Category Archives for "Jesus Christus"

Mehr Infos hier

Werde mein Pate! Lass uns einander dienen!

Es gibt extra Ermutigung und Unterstützung für jeden, der mich bereits ab 5 Euro im Monat finanziell unterstützt! Sei bitte dabei!

klammert
Okt 21

Weil er sich an mich klammert, darum will ich ihn erretten

Weil er sich an mich klammert, darum will ich ihn erretten; ich will ihn beschützen, weil er meinen Namen kennt.
Psalm 91,14

Kennst Du den Namen Deines Retters? Na, was für eine Frage? Natürlich weißt Du, dass Dein Retter Jesus Christus heißt. Das ist sehr lobenswert, doch Seinen Namen zu kennen, bedeutet Ihn selbst, Seine Natur, Seine Eigenschaften zu kennen, und nicht nur zu wissen wie Er heißt.
Nun, selbst nach über 30 Jahren meines Lebens im Glauben kann ich von mir nicht behaupten, dass ich Jesus so gut kenne, dass ich nichts mehr an Ihm entdecken will. Es gibt immer noch vieles, was Jesus mir von sich noch nicht gezeigt hat. Darum klammere ich mich fest an Ihn, um errettet zu werden und Ihn viel besser kennen zu lernen.
Wenn ich mich an Jesus klammere, nutze ich sozusagen beide Hände dafür und kann nichts anderes mehr ergreifen, weil sonst würde ich von Ihm abfallen. Dennoch versuchen viele Christen irgendwelche andere Götter oder Lehren zu ergreifen und mit einer Hand irgendwie an Jesus zu klammern. Doch das funktioniert nicht lange und sie fallen von ihrem Glauben an einzigen Erlöser und Retter ab. Zum Glück steht Jesus immer noch mit offenen Armen und wartet auf die Abgefallenen, die immer noch die Chance haben, sich zu Ihm umzukehren.
Der Satz „Weil er sich an mich klammert, darum will ich ihn erretten…“ klingt für mich nach Ausharren, Dranbleiben…
Ja, wir werden nicht immer gleich aus irgendeiner Not gerettet, sondern müssen im Glauben so lange ausharren bis die Lösung kommt. Es lohnt sich aber immer, weil unser Gott eben sehr treu ist und Sein Versprechen immer erfüllt.
Jesus will sich uns immer wieder neu offenbaren. Er will uns Sein Wesen und Seine Eigenschaften immer mehr zeigen, damit wir Ihm immer näher sind.
Suche Gemeinschaft mit Ihm, lerne Ihn besser kennen und empfange immer mehr von Seiner Liebe zu Dir. Gott segne Dich!

einen einzigen Hirten
Okt 03

Ich will ihnen einen einzigen Hirten erwecken

Ich will ihnen einen einzigen Hirten erwecken, der sie weiden soll, nämlich meinen Knecht David; der soll sie weiden, und der soll ihr Hirte sein.
Hesekiel 34,23

Hier wird über Jesus Christus als einzigen Hirten prophezeit, der Seine Schafe weiden wird. Es gibt also keinen anderen Hirten oder Vertreter Gottes auf Erden außer Jesus Christus. Was bedeutet das für uns, Seine Kinder?
Nun, weil Er der einzige Hirte ist, sollten wir unsere Leben voll und ganz Ihm allein hingeben. Wir sollten keine andere Götter oder Idole neben Ihm haben, die wir anbeten können.
Für uns bedeutet das auch, dass wir uns auf Jesus vollkommen verlassen können und von niemanden anders unsere Rettung erwarten müssen. Es ist ja nicht so, dass wenn einer nicht macht, dann macht das der andere. Alles geht nur aus Seiner Hand, die am Kreuz von Golgatha mit dicken Nägeln durchgebohrt wurde, um die gesamte Menschheit zu erlösen.
Bevor wir Jesus kennen gelernt haben, waren wir bereits in einer Beziehung. Wir hatten ein Verhältnis mit der Sünde und dem Vater der Sünde. Als wir unseren Retter Jesus Christus als unseren Herrn angenommen haben, war die Beziehung zum Teufel beendet. Das gefällt ihm natürlich nicht und er versucht uns immer wieder zu verführen. Er erschafft die Götter, die scheinbar Jesus ähnlich sind, und selbst stellt sich wie ein Engel des Lichts dar. Doch, wenn wir den Heiligen Geist in uns haben, können wir seine Lügen erkennen und seinen Verführungen widerstehen.
Wenn ich gefragt werde, von wem ich Fan bin, sage ich immer: von Jesus allein! Ich will keine andere Idole haben, die von mir verehrt werden.
Jesus fragt Dich jetzt auch wie Petrus damals: „Liebst Du mich? Liebst Du mich wirklich?“. Prüfe Dein Herz, ob es nur für Jesus und für keine andere Götter schlägt. Er soll Dein einziger Hirte sein, der immer bei Dir sein will. Gott segne Dich!

der Weg die Wahrheit und das Leben
Sep 28

Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!
Johannes 14,6

Das ist wohl meistzitierter Vers aus dem Neuen Testament, was auch total berechtigt ist. Es geht ohne Jesus Christus gar nichts! Ohne Ihn irrt man umher, weil man keinen richtigen Weg finden kann. Ohne Ihn ist diese Welt voller Lügen. Ohne Ihn ist das Leben der Menschen total sinnlos, weil Er das Leben ist.
Manche Menschen meinen, dass wir Christen dumm sind, weil wir uns nur auf einen Gott konzentrieren und alle andere Götter nicht ernst nehmen. Aber das ist in der Wahrheit gar nicht so verkehrt. Wir glauben dem, was Gott selbst sagt. Und Er sagt, dass außer Ihn keine anderen Götter gibt. Es kann nicht mehrere Schöpfer sein, weil Gott allein die Welt erschaffen hat. Es kann keine Alternativen zur Erlösung geben, als nur durch das Blut Jesu Christi. Es kann keine andere Wahrheit geben, außer dem Wort Gottes.
Das größte Problem, das viele Menschen haben, ist die Untreue. Man will sich nicht nur auf eine Beziehung einlassen, sondern sucht nach „alternativen“ wenn’s mal anstrengend wird. So ist es auch in der Beziehung zu Gott. Man will sich andere Götter erschaffen, um den einzig wahren Gott zu verlassen, falls es nicht so angenehm wird, Ihm zu folgen. So sind viele vom Glauben an Jesus Christus abgefallen und folgen jetzt toten Göttern, die sie ins ewige Verderben bringen werden.
Der Teufel versucht uns immer wieder zum Zweifeln zu bringen, dass Jesus Christus der einzige Gott ist, dem wir folgen sollten. Er zeigt uns allen möglichen „Alternativen“, die gut für unseren Stolz und für unsere Bequemlichkeit sind. Doch diese alternativen Gottheiten bringen nur den Tod mit sich, weil sie eben kein Leben wie Jesus sind.
Folge nur Jesus Christus allein und lass Dich niemals zu irgendwelchen Religionen oder Ideologien verführen. Wache und bete, um nicht in die Versuchung zu geraten. Gott segne Dich!

auf rechtem Grund
Sep 25

Mein Fuß steht fest auf rechtem Grund

Mein Fuß steht fest auf rechtem Grund; ich will den HERRN loben in den Versammlungen!
Psalm 26,12

Der Grund, warum ich überhaupt lebe, ist nicht die Laune der Natur oder irgendein blöder Zufall. Schon bevor ich gezeugt wurde, hat Gott mich auserwählt, um Ihn zur Ehre auf dieser Erde zu leben. Er wusste genau, was Er mit mir vorhat. Meine Eltern hatten keine Ahnung, was mich auf diesem Planeten erwartet und sie waren mit mir oft überfordert, weil ich oft krank und schwach war. Aber heute habe ich allen Grund, meinen HERRN zu loben, weil Er mich nicht nur geheilt hat, sondern mir auch Seine Ziele mit mir offenbart hat. Ich kann mich zwar entscheiden, eigene Ziele zu verfolgen und Seine zu vernachlässigen, aber das bringt mir keinen Segen, denn so grenze ich meinen geliebten Vater aus meinem Leben aus.
Mein Leben ist dann ein Lobpreis für Gott, wenn Er und nicht ich selbst im Mittelpunkt meiner Gedanken und meiner Werke stehe. Nichts ist von mir allein abhängig, aber alles hängt von meinem Gott ab, weil Er die Kontrolle über alles hat. Wäre mein Leben dem Zufall überlassen, dann wäre ich schon viele Jahre im Grab. Aber mit Jesus an meiner Seite kann der Tod mich nicht überwinden, weil Er ihn besiegt hat!
Jesus Christus ist seit über dreißig Jahren der Grund, warum ich lebe und nicht mehr nur existiere. Ja, ich bin oft herausgefordert und werde oft geschlagen, aber Er gibt mir die nötige Kraft, alles durchzustehen und trägt mich immer durch.
Stelle Deinen Fuß auf keinen anderen Grund! Lass Jesus Christus immer Dein einziger rechter Grund sein, dem zum Lobe Du leben kannst. Dein Leben ist kein Zufallsprodukt, sondern von Gott geplante Maßnahme Seiner Herrlichkeit. Halte Dich an Ihm fest und wanke nicht in Deinem Glauben, damit der Feind Dich nicht zu fremden Göttern verführen kann. Gott segne Dich!

König
Aug 27

Wie Jesus König werden sollte

Da nun Jesus erkannte, dass sie kommen und ihn ergreifen wollten, um ihn zum König zu machen, zog er sich wieder auf den Berg zurück, er allein.
Johannes 6,15

Die Menschen haben Wunder gesehen, als Jesus fünf tausend Menschen mit nur fünf Gerstenbroten und zwei Fischen ernährt hat, und wollten Ihn deswegen zu ihrem irdischen König machen. Jesus aber ließ sich noch nicht als König feiern. Er war nicht abgehoben und arrogant, sondern demütig und sanftmütig. Er ist zum König am Kreuz von Golgatha geworden, als man ihm eine Dornenkrone aufgesetzt hatte. Wenn bloß alle Könige wie Jesus wären, hätten wir keine Kriege und keine Armut. Jesus kam auf die Erde, nicht um nur hier als irdischer König zu regieren. Er ist gekommen um Menschen von der Sünde und von dem Tod zu retten. Sein Hauptziel war, uns zu erlösen. Wir machen Ihn zu unserem König, der in unseren Herzen und in unserem Leben regieren darf!
Manche von uns haben einige Wunder mit Jesus erlebt und priesen Ihn eine Zeit lang als ihren persönlichen König. Nur dann aber, als die Prüfungen kamen, haben sie ihren König vom Thron ihres Herzens abgesetzt und versuchten, selbst in ihrer Situation zu regieren. Jesus spielte für sie keine Rolle mehr. So hätten auch diese Leute, die Jesus zu ihrem König machen wollten, Ihn nach einer Weile vergessen, wenn Er keine Wunder mehr getan hätte.
Prüfe tief in Deinem Innersten, ob Jesus immer noch der König Deines Herzens ist oder ob ein anderer „König“ auf dem Thron sitzt. Wenn Deines Herzens Thron von Deinem Ego oder anderem finsteren König besetzt ist, musst Du ihn stürzen. Nur Jesus Christus darf der König Deines Herzens und Deiner Gedanken sein.
Erinnere Dich immer an all die Wunder, die Er in Deinem Leben vollbracht hat, um Ihm immer die Ehre dafür zu geben. Gott segne Dich!

König der Juden
Apr 01

Die Aufschrift Seiner Beschuldigung: König der Juden

Und die Aufschrift seiner Beschuldigung war oben angeschrieben: Der König der Juden.
Markus 15,26

Jesus wurde gekreuzigt, weil man Ihn beschuldigt hat, selbsternannter König der Juden zu sein. Die Fürsten und Pharisäer hatten Angst, dass Jesus wirklich ein neuer leibhaftiger König über Israel werden könnte, dann könnten ihre krummen Geschäfte nicht mehr so gut laufen wie immer. Sie haben Ihn bereits dafür gehasst, weil Er über sie alles Bescheid wusste.
So ist es auch, wenn Jesus Christus der König im Leben eines Menschen werden möchte, dann finden sich immer Leute, die dagegen sind. Wir müssen nicht mit ihnen streiten oder unsere Meinung verteidigen, denn das bringt nur Chaos und viel Streit mit sich. Wir können die Leute segnen und ihnen wünschen, dass Jesus ihnen auch persönlich begegnet.
Sobald wir aber Jesus in uns haben, wird es uns von außen meistens nicht so positiv angesehen und wir werden auch mal beschimpft oder verhöhnt, weil wir den Weg der Jesusnachfolge gewählt haben. Wir sind dann für die Welt „nicht normal“!
Ich habe schon erlebt, dass manche Menschen Angst gekriegt haben, während ich ihnen von Jesus erzählte. Da versuchte der Feind das Bild von Jesus in den Köpfen der Menschen zu verdrehen. So wie es bei den Juden war, die Ihn höhnisch als König der Juden beschimpften. Sie hatten keine Ahnung, dass Er tatsächlich ein König war, aber nicht nur der Juden, sondern des ganzen Universums.
Wenn Du von irgendjemanden beschimpft wirst, nur weil Du an den lebendigen Gott und Seinen Sohn Jesus Christus glaubst, dann trage das mit Fassung. Lass Dich nicht zum Zorn reizen. Das ist nämlich das Ziel des Feindes, damit wir zornig und bitter werden, weil Jesus dann keine Chance hat, in uns und durch uns zu wirken.
Du musst Dich vor niemandem rechtfertigen, lebe selbstbewusst Deinen Glauben aus und lass Dich von niemanden zum schwarzen Schaf machen. Segne Deine Feinde und sie können sogar zu Deinen Freunden werden. Gott segne Dich!

Jesus Christus ist derselbe
Feb 17

Jesus Christus ist derselbe…

Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und in Ewigkeit.
Hebräer 13,8

Unser Herr Jesus Christus hat sich nie verändert. Er ist so geblieben wie Er schon immer war. Auch wenn man ihn in verschiedenen Bildern und Ikonen gemalt hat, Sein göttliches Wesen bleibt für immer gleich.
Nun, wir neigen oft dazu, uns einen ganz speziellen, eigenen Jesus in Gedanken zu malen, der eher unseren Vorsellungen als dem Wort Gottes enspricht. Zum Beispiel ein Jesus, der die Sünde gutheißt oder Seine Kinder bestraft, ist nicht der echte Jesus Christus, den uns der Heilige Geist offenbart hat. Sein Erlösungswerk steht auch fest, so dass Er sich nicht anders überlegen könnte, und Seine Rettung zurück gezogen hätte. So treu wie unser Herr ist keiner!
Sein Wort gilt für alle Zeit! Es gibt kaum Prophetien im Wort Gottes, die sich nicht exakt erfüllt hätten, wie sie ausgesrpochen wurden. Und Jesus Christus selbst wird in der Bibel als das Wort und auch als die Wahrheit bezeichnet. Die Wahrheit kann man aber nicht verändern oder verfälschen, sonst wäre es keine. Die Wahrheit bleibt immer wahr und unverfälscht, was man von Jesus Christus auch sagen kann.
Es gibt zwar einige Sekten, die falschen Jesus predigen, oder Menschen, die behaupten Christus zu sein, darum sollten wir unsere Beziehung nur zum echten Jesus pflegen, der uns die ganze Wahrheit offenbart, die uns frei macht.
Wir Menschen verändern uns ständig, weil wir zeitliche Wesen sind und unser Körper irgendwann älter und faltiger wird, aber unser Gott verändert sich nie. Wenn Er Dein Vater geworden ist, dann bleibt ER für ewig Dein Vater und nicht nur solange Du auf dieser Erde lebst. Bitte Jesus immer wieder, sich Dir so zu offenbaren, wie Er wirklich ist, damit Du Ihn mit falschen Jesus, der in Deinen Gedanken entstehen könnte, nicht verwechseln kannst. Gott segne Dich!

mein Hirte
Feb 11

Der HERR ist mein Hirte!

Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.
Er lagert mich auf grünen Auen, er führt mich zu stillen Wassern.

Er erquickt meine Seele. Er leitet mich in Pfaden der Gerechtigkeit um seines Namens willen.
Auch wenn ich wandere im Tal des Todesschattens, fürchte ich kein Unheil, denn du bist bei mir; dein Stecken und dein Stab, sie trösten mich.

Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde; du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, mein Becher fließt über.
Nur Güte und Gnade werden mir folgen alle Tage meines Lebens; und ich kehre zurück ins Haus des HERRN lebenslang.
Psalm 23

Eigentlich sagt dieser Psalm schon alles, was man über unseren Herrn Jesus Christus wissen muss. Hier wird beschrieben wie wunderbar Er sich um Seine Schafe kümmert.
Ich nutze diesen Psalm oft als Bekenntnis meines Glaubens. Das nimmt mir alle Sorgen und jede Angst weg.
Er ist mein Hirte, bei dem ich sicher bin. Er ist mein Versorger, der mir alles gibt, was ich brauche. Er ist die Freude, die meine Seele erquickt. Er hat mich gerecht gesprochen.  Er bewahrt mich vor jeder Todesgefahr. Er tröstet mich, wenn ich mal traurig bin. Er gibt mir Kraft und Autorität, um meine Feinde zu besiegen. Er salbt mich zum Dienst in Seinem Reich und segnet mich mit Überfluss. Ich darf nur Gutes von Ihm erwarten, weil Er mein guter Hirte ist.
Als guter Hirte ist Jesus uns immer sehr nahe. Er hätte Sein Leben auch nur für ein Schaf gegeben, um es zu retten. So wertvoll ist für Ihn jeder einzelner von uns!
Jesus sagte, dass Seine Schafe Seine Stimme kennen und Ihm nachfolgen. Er gab uns den Heiligen Geist, durch den wir Seine Stimme hören können.
Folge nur Deinem guten Hirten Jesus Christus! Er soll für Dich wichtiger als alles andere sein. Höre auf Ihn und tue, was Er Dir sagt. Dann wird auch Dein Becher überfließen.
Gott segne Dich!

mir Gutes tun
Feb 09

Ich weiß, dass der Herr mir Gutes tun wird…

Und Micha sprach: Nun weiß ich, daß der Herr mir Gutes tun wird, weil ich einen Leviten als Priester habe!
Richter 17,13

