"Psalm"

harre auf Gott
Mai 13

Harre auf Gott, meine Seele!

By Viktor | Andachten , Lobpreis/Abetung , Psalm

Was bist du so aufgelöst, meine Seele, und stöhnst in mir? Harre auf Gott! – denn ich werde ihn noch preisen für das Heil seines Angesichts.
Psalm 42,6

Es gibt viele Christen, deren Seele so aufgelöst und am Stöhnen ist, weil sie Angst vor äußeren Umständen haben und ihren Glauben an den allmächtigen Gott verlieren. Besonders in dieser Krisenzeit ist sichtbarer geworden. Sie verlassen sich mehr auf den Schutz des Desinfektionsmittels als auf Gottes Schutz.
Es gibt keinen menschlichen Leid, für das Gott uns keine Lösung anbieten könnte. David befiehlt seiner Seele auf Gott zu harren, weil er hier glaubt, dass er Ihn noch für das Heil Seines Angesichts preisen wird. Er will seine Seele zum Singen bringen, auch wenn er in den großen Schwierigkeiten steckt.
Leider gewöhnen sich viele Christen, zu jammern und sich über ihre Probleme zu beklagen, viele fallen sogar ganz vom Glauben ab. Gott will aber nicht, dass wir Jammerlappen werden, sondern, dass wir uns jetzt schon auf Seine Lösung und Erlösung freuen, auch wenn die äußeren Umstände uns ein eher düsteres Bild vor Augen halten.
Ja, es läuft im Leben oft nicht so, wie man’s gernhätte und viele Lebensziele scheinen oft unerreichbar zu sein, aber wer im Glauben ausharrt, wird reichlich dafür belohnt. Satan versucht uns meistens dann anzugreifen, wenn Gott uns reichlich segnen will. So müssen wir uns dann immer entscheiden: höre ich auf die Stimme des Teufels oder vertraue ich meinem Gott? Ich will auf die Stimme des Teufels auf keinen Fall hören, auch wenn seine “Fakten” der sog. “Realität” entsprechen.
Wenn Du gerade traurig bist, weil etwas in Deinem Leben nicht klappt oder etwas gibt, wofür Du keine Hoffnung mehr hast, dann fange an, den Herrn zu loben und zu preisen. Danke Gott mitten in Deinem Leid für Seine Lösung Deiner Probleme, als hätte Er sie bereits gelöst. Gott wird dann Deinen Glauben sehen und Dir danach geben. Gott segne Dich!

Mai 04

Opfere Gott Dank!

By Viktor | Andachten , Dankbarkeit , Psalm

Opfere Gott Dank und erfülle dem Höchsten deine Gelübde; und rufe mich an am Tag der Not; ich will dich retten, und du wirst mich verherrlichen!”
Psalm 50,14-15

Dankbarkeit ist ein Thema, dass man eigentlich schon als Kind lernen sollte. Zumindest in meiner Kindheit war es so. Man sollte sich für alles bedanken, was man bekommen hat. Ich wusste z.B., dass ich von bestimmten Leuten etwas (meistens Süßigkeiten) bekomme, weil ich mich immer bei ihnen bedankt habe. Und so war es auch meisten.
Im Leben mit Gott ist es auch so. Wenn wir dankbar Gott gegenüber sind, dann schenkt Er uns gern Seine Geschenke und freut sich immer, wenn wir zu Ihm mit unseren Bitten kommen. Er gibt gern und lässt uns nicht im Stich, wenn wir in der Not sind. Wir müssen Ihn nur anrufen. Gott will uns immer retten, damit wir immer Grund haben, Ihn zu verherrlichen. Deswegen lässt Gott auch manches Leid in unserem Leben zu, damit wir Ihn anrufen und Ihn um Rettung bitten, und Ihn dann für Seine Rettung verherrlichen können.
Opfere Gott Dank, auch dafür, was Du von Ihm noch nicht bekommen hast, denn das ist dann der Ausdruck Deines Glaubens. Du brauchst Gott nicht tausend Mal um etwas bitten, als ob Er nicht hören kann. Es reicht einmal Ihm um etwas zu bitten, und dann mit Dank von Ihm die Hilfe erwarten. Als ich noch krank war habe ich nicht gebetet: “Herr, bitte, bitte heile mich!” Ich habe mich täglich bei Ihm für Seine Heilung bedankt und Seine Verheißung proklamiert: “Durch Jesu Wunden bin ich geheilt!”
Wenn Du glaubst, dann ist es für Dich schon eine (noch nicht sichtbare) Realität, für die Du Dich bei Gott bedanken kannst und die dann zur sichtbaren Realität wird. Nutze jede Minute, um sich bei Gott für all das Gute zu bedanken, was Er in Deinem Leben getan hat. Gott segne Dich!

Tausend Jahre
Mai 01

Tausend Jahre sind für Gott wie ein Augenblick…

By Viktor | Andachten , Bibel , Geduld , Psalm

Denn tausend Jahre sind in deinen Augen wie der gestrige Tag, wenn er vergangen ist, und wie eine Wache in der Nacht.
Psalm 90,4

Unser Gott ist zeitlos, also ewig! Er weiß über uns alles Bescheid, alles, was wir gestern gemacht haben, heute oder morgen machen werden. Wir können vor Ihm eigentlich nichts verbergen. Oder? Im Großen und Ganzen ist es so, unser Herz aber kann dennoch vor Gott verborgen sein.
Wir können Ihm den Blick in unser Herz verweigern, weil wir uns dafür schämen müssen, was dort geschieht. Unsere Gedanken werden von unreinen Dingen dieser Welt verschmutzt und landen dann mit dem ganzen Dreck in unserem Herzen. Wenn wir unser Herz dann vor Jesus nicht ausschütten, folgen den unreinen Gedanken dann auch unreine Worte und Taten.
Und sowas nennt Gott Sünde, die uns von Ihm trennt. Auch wenn tausend Jahre für Ihn wie ein Tag sind, tut jede Sekunde der Trennung von Ihm unserem Himmlischen Vater sehr weh. Deswegen sollten wir lieber jede Trennung von Gott vermeiden und immer rechtzeitig alles zu Jesus bringen, damit Er uns durch Sein Blut reinigen kann.
Manchmal lässt uns Gott auf die Erhörung des Gebets warten, weil Er einfach besser weiß, wann Er uns antworten soll. Uns kommt das Warten manchmal wie die Ewigkeit vor, aber für Gott kann es sich um Sekunden handeln. Außerdem will Er, dass wir lernen, geduldig zu sein. Ich habe 10 Jahre auf meine Heilung warten müssen, aber für Gott sind es vielleicht 10 Sekunden. Und in dieser Zeit wollte der Teufel mir schon oft sagen, dass Gott mich vergessen hat. Doch das Wort Gottes hat mir Mut gemacht, die Hoffnung nicht aufzugeben und im Glauben dran zu bleiben. Er hat aber in dieser Wartezeit immer wieder etwas Wunderbares in meinem Leben vollbracht. Immer wieder habe ich kleine Wunder erlebt, die man nicht als Zufall abstempeln kann.
Verstecke niemals Dein Herz vor Jesus. Er weiß ja schon Bescheid, was Du dort versuchst zu verbergen. Warte geduldig auf Seine Hilfe, die niemals zu spät kommt. Gott segne Dich!

saftvoll und grün
Apr 28

Saftvoll und grün im hohen Alter!

By Viktor | Andachten , Evangelium/Verkündigung , Psalm

Noch im Greisenalter gedeihen sie, sind sie saftvoll und grün, um zu verkünden, dass der HERR gerecht ist. Er ist mein Fels, und kein Unrecht ist an ihm.
Psalm 92,15

Als ich vor Paar Tagen betete, gab mir Gott dieses Wort und ich sollte für ältere Christen beten, die noch in der Lage sind, sich in ihrer Umgebung zu bewegen, dass sie sich nicht gemütlich machen, sondern saftvoll (erfüllt mit dem Heiligen Geist) werden, um ihre Altersgenossen für Jesus gewinnen. Unsere Gesellschaft wird immer älter und die Altenheime sind jetzt schon überfüllt. Durch die aktuelle Lage werden zwar immer mehr Plätze frei, aber gerade deswegen sollte man die älteren Leute besuchen und ihnen von Jesus erzählen, bevor es für sie zu spät wird.
Ich habe in einigen Altenheimen Praktika gemacht und weiß, wie sehnsüchtig die Menschen dort auf jemanden warten, der ihnen eine positive Botschaft überbringen kann. Wer kann das am besten tun, als nicht unsere gläubigen Rentner, die nicht mehr mit der Arbeit beschäftigt sind und deswegen oft denken, dass sie schon ausgedient hätten. Das ist die Lüge, die sich schnell bei uns einschleicht, sobald wir älter und schwächer werden, dass wir für Gott nicht mehr zu gebrauchen sind. Aber das Wort Gottes sagt, dass Gott in den Schwachen mächtig ist! Wenn Du schon in die Jahre gekommen bist, werde nicht passiv, sondern bitte Gott um Kraft und ziehe durch die Altenheime und verkündige den Senioren das Evangelium. Du wirst staunen, wie stark Gott Dich in hohem Alter gebrauchen kann.
Denk immer an Jesu Wort: “Alles ist möglich dem, der glaubt!” Er hat ja nicht gesagt, dass es nur jungen Gläubigen alles möglich ist, sondern jedem, der an Seine Kraft und an Seine Allmacht glaubt. Werde kreativ und nutze die Möglichkeiten aus, die uns die Zeit bittet, um ein Verkündiger zu sein, egal wie alt Du bist. (Wenn Du noch nicht so alt bist, drucke diese Andacht aus und verteile an ältere Geschwister in Deiner Gemeinde). Gott segne Dich!

Nichts wird mir fehlen
Apr 16

Nichts wird mir fehlen

By Viktor | Andachten , Psalm , Versorgung

Der Herr ist mein Hirte. Nichts wird mir fehlen.
Psalm 23,1

Fehlt Dir irgendwas? Wenn nicht, dann ist der Herr wahrhaftig dein guter Hirte, auf den Du Dich vollkommen verlässt. Wenn Dir aber etwas fehlt, dann musst Du zu Jesus kommen und Ihm alles anvertrauen, was Dir auf der Seele brennt. Er wird für den Ausgleich deiner Mängel sorgen. Wichtig ist eine direkte Verbidung zu Jesus und nicht irgendwelche zweifelhaften Praktiken oder religiöse Handlungen dafür nutzen. Jesus will nicht, dass uns etwas fehlt, aber manchmal denken wir nur, dass uns etwas fehlt, weil wir Gott vielleicht noch gar nicht kennen oder Ihn nicht richtig in unser Herz eingeschlossen haben. Das kann man ganz leicht im Gebet ändern, in dem man Jesus Christus als Herrn und Retter annerkennt und Ihn in sein Leben einlädt.
Noch schlimmer als materieller Mangel, ist ein geistlicher Mangel. Wenn wir geistlich arm sind, dann ist es viel tragischer, als wenn wir kein Geld mehr haben. Wenn wir aber geistlich reich sind, dann wird uns auch materiell nichts mangeln, weil Gott für Seine Kinder sorgt und sie mit allem versorgt, was nötig ist.
Ja, manchmal wird uns etwas genommen und Gott lässt es auch zu, aber nur weil Er uns etwas neues geben möchte. Jetzt haben viele Menschen ihren Job und ihre Sicherheiten verloren, weil Gott ihnen vielleicht neuen Job geben und sich selbst als ihre Sicherheit offenbaren möchte. Ich habe schon einige finanziellen Krisen hinter mir, bin aber trotzdem reich, weil mein Geist dadurch stärker und reicher geworden ist. Wenn ich mir Hiob anschaue, sehe ich, dass Gott seine Getreuen nicht für immer in der Not stecken lässt und für jedes Problem eine perfekte Lösung hat. Glaube ich daran oder schaue ich lieber auf meine Probleme und gebe der Zweifel Raum?
Möge Gott Dir alles geben, was Dir noch fehlt, damit Du nicht nur keinen Mangel hast, sondern aus der Fülle Gottes heraus anderen dienen kannst. Gott segne Dich!

Tod
Apr 14

Warum ist der Tod der Frommen dem Herrn so kostbar?

By Viktor | Freude , Gottes Gegenwart , Psalm , Tod

Kostbar ist in den Augen des HERRN der Tod seiner Frommen.
Psalm 116,15

Der Tod begleitet uns unser ganzes Leben land. Entweder sterben Menschen, die uns sehr nahe waren, oder wir hören, dass die anderen bekannten Menschen die Erde verlassen. Doch meistens löst das in uns eine Trauer und keine Freude aus, auch wenn wir über jemanden gedacht haben: “Hoffentlich verschwindet er bald!”
Viele Menschen haben besonders heute viel Angst vor dem Tod, weil sie den nicht kennen, der den Tod besiegt hat: Jesus Christus! Deswegen ist der Tod Seiner Frommen in Seinen Augen so kostbar, weil Er sie dann bei sich im Himmel haben kann und sie nicht mehr auf dieser Erde leiden müssen. Eigentlich ist es für jeden Christen eine Freude, zu sterben, weil man dann ewig leben kann. Und dieses ewige Leben ist mit dem irdischen absolut nicht vergleichbar.
Wir sollten jeden Tag bewusst mit dem Herrn leben, damit wir im Himmel vor einem Jesus stehen, den wir schon gut kennen und nicht vor einem Jesus, der uns fremd ist.
Oft denken wir gar nicht daran, dass unser Leben auf dieser Erde jeden Tag beendet werden kann und leben so, wie es uns selbst gefällt und achten nicht auf den Willen Gottes. Gott will, dass wir ein glückliches und erfülltes Leben haben, aber Gottes Verständnis von Glück unterscheidet sich oft von unserem. Gottes Freude ist nicht bloß Lachen und Spaß, es ist eine innere Freude, die bleibt, auch wenn die Emotionen nicht mehr mitspielen. Der Geist Gottes gibt uns Gewissheit, dass wir ewig in Gottes Hand sind und uns nichts passiert, was uns schaden kann.
Lebe jeden Tag bewusst in der Freude und Liebe Gottes, lass Dir Seine Gnade genügen. Gott möchte Dich für die Ewigkeit vorbereiten, Dich reinigen und stärken! Du musst es aber zulassen, in dem Du täglich Seine Gegenwart suchst. Gott segne Dich!

Mrz 07

Lust haben an Fülle von Heil

By Viktor | Epheser , Fülle Gottes , Psalm

Aber die Sanftmütigen werden das Land besitzen und werden ihre Lust haben an Fülle von Heil.
Psalm 37,11

Als ich gestern im Gebet war, bekam ich diese Bibelstelle von Gott. Kurze Zeit später solle ich Epheserbrief öffnen und da las ich im Kapitel 3 Verse 10 bis 19:

Deshalb beuge ich meine Knie vor dem Vater, von dem jede Vaterschaft in den Himmeln und auf Erden benannt wird: Er gebe euch nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit, mit Kraft gestärkt zu werden durch seinen Geist an dem inneren Menschen; dass der Christus durch den Glauben in euren Herzen wohne und ihr in Liebe gewurzelt und gegründet seid, damit ihr imstande seid, mit allen Heiligen völlig zu erfassen, was die Breite und Länge und Höhe und Tiefe ist, und zu erkennen die die Erkenntnis übersteigende Liebe des Christus, damit ihr erfüllt werdet zur ganzen Fülle Gottes.

