Category Archives for "Schutz"

Mehr Infos hier

Werde mein Pate! Lass uns einander dienen!

Es gibt extra Ermutigung und Unterstützung für jeden, der mich bereits ab 5 Euro im Monat finanziell unterstützt! Sei bitte dabei!

mein Hirte
Apr 22

Der Herr ist mein Hirte

Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.
Er lagert mich auf grünen Auen, er führt mich zu stillen Wassern.

Er erquickt meine Seele. Er leitet mich in Pfaden der Gerechtigkeit um seines Namens willen.
Auch wenn ich wandere im Tal des Todesschattens, fürchte ich kein Unheil, denn du bist bei mir; dein Stecken und dein Stab, sie trösten mich.
Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde; du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, mein Becher fließt über.
Nur Güte und Gnade werden mir folgen alle Tage meines Lebens; und ich kehre zurück ins Haus des HERRN lebenslang.

Psalm 23

Ich liebe diesen Psalm. Es ist ein Psalm des Glaubens und der Glaubenserfahrungen des Königs Davids. Der HERR ist der beste Hirte, den es je gegeben hat. So gut, wie ER, sorgt keiner für Seine Kinder. Lese diesen Psalm immer wieder, besonders wenn Du in irgendwelchen Schwierigkeiten steckst. Lese ihn laut als Proklamation, denn wenn man das Wort Gottes laut ausspricht, beginnt das Wort zu wirken.
In der Ukraine haben Menschen in Kriegsgebieten den Psalm 91 laut proklamiert und wurden von Gott übernatürlich beschützt. Manche, die den Psalm nicht auswendig kannten, haben nur laut „Psalm 91!“ gebrüllt und haben auch Gottes übernatürlichen Schutz erlebt.
Eigentlich kann ich zu dem Psalm kaum noch was dazu schreiben, aber ich will Dich ermutigen, das Wort Gottes als Deine mächtige Waffe gegen die Mächte und Gewalten der Finsternis zu nutzen und Gottes Reich aktiv aufzubauen. Sprich mehr über das Wort Gottes als über irgendwelche Nachrichten aus dem Fernsehen. Lass Dich als Sprachrohr Gottes gebrauchen, um Seine Wahrheit zu verkündigen. Lese das Wort Gottes laut, denn der Glaube kommt vom Hören! Lass Deine Seele von Gottes wunderbaren Verheißungen erquicken und Deinen Geist stärken. Gott ist Dein Vater und Er will mit Dir Gemeinschaft durch Sein Wort haben. Lass es zu! Gott segne Dich!

sicher
Feb 01

Er will Dich sicher führen!

Er führte sie sicher, so dass sie sich nicht fürchteten; und ihre Feinde bedeckte das Meer.
Psalm 78,53

Hier ist die Rede vom Auszug Israels aus Ägypten. Sie waren auf dem Weg aus der Sklaverei in die Freiheit, die ihnen Gott versprochen hat. Die ägyptischen Soldaten haben das Volk Israel verfolgt und wollten es verhindern, dass sie fliehen. Interessant ist, dass diese Soldaten sich nicht gefürchtet haben, ins geteilte Meer reinzugehen. Denn so hätten sie sich das Leben retten können, wenn sie nur bisschen Respekt vor Gottes Herrlichkeit hätten. Aber so ergeht nicht nur den Ägyptern, sondern jedem, der Feindschaften gegen uns schmiedet. Jeden, der uns verletzen oder vernichten will und es auch versucht, bedeckt das Meer! Nicht im wörtlichen Sinne, aber Gott lässt Seine Kinder nicht angreifen, ohne sie gut zu beschützen und ihre Feinde mächtig zu richten.
Mit so einem Gott kann ich durch das Meer gehen, ohne mich zu fürchten. Entweder Er teilt das Meer für mich oder Er lässt mich auf dem Wasser laufen!
Heute wird viel Angst in den Medien verbreitet. Es werden Horrorbilder aus Kriegsgebieten gezeigt, es wird andauernd über das „tödliche“ Virus berichtet… Aber wir als Kinder des lebendigen Gottes dürfen die Ruhe bewahren und den Frieden Gottes verbreiten. Ist das nicht wunderbar? Besseren Schutz, als den Schutz Gottes kann man sich gar nicht vorstellen. Er hat mich schon so oft beschützt, egal ob vor einem schweren Autounfall oder auf den Bergen beim Klettern, dass ich mir 100%ig sicher sein kann, dass Er mich auch weiterhin beschützen wird. Denn es gibt keinen Ort, der sicherer sein kann, als beim Herrn Jesus Christus! In der Bibel wird so oft gesagt: „Fürchte Dich nicht!“, dass man langsam glauben kann, dass es sich nicht lohnt, Angst zu haben. Geh mutig in den Tag und fürchte Dich vor keinem Unglück. Gott segne Dich!

Rat
Jan 06

Der HERR vereitelt des Feindes Rat

Der HERR vereitelt den Rat der Heiden, er verhindert die Anschläge der Völker. Der Rat des HERRN besteht ewiglich, seines Herzens Gedanken für und für.
Psalm 33,10-11

Ja, der Herr kann auch Anschläge verhindern! Und das in Zeiten des Terrors? Ja!
Warum macht Er das denn nicht? Weil es Ihm Spaß macht, dass die Terroristen überall alles zerstören? Wohl kaum. Er wartet auf ein gemeinsames Gebet Seiner Kinder. Denn unser Gebet gibt Gott die Vollmacht auf der Erde, die Er in unsere Hände gegeben hat und uns mit freien Willen ausgestattet hat. Wir können’s natürlich einfach alles passieren lassen, was gerade passiert, aber wir können uns auch mit anderen Christen im Gebet eins machen, um gemeinsam dem Feind das Maul zu stopfen, der wie ein Fresser die Erde mit Kriegen, Seuchen und Zerstörungen abgrast.
Rat des Herrn besteht ewiglich! Bei Ihm können wir immer Rat suchen und Er wird uns guten Rat geben, wie wir das Böse in unserem Leben vermeiden können. Jesus Christus ist der Friedefürst! Leider wissen diese Wahrheit aber nicht alle Erdbewohner und deswegen lassen sie sich vom Feind manipulieren und sogar in den Tod reißen.
Gottes Kinder sind aber bei Jesus Christus sicher. Egal, was in der Welt passiert.
Wir brauchen keine Angst zu haben, dass uns etwas Böses zustoßen könnte.
Aber einfach nichts tun, das sollten wir auch nicht. Die friedliche Vereinigung Deutschlands war nur möglich, weil viele Christen dafür gebetet haben. Wir sollten die Macht des Gebets wieder neu entdecken und gegen die Machenschaften des Feindes kämpfen. Und der Herr wird unser Gebet nehmen und alle Pläne des Feindes vereiteln, so viele seine Lügen entlarven und Anschläge jeglicher Art verhindern. Glaubst Du das auch?
Lass Dich von den bösen Nachrichten nie einschüchtern. Der Feind ist nicht allmächtig, unser Herr aber schon! Er kann das kaputte und zerschlagene wieder neu machen. Gott segne Dich!

kein Haar
Nov 25

Kein Haar von eurem Haupt wird verlorengehen

Doch kein Haar von eurem Haupt wird verlorengehen.
Lukas 21,18

In diesem Kapitel sprach Jesus von der Endzeit und was uns alles erwarten kann. Da sagte Er, dass wir richtig krass verfolgt werden, aber Er sagte auch: Das wird euch aber Gelegenheit zum Zeugnis geben. So nehmt euch nun zu Herzen, dass ihr eure Verteidigung nicht vorher überlegen sollt; denn Ich will euch Weisheit und Fähigkeit zu reden geben, der alle eure Widersacher nicht werden widersprechen noch widerstehen können.
Nun, wie kommt man sonst zu der Gelegenheit, den Verfolgern das Evangelium zu verkündigen? Richtig! Durch die Verfolgung, die von ihnen ausgeübt wird, denn dann kommen sie uns näher. Dass uns dabei kein Haar von unserem Kopf verloren gehen soll, bedeutet für mich, dass wir übernatürlich von unserem Gott beschützt werden und deswegen uns davor nicht fürchten müssen.
Ich durfte schon einige Male erleben, als Gott mir die nötigen Worte für die Menschen gab, die feindlich mir gegenüber eingestellt waren. Diese Worte direkt vom Heiligen Geist haben meine Feinde sozusagen entwaffnet. Aber wir erleben in dieser Zeit eine Verfolgung nicht immer körperlicher Art. Immer wieder werden Christen in den Medien als Vollidioten und Feinde der Gesellschaft dargestellt, weil sie mit dieser verführten Gesellschaft nicht der gleichen Meinung sind. Es gibt immer mehr Wölfe in Schafspelzen in den Gemeinden, die anderen vom Wort Gottes zu irgendwelchen erfundenen Lehren verführen wollen.
Jesus sagte an dieser Stelle auch: Gewinnt eure Seelen durch euer standhaftes Ausharren! Was bedeutet das? Das bedeutet Festhalten am Wort Gottes, dranbleiben im Gebet und alles im Vertrauen zu unserem Vater tun. Sowas bezeichnet diese Welt als „radikales Christentum“, was ihr auch gegönnt sei. Denn bei all unseren radikalen Entscheidungen, die auf Sein Wort basiert sind und gute Dinge bewirken können, sollten wir diese Beschimpfung als Kompliment ansehen.
Habe keine Angst vor Deinen Verfolgen, die schon hast oder sicher haben wirst, denn kein Haar von Deinem Kopf wird verloren gehen! Gott segne Dich!

im Schutz Seines Zeltes
Okt 08

Er verbirgt mich im Schutz Seines Zeltes

Denn er deckt mich in seiner Hütte zur Zeit des Unheils, er verbirgt mich im Schutz seines Zeltes und erhöht mich auf einen Felsen.
Psalm 27,5

Wo gibt’s noch so einen perfekten Schutz wie bei unserem Gott? Nirgendwo. Man ist nirgendwo so sicher, wie in Gottes Hand. Was brauchen wir dafür, um so gut von Gott geschützt zu sein? Richtig! Ein vollkommenes Vertrauen. Wenn wir so ein Vertrauen haben, dann haben wir automatisch keine Angst in unseren Herzen.
Doch so ein Vertrauen kommt meistens durch die Erfahrungen, in denen wir Gottes Schutz besonders brauchen. Ich habe sein Schutz früher als Epileptiker oft auf ganz besondere Art und Weise erlebt. So ist auch mein Vertrauen auf Gottes Schutz gewachsen. Jetzt weiß ich: Egal wie bedrohlich meine Umstände sein werden, mein Beschützer passt gut auf mich auf und lässt mich keinen Schaden nehmen.
Manchmal wollen wir irgendwohin fahren, aber auf einmal kommt etwas dazwischen. Wir ärgern uns, dass wir nicht fahren können, aber dann hören wir die Nachricht, dass genau auf der Strecke, wo wir unterwegs wären sich ein schrecklicher Unfall ereignet hat. Ich denke, sowas kennt fast jeder von uns. Man könnte denken: „Ach, ist nur Zufall, dass ich nicht dabei war!“ Aber dann misstraut man Gott als eigenem Beschützer und es kann passieren, dass Er beim Nächsten Mal keinen Schutz gewähren wird. Das wäre viel zu schade. Ich habe Christen kennen gelernt, die mich als einen Verrückten angesehen haben, weil ich überall das Wirken der Hand Gottes in meinem Leben sah. Das waren meistens die, die selbst keinen Glauben und kein Vertrauen zu Gott hatten. Sie haben auf viele Dinge als etwas selbstverständliches geschaut und haben Gott für Sein Wirken nicht geehrt.
Schau mal zurück und entdecke Momente, in denen Gott Dich bewahrt oder beschützt hat und fange neu an, Ihm zu vertrauen, und Ihm für alles die Ehre zu geben! Gott segne Dich!

Feb 03

Brennender Feueroffen

Da trat Nebukadnezar an die Öffnung des brennenden Feuerofens, begann und sagte: Schadrach, Meschach und AbedNego, ihr Knechte des höchsten Gottes, geht heraus und kommt her! Da gingen Schadrach, Meschach und AbedNego aus dem Feuer heraus.
Daniel 3,26

Jeder kennt die Geschichte von Schadrach, Meschach und Abed-Nego, die man ins Feuer werfen ließ, weil sie keinen fremden Göttern dienen wollten. Aber ihr Gott hat sich als allmächtiger Beschützer erwiesen, der selbst das Feuer unter Kontrolle hat.
Wie oft brennt’s denn in unserem Leben? Ich weiß nicht wie es Dir geht, aber bei mir hat’s schon oft gebrannt und mein Gott hat mich aus jedem Feuer befreit. Heute kann ich sicher sein, dass mich kein Feuer verbrennen kann, solange mein Herr und Gott bei mir ist. Und Er will mich nicht verlassen! Warum sollte Er das wollen, wenn Er mich doch schon erschaffen wollte und Seine Pläne für mich auf dieser Erde hat?
Aber Er führt uns trotzdem durch manches Feuer durch, damit wir lernen, Ihm zu vertrauen, egal wie heiß es um uns herum brennt.
Satan macht uns die Hölle immer heiß und versucht uns zum Glauben zu verführen, dass Gott uns verlassen hätte und dass wir keine Hoffnung mehr hätten. Da muss man sein Gequatsche einfach ignorieren und nicht auf das Feuer selbst schauen, sondern auf den Herrn vertrauen, der uns nicht verbrennen lässt, weil Er sich als unser treuer Schutz erweisen wird. Viele sog. gläubige Menschen glauben, dass Gott sie mit irgendwelchen Plagen bestrafen will. Er bestraft aber niemanden, weil Er ein gnädiger Gott ist. Er hat sich auch über diese drei Männer erbarmt, weil sie treu zu Ihm gehalten haben.
Brennt’s bei Dir gerade? Lass Dich dann bloß nicht von teuflischen Gedanken (alles verloren, alles hoffnungslos, du bist bestraft, Gott hat dich verlassen…) innerlich verbrennen und vertraue darauf, dass Gott Dich aus jedem Feuer befreien wird. Gott segne Dich!

PS: Nicht vergessen, Newsletter zu abonnieren!

Mai 26

Deine Verfolger werden hinstürzen und Dich nicht überwältigen!

Aber der HERR ist mit mir wie ein gewaltiger Held, darum werden meine Verfolger hinstürzen und mich nicht überwältigen.
Jeremia 20,11

Warum sollte ich Angst haben, dass man mich wegen meines Glaubens verfolgen könnte? Nein, ich brauche keine Angst zu haben, denn mein HERR ist mit mir wie ein gewaltiger Held, der mich vor meinen Feinden beschützen wird.
Sicher ist mein Gott nicht so ein Held, wie ein Holywood-Star, der um sich herum ballert, weil er gerade eine Befreiungsmission durchführt. Unser HERR hat bereits gesiegt! Ja, Jesus Christus hat den Teufel, unseren Hauptfeind, schon längst entmachtet. Mit so einem „Sieger-Typen“ würde man doch gern durch die Straßen ziehen. Oder? Wir können freimütig und kühn uns zu unserem Glauben bekennen, weil unser Held immer mit uns ist und gibt uns immer nötige Kraft.  Ich habe schon einige Male erlebt, als mich jemand verfolgte, bzw. über mich gelästert und mich verspottet hat, dass diese Leute meistens hinterher etwas böses passiert ist, entweder ist eine schwere Krankheit ausgebrochen oder sogar der Tod. Ich hätte ihnen sowas nie gewünscht, sondern habe sie gesegnet. Aber Gott lässt Seine Kinder nicht verspotten oder ohne Grund verfolgen. Deswegen versuche ich solche Menschen an erster Stelle zu warnen und Ihnen das Evangelium auf verständliche Art und Weise zu erklären, bevor sie sich selbst „ins Bein schießen“.
Wir müssen uns immer bewusst sein, das wir in unserem Gott wie in einer festen Burg sind. Nichts und niemand kann uns schaden. Aber wer dennoch versucht, uns zu schaden, der schadet eigentlich sich selbst damit.
Habe keine Angst vor der Verfolgung oder Verspottung der Menschen um Dich herum. Sei mutig und stark, verstecke vor niemandem Deinen Glauben, sondern erzähle fröhlich über die Taten Gottes in Deinem Leben. Gott will und wird durch Dich wirken! Er kann Dich schlecht gebrauchen, wenn Du aus Angst vor Verfolgung nur zuhause sitzt. Deswegen steh auf und verkündige die Herrlichkeit Gottes, ohne Angst und Scheu! Gott segne Dich!

