Category Archives for "Gottes Wort"

Tarife vergleichen

Vergleiche die Tarife und unterstütze mich bei meiner Arbeit!

Schon mit einem Vergleich und Anfordern eines Angebots kannst Du mich finanziell bei meiner Arbeit unterstützen! Bitte tue das! Es sind nur paar Klicks! Danke!

Unfassbares
Dez 21

Gott will Dir Großes und Unfassbares mitteilen!

Rufe mich an, dann will ich dir antworten und will dir Großes und Unfassbares mitteilen, das du nicht kennst.
Jeremia 33,3

Gott sagt nicht nur: „Rufe mich an!“, sondern Er sagt auch, dass Er Dir antworten und Großes und Unfassbares mitteilen will!
Also, keine Kleinigkeit oder etwas, was nicht so wichtig wäre, sondern etwas GROßES und UNFASSBARES! So was kennst Du noch nicht! Das ist doch eine tolle Verheißung. Oder?
Solange wir in unserem Alltag die Zeit für alle mögliche Unwichtigkieten verschwenden und vor lauter Ärger nur „Oh, Gott!“ rufen, wird nichts passieren.
Gott will mit uns enge Gemeinschaft haben, denn diese große und unfassbare Dinge, die Er Dir mitteilen möchte, könnten die Geheimnisse enthalten, die Er nur Dir anvertrauen will.
Vielleicht hast Du genug davon, jeden Tag viel negatives zu hören und hast Hunger nach einem Wort von Gott, dass Dir Mut macht und Deine Hoffnung belebt. Dann ist die höchste Zeit, zu Ihm zu rufen und auf Seine Stimme zu hören. Finde für Dich einen Platz, wo Du tiefe Gemeinschaft mit Gott pflegen kannst.
Heute brauchen wir diese Gemeinschaft mehr, als sonst. Denn der Feind versucht die Menschheit in Angst und Schrecken zu versetzen, wie vor 5 Jahren mit dem Anschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt. Gott will aber, dass Du keine Angst hast und Er wird Dich bewahren, wie Er zum Beispiel das Team vom Bernd Siggelkow bewahrt hat. So hat er auf Seiner FB-Seite kurz nach dem Anschlag in Berlin geschrieben: Nur kurz vor dem Anschlag waren meine Mitarbeiter noch an der Gedächniskirche und haben an Obdachlose Essen verteilt. Sie sind gut in Hellersdorf angekommen. Bei allem Leid können wir dankbar für diese Bewahrung sein.
Wir wollen uns nicht von den negativen Nachrichten und Meinungen beeinflussen lassen, sondern nur auf unseren Herrn hören, der uns Großes und Unfassbares mitteilen will. Du bist sicher beim Herrn! Gott segne Dich!

neige dein Ohr
Nov 21

Neige Dein Ohr zu Gottes Reden

Mein Sohn, achte auf meine Worte, neige dein Ohr zu meinen Reden!
Sprüche 4,20

Diesen Vers habe ich am Anfang meines Glaubenslebens immer wieder von verschiedenen Leuten oder beim Studieren der Bibel bekommen. Das war bestimmt nicht ohne Grund, denn es ist wirklich viel wichtiger auf Gott zu hören, als Ihm irgendwas zu sagen.
Auch wenn ich immer noch vom Herzen darauf warte, die Stimme Gottes akustisch zu hören, habe ich im Laufe meines Glaubenslebens immer wieder erlebt, dass Gott zu mir auf unterschiedliche Art und Weise reden kann. Am häufigsten spricht Er zu mir durch Sein Wort, während ich in der Bibel lese. Aber Er kann auch anders! So kommt es in der letzten Zeit immer häufiger vor, dass Er zu mir durch die Träume oder durch prophetische Eindrücke der Glaubensgeschwister spricht. Manchmal muss ich mein Ohr zu Seinen Reden „neigen“, um genauer hinzuhören, was Er mir sagen möchte. Manchmal spricht Gott Geheimnisse, die ich erst Jahre später als eine Offenbarung bekomme. So konnte ich mit einem prophetischen Wort, den ich von einem Bruder bei einer Jugendkonferenz im Jahr 2000 bekam, erst 11 Jahre später was anfangen, als es sich in meinem Leben erfüllte. Deswegen sollte man jedes Wort, das aus Gottes Mund kommt, immer im Herzen aufbewahren, auch wenn man damit zuerst wenig anfangen kann. Gott wird schon zu Seiner Zeit alle Geheimnisse offenbaren.
Wir würden zwar gern schon alles vorauswissen, was auf uns zukommt, aber Gott möchte es uns etwas spannender machen, damit wir bis zur Erfüllung Seiner Zusagen im Glauben wachsen können.
Wir müssen auf alles achten, was um uns herum passiert und Gott fragen, was Er dadurch in unserem Leben bewirken will. Er lässt ja sogar schlimme Dinge zu, um uns dann von ihnen zu erlösen und Seine Herrlichkeit zu offenbaren. Wache und bete! Höre genau hin, was Gott Dir sagen möchte und tue was Er Dir sagt. Gott segne Dich!

höchstes Gebot
Nov 14

Das höchste Gebot

»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«. Dies ist das höchste und größte Gebot. Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«
Matthäus 22,32

Da hat ein Schriftgelehrter Jesus gefragt: Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz? Und mit so einer Antwort hat er bestimmt nicht gerechnet. Er wollte, dass Jesus ihm die ganze Theologie des Gesetzes erklären würde, aber stattdessen hatte Er eine kurze und klare Antwort. Viele erwarten von Gott, dass Er ihnen eine hoch komplizierte Antwort auf Ihre Fragen geben will und denken, schon bevor Er geantwortet hat, dass sie Seine Antwort nicht verstanden haben. Aber auch wenn Gott ein kompliziertes Wesen ist, zu uns spricht Er verständlich, wenn wir bereit sind Seine Stimme zu hören.
Nun, wir müssen uns täglich fragen, ob wir unseren Gott von ganzem Herzen und von ganzer Seele und von ganzem Gemüt lieben, oder uns mehr auf uns selbst konzentrieren. Wobei sich selbst verachten sollten wir auch nicht, denn wir sollen ja den Nächsten so lieben, wie uns selbst. Wenn ich mich selbst nicht liebe, kann ich meinen Nächsten auch nicht lieben, ist doch logisch. Aber wie soll ich mich denn lieben? Was meint Jesus damit? Das man für sich sorgt (essen, trinken, bekleiden…) ist eigentlich etwas selbstverständliches, aber es ist auch liebe zum eigenen Körper. Doch Jesus geht’s da mehr um unser Herz, dass wir uns so annehmen, wie wir sind und an sich selbst nicht zweifeln bzw. keine Minderwertigkeitsgefühle haben. Wenn wir für sich selbst wertlos erscheinen, können wir keine Menschen um uns herum wertschätzen.
Jesus macht uns fähig zu lieben, in dem Er uns Seine Liebe immer wieder neu schmecken lässt!
Wenn Du Dich von Deinem Herrn geliebt fühlst, dann kannst Du auch sein höchstes Gebot erfüllen! Gott segne Dich!

Worte
Okt 14

Gottes Worte werden niemals vergehen!

Der Himmel und die Erde werden vergehen, meine Worte aber werden nicht vergehen.
Lukas 21,33

Ja, diese Erde, auf der wir schon so viel aufgebaut haben und der Himmel, in dem unsere Satelliten und Raumstationen schweben, werden vergehen! Wie ein Tag vergeht, so wird alles vergängliche eines Tages vergehen. Aber das Wort Gottes ist so fest und unvergänglich, dass es ewig bleibt. Gott ändert niemals seine Meinung, weil Er ja kein Wort ausgesprochen hat, das Er nicht halten würde. Nur wir Menschen versprechen oft manche Dinge, können aber oft unser Versprechen wegen unserer Einschränkungen nicht halten. Unser Gott dagegen ist 100%ig zuverlässig!
Wer sich mit dem Wort Gottes beschäftigt und sich auf Seine Zusagen verlässt, der geht nie leer aus. Wer aber an den Zusagen Gottes zweifelt und sie nicht in Anspruch nimmt, dem fehlt dann sehr viel. Wenn ich jemandem verspreche, dass ich zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort sein werde, um ihn zu treffen, und das auch tue, aber die Person kommt dann nicht, dann braucht er sich nicht zu beschweren, dass er mich nicht getroffen hat und braucht mich nicht zu beschuldigen, dass ich ihn nicht sehen wollte. So wartet Gott auf jeden von uns, weil Er versprochen hat, für uns da zu sein. Wenn wir aber zu Ihm nicht kommen und uns dann noch beschweren, dass Er uns nicht hilft oder dass Er uns sogar verlassen hätte, dann sind wir tatsächlich selbst daran schuld. Unser Himmlischer Vater wartet immer mit offenen Armen auf uns. Er hat die Hände voll mit Geschenken für Seine Kinder. Aber Seine Kinder müssen diese Geschenke von Seinen Händen nehmen!
Komme immer zu Deinem Gott, bete zu Ihm, sprich mit Ihm, vertraue Ihm Deine Sorgen an. Er wird jedes Versprechen erfüllen! Er will Dir helfen, Deine Versprechen zu halten,  wie Er das tut. Gott segne Dich!

Nachdenken
Jul 25

Nachdenken über Sein Wort

Meine Augen sind den Nachtwachen zuvorgekommen, um nachzudenken über dein Wort.
Psalm 119,148

Wir leben in der Zeit, die gefüllt ist mit Informationen aus verschiedenen Quellen: Zeitung, Fernseher, Radio, Internet… Das ist machmal ein Vorteil, wenn man nach bestimmten Information sucht, aber oft sind diese Informationen, die wir tagtäglich aufnehmen, eher eine Last für unsere Seele. Sie beschäftigen uns auch Nachts, wenn wir im Bett liegen.
Deswegen müssen wir unsere Informationesquellen einwenig einschränken. Wir sollten uns mehr mit dem Wort Gottes beschäftigen, um darüber auch Nachts nachzudenken. Denn nur das Wort Gottes macht uns stark und gibt uns die richtige Informationen über und von Gott. Es ist auch hilfreich, wenn man sich mit dem Wort Gottes umgibt. Zum Beispiel, wenn wir manche Bibelstellen auf unsere Schränke oder Kühlschränke aufhängen, wenn wir Andachten im Internet abonnieren, wenn wir christliche Sendungen anschauen… Es gibt viele Möglichkeiten, die man sich schaffen kann, um sich immer wieder an das Wort Gottes zu erinnern. Wir müssen es nur tun. Noch eine Möglichkeit, Gottes Wort in Erinnerung zu behalten ist, es weiter zu geben. Wenn wir Gottes Wort verkündigen, auch wenn wir keine Profiprediger sind, dann fällt das gepredigte Wort nicht nur in die Herzen unserer Zuhörer, sondern auch in unser eigenes Herz. Glaube kommt ja vom gehörten Wort Gottes! Deswegen ist es nicht so gut, wenn wir noch zusätzlich viele andere Dinge zu hören bekommen, die unseren Glauben zerstören können. Ja, wir müssen wirklich aufpassen, was wir an unser Herz heran lassen. Es gibt viel Müll in der Welt, mit dem Du konfrontiert wirst, aber wenn Du Dich ihm entgegen stellst und Dich mehr mit Gott und Seinem Wort beschäftigst, dann wirst Du gesegnet sein. Auch wenn es Deine Freunde für „uncool“ halten, sich mit Wort Gottes zu beschäftigen. Sie werden später staunen, was für coole Sachen Gott in Deinem Leben tun wird. Gott segne Dich!

Perle
Apr 30

Werft nicht Perlen vor die Säue

Gebt nicht das Heilige den Hunden; werft auch nicht eure Perlen vor die Schweine, damit sie diese nicht etwa mit ihren Füßen zertreten und sich umwenden und euch zerreißen!
Matthäus 7,6

Es gibt Menschen, die gern diskutieren. Ich bin auf keinen Fall gegen sachliche Diskussionen, aber ich bin wohl dagegen, wenn jemand mir seine Meinung aufzwingen will. Genau so will ich niemandem meine Meinung aufzwingen. Aber äußern darf ich meine Meinung schon, auch wenn sie von manchen Menschen mit Füßen zertreten wird.
Ich unterhalte mich gern mit Menschen, die offen sind und etwas von mir hören wollen, dann macht es mir Freude, ihnen etwas auf den Weg zu geben. Wenn aber jemand zu mir kommt, um mir sogar anhand der Bibelstellen „beweisen“ zu wollen, dass ich als Christ seinen und sogar Gottes Vorstellungen nicht entspreche, dann sage ich ihm nicht viel und verabschiede mich freundlich und schnell.
Es lohnt sich nicht, Gottes wertvolles Wort denen zu verkündigen, die ihre Herzen geschlossen halten und nur auf eigene Meinung beharren. Es sind dann Perlen, die man vor die Säue wirft.
Man muss kein großer Menschenkenner sein, um zu sehen, welche Menschen offen und welche verschlossen sind. Gott kann uns dabei immer helfen.
Aber noch wichtiger ist es für uns als Kinder Gottes, diese Perlen immer in unserem Herzen zu haben, um sie dann an alle Menschen zu verteilen, die offen sind und sich gern mit Gottes heiligem, erfüllendem und befreiendem Wort beschenken lassen wollen. Gott will niemanden mit Gewalt beschenken. Wer Sein Geschenk nicht will, der soll ihn auch nicht haben, denn es gibt immer noch genügend Menschen, die schon lange darauf warten, mit Gottes Perlen beschenkt zu werden.
Lass Dir vom Geist Gottes immer zeigen, wo diese Menschen sind, die Du mit Seinen Perlen beschenken kannst. Und lass Dich niemals in unsinnige Diskussionen ein, um diese wertvollen Perlen nicht vor die Säue zu schmeißen. Das gilt auch für die sozialen Netzwerke. Gott segne Dich!

Mrz 14

Hörer, die sich selbst betrügen

Seid aber Täter des Wortes und nicht allein Hörer, die sich selbst betrügen!
Jakobus 1,22

Wenn man so überlegt, wieviele Selbstbetrüger sitzen jeden Sonntag in den Gottesdiensten und lauschen der schönen Predigt zu. Das sind bestimmt nicht wenige. Man sitzt den Gottesdienst durch und geht in sein Haus, um sich gemütlich auf den Sofas zu setzen und über die Predigt nachzudenken, anstatt das Gehörte gleich umzusetzen. Am nächsten Tag hat man schon vergessen, was in der Predigt gepredigt wurde, und lässt sich von alltäglichen Routine gefangen nehmen.
Im Jakobus 2,26 steht geschrieben:

Denn wie der Leib ohne Geist tot ist, so ist auch der Glaube ohne Werke tot.

Gott kann nicht wirken, wenn unser Glaube tot ist. Wenn wir etwas im Glauben tun, also uns bewegen, dann kann Gott nach unserem Glauben wirken. Wenn wir aber nur auf dem Sofa sitzen und hoffen, dass Gott etwas in unserem Leben tut, dann ist unser Glaube tot.
Wir sollten die Täter des Wortes Gottes werden! Dafür brauchen wir natürlich Sein Wort in unserem Herzen. Deswegen ist es nicht schlecht, ermutigende Predigten zu hören. Aber Sein Wort muss sofort umgesetzt werden, sonst stirbt es in unserem Herzen und bewirkt nichts. Sein Wort muss aber in unserem Herzen leben und uns bewegen. Dafür brauchen wir die Kraft des Heiligen Geistes, die uns treibt. Ich kenne einige Geschwister, die es jeden Tag erfahren, wie herrlich das ist Gott zu gehorchen. Sie plappern nicht viel und zitieren nicht andauernd die Bibelstellen in jedem Facebook-Kommentar, sondern erleben das Wort Gottes im Alltag, weil sie auf die Stimme des Heiligen Geistes hören und danach handeln.
Ich weiß nicht, wie Du eingestellt bist, aber ich will mich selbst nicht betrügen und will, dass mein Glaube durchs tun des Wortes Gottes lebendig bleibt und täglich wächst. Sei Täter des Wortes und kein Selbstbetrüger! Gott segne Dich!

Feb 27

Deine Augen werden König schauen!

Deine Augen werden den König schauen in seiner Schönheit, sehen werden sie ein weithin offenes Land.
Jesaja 33,17

Als ich gestern im Gebet war und Gott darum gebeten habe, dass Er meine Augen vor dem Müll dieser Welt bewahrt und mich nur gutes sehen lässt, gab Er mir dieses Wort. Ja, meine Augen werden den König Jesus schauen in all Seiner Schönheit und all Seiner Herrlichkeit! Manchmal ist es dem Feind gelungen, mich in die enge Gassen zu treiben, wo es eng und dunkel war, aber der Herr lässt meine Augen ein weithin offenes Land sehen! Er gibt mir neue Hoffnung und Er zeigt mir den Ausweg aus den ausweglosen Situationen.
Es ist auch meine Botschaft an Dich heute: Suche Gegenwart Gottes, lass den Geist Gottes Dir die Schönheit des Königs und ein weithin offenes Land zeigen, in dem Er Dich gebrauchen möchte, um dort Sein Reich durch Dich zu bauen.
Jesus macht Dich frei! Ja, Du bist zur Freiheit berufen! Er will, dass Seine Schönheit und Seine Herrlichkeit in Deinem Leben sichtbar werden, damit auch alle Menschen um Dich herum zum staunen kommen und sich auf die Suche nach so einem König machen, der Diese Schönheit und Herrlichkeit ausstrahlt.
Du kannst ohne Jesus nichts tun, was Gott verherrlicht. Ohne Gebet läuft in Deinem Leben nichts bewegendes. Nimm Dir Zeit, um mit Ihm zu reden und lass Dir zeigen, was Er für Dein Leben will. Unser Gott ist ein Gott der Veränderung! Wenn in Deinem Leben schon lange Zeit nichts neues passiert ist, dann fehlt Gott in Deinem Leben. Suche nach Ihm und lass Ihn wieder (oder erst) neu in Deinem Leben wirken. Er macht das Unmögliche möglich! Deine Aufgabe ist nur, daran zu glauben und in so einem Glauben jeden Tag zu leben. Dann wird Gott auch viele Wunder in Deinem Leben bewirken. Gott segne Dich!

Okt 13

Das Wort Gottes ist ein Volltreffer!

Es fiel kein Wort dahin von all den guten Worten, die der HERR zum Haus Israel geredet hatte. Alles traf ein.
Josua 21,45

Gottes Wort kehrt nie leer zurück. Er erfüllt immer, was Er verspricht. Vielleicht willst Du mir widersprechen, weil Gott etwas in Deinem Leben nicht getan hat, worum Du ihn gebeten hast. Aber da musst Du selbst prüfen, woran es liegt.
Gottes Wort ist keine billige Ware, die einfach so verteilt wird. Es ist sehr kostbar!
Oft hängt es mit unserem Umgang mit dem Wort Gottes zusammen, ob es sich in unserem Leben erfüllt oder nicht. Wenn wir die Bibel lesen, aber Gott dabei nicht hören, dann können wir Sein Wort nicht in Anspruch nehmen, dann sind es für uns tote Buchstaben. So ging’s mir, als ich zum ersten Mal das Neue Testament gelesen habe, ohne Gott persönlich zu kennen. Ich habe kein Wort verstanden, weil niemand mir das erklären konnte, was ich darin las. Erst nach dem Tag, als ich mich bekehrt habe und der Geist Gottes mich erfüllte, wurde auch die Bibel für mich lebendig. Plötzlich kam eine Offenbarung nach der anderen.
Ich musste dann auch lernen, an das Wort Gottes so zu glauben, als wäre es schon in meinem Leben bereits erfüllt. Wenn es geschrieben steht: „Bittet, dann wird’s euch gegeben“, dann bitte ich Gott im Glauben, dass Er es mir gibt. Wenn Er das aber nicht tut, muss ich nachprüfen, warum. Manchmal steht Ihm eine Sünde im Wege, die ich bekennen muss, aber manchmal hat Er einfach bessere Lösung für mein Problem.
Gottes Wort wird auf jeden Fall dort erfüllt, wo man daran von ganzem Herzen glaubt. Ich musste mich 10 Jahre lang darauf verlassen, dass ich „…durch Seine Wunden“ geheilt bin, und Gott hat Seine Verheißung erfüllt. Er wollte mir beibringen, fest zu glauben und geduldig zu warten, deswegen hat es so lange gedauert, bis sich Sein Wort erfüllt hat.
Verlass Dich auf Gottes Treue und auf Sein gesprochenes Wort! Dann wird Er Sein Wort in Deinem Leben erfüllen. Gott segne Dich!

[affilinet_performance_ad size=468×60]
Jun 06

Verstehen, was Gott uns sagen will…

Sie aber verstanden die Rede nicht und fürchteten sich, ihn zu fragen.
Markus 9,32

Denn Er [Jesus] lehrte Seine Jünger und sprach zu ihnen: Der Sohn des Menschen wird überliefert in der Menschen Hände, und sie werden ihn töten; und nachdem er getötet worden ist, wird er nach drei Tagen auferstehen.
Das konnten die Jünger nicht begreifen und sie fürchteten sich, Jesus zu fragen. Aber warum fürchteten sie sich? Warum haben sie sich nicht getraut, bei Jesus nachzufragen, was Er eigentlich meint? Ganz einfach: sie haben Ihm noch nicht vollkommen vertraut. Trotz vieler Wunder, die sie gesehen haben, konnten sie noch nicht 100%ig glauben, dass Jesus dieser Messias ist, der kommen sollte. Deswegen, als Jesus am Kreuz starb haben die meisten Jünger Ihn für immer als guten Lehrer und Meister in ihren Herzen begraben und sind dann ihre Wege gegangen. Erst dann, als Jesus Ihnen als auferstandener Herr erschienen ist, konnten sie verstehen, was Jesus damals eigentlich meinte.
Fürchten wir uns auch manchmal, Jesus etwas zu fragen, was wir in Seinem Wort nicht verstehen können? Wollen wir erst abwarten bis sein Wort sich erfüllt, ohne dass wir daran beteiligt sind?
Man sagt ja: „Fragen kostet nichts!“, aber Gott fragen kann uns unseren Stolz kosten. Wir geben vor Ihm zu, dass wir doch nicht so weise sind, wie wir vielleicht dachten, und lassen Ihn zu uns reden. Er kann uns sonst nichts erklären, wenn wir von sich selbst überzeugt sind, dass wir schon weise genug sind und alle Kenntnisse besitzen, die wir nur brauchen, um ein glückliches Leben zu führen.
Manche müssen schmerzhaft erfahren, was das Wort Gottes sagt, wenn sie etwas dagegen tun. Besser wäre es für sie, wenn sie Gott vorher gefragt hätten, wie sie sich verhalten sollen, doch der menschliche Stolz hindert sie, ihren Mund zu öffnen.
Wenn Du etwas nicht verstehst, was Gott zu Dir durch Sein Wort sagen möchte, dann frage bei Ihm solange nach, bis Er Dir Seinen Willen offenbart hat. Gott segne Dich!

[affilinet_performance_ad size=468×60]
Tarife vergleichen

Vergleiche die Tarife und unterstütze mich bei meiner Arbeit!

Schon mit einem Vergleich und Anfordern eines Angebots kannst Du mich finanziell bei meiner Arbeit unterstützen! Bitte tue das! Es sind nur paar Klicks! Danke!