Gott, dass ich in Seiner Fülle lebe. Dafür muss Jesus in meinem Herzen durch Glauben wohnen, ich muss in Liebe gewurzelt und gegründet sein und ich muss sanftmütig sein. Eigentlich ist es nicht viel von mir verlangt, aber mein alter Mensch meldet sich immer wieder und will diese Bedingungen einfach nicht annehmen. Genau deswegen muss ich einen guten Kampf des Glaubens führen, um Jesus mehr Platz in meinem Herzen zu gewähren und den Feind zu besiegen.
Gott will nicht, dass Du die Leere in Dir hast, sondern Er will Dich erfüllen mit Seiner Gnade und Seinen Gaben und Geschenken, damit aus der Fülle Deines Herzens auch Dein Mund den Herrn im Alltag verherrlicht. Öffne Dein Herz heute noch weiter, damit Jesus in ihm noch mehr Platz einnehmen kann. Gib Ihm alle Deine Sorgen und Gedanken, die Dich belasten, ab und lass Dich mit Seinem Geist neu erfüllen. Lebe jeden Tag in der Fülle des Geistes, damit jeder Dich fragen kann, warum Du so glücklich bist. Gott segne Dich!
Feb 25

Singt dem Herrn ein neues Lied

By Viktor | Freude , Lobpreis/Abetung , Psalm

Halleluja! Singt dem HERRN ein neues Lied, sein Lob in der Gemeinde der Frommen! Denn der HERR hat Wohlgefallen an seinem Volk. Er schmückt die Demütigen mit Heil! Die Frommen sollen jubeln in Herrlichkeit, jauchzen sollen sie auf ihren Lagern!
Psalm 149,1.4.5

In vielen Gemeinden werden jeden Sonntag alte Lieder gesungen. Das ist die Tatsache. Der Herr will sie vielleicht nicht mehr hören, aber wir singen sie und singen…
Ich kann mir aber gut vorstellen, dass unser Herr ein neues Lied von uns hören will. Damit meine ich nicht eins aus den Liederbüchern, sondern aus dem Herzen. Ja, wir sollten mehr aus unserem Geist heraus singen, ein Lied der Dankbarkeit, ein Lied der Freude…
…aber, was ist wenn es mir nicht zumute ist, zu singen und meine Freude gerade von meinen Problemen erstickt wird? Gerade dann ist der richtige Moment, den Herrn zu preisen! Warum? Weil Er in den Schwachen mächtig ist, weil Er unser Erlöser und Helfer ist, weil Sein Geist uns zur Freiheit führen will…. Da gibt’s viele Gründe, den Herrn zu loben und zu preisen. Wir müssen uns nur darauf fokussieren, was wir glauben und nicht auf unsere Probleme und Schwierigkeiten.
Wenn wir Gott in schweren Zeiten preisen, ist das ein Zeichen der Demut. Damit zeigen wir Gott, dass wir selbst machtlos sind und nur auf Seine Hilfe angewiesen sind.
Gott will, dass wir Freude haben! Das ist zwar für viele Menschen in Deutschland ein Fremdwort, aber Gott will dennoch jede Seele glücklich machen. Hier geht’s nicht um Wohlfühlevangelium, sondern um echte Freude im Herrn, der gelobt werden soll für all Seine Taten, die wir erleben durften.
Sing heute dem Herrn ein neues Lied! Ein Lied aus deinem Herzen. Auch wenn sich dein Text nicht reimt und Du nicht gerade singen kannst, lass Dich davon nicht abhalten, Gott zu singen und erfreue Dich an Seiner Gegenwart. Gott segne Dich!

Feb 24

Wer dank opfert, verherrlicht Gott!

By Viktor | Dankbarkeit , Psalm

Wer Dank opfert, verherrlicht mich und bahnt einen Weg; ihn werde ich das Heil Gottes sehen lassen.”
Psalm 50,23

Hast Du Dich heute schon bei Gott bedankt? Den Grund dafür hast Du eigentlich immer. Auch wenn Du Dich für eine Sache bei Gott schon bedankt hast, höre nicht auf, Dich weiter zu bedanken. Verherrliche Gott für Seine Werke in Deinem Leben. Erzähle jedem davon, was Gott in Deinem Leben bewirkt hat.
Dankbarkeit ist nicht nur “sich für etwas bedanken”, sondern ein Ausdruck des Glaubens. Wenn ich Gott um etwas bitte und gleichzeitig mich dafür bei Ihm bedanke, dann sieht Er, dass ich an das unsichtbare glaube und macht es sichtbar.
Ich habe mich bei Gott 10 Jahre lang für die Heilung bedankt, die ich noch nicht sehen konnte, aber Gott hat dieses Wort erfüllt und hat mich Sein Heil sehen lassen. Er hat mich geheilt!
Nun, Dankbarkeit muss manchmal gelernt werden. Den jungen Leuten in unserer Zeit wird es oft nicht beigebracht, sich zu bedanken, und sie nehmen vieles als selbstverständlich an. Das ist nicht gut. Da wird Solz und Hochmut gezüchtet und niemand lernt es, richtig miteinander umzugehen. So ist es auch in der Beziehung zu Gott. Wenn wir alles, was Er uns schenkt als eine Selbstverständlichkeit empfinden und es undankbar genießen, brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn Er Sein Segen zurück halten wird. Er will aber, dass wir gesegnet werden und das wir in Demut und Dankbarkeit leben. Wollen wir Gott gefallen? Dann sollten wir dankbar sein und Ihn überall verherrlichen. Dann werden wir in Seiner Herrlichkeit leben und Sein Segen wird durch uns weiter fließen. Er wird uns Sein Heil sehen lassen. Ist das nicht wunderbar?
Sich bei Gott für Dinge zu bedanken, die wir noch nicht haben, ist wirklich ein Opfer, weil es einen Glauben erfordert. Sei dankbar und verherrliche Gott in Deiner  Umgebung. Gott segne Dich!

Feb 12

Schande auf die, die Dich auslachen…

By Viktor | Mut , Psalm , Veränderung

Es sollen sich entsetzen über ihre Schande, die zu mir sagen: Haha! Haha!
Psalm 40,16

Wurdest schon mal in der Schule ausgelacht und gedemütigt? Ich ja! Aber nicht nur in der Schule auch im Verlauf meines Lebens gab’s immer Leute, die mich und meine Ideen ausgelacht haben, weil sie einfach nicht glauben konnten, dass das, was in mir ist, wirklich gut ist. Oft gab es Christen in meiner Nähe, die auf meine Umstände gesehen dachten: “Er schafft es nie, daraus zu kommen!”, anstatt mir Hilfe anzubieten und mich zu ermutigen. Aber Gott hat mich auch mit Geschwistern gesegnet, die mir Mut gemacht haben, durchzuhalten und zu kämpfen. Gott selbst hat mich immer ermutigt, wenn ich durch schwere Zeiten gehen musste, nicht aufzugeben. Er gab mir immer Hoffnung, wenn’s hoffnungslos wurde. Er machte oft das unmögliche möglich und meine Peiniger hat auch Er zurechtgewiesen. Ich musste mich niemals rächen oder mich prügeln.
Mein Selbstwertgefühl war lange Zeit am Boden zerstört, bis Gott mir klar gemacht hat, dass für Ihn ich das Wertvollste auf der ganzen Welt bin. Erst, als ich Gott als meinen Vater kennen gelern habe, fühlte ich mich angenommen und wertvoll, egal was die anderen über mich denken.
In Sprüche 29 steht: Menschenfurcht stellt eine Falle; wer aber auf den HERRN vertraut, ist in Sicherheit.
Unser Vertrauen zum Herrn soll nie von der Menschenmeinung über uns abhängig zu sein. Mich haben einige Leute ausgelacht, als ich manche “verrückte” Entscheidungen traff, aber nachdem Gott meine Entscheidungen gesegnet hat ist ihnen das Lachen vergangen und sie wurden beschämmt.
Sei mutig bei allen Deinen Entscheidungen, wenn Du sie vorher mit Gott besprochen hast. Und lass Dich vom dem Gelächter Deiner Mitmenschen niemals ablenken. Oder wenn Du hörst: “Das ist unmöglich!” oder “Sowas macht doch keiner!”, dann nehme das nur als Bestätigung Deiner Entscheidung, denn der Feind will Dich davon abhalten, richtig zu handeln. Gott segne Dich!

1 2 3 5