Mein Becher fließt über

Dez 30
mein Becher

Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde; du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, mein Becher fließt über.
Psalm 23,5

Mich erreichen immer wieder Zeugnisse aus der Ukraine, die bestätigen, dass Gott nicht nur ein guter Beschützer ist, sondern auch ein wunderbarer Versorger. Es ist eigentlich unvorstellbar, dass man sich ein Haus kaufen kann, wenn das eigene Geschäft in der Corona-Zeit nicht lief und dann noch ein Krieg ausgebrochen ist. Aber eine Schwester, die ich auch persönlich kenne, hat es geschafft, weil sie sich auf Gottes Zusagen verlassen hat und sie in ihrem täglichen Bekenntniss hatte. Sie nutzte dabei keine illegalen Wege oder Mitteln.
Gott hat uns nie versprochen, dass wir keine Feinde haben werden, weil es menschlich unmöglich ist. Jeder Mensch, der Deinen Gedanken nicht folgen kann, verwandelt sich oft zu einem Feind, selbst wenn ihr vorher dicke Freunde wart. So habe ich einige Freunde verloren, die mich auf meinem Lebensweg nicht mehr begleiten wollten.
Wenn ich der Stimme Gottes folge und manche Entscheidungen treffe, die Neid, Missgunst oder sogar Wut auslösen können, nehme ich es nicht persönlich. Teufels lieblings Werkzeug ist die Feindschaft, weil er ein Zerstörer ist. Gott will aber immer wieder was Neues in unserem Leben bauen und führt uns auch schon mal durch den finstern Tal, damit wir vorbereitet sind.
Mitten in der Krise, wenn es am unmöglichsten zu sein scheint, in allen Dingen Überfluss zu haben, lässt Gott unseren Becker überfließen. Deswegen liebe ich die Krisen, weil sie mich stärken und immer mit einem fetten Segen enden. Weil ich bereits viele hinter mir habe, ist mein Vertrauen zu Gott um so größer.
Es gibt ein Lobpreislied, in dem man singt „All die Fülle ist in Dir oh Herr!“ Und das ist auch so. Wenn man die Fülle des Lebens woanders sucht, wird man nur betrogen und enttäuscht.
Gott will Dir ein erfülltes, geheiligtes und segensreiches Leben schenken, damit Sein Name dadurch verherrlicht wird. Gott segne Dich!

Leave a Comment:

Leave a Comment: