihnachtsmärkte mit dem ermunternden Glühwein geschlossen sind. Das könnte für manche zum Vorteil werden, denn dann können sie endlich zur Ruhe kommen.
Wenn ich ganz ehrlich bin, mochte ich Dezember in Deutschland noch nie, schon deswegen, weil viele Menschen so gestresst und hektisch sind. Ich brauche auch nicht unbedingt irgendwelche Geschenke, weil ich mich lieber von meinem Gott beschenken lassen möchte. Aber wie soll man Gottes Geschenke empfangen, wenn man mit der Geschenke-Suche in den Supermärkten beschäftigt ist?
Deswegen ist heute mein Appel an Dich: Kehre zurück zu Deiner Ruhe im Herrn! Er hat Dir bereits viel Gutes geschenkt! Packe jetzt schon Sein schönstes Geschenk aus: Frieden! Ja, lass Dich heute mit Seinem Frieden erfüllen! Schmeiß alle Deine Sorgen auf den Herrn und komm in Seine Freiheit.
Stress ist die Ursache vieler Krankheiten, aber Gott will nicht, dass Du krank bist! Also, ist auch der Stress nicht in Seinem Willen! Er will Dich zur Ruhe bringen, damit Du Seine Stimme hören kannst und Dich an Seine schöne Werke in Deinem Leben erinnern kannst. Dann kommt Dein Vertrauen hoch und der Herr lässt Seine Geschenke auf Dich vom Himmel fallen. Nicht der Weihnachtsmann, sondern Jesus Christus ist derjenige, der Dich beschenkt. Seine Geschenke sind unbezahlbar! Du kannst sie nicht kaufen, sondern nur aus Seiner Hand annehmen. Aber dafür musst Du zur Ruhe zurückkehren! Gott segne Dich!

Sohn
Dez 19

Wen der Sohn frei macht…

Wenn nun der Sohn euch frei machen wird, so werdet ihr wirklich frei sein.
Johannes 8,36

Freiheit ist ein Thema, das auf der Erde immer aktuell ist, besonders jetzt. Warum? Weil die Sklaverei trotzt der vermeinlichen Demokratie immer noch unseren Planeten beherrscht. Die moderne Sklaverei mag heute anders aussehen, als es in den letzen Jahrhunderten war, aber es ist immer noch Sklaverei. Menschen werden ausgebeutet und manipuliert, sie werden von Ideologien und diktirten Meinungen gefangen gehalten, damit sie bloß nicht die Wahrheit erkennen, die sie frei machen kann. Und diese Freiheit kann nur Jesus Christus geben! Aber wirklich, nur Er, der Sohn Gottes, kann befreien. Und nur der, den Er befreit hat, ist dann wirklich frei!
Ich bin Gott sehr dankbar, dass in dieser verwirrenden Zeit immer mehr Menschen Gottes Wahrheit erfahren wollen und nach Orientierung suchen, die sie aus der in der Welt herrschenden Verwirrung heraus führen wird.
Manche denken, dass eine finanzielle Unabhängigkeit, auch die Freiheit bedeutet. Doch das stimmt nicht. Sie haben zwar gewisse finanzielle Freiheit, aber ihr Herz ist dann von dieser Freiheit versklavt. Und die Freiheit, die nicht befreit, sondern versklavt, kann man nicht die Freiheit nennen.
Jesus will uns frei machen! Er will uns von unseren schlechten Gewohnheiten, von jeder Sucht, von jeder Abhängigkeit befreien und heilen. Wir alle haben viel Kaputtes in unserem Herzen, was Jesus reparieren will. Das sind Verletzungen und Enttäuschungen, Groll und Bitterkeit… Davon sollten wir frei sein.
Frag Dich jetzt selbst: Bist Du wirklich frei? Wenn nicht, dann lass Jesus Dich befreien. Seine Befreiung gilt für immer, weil Er Dich niemandem mehr als Sklaven verkaufen wird. Du hast zwar die Wahl und könntest aus Seiner Freiheit in die Sklaverei fliehen, aber Sinn machen würde es keinen. Jesus Christus liebt Dich und deswegen will Er, dass Du frei bist. Lebe in Seiner Liebe und in Seiner Freiheit! Gott segne Dich!

ermüdet
Dez 18

Er ermüdet und ermatet nicht!

Hast du es nicht erkannt, oder hast du es nicht gehört?
Ein ewiger Gott ist der HERR, der Schöpfer der Enden der Erde.
Er ermüdet nicht und ermattet nicht, unergründlich ist seine Einsicht.

Jesaja 40,28

Manchmal hat man Zeiten, in denen es uns scheint, dass der Herr eingeschlafen ist und uns nicht hört. Besonders wenn es stürmisch wird und wir bedroht werden, unterzugehen, kommt es uns so vor, als ob Jesus in unserem Boot liegt und friedlich schläft, als wäre Ihm unsere Schicksal absolut egal. Wir wissen aber aus der Geschichte mit den Jüngern im Boot, als der Sturm kam und sie Jesus in Panik weckten, dass Er geschlafen hat, weil der Vater über Ihn wachte, der nicht zugelassen hätte, dass Jesus samt Seinen Jüngern umkommen könnte. So wacht Gott auch über unserem Leben und hat alles unter Seiner Kontrolle. Wir müssen bloß lernen, Ihm die Kontrolle über unser Leben immer mehr zu überlassen und einfach darauf vertrauen, dass Er uns aus jeder Not rettet. Und das wird Er garantiert tun!
Höre niemals auf die Lügen des Feindes, der Dir sagt, dass Dein Gott schläft und deswegen Dich nicht hört. Gott sieht immer das ganze Bild von unserer Not und wir sehen oft nur aufwirbelnden Sturm und nicht, was danach passiert. Wie oft habe ich es schon erlebt, dass Gott sich in der letzen Sekunde mein Problem gelöst hat, wo es überhaupt keine Hoffnung mehr gab. Er kennt den perfekten Moment, wann Er eingreifen soll. Wir können vieles nicht verstehen, warum Er manche Dinge zulässt, aber wir sollten Ihm vollkommen vertrauen, weil Er eben das Gesamtbild sieht und nicht nur ein Teil davon.
Egal wie stark der Sturm Deines Lebens ist, Jesus ist mit Dir am Bord. Wenn Du siehst, dass Er schläft, lass Ihn schlafen und verlass Dich auf Gottes Schutz, Fürsorge und Liebe. Er wird Dich niemals verlassen! Gott segne Dich!

Alles ist mir erlaubt
Dez 17

Alles ist mir erlaubt — aber nicht alles ist nützlich!

Alles ist mir erlaubt — aber nicht alles ist nützlich!
Alles ist mir erlaubt — aber ich will mich von nichts beherrschen lassen!

1. Korinther 6,12

Vor einigen Tagen hat mir eine Schwester erzählt, dass sie in ihrer früheren Gemeinde unter Druck gesetzt fühlte, weil sie vieles machen musste. Sie musste beten, sie musste zusätzliche Versammlungen besuchen und noch viele andere Dinge. Das war auch der Grund, warum sie diese Gemeinde verlassen hat. Ich kann sie gut verstehen. Ich musste auch einige Gemeinden nach kurzer Zeit wieder verlassen, weil sie mehr das Gesetz als das Leben predigten.
Nun, leider habe ich auch mit Gemeinden Erfahrungen gemacht, bei denen alles erlaubt, aber nicht alles gut war. Da machte sich der Zeitgeist breit und die Sünde wurde verharmlost. Das gefällt Gott nicht. Er will, dass wir erkennen, was Er gut findet und was Er für nützlich hält. Dafür gab Er uns Seinen Heiligen Geist, der uns hilft das Gute vom Bösen zu unterscheiden. Er akzeptiert und toleriert das Böse nicht, was Er uns auch zeigt.
Es gibt Dinge, die zwar erlaubt sind, aber uns beherrschen können. Die Bibel nennt sie auch Götzen. Zum Götzen kann alles Mögliche werden, was wir mehr lieben als Gott. Das kann unsere Arbeit oder unser Hobby sein, das kann unser Partner oder unsere Kinder sein… da könnte ich noch viel mehr aufzählen, ist aber nicht nötig, wenn man den Geist Gottes im Herzen hat, der uns zeigt, was für uns zum Götzen geworden ist. Wir müssen uns immer fragen, ob das, was uns erlaubt ist, wirklich auch nützlich ist und uns nicht beherrschen kann.
Wir sollten nur dem Heiligen Geist erlauben, uns zu beherrschen. Ja, wir müssen es ihm erlauben, denn Er zwingt uns zu nichts. Er ist ein Gentleman.
Prüfe alles, ob es gut für Dich ist oder nicht, um nur das Gute zu behalten. Bitte den Heiligen Geist, Dir dabei zu helfen. Gott segne Dich!

Großes
Dez 16

Großes hat der Mächtige getan!

Denn Großes hat der Mächtige an mir getan, und heilig ist sein Name. Und seine Barmherzigkeit ist von Geschlecht zu Geschlecht über die, welche ihn fürchten.
Lukas 1,49

Das ist ein Teil des Lobgesangs Marias, als sie erfuhr, dass sie mit Jesus schwanger war. Sie hat Gott dafür angebetet, dass Er sie auserwählt hat, um Sein Reich auf der Erde aufzubauen. Sie wurde Schwanger vom Heiligen Geist. Und damals kamen nur ganz wenige Menschen in Berührung mit dem Heiligen Geist. Es war etwas ganz außergewöhnliches! Nach dem Pfingsten kann jeder vom Heiligen Geist erfüllt werden und innerlich von Ihm schwanger sein, um gute Früchte zu gebären.
Leider sehen es viele Christen deswegen nicht als etwas Großes an, wenn der Heilige Geist in ihnen wohnt, sondern halten es für etwas selbstverständliches. Das muss geändert werden. Denn, wenn der Geist Gottes in uns wohnt, sind wir Kinder Gottes und damit auch Kinder des Königs! Wir sind ein Geschlecht der Adligen und keine Menschen wie „alle anderen“. Wenn wir uns dessen bewusst werden, können wir leben und handeln als Königskinder und nicht mehr als gewöhnliche Menschen. Aber was haben wir denn als Königskinder, was die anderen nicht haben? Wir haben die Vollmacht des Königs, die wir im Kampf gegen Sünde und Tod anwenden können, und vor uns zittert der Feind, wenn Er den Namen unseres Herrn und Königs hört. Wir haben die Gaben des Vaters im Himmel, die viele gewöhnliche Menschen nicht haben. Wir sind Erben Gottes und das bedeutet, dass uns alles gehört, was unserem Vater gehört. Wir müssen das nur in Dankbarkeit annehmen und zu Seiner Ehre verwenden.
Ja, Jesus hat schon immer solche Menschen ausgesucht, die nichts besonderes waren, und machte sie zu Seinen Nachfolgern, auch mich und Dich. Höre deswegen auf, zu denken, dass Du nichts besonderes bist. Für Gott bist Du ein/e Auserwählte/r! Gott segne Dich!

Großes
Dez 15

Der HERR hat Großes an uns getan

Der HERR hat Großes an uns getan, wir sind fröhlich geworden.
Psalm 126,3

Seit der Krise, die schon seit zwei Jahren dauert, wurde mir noch bewusster, dass das Größte, was Gott an mir getan hat, ist die Freude, die ich in meinem Herzen behalten darf, auch wenn die ganze Welt in einer tiefen Trauer versunken ist. Sogar, als ich selbst von dem Virus betroffen war, spürte ich in meinem Herzen diese Freude Gottes, so dass ich gut alles überstehen konnte.
Viele Christen denken, dass das Leben als Christ eine absolut ernste Angelegenheit ist, und vergessen dabei, was Gott uns gesagt hat: „Freut euch!“. Ja, Gott will, dass wir uns freuen und fröhlich sind, besonders dann, wenn die Umstände ehe traurig sind. „Aber das geht doch gar nicht!“ – würde jetzt jemand sagen. Oh, doch! Im Glauben geht alles! Wenn ich auf meine traurigen Umstände schaue, dann kann der Feind mir meine Freude rauben. Wenn ich auf meinen Herrn Jesus Christus schaue, der mir versprochen hat, meine Tränen in Freudentanz umzuwandeln, dann kann ich mich tatsächlich freuen. Als ich unter Epilepsie litt und Freude unter meinen Klassenkameraden ausstrahlte, fragten sie mich, wie das bei so einem schrecklichen Leiden möglich ist. Für sie war es unverständlich, dass ich lachen konnte, obwohl ich eigentlich traurig sein sollte. Das war aber möglich, weil ich meine Freude im Herrn hatte, der mir die absolute Zuversicht gab, dass Er sich um meine Krankheit kümmern wird. Das Leben im Glauben ermöglicht uns, fröhlich zu sein, weil Gott unser Tröster und unser Retter ist. Wenn wir uns auf ihn vollkommen verlassen, dann gibt’s keinen Grund, traurig zu sein. Wir dürfen selbst in schlimmen Situationen fröhlich sein, weil wir sicher sein können, dass unser Vater rechtzeitig eingreifen und uns helfen wird. Seine Lösung kommt nie zu spät!
Erkenne, was für einen großen Vorteil Du als Kind Gottes hast: Freude in Zeiten der Not! Und lass Dir diese Freude nicht rauben! Gott segne Dich!

Tarife vergleichen

Vergleiche die Tarife und unterstütze mich bei meiner Arbeit!

Schon mit einem Vergleich und Anfordern eines Angebots kannst Du mich finanziell bei meiner Arbeit unterstützen! Bitte tue das! Es sind nur paar Klicks! Danke!