Category Archives for "Psalm"

Mehr Infos hier

Werde mein Pate! Lass uns einander dienen!

Es gibt extra Ermutigung und Unterstützung für jeden, der mich bereits ab 5 Euro im Monat finanziell unterstützt! Sei bitte dabei!

Drachen zertreten
Okt 20

Du wirst den Junglöwen und den Drachen zertreten

Auf den Löwen und die Otter wirst du den Fuß setzen, wirst den Junglöwen und den Drachen zertreten.
Psalm 91,13

Wow! Was für eine Verheißung! Dieser Satz kann doch jeden von seinen Minderwertigkeitskomplexen sofort befreien. Oder? Nicht die Löwen oder Otter werden uns überwinden, sondern wir sie! Lass Dir das mal auf der Zunge zergehen. Wir werden den Drachen zertreten!!! Ja, den Teufel, den die Bibel als Drache bezeichnet, werden wir zertreten. Alle seine Bollwerke in unseren Gedanken, alle seine finsteren Pläne, alle seine Angriffe werden wir zertreten. Glaubst Du das? Wenn nicht, dann fange an, daran zu glauben.
Wir Christen stellen uns immer wieder gern als Opfer der teuflischen oder menschlichen Angriffe dar, was aber vollkommen falsch ist, denn das gibt dem Teufel umso mehr Angriffsfläche in unserem Leben, so dass er uns nie in Ruhe lassen wird. Jesus sagte zwar, dass die Angriffe kommen, aber Er sagte auch, dass wir auf Schlangen und Skorpione treten werden, so dass uns nichts schaden kann.
Teufel freut sich, wenn wir jammern und klagen, denn dann hat er es geschafft, uns die Vollmacht Gottes zu rauben, mit der wir auf ihn treten können. Diese Vollmacht haben wir von Gott ganz sicher bekommen, nur wir sollten sie im Glauben nutzen. Manche störende Dinge verschwinden nicht aus unserem Leben, weil wir sie nur beklagen, anstatt ihnen zu befehlen. Das Wort Gottes sagt, dass alles, was wir auf dieser Erde binden, gebunden wird. Lügen kann Gott aber nicht.
Gibt es noch Dinge in Deinem Leben, die Du erst im Glauben und Gebet binden solltest? Dann mache das jetzt! Zertrete alle Löwen und Otter, alle Junglöwen und Drachen, die Dir Dein Leben schwer und unerträglich machen. Du hast die Vollmacht Gottes erhalten! Nutze sie, um gegen die Finsternis zu kämpfen und siegreich zu sein. Gott segne Dich!

Auf den Händen
Okt 19

Auf den Händen werden sie dich tragen

Denn er wird seinen Engeln deinetwegen Befehl geben, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen.
Auf den Händen werden sie dich tragen, damit du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt.
Psalm 91,11-12

Als ich durch manche höllische Zeiten gegangen bin, hatte ich eher das Gefühl, dass Gott mich verlassen hatte. Doch, wenn die Zeiten vorbei waren, erkannte ich, dass Er immer da war und mich durch diese schlimme Zeiten durchgetragen hat. Bereits nach den ersten solchen Erkenntnissen fühlte ich mich immer von meinem Gott getragen und behütet. Er offenbarte mir, dass ich für Ihn sein wertvollster Schatz bin. So geht Er mit jedem Seiner Kinder um! Wir sind für unseren Vater sein Augapfel und Er lässt nicht zu, dass wir ungerecht behandelt werden. Selbst, wenn wir in der Welt viel mit Ungerechtigkeit zu tun haben, unser Gott sorgt für Seine Gerechtigkeit in unserem Leben. Bei jedem tut Er das auf Seine Art und Weise, aber Er tut’s.
So viel Liebe, wie unser Vater im Himmel zu Seinen Kindern hat, hat niemand auf dieser bösen Welt. Er offenbart sie uns Stück für Stück, weil Er will, dass wir Seine Liebe uns nehmen. Wir können uns beklagen, dass Gott uns nicht liebt, aber es liegt nicht daran, dass Er lieblos ist, sondern daran, dass wir Seine Liebe nicht annehmen. Teufel lässt uns unseren Himmlischen Vater immer wieder mit unserem irdischen vergleichen, der uns immer wieder verletzt hat und in schweren Zeiten nicht für uns da war. Aber er ist ein Lügner!
Gottes Engel werden Dich auf ihren Händen als ein zerbrechliches, aber sehr wertvolles Gefäß tragen. Du lebst, weil Gott Dich wollte, weil Gott Pläne für Dein Leben hat. Du bist kein Zufallsprodukt und Dein Leben ist kein Zufall. Höre auf Gott und folge Seiner Stimme. Er hat Großes und Wunderbares mit Dir vor. Lass Ihn Dich lieben und gebrauchen. Gott segne Dich!

meine Zuversicht
Okt 18

Denn du sprichst: Der HERR ist meine Zuversicht!

Denn du [sprichst]: Der HERR ist meine Zuversicht!
Den Höchsten hast du zu deiner Zuflucht gemacht; kein Unglück wird dir zustoßen und keine Plage zu deinem Zelt sich nahen.

Psalm 91,9-10

Wenn Du sprichst „Der HERR ist meine Zuversicht!“, dann ist das eine unerschütterliche Tatsache. Menschen, die Aberglauben praktizieren, sprechen Dinge verkehrt rum. Sie sagen was Böses, weil sie meinen, dass es eine positive Auswirkung haben wird. So fallen sie auf die Täuschungen des Teufels rein, der sie für seine Zwecke ausnutzt. Die Abergläubischen glauben oft, dass irgendwelche Gegenstände wie Hufeisen jeglichen Unglück von ihrem Haus fernhalten würden, aber in der Wahrheit laden sie noch mehr Fluch auf ihren Leben auf.
Hier steht aber geschrieben, dass kein Unglück mir zustoßen und keine Plage zu meinem Zelt sich nahen wird, weil ich folgenden Satz ausspreche: „DER HRR IST MEINE ZUVERSICHT!„. Unglück bleibt von mir fern, wenn meine ganze Zuversicht nur Jesus Christus ist und sonst nichts. Kein Glücksbringer, kein Talisman kann je ein Unglück verhindern, aber Gott schon.
Und schon sind wir wieder beim Thema Furcht. Ich fürchte mich nicht! Das spreche ich jeden Tag auch aus, damit die finstere Welt es auch hört und sich von mir fernhält. Das Wort Gottes ist nicht nur dafür da, damit wir es in unser Herz aufnehmen, sondern um es zu bekennen. Wenn ich aber das Böse bekenne während ich tief in mir an das Wort Gottes glaube, dann wird sich das Böse in meinem Leben manifestieren. Gott gab uns den Mund nicht nur zur Kommunikation, sondern um Sein Wort zu bekennen und Seine Wahrheit zu verkündigen. Trau Dich, offen über Deinen Glauben zu reden und den HERRN als Deine Zuversicht zu bekennen. Dann brauchst Du Dich wirklich vor keinem Unglück zu fürchten und Sein Heiliger Geist wird Dich immer wieder neu erfüllen und stärken. Gott segne Dich!

tausend fallen
Okt 17

Wenn auch tausend fallen zu deiner Seite

Wenn auch tausend fallen zu deiner Seite / und zehntausend zu deiner Rechten, so wird es doch dich nicht treffen.
Ja, du wirst es mit eigenen Augen sehen und schauen, wie den Frevlern vergolten wird.
Psalm 91,7-8

Wir leben gerade in einer Zeit, in der Tausende und Zehntausende an unserer Seite fallen, aber uns scheint es nicht direkt zu treffen. Zufall? Bestimmt nicht. Wenn ich von den Totenzahlen höre, die unser Gesundheitsminister verkündigt, dann kann ich Gott nur danken, dass ich noch am Leben bin und Ihn verherrlichen kann.
Dieser Vers lehrt uns, nicht auf Massenhysterie reinzufallen und uns auf unseren Gott festzuklammern, der allein unser Leben unter Kontrolle hat und der allein Entscheidet, wann wir diese Welt verlassen sollen. Selbst wenn es noch schlimmeren Seuchen und Katastrophen kommen werden, darf ich ganz ruhig bleiben, weil mein Gott mit mir ist und ich mich auf Ihn verlassen kann.
Christen in der Ukraine erleben diesen Vers gerade ganz stark in Aktion. Dort fallen buchstäblich Tausende und Zehntausende an ihren Seiten, sie werden aber von Gottes Hand beschützt. Es ist zwar traurig, dass der Krieg in diesem Land herrscht, aber so erleben Gottes Kinder Gottes mächtige und schützende Hand live in ihrem Leben. Da lernen sie ihr Leben zu schätzen und werden Gott immer dankbarer für jeden Atemzug.
Selbst, wenn wir gerade im vermeintlichen Frieden leben dürfen, müssen wir unsere Zeit mehr mit unserem Gott verbringen und uns von jeder Massenpanik und Propaganda fernhalten. Selbst wenn Putin eine Atombombe zum Einsatz bringt, Gottes Kindern wird es nicht schaden. Davon bin ich total überzeugt.
Höre nicht auf das, was „ALLE“ sagen, sondern auf Gottes Stimme für Dich persönlich. Vielleicht sagt Dir Gott, dass Du an einen unsicheren Ort gehen sollst. Dann mache das, weil Er Deine absolute Sicherheit ist. Verlass Dich drauf! Gott segne Dich!

Schrecken der Nacht
Okt 16

Du brauchst dich nicht zu fürchten vor dem Schrecken der Nacht

Du brauchst dich nicht zu fürchten vor dem Schrecken der Nacht, vor dem Pfeil, der bei Tag fliegt, vor der Pest, die im Finstern schleicht, vor der Seuche, die am Mittag verderbt.
Psalm 91,5-6

Es passieren immer wieder schreckliche Dinge im Leben, die uns erschrecken können und die nur ein Ziel haben: uns in der Angst zu halten. Dass es ganz leicht mit den Menschen dieser Welt funktioniert, hat die Pandemie-Zeit ganz deutlich gezeigt und es tut mir so unheimlich weh. Menschen rennen wie die Hühner hin und her, wissen nicht wo sie ihre Ruhe finden können, weil sie überall die Angst anspringt. Als Kinder Gottes haben wir den sicheren Ort, der uns vor all dem Schrecken der Nacht bewahrt: Jesus Christus! Wir brauchen uns nicht zu fürchten!
In der Bibel steht viele Male: „Fürchte Dich nicht!“. Und das nicht ohne Grund. Denn die Angst macht uns krank und tötet uns. Wir sollen aber Leben und die Werke unseres Herrn verkündigen. Kein Pfeil oder Bombe kann uns treffen, keine Pest oder Seuche kann uns umbringen, weil unser geliebter Vater uns Seinen Schutz zugesagt hat. Unsere Aufgabe ist nur, Ihm zu glauben und Ihm zu vertrauen.
Ja, wir leben in unsicheren Zeiten und es könnte noch schwerer sein, aber ich freue mich umso mehr, weil ich glaube, dass Gott gerade in solchen Zeiten mächtig wirken wird. Menschen werden gerettet, geheilt und befreit. Finstere Werke werden einstürzen und das Verborgene kommt ans Licht.
Bei jedem Versuch des Teufels, Dich irgendwie zu erschrecken, sei Dir bewusst, dass Jesus immer da ist und Er lässt nicht zu, dass dieser Zerstörer Dein Leben zerstört. Glaube Jesus und nicht den Umständen, denn…Du brauchst dich nicht zu fürchten vor dem Schrecken der Nacht, vor dem Pfeil, der bei Tag fliegt, vor der Pest, die im Finstern schleicht, vor der Seuche, die am Mittag verderbt. Gott segne Dich!

