Dein Beitrag für meine Medienarbeit! - Bestelle hier für mich! »

Freu Dich und hüpfe vor Deinem Hasser!

By Viktor Schwabenland / 7. September 2015
Glückselig seid ihr, wenn euch die Menschen hassen, und wenn sie euch ausschließen und schmähen und euren Namen als einen lasterhaften verwerfen um des Menschensohnes willen. Freut euch an jenem Tag und hüpft! Denn siehe, euer Lohn ist groß im Himmel.
Lukas 6,22-23

“Warum soll mich jemand hassen? Ich bin doch soooo liiiiieeeb!” So denken viele Christen und siehe da: sie werden tatsächlich nicht gehasst! Was redet denn dann Jesus da?
Auf jeden Fall ist es kein Schmarrn, sondern die Wahrheit. Wenn wir den Glauben an Jesus Christus leben, in einer Beziehung zu Ihm stehen, dann wird es auf jeden Fall auffällig und vielen wird es nicht gefallen und es kommen schon böse Worte oder sogar Schmähungen wegen unseres Glaubens uns entgegen. Das durfte ich schon oft erleben, auch wenn ich zugegebenermaßen mich nicht gefreut und gehüpft habe. Vielleicht sollte ich so reagieren. Stell Dir mal vor, dass jemand Dich wegen Deines Glaubens hasst und anfängt Dich zu beschimpfen. Du aber fängst an, zu lachen und zu hüpfen, anstatt zurück zu schimpfen oder sich zu verteidigen. Dein Hasser wird sicher staunen und denken, dass Du verrückt geworden bist. Aber später kommt ihm das nicht aus dem Kopf und er wird darüber nachdenken, ob er nicht auch dem gleichen Gott nachfolgen soll, wie Du auch. Probiere’s mal aus! Wenn Du dieses Wort bereits angewendet hast, schreib bitte ein Kommentar darunter. Gott segne Dich!

About the author

Viktor Schwabenland

1comment
Sharela - 7. September 2015

Anfeindungen wegen des Glaubens? Im heutigen, modernen Europa? – Für viele Leute kaum vorstellbar, aber wirklich oft Realität. Wie oft ich allein schon überraschte oder irritierte Blicke abbekam, nur weil ich vor dem Esse bete oder beim Weggehen sage: “Danke, aber freitags esse ich kein Fleisch”. Schon erstaunlich, dass unsere Gesellschaft so viel toleriert, aber sich schon bei solchen Kleinigkeiten entrüstet. Was mich aber freut: Manche wurden dadurch auch ein bisschen neugierig auf meinen Glauben.

Reply
Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: