Category Archives for "Freiheit"

Online-Vortrag "Wer glaubt, der siegt!" Gleich registrieren und Zugang sichern!

Raum zum gehen
Nov 28

Er macht Dir Raum zum Gehen

Du machst mir Raum zum Gehen, und meine Knöchel wanken nicht.
Psalm 18,6

Hast Du auch manchmal das Gefühl, dass man Dich in einem engen Raum eingesperrt hat, aus dem Du nicht mehr rauskommen kannst? Ich habe sowas schon einige Male erlebt, als mir alles schien über den Kopf zu wachsen. Die Probleme erdrückten mich und die Menschen um mich herum wurden zu weiteren Problemen. Doch Jesus schaffte mir immer diesen “Raum zum Gehen”. Er öffnete die verschlossene Tür und schenkte mir immer wieder neue Hoffnung.
Nun, eigentlich hätte Gott es gar nicht zulassen brauchen, dass ich mich wie in einem engen Raum eingesperrt fühlen müsste, aber heute bin ich Ihm dafür dankbar. Warum? Weil ich dadurch umso mehr die Freiheit schätzen kann, die Gott mir geschenkt hat.
Viele Menschen leben in vermeintlicher Freiheit, merken aber oft nicht, dass sie gefangen sind. Die Freiheit, von der sie oft in den Medien hören, ist oft mit Ungehorsam Gott gegenüber verbunden. Da sind eher die Sklaven, als die Freien. Sie haben keinen Raum zum Gehen, sondern sind in ihren finsteren Gedanken und falschen Lehren gefangen.
In einem Lobpreislied wird gesungen: “Denn wo der Geist des Herrn ist, ist keine Furcht! Denn wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit!” Das stimmt 100%ig! Selbst wenn wir im Gefängnis eingesperrt werden, sind wir immer noch frei, wenn der Geist Gottes in uns wohnt. Ich kann das aus der Erfahrung bestätigen. Denn früher, als ich noch Epilepsie hatte, fühlte ich mich durch diese Krankheit wie im Gefängnis, weil ich in vielen Dingen total eingeschränkt war, aber der Geist Gottes hat mich eine Freiheit spüren lassen, die viele gesunden Menschen nicht kennen.
Jesus macht Dir den Raum zum Gehen und lässt Deine Knöchel nicht wanken. Fühl Dich frei und geh! Er wird Dir zeigen wohin, denn Er ist Der Weg! Gott segne Dich!

  • Psalm 18,6
    Psalm 18,6

    Lade das Bild mit dem Vers runter, um mit anderen zu teilen.

…oder bette das Bild mit dem Code in deinem Blog ein.

Er macht Dir Raum zum Gehen

 

frei werden
Okt 15

Wenn du frei werden kannst, so benütze es lieber

Bist du als Sklave berufen worden, so sei deshalb ohne Sorge! Wenn du aber auch frei werden kannst, so benütze es lieber.
1. Korinther 7,21

Gott hat den Menschen als freien Wesen erschaffen und gab ihm sogar einen eigenen Willen und die Fähigkeit zu denken. Doch der Mensch nutzte diesen Willen, um sich für die Sklaverei zu entscheiden, denn durch den Sündenfall gab der Mensch dem Teufel die Rechte über sein Leben. Und das ist nur passiert, weil der Mensch auch wie Gott sein wollte, obwohl er schon nach dem Ebenbild Gottes erschaffen wurde. Eigentlich war dieser Wunsch total unbegründet. Du siehst wie Gott aus, dir ist die ganze Erde und alles Getier untertan, zu essen hast Du mehr als genug, Gott ist auch jede Zeit da… Was will man mehr? Aber der Mensch wollte selbst Gott spielen, merkte aber nicht, dass die Schlange ihn betrogen hat.
Heute leben viele Menschen freiwillig in der geistlichen, seelischen und sogar körperlichen Sklaverei. Sie haben ihren Willen selbst nicht unter Kontrolle und werden von Mensch und Medien manipuliert und verführt. Der Teufel verspricht ihnen Reichtum, wenn sie rauben werden, oder Glück, wenn sie Drogen nehmen werden, und sie merken dabei nicht, dass sie von ihm auf Deutsch gesagt verarscht werden.
Gott wollte den Menschen weder als Ersatz für sich noch als wertloses Geschöpf erschaffen. Er wollte ein Gegenüber, jemanden mit dem Er Gemeinschaft haben kann. Das sollte aber freiwillig passieren, ohne Zwang und Nötigung. Deswegen gab Er dem Menschen auch eigenen Willen und die Freiheit, sich zu entscheiden. Heute entscheiden sich auch viele Christen für andere Götter oder Lebensweisen, die unserem Herrn fremd sind, weil sie meinen dadurch mehr Freiheit zu bekommen. Doch das Gegenteil passiert dann. Sie werde Sklaven fremder Ideologien und Weltanschauungen, und opfern Ihre Freiheit im Herrn. Entscheide Dich täglich in der Freiheit Gottes zu leben, Dich von Seinem Geist leiten (nicht nötigen!) zu lassen. Gott segne Dich!

…oder bette das Bild mit dem Code in deinem Blog ein.

Wenn du frei werden kannst, so benütze es lieber

 

 

Christus befreit
Aug 13

Freiheit, zu der uns Christus befreit hat

So steht nun fest in der Freiheit, zu der uns Christus befreit hat, und lasst euch nicht wieder in ein Joch der Knechtschaft spannen!
Galater 5,1

Immer wieder erlebe ich wie manche Christen sich anderen Lehren und Religionen zuwenden, weil sie von ihrer Gemeinde oder von Christentum allgemein enttäuscht wurden. Die meisten von ihnen suchen aber einen bequemen Weg, ohne Prüfungen und ohne Angriffe des Feindes. Dass sie aber die Freiheit in Christus gegen ein Joch der religiösen Knechtschaft tauschen, scheinen sie nicht zu erkennen. Ein Leben in der Freiheit, zu der uns Christus befreit hat, ist manchmal unbequem und manchmal will unser Fleisch seine eigene “Freiheit”. Deswegen fordert Jesus uns auf, im Glauben auszuharren. Die Freiheit bekommen wir nur durch den Geist der Freiheit, der in uns wohnt. Wenn wir ihn aber gegen einen anderen religiösen Geist tauschen, haben wir auch keine Freiheit mehr.
In meiner Freiheit kann ich mich freiwillig entscheiden, Jesus nachzufolgen oder den ewigen Tod in Kauf nehmen und mich mit anderen geistlichen Dingen beschäftigen, die meistens dämonisiert sind. Ich will aber in der Freiheit feststehen, zu der Christus mich befreit hat. Ich brauche keine andere “Freiheit”, von der oft in der Welt geredet wird. Mir ist zwar alles erlaubt, aber nicht alles ist mir nützlich. Deswegen brauche ich in meiner Freiheit den Rat von Jesus, weil Er immer weiß, was für mich besser ist. Dabei zwingt Er mich nie zu meinem “Glück”.
Stehe in der Freiheit, zu der Christus Dich befreit hat und lass Dich nie wieder in ein Joch der Knechtschaft spanen! Lass Dich vom Geist Gottes und nicht vom Fleisch regieren und führen. Frage Jesus nach Rat, wenn Du Dich unfrei fühlst, damit Er Dir helfen kann. Zwinge wird Er Dich nicht, in Seiner Freiheit zu leben. Dafür musst Du Dich schon selbst entscheiden. Gott segne Dich!

  • Galater 5,1
    Galater 5,1

    Lade das Bild mit dem Vers runter, um mit anderen zu teilen.

…oder bette das Bild mit dem Code in deinem Blog ein.

Freiheit, zu der uns Christus befreit hat

 

 

 

Für die Freiheit
Apr 01

Für die Freiheit hat Christus uns frei gemacht!

Für die Freiheit hat Christus uns frei gemacht. Steht nun fest und lasst euch nicht wieder durch ein Joch der Sklaverei belasten!
Galater 5,1

Jesus befreite uns nicht, damit wir uns wieder von der Sünde und anderen Dingen versklaven lassen, sondern damit wir in Seiner Freiheit leben. Leider wird die Freiheit Gottes von vielen falsch verstanden. So denken viele Christen, dass sie frei sind zu sündigen, weil Jesus ihnen eh vergeben hat. Das ist ein großer Irrtum, der viele geistlich sterben lässt. Die Sünde wirkt zerstörerisch und nicht befreiend. Nur Jesus Christus hat diese Freiheit, die jeder Mensch dringend braucht.
Religiosität ist auch eine Art der Sklaverei. Man schottet sich zwar von der Welt ab und bemüht sich mit aller Kraft ohne Sünde zu leben, aber frei ist man dennoch nicht. Aber warum eigentlich nicht? Genau! Weil man dann keine direkte Beziehung zu Gott hat! Und da liegt auch das Geheimnis der Freiheit, die Christus uns gegeben hat. Denn, wenn wir mit Gott direkt verbunden sind, dann sind wir von allen Dingen frei, die uns versklaven wollen. So wurden viele z.B. nach der Erfüllung des Heiligen Geistes plötzlich von Dingen befreit, die sie ihr Leben lang beherrscht haben, wie Rauchen oder Alkohol.
Ich war vor meine Bekehrung leidenschaftlicher Disko-Besucher, aber als Jesus in mein Herz kam, und ich einmal aus langerweile Disko besucht habe, merkte ich plötzlich ganz stark, dass ich an diesem Ort falsch bin. So habe ich meine freie Zeit mit viel Gebet und Bibellesen verbracht, was mich innerlich noch freier machte und mein Fleisch konnte mich nicht zur Sünde verführen. So wurde ich zwar aus der Sicht der Welt ein Sklave Gottes, aber in der Wirklichkeit bin ich frei von den “Freiheiten” dieser Welt geworden.
In welcher Freiheit lebst Du? In der Freiheit Gottes oder in der angeblichen Freiheit der Welt? Du entscheidest, ob Du mit Gott verbunden leben willst oder lieber die “Freiheiten” der Welt auskosten willst. Gott segne Dich!

So hörst Du die Andachten auf Deinem Smartphone.

Grundsätze
Nov 09

Den Grundsätzen der Welt gestorben

Wenn ihr nun mit Christus den Grundsätzen der Welt gestorben seid, weshalb lasst ihr euch Satzungen auferlegen, als ob ihr noch in der Welt lebtet?
Kolosser 2,20

„Rühre das nicht an, koste jenes nicht, betaste dies nicht!“ Kommt Dir das bekannt vor? Ich habe bereits viele Christen kennen gelernt, die so leben. Sie machen sich viele Regeln und Gesetze, nach denen sie leben, aber sie haben keine Freiheit in Christus. Sie müssen immer ihre Regeln im Kopf behalten, um sie bloß nicht zu verstoßen. Sie sind verkrampft, strengen sich immer an, aber Freude haben sie keine dabei.
Jesus hat das Gesetz für mich bereits erfüllt. Ich muss das nicht mehr machen. Ich muss zwar nach einem heiligen, sündlosen Wandel im Geist streben, aber nicht wie ich das will, ohne meine eigenen Regeln, sondern durch die Arbeit des Heiligen Geistes in mir. Er bringt Seine Früchte in mir und nicht ich selbst durch eigene Bemühung. Ich lebe in der Gewissheit, dass Jesus immer da ist und das, einfach so, weil Er es mir versprochen hat, immer bei mir zu sein. Er wohnt ja sogar in mir! Dann muss ich doch nichts mehr machen, um Ihn bei mir zu haben. Er ist da, weil ich mit Ihm durch meinen Glauben und durch den Heiligen Geist verbunden bin.
Zur Freiheit hat Christus uns befreit, heißt es in der Bibel, und nicht zur Sklaverei. Warum sollte ich mich selbst mit meinen eigenen Grundsätzen und Regeln versklaven, um Gott damit zu gefallen? Das gefällt Ihm doch nicht! Er freut sich eher, wenn ich frei bin und mein Herz voll mit Seinem Geist und nicht mit Regeln und Gesetzen ist.
Jesus Christus ist der einzige Grund, warum Du lebst. Lebe deswegen so, dass Er sich an Dir erfreuen kann. Lebe in Seiner Freiheit und lass Dich von nichts und niemanden versklaven. Gott segne Dich!

die Söhne
Sep 17

So sind also die Söhne frei

So sind also die Söhne frei!
Matthäus 17,26

Als sie aber nach Kapernaum kamen, traten die Einnehmer der Tempelsteuer zu Petrus und sprachen: Zahlt euer Meister nicht auch die zwei Drachmen? Er antwortete: Doch! Und als er ins Haus trat, kam ihm Jesus zuvor und sprach: Was meinst du, Simon, von wem nehmen die Könige der Erde den Zoll oder die Steuer, von ihren Söhnen oder von den Fremden? Petrus sagte zu ihm: Von den Fremden. Da sprach Jesus zu ihm: So sind also die Söhne frei! Damit wir ihnen aber keinen Anstoß geben, geh hin an den See, wirf die Angel aus und nimm den ersten Fisch, den du herausziehst, und wenn du sein Maul öffnest, wirst du einen Stater finden; den nimm und gib ihn für mich und dich!
Eigentlich müsste Jesus keine Tempelsteuer zahlen, weil Er frei ist. Aber Er nutzt seine Freiheit nicht aus, um die Einnehmer der Tempelsteuer zu ärgern. Das der Petrus einen Stater aus dem Fischmaul holen sollte zeigt auch Seinen Humorgefühl.
Unter Freiheit versteht man oft, dass man tun und lassen kann was man will. Die Freiheit Gottes ist anders. Ich bin frei, auch wenn ich ein Knecht Gottes bin. Ich bin zwar frei, mich für die Sünde zu entscheiden, doch das führt meistens zu einer Sklaverei und ich werde der Freiheit beraubt. Wenn ich aber frei von meinem Stolz und Egoismus bin, wenn ich frei von Zwängen und Gebundenheit bin, wenn ich frei von fleischlichen Genüssen bin, dann bin ich wirklich frei. Das klingt verrückt, aber ich bin nur dann wirklich frei, wenn Gott in meinem Herzen regiert und mein Leben unter Seiner Kontrolle hat. Als Kind des Königs aller Könige müsstest Du eigentlich keine Steuer an das Finanzamt zahlen, weil Du ja nicht von dieser Welt bist, aber tue das bitte trotzdem, um keinen Anstoß zu geben. Lebe in Gottes Freiheit und Du wirst nie Mangel leiden. Gott segne Dich!

Fesseln
Aug 02

…und die Fesseln aller wurden gelöst!

Da entstand plötzlich ein großes Erdbeben, sodass die Grundfesten des Gefängnisses erschüttert wurden, und sogleich öffneten sich alle Türen, und die Fesseln aller wurden gelöst.
Apostelgeschichte 16,26

Ich finde diese Stelle als die spannendste nach der Kreuzigung und Auferstehung Jesu. Paulus und Silas, die wegen ihres Glaubens ins Gefängnis geraten sind beteten in Mitternacht und dann passiert sowas: eine Erlösung der Gefangenen im wahren Sinne des Wortes!
Es klingt vielleicht verrückt, aber ich habe mir manchmal auch gewünscht, eine Weile im Gefängnis zu verbringen, um ganz allein nur Gott bei mir zu haben, ohne dass mich irgendwelche Dinge oder Menschen von Ihm und Seiner Gegenwart ablenken. Mein Wunsch könnte irgendwann vielleicht sogar in Erfüllung gehen, aber nicht, weil ich ein Verbrechen plane, sondern weil ich wegen meines Glaubens eingeliefert werden könnte. Das ist nicht mehr so unrealistisch in unserer Zeit und deswegen sollte man immer bereit sein.
Wenn wir mit Gott leben, dann können uns keine Fesseln festhalten, weil unser Erlöser lebt und hört unser Gebet. Dieses Beispiel mit Paulus und Silas zeigt es uns ganz deutlich.
Manche Menschen sind aber in ihren Krankheiten, Abhängigkeiten und seelischen Problemen so gefangen, dass sie keinen Sinn im Leben sehen. Wenn man für sie und mit ihnen aber betet, dann kann Gott ihre Fesseln lösen und sie aus diesen Gefängnissen befreien.
Jesus hat alles gemacht, um uns zu erlösen und zu befreien. Er hat die Heilung und die Befreiung für uns bereits bei Seinem Tod am Kreuz vollbracht! Wir können sie im Gebet und im Glauben empfangen. Wenn’s nötig ist, kann unser Gott sogar ein Erdbeben auslösen.
Wenn Du in irgendwas gefangen bist, nimm Dir viel Zeit zum Gebet. Dafür musst Du nicht ins Gefängnis, es reicht schon, wenn Du Dich in Deinem Schlafzimmer niederkniest und zum Herrn betest. Seine Befreiung kommt garantiert! Probier’s aus! Gott segne Dich!