Micha wusste, dass der Herr ihm Gutes tun wird, weil er einen Leviten als Priester hatte. Warum weiß ich heute, dass der Herr mir Gutes tun wird? Na, weil ich Jesus Christus bei mir als Priester habe! Eigentlich logisch! Oder?
Doch wenn man heute das Wort Priester hört, denkt man an die verkleideten Leute aus der Kirche, die irgendwelche Gegenstände mit sich tragen und total ernst aussehen. So ist unser Priester Jesus Christus nicht. Er ist keine spießige Gestalt, die auf uns von oben herunterschaut. Er ist bei uns, Er ist mit uns, Er ist über uns und Er bleibt für immer mit uns. Er will uns nur Gutes tun, auch durch scheinbar unerträglich Dinge. Wenn ich mich daran erinnere, was ich alles im Leben mit Seiner Hilfe ertragen musste, dann kann ich eindeutig sagen: Er hat Gutes für mich getan! Er hat mir Seine Liebe offenbart und befreite mich von der Krankheit, von der Unsicherheit und Angst.
Nun, Jesus als der wahre Priester und König aller Könige macht auch Seine Jünger zu Königen und Priestern. So steht’s im Wort Gottes geschrieben! Als Gottes Könige dürfen wir über die finsteren Mächte dieser Welt herrschen und als Priester dürfen wir Menschen dienen, damit sie unseren Priester und König Jesus Christus kennen lernen.
Mitten im Chaos dieser Welt kann ich sicher sein, dass der Herr mir Gutes tun wird. Diese Zuversicht gibt mir der Heilige Geist, der in mir wohnt. Deswegen darf ich den Frieden in meinem Herzen haben, weil ich mich auf meinen Hohepriester absolut verlassen kann.
Hast Du Jesus als Deinen persönlichen Priester, der immer bereit ist, Dir zu dienen und Dir beizustehen? Wenn ja, dann brauchst Du nichts anderes mehr. Lerne täglich von Ihm, wie man als Priester Gottes lebt und als Sein König regiert. Gott segne Dich!

Bestand
Jan 30

Alles hat nur durch Jesus Christus Bestand!

Denn Christus war vor allem anderen; und alles hat nur durch ihn Bestand.
Kolosser 1,17

Jesus Christus ist das Leben und ohne Ihn würde es kein Leben auf dieser Erde geben. Alles lebendige besteht deswegen nur durch Ihn! Ohne Jesus Christus macht aber das irdische Leben überhaupt keinen Sinn. Die Menschheit existiert zwar, aber ohne Jesus Christus ist jeder Mensch geistlich tot, auch wenn er ein scheinbar guter Mensch ist.
Die menschliche Natur, die Gott wunderbar erschaffen hat, wurde durch die Sünde weit von ihrem Schöpfer entfernt und gab dem Teufel die Macht über sich. Deswegen gibt es eigentlich keinen guten Menschen, auch keinen guten Christen. Jeder von uns lebt als gefallene Schöpfung auf dieser Erde und kämpft gegen Gelüste des eigenen Fleisches. Doch als Kinder Gottes bekamen wir einen neuen Geist, der uns näher zum Vater gebracht hat und uns hilft, über unseren Fleisch zu herrschen. Er warnt uns vor der sündigen Entscheidungen und ist betrübt, wenn wir auf Ihn nicht hören und uns für die Sünde entscheiden, egal wie harmlos sie sein mag.
Wir können als Kinder Gottes nur bestehen, wenn wir eng mit Jesus Christus durch den Heiligen Geist verbunden sind. Ohne Ihn können wir nichts tun. Wir können Seine Gnade nicht verdienen, selbst wenn wir Tag und Nacht gute Werke vollbringen würden, so wie es Martha versucht hat zu machen. Sie war so sehr mit irdischen Dingen beschäftigt, so dass sie eine gute Gemeinschaft mit Jesus verpasst hat. Ihre Schwester Maria war viel klüger und lernte von Jesus was wirklich wichtig fürs Leben ist.
Sei wie Maria, habe viel Gemeinschaft mit Jesus, sage Ihm öfter Dank für alles, was Er in Deinem Leben getan hat und für das, was Er noch tun möchte. Denn Er will für Dich nur das Beste, auch wenn Du es jetzt noch nicht erkennst. Verlasse Dich NUR auf Jesus Christus, der Dein bester Freund sein will. Gott segne Dich!

Was du glaubst hat Macht! - Neues Buch von Wolfgang Schmidt * Gleich hier bestellen