• Vom Hörensagen

    Vom Hörensagen

    Vom Hörensagen hatte ich von dir gehört, aber nun hat mein Auge dich gesehen. Hiob 42,5 Viele von uns haben von Gott vom Hörensagen gehört, sich dann entschieden, Ihm zu folgen und erst später Ihn bzw. Seine Werke gesehen. Oder? Leider bleibt es bei vielen oft beim „Hörensagen“. Sie haben von Gott gehört, aber sie haben keine weitere Schritte unternommen, um Ihn zu sehen und zu erkennen. Ich kann von mir heute nicht sagen, dass ich Gott so gut erkannt habe, dass ich keine Erkenntnis von Ihm brauche, weil ich Ihn auf dieser Erde niemals in Seiner Vollkommenheit und in Seiner Herrlichkeit erkennen oder erforschen würde. Aber Er zeigt sich…

  • Schwätzereien

    Die unheiligen, nichtigen Schwätzereien aber meide

    Die unheiligen, nichtigen Schwätzereien aber meide; denn sie fördern nur noch mehr die Gottlosigkeit, und ihr Wort frisst um sich wie ein Krebsgeschwür. 2. Timotheus 2,16-17 Unsere Zunge ist oft unser Feind, weil wir uns gern zu irgendwelchen Schwätzereien verführen lassen. Wir reden gern hinter dem Rücken der anderen, wir richten unsere Mitmenschen, wir sprechen Böses über die, die uns unsympathisch sind… Das alles fördert die Gottlosigkeit. Das heißt, dass wir uns dadurch immer mehr von Gott entfernen, denn Er tut sowas nicht. Er ist die Liebe und was aus Seinem Mund rauskommt ist auch Liebe. Nun, damit aber nur Gutes aus unserem Mund rauskommt, müssen wir dafür sorgen, dass…

  • Tapferer Held

    Der HERR ist mit Dir, Du tapferer Held!

    Der HERR ist mit dir, du tapferer Held! Richter 6,12 Das sagte der Engel des Herrn einem Mann aus Israel, der nicht der gleichen Meinung mit ihm war: Gideon. Er war ein Zweifler, er hat Gottes Allmacht angezweifelt, weil er die bedrückende Umstände seines Volkes angesehen hat. Der Herr aber wandte sich zu ihm und sprach: Geh hin in dieser deiner Kraft! Du sollst Israel aus der Hand der Midianiter erretten! Habe Ich dich nicht gesandt? Der sagte aber: Ach, mein Herr, womit soll ich Israel erretten? Siehe, meine Sippe ist die geringste in Manasse, und ich bin der Kleinste im Haus meines Vaters! Doch der Herr hat nicht nachgelassen…

  • seine Wohltaten

    Dem HERRN alles Seine Wohltaten vergelten

    Wie soll ich dem HERRN vergelten all seine Wohltaten an mir? Psalm 116,12 Das ist doch eine gute Frage, die wir uns auf jeden Fall öfter stellen sollen. Er hat für uns viel Gutes getan und wir können Ihm meistens nicht das zurückgeben, was Er uns geschenkt hat, aber wir können Ihm für alles immer dankbar sein. Die Dankbarkeit ist schon was Wunderbares, was Gott gern von uns empfängt. Wir müssen für unseren Herrn nichts tun, aber aus Dankbarkeit für Seine Wohltaten, können wir uns für Seine Dienste zur Verfügung stellen. Er braucht keine Zwangsarbeiter, die sich verpflichtet fühlen, Sein Reich zu bauen. Er braucht eher dankbare Diener, denen es…

  • heiliges

    Wir sind ein auserwähltes heiliges Volk

    Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, ein heiliges Volk, ein Volk des Eigentums, damit ihr die Tugenden dessen verkündet, der euch aus der Finsternis berufen hat zu seinem wunderbaren Licht. 1. Petrus 2,9 Wir sind ein auserwähltes Geschlecht! Wir sind ein königliches Priestertum! Wir sind ein heiliges Volk! Halt! Sind wir das wirklich? Ich würde gar nicht daran zweifeln, wenn wir wirklich nach dem Wort Gottes leben würden. Ein König oder ein Priester kann sich viele „Sünden“ nicht erlauben, sonst wird er vom Volk verstoßen. So gibt auch in unserem Leben einige Dinge, die wir lieber nicht machen sollen, damit wir im Dienst des Herrn bleiben. Manchmal…

  • mein Hirte

    Der HERR ist mein Hirte!

    Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er lagert mich auf grünen Auen, er führt mich zu stillen Wassern. Er erquickt meine Seele. Er leitet mich in Pfaden der Gerechtigkeit um seines Namens willen. Auch wenn ich wandere im Tal des Todesschattens, fürchte ich kein Unheil, denn du bist bei mir; dein Stecken und dein Stab, sie trösten mich. Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde; du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, mein Becher fließt über. Nur Güte und Gnade werden mir folgen alle Tage meines Lebens; und ich kehre zurück ins Haus des HERRN lebenslang. Psalm 23 Eigentlich sagt dieser Psalm schon alles, was…

  • der redet

    Den nicht abweisen, der redet!

    Habt acht, daß ihr den nicht abweist, der redet! Hebräer 12,25 Eigentlich reden wir doch alle viel lieber, als dem Redenenden zuzuhören. Oder? Aber warum? Weil es einfacher ist, zu reden als genau hinzuhören, was der andere uns übermitteln will. Beim Zuhören kann man auch manches missverstehen und das kann zu bösen Folgen bringen. Beim Zuhören muss man auch genau prüfen, ob das Gesprochene der Wahrheit entspricht oder nicht. Dennoch ist es oft viel wichtiger, in eine Zuhörer-Rolle zu springen, weil man dadurch viel weiser werden kann, als wenn man nur plappert. Jesus sagte, dass wir alles prüfen und das Gute behalten sollten, aber Er sagte nicht, dass wir an…

  • mir Gutes tun

    Ich weiß, dass der Herr mir Gutes tun wird…

    Und Micha sprach: Nun weiß ich, daß der Herr mir Gutes tun wird, weil ich einen Leviten als Priester habe! Richter 17,13 Micha wusste, dass der Herr ihm Gutes tun wird, weil er einen Leviten als Priester hatte. Warum weiß ich heute, dass der Herr mir Gutes tun wird? Na, weil ich Jesus Christus bei mir als Priester habe! Eigentlich logisch! Oder? Doch wenn man heute das Wort Priester hört, denkt man an die verkleideten Leute aus der Kirche, die irgendwelche Gegenstände mit sich tragen und total ernst aussehen. So ist unser Priester Jesus Christus nicht. Er ist keine spießige Gestalt, die auf uns von oben herunterschaut. Er ist bei…

  • Leidender

    Der Leidender bete, der Fröhliche singe Psalmen

    Leidet jemand unter euch? Er bete. Ist jemand guten Mutes? Er singe Psalmen. Jakobus 5,13 Die meisten Menschen fangen erst richtig an, zu beten, wenn sie in die Not geraten. Was gar nicht so verkehrt ist, denn so haben viele Menschen Jesus zum ersten Mal kennen gelernt. Nur bei vielen Christen ist ein Denken eingeschlichen, dass sie ihr Leid schweigend ertragen müssen, weil Gott das angeblich von ihnen verlangt. Das widerspricht aber der Natur Gottes, der die Liebe ist. Er lässt zwar alle Dinge in unserem Leben aus Liebe zu, aber Er will uns nicht immer nur leiden lassen. Er lässt das Leid nur zu, damit Er uns daraus retten…

  • vollkommen

    Darum sollt ihr vollkommen sein

    Darum sollt ihr vollkommen sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist. Matthäus 5,48 Wir sollen vollkommen sein, sagt Jesus. Aber sind wir das auch? Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber ich hätte noch einige Mängel an mir, die nicht unbedingt ein Zeugnis meiner Vollkommenheit sind. Aber für Gott bin ich dennoch vollkommen gut, weil Jesus Christus mich durch Sein Blut gereinigt und gerecht gesprochen hat. Ich in Gottes Augen deswegen Vollkommen, weil Jesus Christus, der in mir ist, vollkommen ist. Ich soll zwar so vollkommen werden wollen, wie mein himmlischer Vater ist, aber ich werde es auf dieser Erde nie schaffen, solange ich in meinem unvollkommenen Leib lebe.…

Cookie Consent mit Real Cookie Banner