Jüngerschaft

  • verlassen

    Alles verlassen und Jesus nachfolgen

    Petrus aber sprach: Siehe, wir haben alles verlassen und sind dir nachgefolgt. Er aber sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Es ist niemand, der Haus oder Frau oder Brüder oder Eltern oder Kinder verlassen hat um des Reiches Gottes willen, der nicht Vielfältiges empfangen wird in dieser Zeit und in dem kommenden Zeitalter ewiges Leben. Lukas 18,28-30 Mit anderen Worten kann man sagen: „Alles loslassen und Jesus nachfolgen!“ Ja, wir klammern uns oft an unsere materiellen Dingen, an unsere Komfortzone, an unsere Lieben und an vieles andere, was uns sehr lieb ist. Jesus aber wartet bis wir alles loslassen und Ihm nachfolgen. Da muss man oft sogar bisschen verrückt…

  • predigen

    Reich Gottes ohne alles predigen

    Und er sandte sie, das Reich Gottes zu predigen und die Kranken gesund zu machen. Und er sprach zu ihnen: Nehmt nichts mit auf den Weg: weder Stab noch Tasche noch Brot noch Geld, noch soll jemand zwei Unterkleider haben! Lukas 9,2-3 Das war doch eine tolle Aufgabe, die Jesus den Jüngern aufgetragen hat, aber ich versuche mir vorzustellen, wie die Gesichter der Jünger aussahen, als Er Ihnen sagte: „Nehmt nichts mit auf den Weg!“ Waren sie geschockt? Dachten sie, dass Jesus spinnt? Aber egal, wie sie darauf reagierten, sie sind gegangen, weil sie Jesus vertrauten und Er sie dazu ermutigt hat. Sie hatten keinen Mangel, weil Gott sie gut…

  • wachet

    Seht euch vor, wachet!

    Seht euch vor, wachet! Denn ihr wisst nicht, wann die Zeit da ist. Es ist wie bei einem Menschen, der über Land zog und verließ sein Haus und gab seinen Knechten Vollmacht, einem jeden seine Arbeit, und gebot dem Türhüter, er sollte wachen: So wacht nun; denn ihr wisst nicht, wann der Herr des Hauses kommt, ob am Abend oder zu Mitternacht oder um den Hahnenschrei oder am Morgen, damit er euch nicht schlafend finde, wenn er plötzlich kommt. Was ich aber euch sage, das sage ich allen: Wachet! Markus 13,33-37 Wir sollten uns niemals erschrecken lassen von allen möglichen Endzeitprophetien und Vorhersagen, aber wir sollten immer wachsam bleiben. Wir…

  • feste Speise

    Feste Speise

    Die feste Speise aber ist für die Gereiften, deren Sinne durch Übung geschult sind zur Unterscheidung des Guten und des Bösen. Hebräer 5,4 Wer gerade zum Glauben kommt, ist ein geistliches Baby und braucht „leichtverdauliche Kost“. So machen viele einen Glaubensgrundkurs und besuchen verschiedene christliche Events. Doch irgendwann soll die Zeit kommen, dass diese Babys im Geist langsam erwachsener werden. Nun, wie auch im Natürlichen, ist die Entwicklung der geistlichen Babys auch unterschiedlich. In meiner „Baby“-Phase war ich sehr hungrig nach mehr Erkenntnis und wollte in meinem Glauben wachsen. Ich besuchte viele Konferenzen und am Wochenende mehrere Gottesdienste, was mir sicher nicht geschadet hat. So habe ich mich schneller weiterentwickelt…

  • Zeugnis

    Falsches Zeugnis gegen Dich

    Die Hohenpriester aber und der ganze Hohe Rat suchten falsches Zeugnis gegen Jesus, dass sie ihn töteten, und fanden keins, obwohl viele falsche Zeugen herzutraten. Matthäus 26,59 Kennst Du das, wenn es Dir gut geht und alles gut läuft, dann kommen irgendwelche Leute und wollen das anzweifeln, weil bei ihnen selbst alles schief läuft, was schief laufen kann? So haben die Hohenpriester Jesus beneidet, weil das Volk sich nicht mehr um sie, sondern um Jesus versammelte, der Zeichen und Wunder getan hat, die Hohenpriester nicht vollbringen konnten. Jesus wurde von ihnen deswegen beschuldigt, das Volk zu verführen und auf den falschen Weg zu bringen. Sie haben versucht Ihn in theologischen…

  • Weg der Guten

    Darum wandle du auf dem Weg der Guten

    Darum wandle du auf dem Weg der Guten und bewahre die Pfade der Gerechten! Sprüche 2,20 Wandeln auf dem Weg der Guten? Wer sind aber „die Guten“? Nein, das sind nicht alle Menschen, wie das die Humanisten behaupten, denn der Mensch ist in seiner gefallenen Natur böse. Die Guten bzw. die Gerechten sind die, die Jesus Christus erretet und gerechtgesprochen hat. Jeder, der durch Geist und Wasser neugeboren ist, bekommt einen erneuerten Geist. So ist der böse Geist der gefallenen Schöpfung nicht mehr in uns drin. Leider haben wir aber eine Seele, die in der Bibel auch als Fleisch bezeichnet wird, die zusammen mit unserem Körper noch zu unserer alten…

  • tapferer Held

    Der Herr ist mit Dir, Du tapferer Held!

    Da erschien ihm der Engel des HERRN und sprach zu ihm: Der HERR ist mit dir, du tapferer Held! Richter 6,12 Das sagte der Engel zum Gideon, einem Mann in Israel, der nie gedacht hätte, dass er für seinen Gott ein Held sein könnte. Weiter steht: Gideon aber sagte zu ihm: Bitte, mein Herr, wenn der HERR mit uns ist, warum hat uns denn das alles getroffen? Und wo sind all seine Wunder, von denen uns unsere Väter erzählt haben, wenn sie sagten: Hat der HERR uns nicht aus Ägypten heraufkommen lassen? Jetzt aber hat uns der HERR verworfen und uns in die Hand Midians gegeben. Da wandte sich der…

  • Sicherheit

    Gott ist die Sicherheit des Elenden!

    Wegen der gewalttätigen Behandlung der Elenden, wegen des Seufzens der Armen will ich nun aufstehen, spricht der HERR; ich will in Sicherheit stellen den, gegen den man schnaubt. Psalm 12,6 Die Welt wird immer finsterer und die Christenverfolgung nimmt immer mehr zu. Auch in unserer westlichen Gesellschaft, in der es angeblich Religionsfreiheit gibt, werden wir verfolgt. Vielleicht noch nicht körperlich, aber moralisch und geistlich. Immer wieder kommen Fernsehsendungen, die Christen ins Lächerliche ziehen, wo man teilweise mit abscheulichen Mitteln handelt, um Christen als etwas schreckliches darzustellen. Nun, das ist natürlich bedauernswert, aber wir brauchen keine Angst vor solchen Schurken zu haben, denn unser Gott ist immer für uns da und…

  • rechne Ihnen diese Sünde nicht zu

    Herr, rechne Ihnen diese Sünde nicht zu!

    Und sie steinigten den Stephanus, der betete und sprach: Herr Jesus, nimm meinen Geist auf! Und niederkniend rief er mit lauter Stimme: Herr, rechne ihnen diese Sünde nicht zu! Und als er dies gesagt hatte, entschlief er. Apostelgeschichte 7,59-60 Stephanus musste wegen seines Glaubens sterben, aber er wollte nicht, dass Gott sich an seinen Mördern rächt. Er bat Gott, dass Er ihnen diese Sünde nicht zurechnet. Wenn ich mich an der Stelle vom Stephanus vorstelle, dann weiß ich nicht wie ich reagiert hätte, aber ich bin mir sicher, dass Stephanus dieses Gebet nur deswegen sprechen konnte, weil er sicher war, dass Gott ihn zu sich nehmen wird. Er hatte keine…

  • königliches Priestertum

    Ihr seid ein königliches Priestertum

    Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, eine heilige Nation, ein Volk zum Besitztum, damit ihr die Tugenden dessen verkündigt, der euch aus der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht berufen hat. 1. Petrus 2,9 Bist Du Dir eigentlich bewusst, wer Du bist? Lebst Du schon wie ein königlicher Priester, wie jemand aus einer heiligen Nation? Wahrscheinlich noch nicht so wirklich. Oder? Ich bin jetzt ganz ehrlich und gebe es zu, das ich von so einem Lebensstill noch weit entfernt bin, aber es bleibt mein Ziel. Ja, mein Ziel ist es, wie ein königlicher Priester zu leben, um das Wort des Königs überall zu verkündigen und Ihn zu preisen.…

Cookie Consent mit Real Cookie Banner