Category Archives for "Wunder"

Mehr Infos hier

Werde mein Pate! Lass uns einander dienen!

Es gibt extra Ermutigung und Unterstützung für jeden, der mich bereits ab 5 Euro im Monat finanziell unterstützt! Sei bitte dabei!

wundern
Aug 21

Die Volksmenge soll sich wieder WUNDERn!

Die Volksmenge wunderte sich, als sie sahen, dass Stumme redeten, Krüppel gesund wurden, Lahme gingen und Blinde sahen; und sie verherrlichten den Gott Israels.
Matthäus 15,31

Da würde sich jeder gottfremder Mensch wundern, wenn er sieht wie die Stummen anfangen zu reden, Krüppel gesund werden, Lahme anfangen zu gehen. Allein schon diese Verwunderung bringt die Anbetung in Menschenherzen hervor. Weil es übernatürlich, unnormal, außergewöhnlich ist. Auch heute würden viele gottfremden Menschen Gott verherrlichen, wenn sie solchen Wunder sehen würden. Doch warum passieren so wenig Wunder, auch wenn viele sich danach sehnen?
Nun, sogar viele Christen haben Vorstellung von Gottes Wundern, als wären sie eine Zauberei. Sie erwarten, dass Gott etwas zaubert und nicht, dass Er ein Wunder tut. Gott ist kein Zauberer, aber Er ist ein Schöpfer, der aus dem nichts etwas erschaffen kann. Jesus hat mehrere tausend Menschen mit ein paar Brote und Fische gespeist, aber das war kein Zaubertrick, sondern ein schöpferisches Wunder Gottes, der uns zeigen wollte, dass Er uns nie verhungern lässt und wenn’s nötig, wird Er uns unsere Speise erschaffen, was für viele besonders heute relevant sein könnte.
Damit Gottes Wunder in unserem Leben passieren, brauchen wir nur eine feste Liebesbeziehung zu unserem Gott, so wie Jesus seinen Vater geliebt hat und Er Sein Dienst mit Zeichen und Wundern begleitete, so soll es zwischen uns und unserem Himmlischen Vater sein. Er will durch uns Kranke heilen und Befreiung schenken, Er will durch uns den Menschen neue Hoffnung geben, wo nur ein Wunder Gottes helfen kann.
Leider gibt’s Kirchen und Gemeinden, die Gottes reale Wunder als billige Zauberkunst abstempeln und gar keinen Glauben an die Allmacht Gottes haben, sondern einfach existieren in ihrem religiösen Alltag, ohne große Erwartungen an Gott zu haben. Das nennen sie auch Demut.
Wirf diese falsche Demut weg, sei unverschämt in Deinem Glauben und erwarte von Gott Großes! Er will in Deinem Leben große Dinge tun! Gott segne Dich!

Schweigen
Mai 30

Wenn wir schweigen, so werden die Steine schreien…

Jesus sagte:
Ich sage euch, wenn diese [Seine Jünger] schweigen, so werden die Steine schreien.
Lukas 19,40