Schirm und Schild
Okt 15

Seine Treue ist Schirm und Schild

Er wird dich mit seinen Fittichen decken, und unter seinen Flügeln wirst du dich bergen; seine Treue ist Schirm und Schild.
Psalm 91,4

Dass mein Gott absolut treu und zuverlässig ist, weiß ich aus eigener Erfahrung. Ich war Ihm oft untreu und bin meine eigenen Wege gegangen, aber Er war trotzdem immer da. Er war immer bei mir und deckte mich mit Seinen Fittichen. Das habe ich immer gespürt, auch wenn ich in meinem Herzen eher auf Abstand zu meinem Gott gelebt habe. Er hat Seine Treue zu mir nie gebrochen, weil Er mich über alles liebt.
Gottes Liebe und Seine Treue sind untrennbar. Sie kennen keine Scheidung. Bei Gott gibt’s keine Trennung oder Spaltung. In Seinem Reich, den wir Himmel nennen, gibt’s keine Finsternis und nicht Mal den Schatten gibt’s dort. Deswegen unter seinen Fittichen zu sein, ist wie im ewigen Licht und in der ewigen Liebe zu sein, die kein Ende haben. An einer anderen Stelle in der Bibel steht geschrieben, dass uns nichts aus Seiner Hand reißen kann. Absolut nichts!!!
Unser Ehepartner kann jede Zeit untreu werden, Jesus aber nicht. Seine Treue ist so felsenfest, dass sie nichts erschüttern kann, sogar die Untreue der ganzen Menschheit, die immer gottloser geworden ist. Er steht immer noch mit offenen Armen und wartet bis Seine verlorenen Söhne und Töchter sich zu Ihm umkehren.
Wer die Treue Gottes in der Tat erlebt hat, der kann nicht anders, als Seinem Vater treu zu sein. Der weiß ganz sicher, wo er sich bergen kann und wo er viel Liebe und Wärme bekommt, selbst wenn er immer wieder versagt. Gott lehnt die Versager nicht ab, sondern lässt sie Seine Liebe so stark spüren, dass sie zu Seinen besten Dienern werden. Er ist für die Schwachen immer da und ist in ihnen und ihrem Leben mächtig am Wirken.
Lass Dich mit Seiner Liebe und Seiner Wärme erfüllen. Trage Seine Liebe in diese kalte und böse Welt hinein. Gott segne Dich!

Schlinge des Vogelstellers
Okt 14

Er wird dich retten vor der Schlinge des Vogelstellers

Ja, er wird dich retten vor der Schlinge des Vogelstellers und vor der verderblichen Pest.
Psalm 91,3

Unsere Medien weisen uns seit einigen Jahren verstärkt auf die Gefahren, die auf uns in dieser Welt lauern. Zuerst war die Corona-Pandemie (verderbliche Pest) allgegenwärtig, dann kam Putin mit seinem Angriffskrieg auf Ukraine (Vogelsteller) und was dann noch alles kommt, bleibt auf jeden Fall spannend. Für mich ist aber ganz wichtig, mich auf meinen Gott zu verlassen und mich vor nichts und niemandem zu fürchten.
Die ukrainischen Soldaten beteten Psalm 91 oder haben nur laut „Psalm Einundneunzig!“ ausgerufen und erlebten Gottes mächtige Hand, die sie übernatürlich vor den Bomben beschützt hat. Da hatte der Vogelsteller keine Chancen, diese Männer zu töten.
Als ich diese Zeugnisse hörte, hat es mir wieder bestätigt, wie mächtig und lebendig das Wort Gottes ist.
Jesus rettete mich vor der verderblichen Pest, die aktuell in der Welt wütet, so dass ich heute bezeugen kann, dass Er in der Tat mein Retter und Erlöser ist. Er will mir rechtzeitig zeigen, wo der Vogelsteller seine Schlinge aufgestellt hat. Darum bitte ich Ihn täglich um Weisheit und Erkenntnis, um in die Schlinge des Feindes nicht reinzutappen.
Ja, viele Probleme im Leben können wir vermeiden, wenn wir auf unseren Herrn hören und Seine Stimme wahrnehmen. Er hilft uns, manche falschen Schritte zu vermeiden. Er bereitet uns auch für schwere Kämpfe vor, damit wir sie als Sieger beenden können. Sein Wort ist unseres Fußes Leuchte und macht unser Leben auf dieser Welt leichter und erträglicher.
Hab keine Angst vor der Schlinge des Vogelstellers oder vor der verderblichen Pest! Höre auf die Stimme Gottes und lass Dich vom Heiligen Geist erfüllen und leiten. Er gibt Dir nötige Weisheit und Kraft, um nicht in die Falle des Feindes reinzutappen. Satan ist durch Jesus Christus besiegt! Und Du sollst siegreich mit Jesus im Herzen leben. Gott segne Dich!

