Category Archives for "Freude"

Tarife vergleichen

Vergleiche die Tarife und unterstütze mich bei meiner Arbeit!

Schon mit einem Vergleich und Anfordern eines Angebots kannst Du mich finanziell bei meiner Arbeit unterstützen! Bitte tue das! Es sind nur paar Klicks! Danke!

Freude im Himmel
Jun 08

Freude im Himmel

Ich sage euch: So wird Freude im Himmel sein über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über neunundneunzig Gerechte, die die Buße nicht nötig haben.
Lukas 15,7

Schon über einen einzigen Sünder, der Buße tut, freut sich der ganze Himmel! Für Gott ist es eine wahnsinnige Freude, wenn jemand den Weg zu Ihm findet. Also, wissen wir nun Bescheid, wie wir unserem Gott Freude machen können. Oder?
Er hat sich auch über jeden einzelnen von uns gefreut, als wir zu Ihm kamen und unsere Schuld bekannten. Da jubelte der Himmel! Jubelt der Himmel immer noch, wenn wir nicht mehr so leidenschaftlich für Gott leben? Wohl kaum, aber wenn wir zu diesem leidenschaftlichen Glauben wieder zurückkehren, dann erfreut sich wieder der Himmel.
Gott freut sich am meisten, wenn wir unser Weg mit Ihm zusammen gehen. So wie jeder Vater sich freut, wenn seine Kinder das machen, was er ihnen sagt. Unser Papa will für uns nur das Beste! Er will, dass wir in Seiner Freude bleiben und uns nicht von den Lügen des Feindes beeinflussen lassen, der uns unseren Glauben rauben will.
Der Teufel will uns zum Zweifeln bringen und benutzt dafür oft Menschen, die am engsten mit uns verbunden sind. Wir müssen deswegen nie auf sie hören, bzw. immer prüfen, ob ihre Worte unseren Glauben nicht zerstören wollen.
Meine Mutter wollte mich oft vor irgendwelchen Schritten warnen, aber wenn ich auf sie gehört hätte, dann hätte ich einige Erfahrungen im Glauben nicht gemacht. Zum Glauben gehört Mut, aufzustehen und auch Dinge zu machen, die für die anderen sogar „unnormal“ sind. Ich habe viele solche „unnormalen“ Schritte gemacht, aber Gott hat es immer belohnt und mich dadurch sogar gesegnet.
Er will auch Dich reichlich segnen und sich heute wieder an Dir erfreuen. Lass Ihm diese Freude und freue Dich mit Ihm! Gott segne Dich!

Singt dem Herrn ein neues Lied
Mai 27

Singt dem Herrn ein neues Lied

Halleluja! Singt dem HERRN ein neues Lied, sein Lob in der Gemeinde der Frommen! Denn der HERR hat Wohlgefallen an seinem Volk. Er schmückt die Demütigen mit Heil! Die Frommen sollen jubeln in Herrlichkeit, jauchzen sollen sie auf ihren Lagern!
Psalm 149,1.4.5

In vielen Gemeinden werden jeden Sonntag alte Lieder gesungen. Das mag daran liegen, dass die alten Lobpreislieder einfacher zu spielen und zu singen sind. Ob unser Gott diese alte Lieder überhaupt noch hören möchte? Das ist eine berechtigte Frage.
Ich kann mir gut vorstellen, dass unser Herr ein neues Lied von uns hören will. Damit meine ich nicht eins aus den Liederbüchern, sondern aus dem Herzen. Ja, wir sollten mehr aus unserem Geist heraus singen, ein Lied der Dankbarkeit, ein Lied der Freude…
…aber, was ist, wenn es mir nicht zumute ist, zu singen und meine Freude gerade von meinen Problemen erstickt wird? Gerade dann ist der richtige Moment, den Herrn zu preisen! Warum? Weil Er in den Schwachen mächtig ist, weil Er unser Erlöser und Helfer ist, weil Sein Geist uns zur Freiheit führen will…. Da gibt’s viele Gründe, den Herrn zu loben und zu preisen. Wir müssen uns nur darauf fokussieren, was wir glauben und nicht auf unsere Probleme und Schwierigkeiten.
Wenn wir Gott in schweren Zeiten preisen, ist das ein Zeichen der Demut. Damit zeigen wir Gott, dass wir selbst machtlos sind und nur auf Seine Hilfe angewiesen sind.
Gott will, dass wir Freude haben! Das ist zwar für viele Menschen in Deutschland ein Fremdwort, aber Gott will dennoch jede Seele glücklich machen. Dabei geht’s nicht um das Wohlfühl- bzw. Wohlstandsevangelium, sondern um echte Freude im Herrn, der gelobt werden soll für alle Seine Taten, die wir erleben durften.
Sing heute dem Herrn ein neues Lied! Ein Lied aus deinem Herzen. Auch wenn sich dein Text nicht reimt und Du nicht gerade singen kannst, lass Dich davon nicht abhalten, Gott zu singen und erfreue Dich an Seiner Gegenwart. Gott segne Dich!

hüpft
Mai 17

Freut euch an jenem Tag und hüpft!

Freut euch an jenem Tag und hüpft!
Lukas 6,23

Wann sollten wir uns freuen und hüpfen? Das steht im Vers davor:  ...wenn die Menschen euch hassen werden und wenn sie euch absondern und schmähen und euren Namen als böse verwerfen werden um des Sohnes des Menschen willen. 
Wie bitte? Und da soll man sich freuen und hüpfen?
Genau! Denn weiter steht auch der Grund unserer Freude: Denn siehe, euer Lohn ist groß in dem Himmel; denn ebenso taten ihre Väter den Propheten.
Woran denken wir, wenn wir auf dieser Erde leiden müssen? An Schmerz, Verlust, Unglück…? Oder denken wir an unseren Gott, der uns reichlich segnen möchte?
Wir müssen immer bedenken, dass der Feind uns absichtlich auf negative Gedanken bringen will, wenn uns etwas Negatives passiert, damit wir an Gott uns Seiner Liebe zweifeln. Gott will aber, dass wir uns in schwierigen Umständen freuen und sogar vor Freude hüpfen! Wann hast Du zum letzten Mal vor Freude gehüpft? Als Du Deine Führerscheinprüfung bestanden hast? Vielleicht gab’s dafür auch einen anderen Grund, der vergänglich ist, aber unsere Freude im Herrn soll nie vergehen! Er ist immer der Grund für unsere Freude, auch wenn alles um uns herum dunkler als die Nacht ist.
Aber diese Freude kommt nicht von alleine. Wir brauchen viel Gemeinschaft mit Gott und miteinander, damit diese tiefe innere Freude kommt und bleibt.
Lass Dich niemals von den sichtbaren Umständen erschrecken, auch wenn sie böser nicht sein können. Freu Dich viel mehr auf die Lösung Deines Gottes, der Dir zur Hilfe eilt, weil Er Dich über alles liebt und wertschätzt. Glaube nicht den Lügen des Feindes, der Dir nur sagt: „Sieh doch wie schlimm alles ist! Das ist doch nicht zu übersehen! Glaube doch diesen sichbaren Tatsachen!“ Er LÜÜÜÜÜGGGTTTT!!!!
Denk immer daran, dass hinter der sichtbaren „Tatsache“ Gottes unsichtbare Realität steht. Gott segne Dich!

jubelt mein Herz
Mai 07

…daher jubelt mein Herz!

Der HERR ist meine Stärke und mein Schild; auf ihn hat mein Herz vertraut, und mir ist geholfen worden; daher jubelt mein Herz, und ich will ihn preisen mit meinem Lied.
Psalm 28,7

Ich habe heute wieder gute Nachricht für Dich: DIR KANN GEHOLFEN WERDEN!!! Ja, auch wenn manche Menschen meinen, dass es Dir nicht mehr zu helfen ist. Gott möchte, dass wir täglich jubeln, dass wir uns immer freuen und diese Freude in der Welt ausstrahlen.
Leider gibt es viel mehr traurige Menschen, als fröhliche. Meistens liegt es an ihrem Unglauben und mangelnder Beziehung zu Gott. Denn Gott allein ist die Quelle unserer Freude! Nicht irgendein Vergnügen oder Party, auch keine Droge kann uns zu so einer tiefen Freude führen, sondern nur Gott allein. Alles, was wir dafür brauchen, ist ein tiefstes Vertrauen zu Ihm. Wenn wir Ihm vertrauen, hilft Er uns in jeder Not und lässt unser Herz wieder jubeln. Allein schon das Vertrauen zu unserem Himmlischen Vater gibt uns eine Vorfreude auf Sein Wirken, das kommen wird.
Menschenfurcht kann uns auch die Freude am Jubeln vor Gott vermiesen. So haben manche Angst, laut vor Freude zu schreien, weil die Nachbarn sie für verrückt erklären würden. Nun, damit man die Nachbarn nicht verärgert, kann man in den Wald oder auf ein weites Feld gehen, wo es niemanden gibt und dort einfach eigene Freude vor Gott zum Ausdruck bringen. So habe ich oft gemacht, als ich neben einem weiten Feld gewohnt habe. Ich habe mich von meinem Wohnort entfernt und habe ganz laut vor Freude geschrien und Gott für Seine Liebe und Gnade gedankt. Auch meinen Schmerz habe ich vor Gott ausgeschrien. Es war so befreiend!
Suche täglich nach Gottes Nähe und empfange Seine Freude in Dein Herz! Teile diese Freude auch mit Deinen Mitmenschen und bringe Sie im Gebet zum Ausdruck. Gott freut sich am meisten, wenn sich Seine Kinder freuen. Gott segne Dich!

beim Lachen
Apr 29

Sogar beim Lachen kann das Herz bekümmert sein

Sogar beim Lachen kann das Herz Kummer haben, und zuletzt wird aus Freude Traurigkeit.
Sprüche 14,13

Eigentlich steht es in der Bibel oft geschrieben: „Freut euch!“ oder „Fürchtet euch nicht!“, aber im realen Leben sieht es sogar bei vielen Gläubigen eher traurig aus. Und das obwohl der Geist Gottes sie ursprünglich mit Freude erfüllt hatte. Wo ist denn diese Freude abgeblieben? Warum sind wir traurig, obwohl wir einen Gott an unserer Seite haben, der uns herzlich liebt?
Nun, ich kann mich genau an den Tag erinnern, als ich vor Freude nicht aufhören wollte zu tanzen, weil der Heilige Geist mich mit dieser Freude erfüllt hatte. Doch meine Freude war am gleichen Tag durch meine Eltern betrübt, weil sie es nicht gut fanden, dass ich gläubig geworden bin. Sowas habe ich natürlich nicht erwartet, denn ich dachte, dass diese Freude immer in meinem Herzen zu spüren sein wird. Doch, je länger ich mit Gott lebe und je intensiver unsere Gemeinschaft ist, desto öfter versucht der Feind, die Freude in meinem Herzen zu zerstören. Er weist mich auf widrigen Umstände, er kränkt meine Gebeine… ach, da ist sehr kreativ, wenn es darum geht, das Leben zu vermiesen. Umso mehr will ich mich dann an meinem Gott erfreuen, Seinen Namen zu loben und meinen Glauben laut aussprechen.
Mir haben schon viele Leute gesagt, dass sie mich noch nie traurig oder betrübt gesehen hätten, denn ich hatte trotzt der widrigen Lebensumstände den Herrn als meine Freude und Hoffnung. So konnte ich ihnen Zeugnis sein, dass man nicht auf die Umstände schauen, sondern sich darauf freuen sollte, was Gott auf dem Plan hat. So eine Freude am Herrn, eine feste Zuversicht in meinem Herzen haben auch zu meiner körperlichen Heilung beigetragen.
Jesus wird uns jede Träne abwischen und Er schickte uns bereits den Heiligen Geist, der unser Tröster ist. Er gibt uns die gestohlene Freude wieder! Darauf kannst Du Dich verlassen! Gott segne Dich!

Ruhe
Dez 20

Kehre zurück zu Deiner Ruhe!

Kehre zurück, meine Seele, zu deiner Ruhe! Denn der HERR hat dir Gutes erwiesen.
Psalm 116,7

Oh, du (wirklich?) Fröhliche? Sieht man in der Weihnachtszeit alle Menschen mit dem Lächeln auf dem Gesicht? Ich zumindest treffe selten Menschen, die sich wirklich freuen. Die meisten laufen im Dezember vom Geschäft zu Geschäft, kaufen Geschenke ein, was auch nicht für jeden mit den aktuellen Regelungen geht, und treffen Vorsorge für den Weihnachtstisch. Viele haben dieses Jahr nichts mehr zum Lachen, weil die Weihnachtsmärkte mit dem ermunternden Glühwein geschlossen sind. Das könnte für manche zum Vorteil werden, denn dann können sie endlich zur Ruhe kommen.
Wenn ich ganz ehrlich bin, mochte ich Dezember in Deutschland noch nie, schon deswegen, weil viele Menschen so gestresst und hektisch sind. Ich brauche auch nicht unbedingt irgendwelche Geschenke, weil ich mich lieber von meinem Gott beschenken lassen möchte. Aber wie soll man Gottes Geschenke empfangen, wenn man mit der Geschenke-Suche in den Supermärkten beschäftigt ist?
Deswegen ist heute mein Appel an Dich: Kehre zurück zu Deiner Ruhe im Herrn! Er hat Dir bereits viel Gutes geschenkt! Packe jetzt schon Sein schönstes Geschenk aus: Frieden! Ja, lass Dich heute mit Seinem Frieden erfüllen! Schmeiß alle Deine Sorgen auf den Herrn und komm in Seine Freiheit.
Stress ist die Ursache vieler Krankheiten, aber Gott will nicht, dass Du krank bist! Also, ist auch der Stress nicht in Seinem Willen! Er will Dich zur Ruhe bringen, damit Du Seine Stimme hören kannst und Dich an Seine schöne Werke in Deinem Leben erinnern kannst. Dann kommt Dein Vertrauen hoch und der Herr lässt Seine Geschenke auf Dich vom Himmel fallen. Nicht der Weihnachtsmann, sondern Jesus Christus ist derjenige, der Dich beschenkt. Seine Geschenke sind unbezahlbar! Du kannst sie nicht kaufen, sondern nur aus Seiner Hand annehmen. Aber dafür musst Du zur Ruhe zurückkehren! Gott segne Dich!

Großes
Dez 15

Der HERR hat Großes an uns getan

Der HERR hat Großes an uns getan, wir sind fröhlich geworden.
Psalm 126,3

Seit der Krise, die schon seit zwei Jahren dauert, wurde mir noch bewusster, dass das Größte, was Gott an mir getan hat, ist die Freude, die ich in meinem Herzen behalten darf, auch wenn die ganze Welt in einer tiefen Trauer versunken ist. Sogar, als ich selbst von dem Virus betroffen war, spürte ich in meinem Herzen diese Freude Gottes, so dass ich gut alles überstehen konnte.
Viele Christen denken, dass das Leben als Christ eine absolut ernste Angelegenheit ist, und vergessen dabei, was Gott uns gesagt hat: „Freut euch!“. Ja, Gott will, dass wir uns freuen und fröhlich sind, besonders dann, wenn die Umstände ehe traurig sind. „Aber das geht doch gar nicht!“ – würde jetzt jemand sagen. Oh, doch! Im Glauben geht alles! Wenn ich auf meine traurigen Umstände schaue, dann kann der Feind mir meine Freude rauben. Wenn ich auf meinen Herrn Jesus Christus schaue, der mir versprochen hat, meine Tränen in Freudentanz umzuwandeln, dann kann ich mich tatsächlich freuen. Als ich unter Epilepsie litt und Freude unter meinen Klassenkameraden ausstrahlte, fragten sie mich, wie das bei so einem schrecklichen Leiden möglich ist. Für sie war es unverständlich, dass ich lachen konnte, obwohl ich eigentlich traurig sein sollte. Das war aber möglich, weil ich meine Freude im Herrn hatte, der mir die absolute Zuversicht gab, dass Er sich um meine Krankheit kümmern wird. Das Leben im Glauben ermöglicht uns, fröhlich zu sein, weil Gott unser Tröster und unser Retter ist. Wenn wir uns auf ihn vollkommen verlassen, dann gibt’s keinen Grund, traurig zu sein. Wir dürfen selbst in schlimmen Situationen fröhlich sein, weil wir sicher sein können, dass unser Vater rechtzeitig eingreifen und uns helfen wird. Seine Lösung kommt nie zu spät!
Erkenne, was für einen großen Vorteil Du als Kind Gottes hast: Freude in Zeiten der Not! Und lass Dir diese Freude nicht rauben! Gott segne Dich!

freuen
Nov 08

Mögen sich alle freuen, die sich bei Ihm bergen!

Doch mögen sich freuen alle, die sich bei dir bergen, und jubeln allezeit. Du beschirmst sie, darum jauchzen in dir, die deinen Namen lieben.
Psalm 5,12

Wer hat mehr Grund zur Freude, als wir? Richtig! Keiner! Auch wenn wir genügend Probleme haben, glücklicher als Kinder Gottes können keine Menschen auf der Erde sein. Oder, was meinst Du? Vielleicht fühlst Du Dich unglücklich, weil es Dir etwas fehlt, aber das lässt sich ändern, wenn Du Gott darum bittest und Er Dir alles gibt, was Dir fehlt. Fühlst Du Dich in Deinem Herrn geborgen oder zweifelst Du an Ihm und Seiner Liebe zu Dir? Auch das kannst Du ändern, in dem Du Gottes Nähe suchst und Dir von Ihm persönlich zeigen lässt, wie sehr Er darum bemüht ist, dass Du Dich in Ihm freuen kannst.
Der Feind lockt viele mit kurzfristigen Freuden an, die gravierende Folgen mit sich bringen. Egal, ob Alkohol, Drogen, Sex oder andere sog. Freuden, all das hat noch niemanden wirklich fröhlich und glücklich gemacht. Auch Geld macht nicht glücklich, selbst wenn man viel davon hat. Denn kein Geld kann die Menschen vom Unglück bewahren und Herzen heilen.
Nur Jesus Christus macht frei, bringt Heilung und gewährt den besten Schutz! Wenn man das alles von Ihm hat, kann man nicht freudlos und unglücklich sein. Oder?
In unserer Zeit haben die Menschen fast verlernt, sich zu freuen. Zumindest in der westlichen Welt hat man immer mehr den Eindruck. Jesus will uns aber wieder beibringen, fröhlich zu sein. So kann es auch passieren, dass Er uns etwas nimmt, was uns lieb und teuer war, damit wir die Freude an Ihm entdecken.
Wenn Du nichts hast, was Dein Herz erfreuen kann, dann suche Deine Freude im Herrn! Bitte Ihn, Dich mit dieser unbeschreiblichen, himmlischen Freude zu erfüllen, die nicht nur kurzfristig wirkt, sondern ein ganzes Leben lang. Gott segne Dich!

eingeschlafen
Sep 18

Eingeschlafen vor Traurigkeit?

Und er stand auf vom Gebet, kam zu den Jüngern und fand sie eingeschlafen vor Traurigkeit.
Lukas 22,45

Das war, als Jesus im Garten Gethsemane gebetet hat. Seine Jünger waren traurig und sind vor Traurigkeit eingeschlafen. Das zeigt uns deutlich wie Müde die Traurigkeit machen kann und wieviel Kraft sie uns raubt. Der Feind setzt oft alles dafür ein, damit wir in Traurigkeit und Depressionen versinken und so für Gott unbrauchbar gemacht werden.
Ja, es gibt Dinge in unserem Leben, die uns traurig machen, was meistens mit Verlusten zusammenhängt. Wenn man z.B. einen lieben Menschen oder Besitz verloren hat, macht es einen traurig. Aber Jesus hat uns versprochen unsere Traurigkeit in Freudentanz umzuwandeln! Wie Er das macht? Er gibt uns mehr, als wir je verloren haben! Ja, Jesus will uns reichlich beschenken, damit wir in Seiner Freudenkraft leben können und immer voller Energie und Motivation Ihm dienen können.
Manchmal setzen wir uns Ziele, die wir am Ende doch nicht erreichen können. Das macht uns meistens auch traurig, aber Jesus gibt uns dafür neue Ziele, die wir mit Ihm zusammen garantiert erreichen werden. Er kennt uns besser, als wir uns selbst kennen. Sein Plan für unser Leben ist zwar mit einem Lauf auf engen Gassen und steinigen Wegen verbunden, aber am Ende wartet auf uns ein Siegeskranz!
Ein Sportler, der sich für die olympischen Spiele vorbereitet, ist nicht traurig, weil ihm seine Muskeln weh tun, nein, denn er hat den Wettkampf vor Augen, den er unbedingt gewinnen will. So ist es auch in unserem Glaubenskampf, den man geistlichen Wettkampf nennen kann, denn wir kämpfen gegen den Unglauben und gegen die Lügen des Feindes. Aber mit der Wahrheit (Jesus Christus) in uns, werden wir immer gewinnen.
Lass Deine Traurigkeit gegen Freude Gottes austauschen und lass Dich mit neuer Hoffnung erfüllen, um in Seiner Kraft weiter zu gehen, auch wenn der Weg so steinig ist. Gott segne Dich!

die ihr jetzt weint
Sep 03

Glückselig, die ihr jetzt weint…

Glückselig, die ihr jetzt weint, denn ihr werdet lachen.
Lukas 6,21

Eine wunderbare Verheißung, die Jesus Christus uns hier gegeben hat. Denn viele von uns haben traurige Zeiten im Leben und oft müssen wir weinen, wenn es uns schmerzt oder wenn wir in irgendwelche Schwierigkeiten geraten. Gott lässt die Traurigkeit in unserem Leben zu, aber Er will nicht, dass wir jammern und klagen, wie es die meisten Menschen in der Welt tun, sondern Er will uns trösten und unsere Tränen in Freudentanz verwandeln!
Was tun wir, wenn die Traurigkeit plötzlich sich über uns ausbreitet? Klar, wir weinen (auch die Männer!), was ganz ok ist. Aber wenn wir dann anfangen, Gott für unsere Schwierigkeiten zu beschuldigen, Ihm die Ohren voll zu jammern und zu klagen, dann ist der Weg in die Depressionen nicht weit und daraus zu kommen ist meistens nicht so einfach. Wenn wir uns aber von den Umständen nicht verunsichern lassen, weil wir unserem allmächtigen Gott vertrauen, und anfangen, Ihm zu danken und Ihn zu preisen, dann vergeht alle Traurigkeit und große Freude erfüllt unser Herz.
Aber was macht uns eigentlich so traurig, dass wir weinen müssen? Meistens ist es Verlust. Wir verlieren etwas oder jemanden Wertvollen, wir verlieren Kraft oder Gesundheit, wir verlieren viel Geld und Vermögen… Aber wir bräuchten nicht zu trauern, wenn wir von Anfang an wüssten, dass Gott uns mehr geben kann und möchte, als wir verlieren.
Freude aber macht uns all das Schöne, was wir bekommen: Liebe, Aufmerksamkeit, Gehaltserhöhung, Geburt des Nachwuchses… Dann ist natürlich viel leichter, sich zu freuen und dankbar zu sein.
Doch Jesus will, dass wir uns immer freuen können, deswegen steht Er uns in den schweren Zeiten bei und will uns ermuntern und ermutigen, Kopf nicht sinken zu lassen, sondern auf Ihn und Seine Herrlichkeit zu schauen.
Freue Dich! Ja, teile Deine Freude auch mit anderen, denen es im Moment nicht so gut geht. Gott segne Dich!

Tarife vergleichen

Vergleiche die Tarife und unterstütze mich bei meiner Arbeit!

Schon mit einem Vergleich und Anfordern eines Angebots kannst Du mich finanziell bei meiner Arbeit unterstützen! Bitte tue das! Es sind nur paar Klicks! Danke!