Die Pharisäer baten Jesus, Seinen Jüngern zu verbieten folgendes zu rufen: „Gepriesen sei der König, der da kommt im Namen des Herrn!“ Friede im Himmel und Herrlichkeit in der Höhe!
Jesus wollte sie aber davor bewahren, dass die Steine anfangen zu schreien, denn wenn es soweit kommen würde, würden diese Steine alle diese Nervensägen zerschmettern.
Doch warum wollten die Pharisäer, dass die Jünger schweigen? Ganz einfach: Sie wollten nicht, dass Jesus Christus ihr König wird, denn dafür wäre Er zu einfach, zu lieb und zu menschenfreundlich. Sie wollten aber einen Herrscher, der die römische Armee in die Wüste schickt. Sie hatten keine Ahnung, was für einen König die Jünger gepriesen haben: König der Könige! Sie waren verblendet, wie heute auch viele religiöse Führer verblendet sind und folgen irgendwelchen Lehren und Traditionen, weil sie sich daran gewöhnt haben.
Wenn ein Leben im Glauben zu einer Gewohnheit wird, dann fehlt in diesem Leben wirklich der Glaube. Denn, wenn man im Glauben lebt, passieren immer viele außergewöhnliche Dinge!
Besonders wenn man Anfänger im Glauben ist, lässt Gott in unserem Leben viele kleine Zeichen und Wunder geschehen, damit unser Glaube an Seine Übernatürlichkeit wächst. Ich habe als Glaubensanfänger auch viele kleine Wunder erlebt, aber Gott wollte, dass ich wachse und an größere Wunder glaube. Damit aber mein Glaube an die große Wunder wächst, darf ich nicht schweigen, sondern muss meinen Herrn Jesus Christus als meinen König überall wo ich bin preisen! Ja, der Herr lebt im Lobpreis seines Volkes!
Wir dürfen niemals aufhören, uns daran zu erinnern, was unser Herr in unserem Leben an kleinen Wundern getan hat, und deswegen sollten wir auch niemals aufhören, unsere Zeugnisse an die Menschen um uns herum weiter zu geben.
Schweige nicht! Verherrliche Jesus bei jeder Gelegenheit (und die gibt Gott Dir sehr viele!) und schäme Dich nicht, dass Du ein Christ bist, egal wie gefährlich das heute sein mag. Gott segne Dich!

Was Er euch sagt
Mai 02

Was Er euch sagt, das tut!

Seine Mutter spricht zu den Dienern: Was er euch sagt, das tut!
Johannes 2,5

Als bei der Hochzeit zu Kana der Wein ausging, wollte Maria sich darum kümmern und sprach Jesus an. Seine Reaktion war: Frau, was habe ich mit dir zu tun? Meine Stunde ist noch nicht gekommen! Dann sagte sie den Dienern, dass sie einfach alles tun sollten, was Jesus ihnen sagt. Und als sie die Krüge mit Wasser füllten, wurde das Wasser in Wein verwandelt. Doch, warum hat Jesus nicht gleich auf Seine Mutter gehört? Ich bin der Meinung, dass Er nicht nach ihrem Wort als Zauberer auftreten wollte, der mit dem Handerheben neues Wein gezaubert hätte. Ich bin sicher, dass Maria das kapiert hat und deswegen die Diener zu Ihm geschickt hat. Und warum? Weil sie etwas tun sollten, was man Glauben in Aktion nennen kann. Als Jesus ihnen sagte, die Krüge mit Wasser zu füllen, haben sie nicht gemeckert und sich wegen dem „Unsinn“ aufgeregt, sondern sie haben einfach das getan, was Er befohlen hat. Ohne der Erfüllung Seiner Worte, hätte es kein Wunder der Weinverwandlung gegeben. So ist es auch in unserem Leben heute. Jesus will nicht einfach „Glück“ in unserem Leben her zaubern, sondern Er will, dass wir etwas tun, was Sein Wort uns sagt, damit Er dann „das Wasser“ unseres Lebens in „Wein“ Seiner Herrlichkeit verwandeln kann.
Als mir ein Mädchen bei meinem Online-Vortrag sagte, dass nicht weiß, was Gott mit ihr vorhat, habe ich ihr gesagt, dass sie Ihn fragen und genau darauf achten soll, was Er ihr auf Seine spezielle Art und Weise sagen möchte. Wenn sie nämlich auf dem Weg geht, den Jesus für sie vorbereitet hat, dann wird sie in allen Dingen gesegnet sein.
Höre Seine Stimme und versuche immer, das Wort Gottes so bald wie möglich umzusetzen. Dann wird Gott viele Wunder in Deinem Leben tun. Gott segne Dich!

angerührt
Apr 03

Jesus will im Glauben angerührt werden…

Jesus aber sprach: Es hat mich jemand angerührt; denn ich habe gespürt, dass Kraft von mir ausgegangen ist.
Lukas 8,46

Das war der Moment, als eine blutflüssige Frau Jesus im Glauben berührte und sofort geheilt wurde. Jesus wollte wissen, wer ihn angerührt hat, aber nicht um die Person zu Rechenschaft zu ziehen, sondern um sie zu ermutigen. Er sagte ihr: Tochter, dein Glaube hat dich geheilt. Geh hin in Frieden! 
Wenn wir erste Erfahrungen im Glauben machen, will Jesus uns Mut machen, weiter zu glauben. Er will nicht, dass wir nach einer Gebetserhörung uns zufrieden machen, sondern weiter im Glauben Leben und dadurch noch mehr von Seiner Herrlichkeit erfahren können.
Diese Frau hat über so eine großartige Erfahrung mit dem Herrn ganz sicher nicht geschwiegen, denn sie wurde tatsächlich geheilt, weil sie an Jesus Christus und Seine heilende Kraft glaubte.
Wenn Du noch keine Wunder erlebt hast, dann kann es daran liegen, dass Du Jesus im Glauben mit Deinem Gebet nicht anrührst. Ja, wir können heute nur die Hand des Gebets ausstrecken, um die Heilung oder andere Wunder von Jesus Christus zu empfangen. Und Jesus sagt uns dann: Dein Glaube hat Dich geheilt. Geh hin in Frieden! Doch dieser letzte Satz ist nicht abweisend gemeint, wie wir es oft nutzen, wenn wir sagen: „Ach, geh in Frieden!“. Nein Jesus will, dass wir im Frieden leben und dass der Friede Gottes immer in uns bleibt.
Du kannst Jesus nicht nur dann „anrühren“, wenn Du gerade in einer Not bist, sondern auch, um Ihm Danke zu sagen. Ein danbares Herz, ist ein gläubiges Herz, weil Dankbarkeit ein Ausdruck des Glaubens ist.
Strecke Deine Arme zu Jesus und rühre Ihn im Gebet an. Empfange Seine Wunder im Glauben. Für Ihn gibt’s nichts unmögliches!
Lass die anderen auch Jesus in Dir anrühren, in dem Du für sie betest und sie segnest. Gott segne Dich!

und Er machte sie gesund
Mrz 25

…und Er machte sie gesund!

Und die Kunde von ihm erscholl durch ganz Syrien. Und sie brachten zu ihm alle Kranken, mit mancherlei Leiden und Qualen behaftet, Besessene, Mondsüchtige und Gelähmte; und er machte sie gesund.
Matthäus 4,24

Jesus Christus wäre nicht so bekannt geworden, wenn Gott durch Ihn nicht übernatürlich gewirkt hätte. Seine Worte wirkten Heilung und andere Wunder. Aber hat sich Jesus nach einigen tausend Jahren verändert? Wohl kaum.
Er war, ist und bleibt Gott, der allmächtig ist. Leider ist ein denken bei vielen Christen eingeschlichen, dass Jesus nicht mehr heilen würde und wenn jemand eine Heilung von Ihm erfährt, wird das als ein Werk des Teufels angesehen. Aber das haben bereits die Pharisäer und Schriftgelehrten Jesus vorgeworfen, dass er mit der teuflischen Macht heilen würde. Das hat ihn aber nicht gestört und heilte weiter.
Jesus heilt auch heute noch! Warum passieren denn so wenige Heilungen?
Nun, einige meinen, dass ihre Krankheit eine von Gott gegebene Last wäre, die sie tragen müssen. Die anderen geben ihren Glauben an die Heilung schnell auf.
Meistens passiert in vielen christlichen Kreisen nichts übernatürliches, weil dort eine religiöse Haltung herrscht und keine lebendige Beziehung zu Gott. Sie schränken Gott in ihren Vorstellungen und Regeln stark ein. Sie glauben nicht, dass Gott, der selbst übernatürlich ist, übernatürliche Dinge vollbringen kann. Das ist eigentlich unlogisch und sogar verrückt. Wenn Christen sich zusammentun würden und gemeinsam glauben würden, dass Gott die Welt verändern kann und alles, was der Mensch vernichtet hat, wiederherstellen kann, dann würde Er das sicher tun. Nun, weil aber die meisten Christen Ihn nicht übernatürlich wirken lassen wollen und sogar was dagegen haben, kann Gott nichts tun, denn Er tut nichts gegen unseren Willen, weil Er uns als freie Wesen erschaffen hat. Er zwingt niemandem die Heilung auf, der nicht bereit ist, daran zu glauben und sie von Ihm empfangen zu wollen.
Strecke Dich nach dem lebendigen Gott aus und lass Ihn übernatürlich in Deinem Leben wirken! Gott segne Dich!

durch das Rote Meer
Mrz 23

Durch Glauben gingen sie durch das Rote Meer

 

Durch Glauben gingen sie durch das Rote Meer wie über trockenes Land, während die Ägypter, als sie es versuchten, verschlungen wurden.
Hebräer 11,29

Unser Glaube kann große Dinge bewegen, wie das ganze Meer!
Israelis lebten als Sklaven in Ägypten und warteten auf eine Befreiung von Gott, weil sie sich selbst nicht befreien konnten. Gott schickte ihnen Mose, der von Gott beauftragt wurde, Sein Volk zum verheißenen Land zu führen. Schon bei den ersten Wundern, die Mose vor dem Pharao tat, fingen die Israelis an, zu glauben, dass Mose durchaus fähig ist, sie aus der Sklaverei zu befreien. Sie haben gemerkt, dass die Macht des Herrn mit Mose war und wollten ihm folgen.
Eigentlich war es Mose’s Glaube, der das Rote Meer geteilt hat, sein Volk ist ihm nur gefolgt. So ist es auch heute mit unserem Glauben. Entweder wir haben einen starken Glauben und führen andere Menschen durch die Meere des Lebens, oder wir folgen selbst den Glaubenshelden, die uns durch ihren Glauben führen und helfen, manche Hindernisse des Lebens zu überwinden. Selbst als Mose versagt hat und Josua das Volk Gottes ins Verheißene Land bringen sollte, wird er in der Schrift weiterhin als großer Führer des Volkes Gottes und Glaubensheld gefeiert.
Wenn Du einer aus dem Volk Gottes bist, der seinem Pastor folgt, weil er mehr Glauben hat, als Du, dann bleibe nicht lange vom Glauben Deines Pastors abhängig, sondern mache Deine eigene Glaubensschritte im Leben, traue Gott zu, dass Er in Deinem Leben und durch Dich gewaltige Dinge vollbringen kann. Traue Gott Großes zu! Wenn Du vor einem Meer der Probleme und Sorgen stehst, geh im Glauben, dass Gott es teilt, los und bleibe nicht ängstlich stehen. Gott will sich in Deinem Leben verherrlichen! Denk aber immer daran: Nicht Du sollst groß werden, sondern Gott in Dir! Gott segne Dich!

gebetet
Feb 22

Als sie gebetet hatten, bewegte sich die Stätte!

Und als sie gebetet hatten, bewegte sich die Stätte, wo sie versammelt waren; und sie wurden alle mit dem Heiligen Geist erfüllt und redeten das Wort Gottes mit Freimütigkeit.
Apostelgeschichte 4,31

Was haben Petrus und Johannes so besonderes gebetet, dass sie plötzlich das Wort Gottes mit Freimütigkeit reden konnten? Das steht in zwei Versen davor:
Und nun, Herr, sieh an ihre Drohungen und gib deinen Knechten, dein Wort mit aller Freimütigkeit zu reden; indem du deine Hand ausstreckst zur Heilung, dass Zeichen und Wunder geschehen durch den Namen deines heiligen Knechtes Jesus.
Wie man sieht, Gott erhört solche Gebete. Er will Heilung, Zeichen und Wunder passieren lassen! Wollen wir das auch? Haben wir den Glauben dafür?
Unser Gott ist allmächtig und Er ist nicht bloß natürlich, sondern übernatürlich! Was kann man dann von einem übernatürlichen Gott erwarten? Richtig! Das Er übernatürliche Wunder tut. Für Ihn gibt’s keine unheilbare Krankheit oder kein unlösbares Problem! Sein einziges Problem ist der Unglaube Seiner Kinder.
Gott will durch unser Gebet die ganze Städte in Bewegung bringen! Es passiert ja nicht durch unsere Kraft und Macht, sondern durch den Heiligen Geist. Wie lange wollen wir Ihn noch einschränken und Ihn nur das tun lassen, was zu unseren Vorstellungen passt. Er kann ja viel größere Dinge tun, die für viele total unbegreiflich sind.
Gott muss nicht nur das in unserem Leben tun, was wir nachvollziehen können, denn Er kann viel mehr!
Lass den Herrn übernatürlich in Deinem Leben wirken, traue es Ihm zu, dass Er Deine Mauern bewegen kann oder Dich über diese Mauern springen lassen kann. Er will, dass in Deinem Leben wunderbare Dinge passieren, auch wenn Du es nicht verdient hast. Petrus war auch ein Versager, der Jesus sogar dreimal verleugnet hat, aber Gott hat aus ihm einen starken Mann Gottes gemacht. So will Er auch Dich als Sein Werkzeug gebrauchen, um im Natürlichen übernatürlich zu wirken. Gott segne Dich!

Blinde
Jan 09

Blinde sehen und Lahme gehen…

Blinde sehen und Lahme gehen, Aussätzige werden rein und Taube hören, Tote stehen auf und Armen wird das Evangelium gepredigt…
Matthäus 11,5

Darüber sollten die Jünger des Johannes ihm berichten, weil er gezweifelt hat, ob Jesus wirklich der Messias war. Das was sie dann gesehen haben, hat sie aus dem Hocker gehauen. Jesus hat viele Wunder getan, die normaler Mensch nicht tun könnte. Manchmal, wenn wir auch zweifeln, ob Jesus tatsächlich allmächtig ist, können wir Ihn darum bitten, es uns zu zeigen. Er kann dann die Wunder auch in unserem Leben vollbringen. Wir dürfen es Jesus sagen, wenn unser Glaube schwächt, und Ihm um starken Glauben bitten, denn Er sagte uns: „Bittet, dann wird’s euch gegeben!“
Als ich Gott zum ersten Mal um finanzielle Hilfe bat, hatte ich noch keinen großen Glauben. Aber Er ließ meinen Glauben wachsen, als ich 6 Monate lang 100 Mark-Scheine per Post von unbekanntem Absender bekommen habe. So hat Er mich überzeugt, dass Er Wunder in meinem Leben vollbringen kann und auch will. So lässt Er uns zu manchen widrigen Umständen kommen, um dann Wunder in unserem Leben zu vollbringen.
Für Gott gibt es keine ausweglosen Situationen, denn Er ist allmächtig. Wo wir an unsere Grenzen kommen, kann Er uns helfen und sogar ein Wunder tun. Glaubst Du an Wunder Gottes? Ich schon! Auch wenn man in unserer hochintelligenten Zeit die Wunder wissenschaftlich nicht erklären oder belegen kann. Es gibt sie und Gott tut sie immer noch. Er tut in unserem Leben manchmal viele kleine Wunder, die wir kaum bemerken. Aber Er will besonders dieses Jahr auch mehr große Wunder in unserem Leben tun. Dafür brauchen wir einen großen Glauben. Den gibt uns Gott durch Sein Wort und Seinen Heiligen Geist. Stell Dich selbst Gott zur Verfügung, damit Er durch Dich viele Wunder vollbringen kann. Bitte Ihn um einen starken Glauben dafür und lass den Geist Gottes durch Dich wirken. Gott segne Dich!

Honig
Nov 19

Freundliche Worte sind Honig!

Freundliche Worte sind Honig, Süßes für die Seele und Heilung für das Gebein.
Sprüche 16,24

Oft begegnen uns viele unfreundliche Leute, die kein Lächeln für uns übrig haben, weil sie selbst unfreundlich behandelt worden sind und weil sie keiner angelächelt hat. Mir sind solche Leute oft begegnet und sie wunderten sich dann, dass ich sie freundlich behandeln konnte, obwohl sie so unfreundlich mir gegenüber waren. Verstehen konnten sie das erst nur dann, wenn ich anfing über meinen Glauben zu reden. Auch wenn viele von ihnen nichts davon wissen wollen, bringen diese freundliche Worte über meinen liebenden Vater irgendwann doch ihre Früchte und diese Menschen fangen an, nach Gott zu suchen, bei dem sie die Liebe finden können.
Ein freundliches Wort ist nicht nur für die Seele süß, sondern bringt auch körperliche Heilung! Wie ist das wohl möglich? Aus ganz einfachem Grund: Unsere Worte haben Macht! Gott hat alles mit Seinem Wort erschaffen und gab uns die Fähigkeit zu reden, um auch mit unseren Worten etwas zu vollbringen. Leider nutzen viele Menschen diese Fähigkeit, um zu verfluchen und zu zerstören. Gott möchte aber, dass wir unseren Mund aufmachen, um Heilung zu bringen, um Frohe Botschaft zu verkündigen, um Seelen zu retten.
Wenn Du Menschen begegnest, die krank sind, ermutige sie, daran zu glauben, dass sie bereits durch Jesu Wunden geheilt sind. Glaube mit ihnen mit und sprich die Heilung über ihren Körper und ihre Seele aus. Du wirst staunen, denn es werden Heilungen passieren, aber nicht weil Du eine besondere Salbung dafür hast, sondern weil Gott es so angeordnet hat. Er gibt unseren Worten Macht, Heilung und auch andere Wunder zu vollbringen, ohne das es mit der Zauberei zu tun hat. Gott ist kein Zauberer, aber Er ist allmächtig und lebt in Dir! Lass Ihn durch Deine freundliche Worte wahre Wunder vollbringen. Gott segne Dich!

Heilstaten
Nov 06

Gott vollbringt die Heilstaten!

Doch Gott ist mein König von alters her, der Heilstaten vollbringt auf der Erde.
Psalm 74,12

Was vollbringt Gott da? Richtig! Die Heilstaten! Also, Er ist nicht der Autor der Zerstörung und des Unheils, wie Ihn oft die Menschen beschuldigen, um bloß nicht an ihn  glauben zu müssen. Oh, die Armen! Wenn sie bloß gewusst hätten, was für eine Freude es sein kann, an Gott zu glauben. Sie haben keine Ahnung was für Wunder Gott tun kann, um Seine Kinder zu segnen. Aber auch Seine Kinder glauben oft nicht, dass Ihr Papa mehr wunderbare Dinge in Ihrem Leben vollbringen kann, als sie sich das vorstellen können.
Als Jesus auf der Erde viele Kranken heilte, haben die Schriftgelehrten und Pharisäer behauptet, dass Er von Dämonen besessen wäre. Sie haben Ihn für Zauberer gehalten, was Er nicht war. Jesus hat den Willen des Vaters getan, in dem Er Menschen die Heilung und neue Hoffnung geschenkt hat.
Ich bin schon einige Male Christen begegnet, die Gottes Heilstaten in meinem Leben in Frage gestellt haben, weil sie einfach daran nicht glauben konnten. Sie zitieren die Bibelstelle aus 1. Korinther 13,8: Die Liebe vergeht niemals; seien es aber Weissagungen, sie werden weggetan werden; seien es Sprachen, sie werden aufhören; sei es Erkenntnis, sie wird weggetan werden. Auch, wenn es hier nicht steht, dass Gott keine Wunder mehr tut, wird diese Stelle fälschlicherweise oft dafür benutzt. Auch wenn die Liebe niemals vergeht, muss Gottes Hand doch nicht aufhören aus dieser Liebe auch Wunder zu tun. Er macht keine Zaubertricks, sondern vollbringt die Heilstaten, die uns zum Guten dienen.
Glaube an einen allmächtigen Gott, dem nichts unmöglich ist! Er kann viele Wunder in Deinem Leben vollbringen, wenn es nötig ist, nicht aus Spaß oder Langeweile. Er will das kaputte in Deinem Leben reparieren und heilen, und dafür ist Ihm kein Wunder zu schade. Gott segne Dich!

Was du glaubst hat Macht! - Neues Buch von Wolfgang Schmidt * Gleich hier bestellen