• König

    Wie Jesus König werden sollte

    Da nun Jesus erkannte, dass sie kommen und ihn ergreifen wollten, um ihn zum König zu machen, zog er sich wieder auf den Berg zurück, er allein. Johannes 6,15 Die Menschen haben Wunder gesehen, als Jesus fünf tausend Menschen mit nur fünf Gerstenbroten und zwei Fischen ernährt hat, und wollten Ihn deswegen zu ihrem irdischen König machen. Jesus aber ließ sich noch nicht als König feiern. Er war nicht abgehoben und arrogant, sondern demütig und sanftmütig. Er ist zum König am Kreuz von Golgatha geworden, als man ihm eine Dornenkrone aufgesetzt hatte. Wenn bloß alle Könige wie Jesus wären, hätten wir keine Kriege und keine Armut. Jesus kam auf die…

  • des Herrn Kelch

    Aus des Herrn Kelch trinken

    Ihr könnt nicht des Herrn Kelch trinken und der Dämonen Kelch; ihr könnt nicht am Tisch des Herrn teilnehmen und am Tisch der Dämonen. 1. Korinther 10,21 Den modernen Christen ist fast alles erlaubt, so dass manchmal der Eindruck entsteht, dass sie sich von der Welt nicht besonders unterscheiden. Aber so kann es nicht weiter gehen. Wir können kein doppeltes Leben mehr leben. Bisschen sündigen, dann bisschen fromm sein… Das ist nicht, was Gott für uns will. Er will, dass wir nur an Seinem Tisch sitzen und unsere Zeit nur mit Ihm teilen. Klar, das klingt bissl radikal, aber deswegen heißt es eine ENTSCHEIDUNG, dass man sich radikal für den…

  • Glaube ohne die Werke

    Glaube ohne die Werke ist tot!

    Willst du aber erkennen, du nichtiger Mensch, dass der Glaube ohne die Werke tot ist? Jakobus 2,20 Was ist damit überhaupt gemeint, dass der Glaube ohne Werke tot ist? Müssen wir etwa viel leisten, um gerettet zu werden? Nein, das auf jeden Fall nicht, denn gerettet werden wir allein durch Gnade. Was hier gemeint ist, ist eine geistliche Bequemlichkeit, die uns lähmt und durch die Gott sich in unserem Leben nicht verherrlichen kann. Als ich im Flutkatastrophengebiet mitgeholfen habe, durfte ich diesen Vers besser verstehen. Ich kann noch so fromm sein, aber wenn ich meine Augen vor der Not anderer Menschen verschließe, ist mein Glaube weniger wert. Jesus sagte auch,…

  • seid bereit

    Seid bereit! Denn Jesus kommt unerwartet!

    Deshalb seid auch ihr bereit! Denn in der Stunde, in der ihr es nicht meint, kommt der Sohn des Menschen. Matthäus 24,44 Das Internet ist voll mit Voraussagen, wann Jesus wieder kommen könnte. Es mag auch einiges stimmen, aber ich würde mir keine Gedanken darüber machen, wann Er genau wieder kommt, sondern mich mehr darum bemühen, dass Er in mir wohnen bleibt. Denn so kann es mir wurscht sein, wann Jesus wieder kommt, denn ich habe Ihn ja bereits in meinem Herzen und kann mir sicher sein, dass Er kommt, um mich in Sein Reich zu holen. Jesus bereitet gerade für jeden Seiner Kinder eine Wohnung im Himmel, aber durch…

  • Sucht den Herrn

    Sucht den HERRN, während Er sich finden lässt!

    Sucht den HERRN, während er sich finden lässt! Ruft ihn an, während er nahe ist. Jesaja 55,6 Wir leben in einer Zeit der Gnade, in der wir jede Zeit zu Gott kommen dürfen und unsere Schuld vor Ihm bekennen dürfen. Wer Ihn heute sucht, den lässt Er sich finden. Und es gibt nichts Besseres im Leben eines Menschen, als dass man Gott finden kann. Zumindest kann ich es von mir so behaupten. Denn mein Leben hatte früher keinen Sinn und wurde von Einsamkeit, Krankheit und Ablehnung geprägt. Erst, als Jesus in mein Leben kam, hat sich alles verändert. Er gab mir die Hoffnung, ich hatte keine Einsamkeit mehr, später kam…

  • wundern

    Die Volksmenge soll sich wieder WUNDERn!

    Die Volksmenge wunderte sich, als sie sahen, dass Stumme redeten, Krüppel gesund wurden, Lahme gingen und Blinde sahen; und sie verherrlichten den Gott Israels. Matthäus 15,31 Da würde sich jeder gottfremder Mensch wundern, wenn er sieht wie die Stummen anfangen zu reden, Krüppel gesund werden, Lahme anfangen zu gehen. Allein schon diese Verwunderung bringt die Anbetung in Menschenherzen hervor. Weil es übernatürlich, unnormal, außergewöhnlich ist. Auch heute würden viele gottfremden Menschen Gott verherrlichen, wenn sie solchen Wunder sehen würden. Doch warum passieren so wenig Wunder, auch wenn viele sich danach sehnen? Nun, sogar viele Christen haben Vorstellung von Gottes Wundern, als wären sie eine Zauberei. Sie erwarten, dass Gott etwas…

  • Du bist mein Gott

    Ich sage: Du bist mein Gott!

    Aber ich vertraue auf dich, o HERR; ich sage: Du bist mein Gott! Psalm 31,15 Ich empfehle Dir diesen Satz zu Deinem Bekenntnis zu machen. Sprich Gott Deinen Vertrauen aus und wenn Du Ihm öfter sagst „Du bist mein Gott!“ oder noch besser „Du bist mein Vater!“, dann bist Du ganz sicher in Ihm verborgen. Er sorgt dafür, dass jede Gefahr an Dir vorbei geht und alles, was der Feind Dir geraubt hat, wird Gott Dir erstatten. Oft lassen wir Gott einfach ein Teilzeitgott für uns sein. Wir erinnern uns an Ihn wenn wir die Not geraten oder etwas von Ihm brauchen. So spielt Er auch für Christen eine Nebenrolle,…

  • Freund

    Ein Freund liebt zu jeder Zeit

    Ein Freund liebt zu jeder Zeit, und als Bruder für die Not wird er geboren. Sprüche 17,17 So einen Freund zu haben, ist ein wahrer Schatz. Leider wird die Freundschaft in unserer Zeit eher als etwas altmodisches angesehen, weil jeder unabhängig sein und keine verbindlichen Beziehungen pflegen will. In Jesus haben wir aber einen Freund, der uns zu jeder Zeit liebt und in jeder Not für uns da ist. Zuverlässigeren Freund als Ihn findet man unter Menschen kaum einen. Deswegen sollten wir aber auf keinen Fall auf zwischenmenschliche Freundschaften verzichten. Wir brauchen Freunde an unserer Seite und unsere Freunde brauchen uns. Aus der Erfahrung weiß ich, dass die wahren Freundschaften…

  • Wer ist denn dieser

    Wer ist denn dieser?

    Wer ist denn dieser, dass auch der Wind und der See ihm gehorsam sind? Markus 4,41 Sowas hat von Jesus kein Jünger erwartet. Jesus, der während des Sturms ruhig im Boot schlief, wurde von den Jüngern als jemand verstanden, dem ihre Not gleichgültig ist. Umso größer war dann ihr Staunen, dass Er den Sturm stillen konnte. In vielen meiner Lebenstürme kam es mir auch oft vor, als ob Gott schläft und es ihm egal ist, dass ich umkomme. Aber dieser Eindruck hat sich immer wieder als falsch erwiesen, denn es nicht in Gottes Interesse, dass ich umkomme. So kann ich seit geraumer Zeit bei jedem Sturm, der kommt, meinem Gott…

  • Liebe Christi

    Nichts wird uns scheiden von der Liebe Christi!

    Wer wird uns scheiden von der Liebe Christi? Bedrängnis oder Angst oder Verfolgung oder Hungersnot oder Blöße oder Gefahr oder Schwert? Römer 8,35 Nichts und niemand! Hast Du es verinnerlicht? Nichts und niemand kann uns von der Liebe Christi trennen! Egal wie stark sich der Feind bemüht, er schafft es nicht, uns von der Liebe unseres Herrn zu trennen. Das ist doch eine gute Botschaft. Oder? Nun, wir können aber das Geschenk der Liebe unseres Herrn Jesus Christus ablehnen, dann sind wir nicht mehr sicher vor Bedrängnis, Angst, Verfolgung, Hungersnot, Blöße, Gefahr und Schwert. Diese unfassbare Liebe gibt uns diese Sicherheit, die wir nirgendwo in der Welt finden. Auch wenn…

Cookie Consent mit Real Cookie Banner