Mrz 17

In Gott kannst Du sicher wohnen!

So führt meine Ordnungen aus und haltet meine Rechtsbestimmungen und tut sie, dann werdet ihr in eurem Land sicher wohnen!
3. Mose 25, 18

Gott ist unsere Sicherheit!
Ja, wir leben in einer unsicheren Welt und unser Leben steht immer in der Gefahr. Egal, ob man im Flugzeug abstürzt, bei einem Autounfall stirbt oder ein Opfer der Terroranschläge wird, sicher ist der Mensch auf dieser Erde eigentlich nicht…, wenn man ohne Gottes Schutz lebt. Doch der Schutz Gottes ist dann aktiv, wenn wir nach Seinem Willen leben und versuchen, Sein Wort in unserem Alltag umzusetzen. Man könnte meinen, dass wir gefährlicher leben, wenn wir in einer Beziehung zu Gott sind, denn das gefällt dem Feind nicht und er versucht uns immer wieder anzugreifen. Aber, selbst wenn die Gefahr uns immer auflauert, sind wir gut von Gott beschützt, so dass dem Feind es nicht gelingen kann, uns zu schaden. Als ich noch Epilepsie hatte, war ich oft in der Gefahr, irgendwohin hinzufallen, wo es besonders gefährlich für mich war. Doch mein Gott, auf den ich mich immer verlassen habe, hat mich auch auf übernatürliche Weise beschützt. Warum bringt Er uns überhaupt in solche gefährliche Situationen oder Lebenslagen? Damit wir Seinen Schutz erleben und von ihm weitererzählen können. Aber auch damit wir einen Frieden im Herzen haben, selbst wenn alles um uns herum zusammen bricht. Der Feind wird immer versuchen, uns zu schaden, doch Gott will, dass wir in Seiner Sicherheit geborgen sind und keine Angst haben müssen, dass uns was schlimmes passieren kann. Selbst, wenn etwas schlimmes passiert, wird Gott Dich vor großem Schaden bewahren, weil Du Sein geliebtes Kind bist. Gott segne Dich!

Mrz 10

Gott weiß, wann unsere Stunde gekommen ist…

Da suchten sie ihn zu greifen; und niemand legte die Hand an ihn, weil seine Stunde noch nicht gekommen war.
Johannes 7,30

Jesus lebte gefährlich auf dieser Erde. Die Pharisäer und Sadduzäer wollten Ihn los werden, weil Er ihre Heuchelei und falsche Frömmigkeit aufdeckte und sie standen immer als Idioten da, als sie Seine Weisheit prüfen wollten. Doch Jesus sollte den Willen des Vaters erfüllen: Die Rettung durch den Tod am Kreuz und nicht durch die Fäuste der Pharisäer. Sie könnten Ihn steinigen, Gott hat es aber nicht zugelassen, weil es nicht zu Seinem Plan gehörte.
Ich war oft in solchen gefährlichen Situationen, als mein Leben auf dem Spiel stand, aber Gott hat es nie zugelassen, dass ich sterbe. Warum? Weil ich für Ihn auf dieser Erde noch nützlich bin und Er hat noch einiges mit mir vor. Das gefällt zwar nicht dem Feind, der immer wieder versucht, mich zu erledigen, aber mein treuer Gott hält immer Seine schützende Hand über mich. Er hat alles unter Kontrolle. Meine Erfahrungen Seines Schutzes und Seiner Bewahrung geben mir viel Vertrauen, dass Er mich immer beschützen wird und mir nichts passieren wird, was Gott nicht zulässt.
So kann ich auch etwas riskieren, im Vertrauen, dass Gott mich bewahrt, wenn ich Fehler mache. Er ist ein perfekter Vater.
Verlass Dich auf Seine schützende Hand und hab keine Angst, dass Dir was schlimmes passieren kann. Gott segne Dich!

Tarife vergleichen

Vergleiche die Tarife und unterstütze mich bei meiner Arbeit!

Schon mit einem Vergleich und Anfordern eines Angebots kannst Du mich finanziell bei meiner Arbeit unterstützen! Bitte tue das! Es sind nur paar Klicks! Danke!