Dein Beitrag für meine Medienarbeit! - Bestelle hier für mich! »

Freundliche Worte sind Honig!

By Viktor Schwabenland / 15. November 2016

Freundliche Worte sind Honig, Süßes für die Seele und Heilung für das Gebein.
Sprüche 16,24

Oft begegnen uns viele unfreundliche Leute, die kein Lächeln für uns haben, weil sie selbst unfreundlich behandelt worden und weil sie keiner angelächelt hat. Mir sind solche Leute oft begegnet und sie wunderten sich dann, dass ich sie freundlich behandeln kann, obwohl sie so unfreundlich mir gegenüber sind. Versehen können sie das nur erst dann, wenn ich anfange über meinen Glauben zu erzählen. Auch wenn viele von ihnen nichts davon wissen wollen, bringen diese freundliche Worte über meinen liebenden Vater irgendwann doch ihre Früchte und diese Menschen anfangen nach Gott zu suchen, bei dem sie die Liebe finden können.
Ein freundliches Wort ist nicht nur für die Seele süß, sondern bringt auch körperliche Heilung! Wie ist das wohl möglich? Aus ganz einfachem Grund: Unsere Worte haben Macht! Gott hat alles mit Seinem Wort erschaffen und gab uns die Fähigkeit zu reden, um auch mit unseren Worten etwas zu vollbringen. Leider nutzen viele Menschen diese Fähigkeit, zu reden, um zu verfluchen und kaputt zu machen. Gott möchte aber, dass wir unseren Mund aufmachen, um Heilung zu bringen, um Frohe Botschaft zu verkündigen, um Seelen zu retten.
Wenn Du Menschen begegnest, die krank sind, ermutige sie daran zu glauben, dass sie bereits durch Jesu Wunden geheilt sind. Glaube mit ihnen mit und sprich die Heilung über ihren Körper und ihre Seele aus. Du wirst staunen, denn es werden Heilungen passieren, aber nicht weil Du eine besondere Salbung dafür hast, sondern weil Gott es so angeordnet hat. Er gibt unseren Worten Macht, Heilung und auch andere Wunder zu vollbringen, ohne das es mit Zauberei zu tun hat. Gott ist kein Zauberer, aber Er ist allmächtig und lebt in Dir! Lass Ihn durch Deine freundliche Worte wahre Wunder vollbringen. Gott segne Dich!

[affilinet_performance_ad size=468×60]

 

About the author

Viktor Schwabenland

Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: