Dein Beitrag für meine Medienarbeit! - Bestelle hier für mich! »

Meine Zuflucht und meine Burg

Meine Burg

Ich sage zu dem HERRN: Meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, auf den ich traue!
Psalm 91,2

Wenn ich bete, dann sage ich zu meinem Herrn jedes Mal, wer Er für mich ist. Ich spreche die Worte des Lobes und bete Ihn an, weil Er für mich unbegreiflich schön und herrlich ist. Ich bin von meinem Gott begeistert und niemand kann mir diese Begeisterung nehmen. Selbst der Teufel nicht!
Warum muss der Autor dieses Verses Gott sagen, dass Er seine Zuflucht und seine Burg ist? Weiß Gott das nicht selbst? Oh, doch! Aber, wenn ich laut ausspreche, dass mein Gott meine Zuflucht und meine Burg ist, dass Er mein Gott ist, auf den ich traue, dann stärken diese Worte meinen Glauben und ich fühle mich geborgen in Seiner Gegenwart. Gott kommt ja näher zu mir, wenn ich Ihn anbete. Er wohnt im Lobpreis Seines Volkes.
Und ich habe immer Grund, meinen Gott zu preisen und ihn im Gebet und in Liedern anzubeten. Selbst wenn meine Umstände versuchen, mich zu erdrücken, kann ich bei meinem Vater die Zuflucht finden und bin dann gut von Ihm geschützt. Ich traue Ihm zu, dass Er in der Lage ist, meine Umstände zu verändern und mir in meiner Not zu helfen. Wenn Er sieht, dass meine Anbetung aus dem Herzen kommt und ich es auch so meine, wie ich es Ihm sage, dann kann Er nicht anders, als bei mir zu sein und mich mit Seiner Gegenwart zu erfreuen.
Anstatt zu klagen und zu jammern, lass das Lob und die Anbetung aus Deinem Mund erklingen. Das bringt viel mehr, als sich über die ungünstigen Umstände zu beschweren. Du kannst Dich nirgendwo so sicher fühlen, wie in der Gegenwart Gottes, die ich Dir empfehle, jeden Tag zu suchen. Als Königskind bist Du stärker als alle Deine Umstände. Gott segne Dich!

So hörst Du die Andachten auf Deinem Smartphone.


  • Psalm 91,2
    Psalm 91,2

    Lade das Bild mit dem Vers runter, um mit anderen zu teilen.

 

 

…oder bette das Bild mit dem Code in deinem Blog ein.

Meine Zuflucht und meine Burg

 

 

 

 

close
Autor

Viktor Schwabenland

Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: