Category Archives for "Segen"

Online-Vortrag "Wer glaubt, der siegt!" Gleich registrieren und Zugang sichern!

Ein Fauler
Nov 15

Ein Fauler hält sich für weiser

By Viktor Schwabenland

Ein Fauler hält sich für weiser als sieben, die verständige Antworten geben.
Sprüche 26,16

Faulheit und Bequemlichkeit sind unsere Feinde. Wenn wir einfach alles über uns ergehen lassen und nichts untenehmen wollen, was unser Leben schöner und sinnvoller macht, dann haben wir ein großes Problem. Selbst wenn man so viel Geld hätte, dass man es sich erlauben könnte, faul zu sein, wirklich problemlos ist das Leben dann trotzdem nicht. Fleißig zu sein, heißt nicht automatisch, viel Geld zu verdienen. Du kannst ja neben Deinem Job, für den Du Dein Gehalt bekommst, noch viel tun, was kein Einkommen bringt oder sogar etwas kostet.
Viele Menschen sind fleißig am Reden und man könnte denken, das sie die Weisheit mit Muttermilch aufgesogen haben, aber wenn man auf ihr Leben schaut, dann sieht man wie leer und sinnlos es ist. Aus Angst, von bestimmten Aufgaben überfordert zu sein, ziehen sich viele zurück und wollen lieber “chillen”. Dass Gott uns das Leben geschenkt hat, nicht nur um zu schaffen und zu schlaffen, ist jedem wohl bewusst. Doch Er gab jedem eine Aufgabe, die er in dieser Welt zu erfüllen hat. Ob man Gott gehorcht und fleißig anpackt, oder doch lieber auf dem Sofa verweilt und sein Leben genießt, darf jeder selbst entscheiden. Dennoch hat das Folgen. Der weiseste Mann der Welt sagte: “Ein wenig schlafen, ein wenig schlummern, die Hände ein wenig in den Schoß legen, um zu ruhen« so kommt deine Armut wie ein Wegelagerer und dein Mangel wie ein bewaffneter Mann!”
Vielleicht bist Du schon in der Rente und denkst, dass Du Deins schon abgearbeitet hast. Aber selbst im Alter kannst Du fleißig sein, um mit den Gaben, die Du hast, dem Herrn zu dienen. Das muss keine schwere Arbeit sein, aber wenn Du sie nicht tust, kann seelische Armut und geistlicher Mangel entstehen. Sei wirklich weise und tu Dein Bestes für den Herrn. Gott segne Dich!

  • Lukas 6,40
    Lukas 6,40

    Lade das Bild mit dem Vers runter, um mit anderen zu teilen.

…oder bette das Bild mit dem Code in deinem Blog ein.

Ein Fauler hält sich für weiser

 

will segnen
Aug 23

Er will segnen, die Dich segnen!

By Viktor Schwabenland

Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen.
1. Mose 12,3

Wie wunderbar! Ich bin ein Kind Gottes und darf von anderen nur den Segen empfangen. Der Fluch geht auf die zurück, die mich verfluchen wollen. Eigentlich ist das ganz cool. Oder?
Doch mir kommt dabei ein Gedanke, dass ich mit Gottes Hilfe öfter verhindern kann, dass man mich verflucht. Wie? Richtig! Wenn ich selbst die liebe und segne, die mich verfluchen könnten. Dann bin ich auch selbst gesegneter und bewahre andere vor dem Fluch, den sie auf sich selbst nehmen könnten, wenn sie mich verfluchen würden.
Jesus sagte nicht umsonst, dass wir unsere Feinde lieben sollten, denn diese Liebe zu ihnen kann sie zu unseren Freunden machen. Wir müssen immer bedenken, dass unsere Feinde einen anderen Geist in sich haben, der mit unserem neuen Geist nicht klarkommt. Wenn sie aber auch einen neuen Geist bekommen, weil die Liebe Gottes sie durch uns überwältigt, dann werden sie nicht nur unsere Freunde, sondern auch Geschwister. Ist das nicht genial?
Gott will die segnen, die ein Segen sind. Also muss ich nicht auf Seinen Segen warten, sondern lasse mich von Ihm zum Segen für die anderen gebrauchen. So werde ich noch mehr gesegnet und kann dann noch mehr Segen weitergeben, ohne dass ich weniger habe. Wer den guten Samen sät, der wir viel Frucht ernten, auch wenn die “Wetterbedienungen” oft nicht so optimal sind. Wer aber Böses tut, der kann nicht mit guten Früchten rechnen und geht immer leer aus.
Wenn man Dich fragen würde: “Und was machst Du so?”, dann sage: “Ich segne! Und ich segne auch Dich!” Lass Deinen Worten auch die Taten folgen. Dir wird dann nichts mehr fehlen. Du wirst keinen Mangel haben. Gott segne Dich!

  • 1. Mose 12,3
    1. Mose 12,3

    Lade das Bild mit dem Vers runter, um mit anderen zu teilen.

…oder bette das Bild mit dem Code in deinem Blog ein.

Er will segnen, die Dich segnen!

 

 

 

Segen des Herrn
Apr 08

Der Segen des Herrn macht reich

By Viktor Schwabenland

Der Segen des HERRN macht reich, und [eigene] Mühe fügt ihm nichts hinzu.
Sprüche 10,22

Viele Menschen wollen reich und wohlhabend sein. Sie gründen Geschäfte und sind ständig bemüht, noch mehr zu verdienen, um noch mehr zu haben. Sie tun das, weil sie glücklich sein wollen und eine Sicherheit haben wollen. Dass viele von ihnen trotzdem nicht glücklich sind, obwohl sie viel haben, ist kein Wunder, denn glückliches und erfülltes Leben gibt’s nur bei Gott. Und ja, Er kann mir viel Geld und Besitz nehmen oder Er lässt mich ohne Geld und Besitz leben, gibt mir aber immer alles, was ich brauchen, damit ich mir keine Sorgen machen muss. Deswegen kann der Arme sagen: “Ich bin reich!” Weil wir reich an Gnade Gottes sind.
Ich bin im Augenblick zwar nicht reich im finanziellen Sinne, aber ich bin reich an vielen Erfahrungen mit Gott, die für mich das wahre Reichtum sind. Geld bekomme ich von Gott auch immer wieder extra, wenn ich extra Geld brauche. So kann ich heute sagen, dass der Segen des HERRN mich reich gemacht hat, ohne dass ich dafür viel Kraft verwenden musste. Alles, was ich machen musste, war, zu glauben. Ja, wir empfangen von Gott alles nur im Glauben. Ohne Glauben kann kein Segen Gottes über uns kommen. Einfach zu beten, “Gott segne mich!” und dann zu denken: “Hoffentlich macht Er das!” oder “Vielleicht wird Er das nicht tun?”, bringt sicher keinen Segen.
Die einfachste Methode, den Segen zu bekommen, ist, ein Segen für die anderen zu sein. Denn, wenn ich segne, bin ich gesegnet. Aber ein Segen zu sein, bedeutet nicht nur gute Werke zu tun, sondern sie für den Herrn im Glauben und aus tiefster Überzeugung zu tun.
Sei ein Segen für Deine Mitmenschen, trage sie im Gebet und lass sie dabei erkennen, dass Du es für deinen geliebten Herrn tust und nicht, um von ihnen angesehen zu werden. Gott segne Dich!

So hörst Du die Andachten auf Deinem Smartphone.

reichlich segnen
Jan 29

Gott will Dich reichlich segnen

By Viktor Schwabenland

Darum will ich dich reichlich segnen und deinen Samen mächtig mehren, wie die Sterne am Himmel und wie den Sand am Ufer des Meeres…
1. Mose 22,16

Hier hat Gott dem Abraham bei sich selbst geschworen, ihn so reichlich zu segnen. Doch was hat Ihn dazu bewegt? Die Antwort liegt im Vers davor: Weil du dies getan und deinen Sohn, deinen einzigen, nicht verschont hast. Abraham war bereit, das wertvollste, was Er hatte, zu opfern: seinen einzigen Sohn. Auf den hat er viele Jahre gewartet und musste in dieser Zeit im Glauben ausharren, bis Gott Seine Verheißung erfüllt hat, dann sollte er ihn plötzlich opfern? Gott hat es soweit nicht kommen lassen, weil Er gesehen hat, dass Sein Freund Abraham bereit war, Sein teuerstes Geschenk zurück zu geben. So hat Gott den Abraham nur für seine Bereitschaft, das Wertvollste, was er hatte, zu opfern, reichlich gesegnet. Und nicht nur Abraham selbst hat von dem Segen profitiert, sondern auch seine Nachkommen.
Wenn wir bereit sind, das Allerwertvollste, was wir haben, Gott zu opfern, dann werden wir auch nicht ohne Segen bleiben. Das müssen nicht Kinder sein, aber vielleicht materielle Dinge, die zwischen uns und Gott stehen. Abraham hat sich sehr gefreut, endlich Vater eines Sohnes zu sein und er hat mit ihm bestimmt viel geknuddelt und gespielt. Vielleicht wäre er dann in der Gefahr, seinen Sohn mehr zu lieben als Gott, und Gott deswegen ihn prüfen wollte. Als Gott sah, dass Sein Freund Ihm immer noch treu und gehorsam ist, schüttete Er Seinen Segen über ihn. Vielleicht bist Du sehr beschenkt und liebst Deine Geschenke über alles, aber wirst Du bereit sein, darauf zu verzichten, wenn Gott Dich darum bittet?
Prüfe Dein Herz, ob es immer noch Gott gehört oder vielleicht schon anderen Dingen. Zeige Gott Deine Bereitschaft, das Wertvollste zu opfern, dann wird Sein Segen nicht lange auf sich warten. Gott segne Dich!

Rahel
Nov 10

Gott erhörte Rahel und will Dich auch erhören

By Viktor Schwabenland

Aber Gott gedachte an Rahel, und Gott erhörte sie und öffnete ihren Mutterschoß.
1. Mose 30,22

Nein, dass ich keine Andacht extra für Frauenärzte, sondern für Dich persönlich, egal welchen Beruf Du gerade ausübst.
Die Rahel konnte nicht schwanger werden und bat Gott um Hilfe. Und wer, als nicht Gott kann im Mutterleib ein Kind entstehen lassen? Aber in dieser Geschichte gings um das Ansehen bei ihrem gemeinsamen Mann. Die Lea hat ihm bereits viele Kinder geboren und hat sich für eine bessere Frau gehalten, somit machte sie Rahel schlecht. Aber Gott hat sie nicht vergessen und hat ihren Mutterschoß eröffnet. Ich stelle mir das Gesicht von Lea vor, als sie erfuhr, dass ihre Schwester auch schwanger ist.
Die Menschen vergleichen sich mit anderen, einer denkt, dass er cooler ist als der andere, weil er etwas Besonderes leistet oder besser verdient. Aber wenn Gott den anderen auf einmal reichlich beschenkt, dann steht der erste meistens staunend davor. Sowas erlebe ich ganz oft, wenn ich erzähle, wie Gott mich segnet, weil für die bereits “gesegneten” ist es schon was Besonderes, als einfach nur leisten und verdienen. Gott möchte Seine Kinder beschenken und ihnen alles geben, was ihnen fehlt. Er denkt oft an jeden einzelnen von uns und will, dass wir alle fruchtbar und nicht furchtbar sind.
Gott mag keine Angeber, die alle Ehre für sich beanspruchen, so wie Lea das getan hat, als ob sie die Kinder selbst gebastelt und nicht von Gott geschenkt bekommen hat. Von ihren Kindern hört man auch nichts mehr, aber Joseph, Rahels Sohn, ist heute noch sehr bekannt.
Wenn Gott Dir etwas genommen hat, dann nur um Dir etwas Besonderes zu schenken. Es ist Gnade und kein Verdienst. Du musst deswegen vor Gott nichts leisten, um von Ihm beschenkt zu werden. Alles, was Du brauchst ist ein fester Glaube und ein tiefes Vertrauen zu Gott. Gott segne Dich!

gesegnet
Okt 23

Auf ewig gesegnet

By Viktor Schwabenland

Denn was du, HERR, gesegnet hast, das ist auf ewig gesegnet!
1. Chronik 17,27

Unter Segen verstehen viele Leute unterschiedliche Dinge. Für manche ist es ein Haus, ein Auto und gefülltes Konto, für die anderen ein gläubiger Partner oder eine besondere Position im Leben… Da könnte ich weiterschreiben, denn die Liste der Vorstellungen über den Segen ist lang. Aber mir geht es jetzt weniger darum, zu beschreiben, was ein Segen ist, sondern um klar zu stellen, dass Gott Seinen Segen nie ohne Grund zurückziehen wird. In diesem Vers bittet David Gott, sein Haus zu segnen: So lasse es dir nun wohlgefällig sein, das Haus deines Knechtes zu segnen, dass es ewiglich vor dir sei. Also, daraus kann man schließen, dass der eigentliche Segen für David war, dass sein Haus ewiglich vor Gott ist, also Gott verherrlicht, Gott anbetet, Gott dient … So einen Segen gibt Gott gern und wenn mein Haus Ihm ewig treu ist, dann brauche keinen “Segensentzug” zu befürchten, dann ist mein Haus auf ewig gesegnet.
Ich habe kein Haus und fahre kein neues Auto, auch mein Konto steht meistens leer, aber ich bin gesegnet. Das wiederspricht dem Wohlstandsevangelium, aber für mich ist ein Segen, dass ich schon so viele Jahre vor Gott wandeln kann und Er immer noch mein liebster Vater und Freund ist. Er ermöglicht mir ein sorgenfreies Leben, obwohl ich jeden Grund hätte, mir Sorgen zu machen. Er hat mich immer mir allem versorgt, was ich brauche und warum sollte Er damit aufhören, wenn mein Herz Ihm immer noch treu ist? So kann ich in diesem Segen, ein Kind des lebendigen Gottes zu sein, weiterleben und Gottes Wirken in meinem Alltag erfahren. Hätte ich schon alles in Fülle, dann wäre diese Fülle womöglich kein wirklicher Segen für mich, sondern würde mich bequem und selbstsicher machen.
Du und Dein Haus sollen dem Herrn dienen und das bringt ganz viel Segen in Dein Leben. Gott segne Dich!

Gutes
Okt 22

Wer Gutes zu tun weiß und es nicht tut…

By Viktor Schwabenland

Wer nun Gutes zu tun weiß und es nicht tut, für den ist es Sünde.
Jakobus 4,17

Jeder Mensch will gut sein oder zumindest gut erscheinen. Viele versprechen, anderen Gutes zu tun, aber wenige halten ihr Versprechen dann. Ein Ehepaar in einer Gemeinde, die wir regelmäßig besucht haben, haben uns einige Male gesagt: “Wir müssen euch zum Mittagessen einladen!” Wir hätten die Einladung gern angenommen, aber nicht, weil wir am Verhungern sind, sondern um mit ihnen Gemeinschaft zu haben. Doch dazu kam es leider nie, obwohl wir fast in der Nachbarschaft zu einander gewohnt haben. Die Frage ist, warum erweckt man in anderen die Erwartung eines guten Werks, aber tut dann dafür nichts? Wenn Gott so mit uns umgehen würde, dann könnten wir uns auf Ihn überhaupt nicht verlassen. Er erfüllt jedes Versprechen, das Er uns gibt! Dann sollten wir uns als Seine Kinder doch genauso verhalten wie unser Vater. Oder?
Es ist doch blöd, wenn man etwas verspricht und nicht erfüllt, denn dann hat man schlechtes Gewissen, weil man sein Wort nicht gehalten hat. Oder, wenn man in der Lage ist, jemandem Gutes zu tun, tut das aber trotzdem nicht, weil es zu unbequem oder zu anstrengend sein könnte, dann kann man sich auch nicht wie ein Held fühlen. Was Gott gedacht hat, zu tun, das hat Er getan. Du und ich sind auch Gottes Gedanken, die erfüllt worden sind. Wir müssen einfach tun, was wir denken, zu tun. Besonders, wenn es sich um gute Taten handelt. Es ist schöner in die dankbaren Augen zu schauen, als sich verstecken müssen.
Wir werden zwar nicht durch unsere Werke gerechtfertigt, aber damit offenbaren Gottes Güte und Seine Liebe zu unserem Nächsten. Mit jedem guten Werk stirbt langsam unser Egoismus und wir werden dadurch noch gesegneter, als die von uns Gesegneten. Sei ein Segen mit allem, was Du kannst. Gott segne Dich!

Tisch
Aug 13

Gefülltes Tisch angesichts meiner Feinde

By Viktor Schwabenland

Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde.
Psalm 23,5

Ich habe es mir mal vorgestellt, wie es aussehen würde, wenn ich draußen einen goldenen Tisch voll mit richtig leckeren Sachen hinstellen würde und alle meine Feinde vorbei gehen lasse. Sie würden sicher große Augen machen, weil ich für sie bloß ein armer, dummer, christlicher Junge bin, der an irgendeinen Gott glaubt. Aber Gott will ihnen zeigen, dass ich in Seinen Augen ein weiser König bin, den Er reichlich gesegnet hat. Das muss nicht unbedingt Reichtum oder hohes Ansehen sein, oft reicht es schon, dass Gott irgendwelche kleine oder große Wunder in unserem Leben tut bzw. unsere Persönlichkeit verändert. Mich kannten viele z.B. wie einen schwachen Zweifler an sich selbst, der nichts im Leben auf die Reihe bringt. Aber mit Jesus in meinem Leben hat sich vieles Verändert. Er machte mich sicherer, selbstbewusster und hat mir geholfen, einiges im Leben zu erreichen, was ich ohne Ihn nicht erreicht hätte. Wenn meine Feinde diese Veränderungen sehen, können sie oft ihren Augen nicht trauen, weil Gott viele unmögliche Dinge in meinem Leben möglich gemacht hat.
Ich muss meinen Feinden nichts beweisen, sondern sie einfach lieben und segnen, damit sie Jesus auch kennen lernen. Alles aber, was sie an mir oder meinem Leben sehen, ist der “Tisch”, den Gott in Seiner Fülle vor mir bereitet hat. Und das Gute daran ist, dass ich es mir nicht verdienen muss. Gott will mich so reich beschenken, dass es auch für meine Feinde sichtbar ist, um ihnen von Gottes Größe zu bezeugen.
Es gibt aber Christen, die sich nicht trauen, sich vom Tisch Gottes zu bedienen. Sie denken, dass sie genug haben und wollen von Gott nichts mehr empfangen. Das macht dann auch auf ihre Feinde keinen besonderen Eindruck.
Empfange mehr von Gott, lass Ihn Dein Tisch immer mit Seinem Segen füllen, damit auch Deine Feinde Seine Größe erkennen können. Gott segne Dich!

gesegnet
Jul 25

Gesegnet sei, wer dich segnet

By Viktor Schwabenland

Gesegnet sei, wer dich segnet, und verflucht, wer dich verflucht!
4. Mose 24,10

Das hat Gott zu Israel gesagt und Sein Wort hat Er nicht zurückgenommen. Wer Israel segnet, der wird gesegnet und wer ihn verflucht, der wird verflucht. Genauso sieht es mit dem neuen Volk Gottes aus. Wer uns, Kinder Gottes segnet, der wird gesegnet. Und wer uns verflucht, der wird verflucht. Ich habe deswegen schon einige Leute davor gewarnt, böses gegen mich zu sagen. Nicht, weil ich es nicht aushalten könnte, sondern weil es ihnen dann schlecht gehen würde. Doch die meisten wollten auf mich nicht hören und mussten dann die Folgen ihres Fluchens tragen, auch wenn ich ihnen vergeben habe.
Gott möchte, dass wir segnen, damit wir auch gesegnet sind. Wir sind das Licht in dieser Welt und wenn es im Dunkeln plötzlich das Licht erschein, dann ist das ein Segen. Wir sind dafür da, um unsere Mitmenschen zu segnen, zu beschenken, zu bereichern… Wir sollten aber nie von anderen Menschen den Segen erwarten, weil sie uns oft enttäuschen können. Gott wird uns nie enttäuschen, wenn wir den Segen von Ihm erwarten, der wiederum nur dann kommt, wenn wir selbst segnen. Ist doch logisch, oder?
Mit dem Verfluchen ist es ähnlich wie mit dem Segnen. Wer andere verflucht, der braucht sich nicht zu wundern, wenn er selbst verflucht wird. Der Fluch geht zwar meistens leichter aus unserem Mund raus, aber wir müssen sogar unsere Feinde segnen, damit sie auch Jesus kennen lernen können. Wir dürfen beim Segnen nicht geizig sein, denn dann werden wir auch wenig Segen empfangen. Segnen kann man auf verschiedene Art und Weise. Oft reicht schon ein nettes Wort und der Segen ist ausgesprochen, oder eine nette Tat, die einen tiefen Segen im Herzen hinterlassen kann. Lass Dich vom Geist Gottes leiten und frage Ihn, wenn und wie Du segnen sollst. Er wird’s Dir zeigen. Gott segne Dich!

verflucht
Jun 23

Verflucht, wer Jesus nicht liebt?

By Viktor Schwabenland

Wenn jemand den Herrn Jesus Christus nicht liebt, der sei verflucht! Maranatha!
1. Korinther 16,22

Diesen Satz schrieb der Paulus unter seinen Grußworten an die Gemeinde in Korinth. Als ich das las, dachte ich: Das ist ja heftig! Er verflucht die, die Jesus Christus nicht lieben. Eigentlich sollten wir unsere Feinde oder Ungläubige segnen, damit sie Jesus kennen und lieben lernen. Warum verflucht er die Leute? Eigentlich macht das überhaupt keinen Sinn, denn alle, die Jesus nicht lieben, leben bereits unter Fluch der Sünde. Doch hier spricht der Paulus von den Christen, die Jesus nicht mehr lieben, aber Seine Liebe schon erlebt haben. In anderen Übersetzungen heißt es “…der sei dem Gericht Gottes übergeben werden!” Es ist tatsächlich so, dass man den Segen verlässt und sich unter Fluch stellt, wenn man Jesus nicht mehr so heiß und innig liebt, weil es andere “wichtigere” Dinge im Leben gibt. Wenn unser Herz sich mit Dingen vergnügt, die Gott nicht gefallen, dann kann man keinen Segen von Gott erwarten. Den gibt’s einfach nicht. Den Fluch aber schon, denn jede Sünde und jedes Widersetzen dem Willen Gottes wird automatisch Fluch mit sich bringen.
Wir müssen uns immer wieder vom Alltagtrott zurückziehen und die Liebe zu unserem Herrn erfrischen. Das sage ich auch mir selbst, denn man ist oft mit so vielen Dingen beschäftigt, dass Jesus dabei oft vergessen wird. Wenn bei einem frischverliebten Paar, die räumlich getrennt sind, einer nicht an den anderen Denkt (nicht regelmäßig anruft oder schreibt), dann leidet die Beziehung darunter. Genau ist es auch in der Beziehung zu Jesus. Wenn wir uns lange nicht melden, können wir nicht erwarten, dass Er uns reichlich segnet. Und wenn uns Sein Segen fehlt, dann nutzt der Feind die Bühne, um seine Show in unserem Leben durchzuführen. Jesus will, dass Du immer mit Ihm verbunden bist und immer in Seinem Segen lebst! Gott segne Dich!