meine Burg
Okt 13

Meine Zuflucht und meine Burg

Ich sage zu dem HERRN: Meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, auf den ich traue!
Psalm 91,2

Manchmal möchte ich alles hinschmeißen und einfach die Flucht ergreifen, weil alles so schwer und anstrengend ist, dass ich keine Kraft mehr habe. Die Umstände sind oft so bedrückend, dass ich mir nichts sehnlichster Wünsche, als diese Welt zu verlassen. Doch dann erinnert mich Gott an eine einfache Wahrheit: „Du bist nicht von dieser Welt! Ich bin Deine Zuflucht und Deine Burg! Bei mir bist Du geborgen!“ Ach ja! Ich kann immer in die Arme meines Vaters im Himmel fliehen und Er gibt mir nötige Kraft, alles durchzustehen.
Mein Vertrauen zu Ihm wächst gerade in der Zeit der Bedrückung und Not, weil Er mich Seine Gegenwart spüren und Seine Hilfe empfangen lässt. Jesus hat mir schon oft gezeigt, dass ich mich auf Ihn vollkommen verlassen kann. Besseren Freund als Jesus findet man in dieser Welt nicht. Er ist meine Zuflucht und Kraft. Die Pfeile des Feindes werden mich nicht treffen, weil Er meine Burg ist.
Sagst Du zu dem HERRN auch: „Meine Zuflucht und meine Burg!“? Oder beschwerst Du Dich bei Ihm über Deine negativen Lebensumstände?
Du musst Dich bei Gott wegen Deiner widrigen Umstände nicht beklagen, denn Er kennt sie sogar besser als Du. Er will, dass Du Ihm Deine Probleme anvertraust und Ihm alles überlässt, was Du selbst nicht ändern kannst.
Du hast immer die Wahl, im Glauben oder im Schauen zu leben. Wenn Du im Glauben lebst, dann ist alles, was unmöglich und was nicht greifbar ist, für Dich in der geistlichen Welt bereits Realität. Und diese geistliche Realität wird sich dann in Deinem irdischen Leben manifestieren. Wenn Du im Schauen lebst, dann siehst Du nur Probleme und vor lauter Sorgen findest Du keinen Ausweg. Lass den HERRN Deine Zuflucht und Deine Burg sein! Er kümmert sich um Dein Wohl und wird Dir rechtzeitig helfen. Gott segne Dich!

Schirm des Höchsten
Okt 12

Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt

Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt, der bleibt unter dem Schatten des Allmächtigen.
Psalm 91,1

Was bedeutet das? Wie ist es, unter dem Schatten des Allmächtigen zu bleiben?
An erster Stelle bedeutet das für Kinder Gottes einen vollkommenen Schutz, den wir bei unserem Gott haben. Viele Christen haben bereits bezeugt, wie übernatürlich Gott sie oft bewahrt und beschützt hat. Besonders im Ukraine-Krieg haben Gläubige erfahren, dass die Bomben in ihrem Garten nicht explodiert haben oder ihr Ziel gar nicht erreicht haben. Aber ich persönlich habe Gottes übernatürlichen Schutz schon mehrere Male erlebt und kann ihm deswegen vollkommen vertrauen. So sicher wie bei meinem Gott bin ich niergendwo!
Als ich aus den Nachrichten erfahren habe, dass ein „tödlicher“ Virus unsere Welt überfallen hat, habe ich mich überhaupt nicht gefürchtet, sondern spürte eher eine große Freude. Vielleicht denkst Du gerade: „Wie kann man so bescheuert sein?“ Aber es ist nur dann bescheuert, wenn man sich auf Gott und Seinen Schutz nicht verlassen kann. Ich freute mich aber, dass mein Gott mein Beschützer ist. Selbst als ich mit Corona infiziert wurde, hat dieser Virus es nicht geschafft, mich zu töten oder mir irgendwie noch ernsthaft zu schaden. Für Gott wäre kein Problem, diesen Virus von mir ganz fern zu halten, aber dann hätte ich all die Invizierten nicht verstehen können und könnte niemandem bezeugen, dass Gott mich auch in dieser schwierigen Lage beschützt hat.
Wir brauchen als Kinder Gottes vor nichts und niemandem Angst zu haben, weil wir uns unter dem Schatten des Allmächtigen befinden. Sichereren Ort gibt’s weder auf dieser Erde, noch in der geistlichen Welt. Und weil wir diese Sicherheit in unserem Herzen spüren dürfen, sind wir gut ausgerüstet, um anderen Menschen die Hoffnung zu schenken. Wir können ihnen bezeugen, dass sie auch diese absolutte Sicherheit haben können.
Verlasse Dich auf Gottes Schutz und verbreite Seite Hoffnung in dieser Welt. Gott segne Dich!

Ich liebe den Herrn
Okt 05

Ich liebe den HERRN, denn Er hat erhört meine Stimme

Ich liebe den HERRN, denn Er hat erhört meine Stimme und mein Flehen.
Psalm 116,1

In jeder Liebesbeziehung sind nicht nur liebevolle und zärtliche Worte wichtig, sondern auch Taten.
Dass Gott uns in der Tat liebt, hat Er schon durch Jesu Opfer am Kreuz ganz deutlich erwiesen. Deutlicher kann man die Liebe nicht ausdrucken, als sein Leben für die Geliebten zu opfern. Stimmt?
Neulich habe ich einen Artikel gelesen, in dem es um die Geburt eines Kindes ging, das nur überleben konnte, weil seine Mutter bei der Geburt starb. Der Arzt könnte das Baby sterben und seine schwerkranke Mutter leben lassen, doch die Mutter wollte es nicht. Sie wollte lieber sterben, damit ihr Baby lebt. Diese Story hat mich erneut an Jesus und Sein Sterben am Kreuz für mich und die ganze Menschheit erinnert.
Jesus hat viele wunderbare Dinge in meinem Leben getan und dafür will ich Ihm für immer dankbar sein. Ich will Ihn von ganzem Herzen lieben, weil ich Seine Liebe im eigenen Leben so praktisch und so deutlich erlebt habe. Er hat oft meine Stimme und mein Flehen erhört, was meinen Glauben an Seine Allmacht gefestigt hat.
Gottes Liebe ist bedingungslos und ich muss nichts tun, um vom Vater geliebt zu werden. Ich will ihn aber lieben und zwar in der Tat. Das bedeutet, dass ich Seinen Willen tun und ihn in dieser Welt verherrlichen will. Er soll von mir mehr geliebt werden als alles andere in dieser Welt!
Hast Du die Liebe des HERRN im Alltag schon richtig zu spüren bekommen? Wenn nicht, mache erste Schritte und fange an, den Vater aus dem Glauben heraus zu lieben. Er wird Deine Liebe zu Ihm nicht unbeantwortet sein lassen. Er will sich Dir als liebender Vater und treuer Freund offenbaren. Richte Dein Fokus allein auf Ihn und lass alles andere stehen und liegen. Er will die Nummer Eins in Deinem Leben sein! Gott segne Dich!

Was du glaubst hat Macht! - Neues Buch von Wolfgang Schmidt * Gleich hier bestellen