Seht zu, dass euch niemand verführe!

Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Seht zu, dass euch niemand verführe! Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin der Christus! Und sie werden viele verführen.
Matthäus 24,4-5

Wir leben in der Endzeit und das kann man nicht mehr leugnen. Der Verführer ist aktuell sehr aktiv, um Menschen zu verführen und zu betrügen. Schon die ganze Diskussionen beim Facebook, ob Jesus Gott ist oder nicht, zeigt ganz deutlich, dass der Verführer die Verwirrung vorantreiben will. Ich halte mich meistens aus solchen Diskussionen raus, weil es nichts bringt, sondern mehr Streit auslöst.
Es gibt viele Prediger, die eine Show abziehen und sich fast wie einen Gott verhalten, deren Predigten auch eher wie ein Vortrag zur Selbstverwirklichung, als die Verkündigung des Wortes Gottes. Deswegen sollten wir wachsam sein und alles prüfen, was uns geboten wird. Es gibt inzwischen viele Lehren, die zwar christlich genannt werden, bei denen aber Christus die Nebenrolle spielt und nicht als Herr und Gott geachtet wird.
Interessant ist, dass der Feind sich gut mit der Bibel auskennt und sie sehr geschickt verdreht. Als ich Besuch von Zeugen Jehovas hatte, haben sie mir die Stelle aus der Offenbarung 7,4 zitiert: Und ich hörte die Zahl der Versiegelten: 144 000 Versiegelte, aus jedem Stamm der Söhne Israels. Dann sagten sie mir: “Diese 144 000 sind wir, Zeugen Jehovas!” Als ich aber meine Bibel aufschlug und die Stelle nachgelesen habe, sagte ich Ihnen: “Hier steht aber ‘aus jedem Stamm der Söhne ISRAELS’!” Sie meinten dann, dass Israel hier “bildlich gemeint” wäre. Ich habe ihnen widersprochen, denn es steht im Neuen Testament und nicht im Alten, deswegen kann es nicht “bildlich gemeint” sein, und schickte sie fort.
Beschäftige Dich mit dem Wort Gottes und lass den Heiligen Geist zu Dir sprechen, damit der Feind Dir das Wort Gottes nicht verdreht präsentiert und Dich nicht in die Irre führt. Gott segne Dich!

Wer ist der Antichrist?

20. November 2016

Wer ist der Lügner, wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Der ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet.
1. Johannes 2,22

Nach den Wahlen in USA ist der Facebook voll davon, dass der neue President von Amerika Antichrist sein soll. Es sind ganz viele Debatten um das Thema “Wer ist der Antichrist” entflammt, was ich persönlich schon fast pervers finde. Pervers in dem Sinne, dass die Christen sich mehr Gedanken darüber machen, wer der Antichrist sein soll, anstatt sich ständig daran zu erinnern, wer Christus für sie ist und Sein Evangelium überall zu verkündigen, statt irgendwelche verwirrende Botschaften von angeblichen Antichristen zu posten.
Wenn man diese Bibelstelle liest, ist doch klar wer der Antichrist ist: der den Vater und den Sohn leugnet.
Auch bei Facebook hat eine folgendes gepostet: “yeshua ist nicht Gott und wird es nie sein denn das ist eindeutig der Vater und nein yeshua ist auch nicht der Vater, sondern der Sohn.” Also, könnte ich diesen User auch Antichrist nennen, weil Jesus für ihn kein Gott ist, obwohl er meint, dass er Ihm nachfolgt.
Also, man merkt schon, dass der Antichrist für die Verwirrung unter Christen sorgt und sie alles mögliche glauben lässt, was vom Glauben an Jesus Christus, unseren Retter und Erlöser, und von unserem Auftrag, Sein Evangelium zu verkündigen, ablenkt.
Ich möchte mit dieser Andacht jeden Christen dazu auffordern, sich mehr Gedanken über seine Beziehung zu Jesus Christus nachzusinnen, statt sich mit den Plänen des Antichristen zu beschäftigen, denn das führt zur Verwirrung und im schlimmsten Fall zum Abfall vom Glauben. Deswegen schreibt auch Petrus: Seid nüchtern, wacht! Euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann. (1. Pet. 5,8)
Bitte, lass Dich von diesem Trend nicht hinreißen, die unsinnige Post im Internet zu verbreiten, sondern beschäftige Dich mehr mit dem Wort Gottes und Deiner persönlichen Beziehung zu Jesus. Gott segne Dich!

Gott wird Dich nicht aufgeben und Dich nicht verlassen

17. Januar 2015

Niemand soll vor dir bestehen dein Leben lang! Wie ich mit Mose gewesen bin, so will ich auch mit dir sein; ich will dich nicht aufgeben und dich nicht verlassen.
Josua 1,5

Gott hat Josua (und auch Dir) versprochen mit ihm zu sein und ihn nicht aufzugeben und ihn nicht zu verlassen.
Nun, Du kannst natürlich sagen: “Josua war ein Auserwählter, ein großer Mann Gottes, und ich bin nur ein einfaches Kind Gottes.” Recht aber wirst Du mit dem Satz nicht haben. Denn Du bist ein Auserwählter und für Gott bist Du kein kleines Christchen, dass nur sonntags im Gottesdienst sitzt und sich sonst nicht traut, Gott zu dienen. Gott hat einen großen Plan mit Dir! Die Frage ist, ob Du nach Seinem Plan leben willst oder eigenem. Sicher, manche kennen bereits ihre Berufung, aber kommen nicht dazu, Gott in ihrer Berufung zu dienen, weil sie entweder durch ungünstige Umstände oder durch Sünde im Leben gehindert werden. Manche Hindernisse stellt uns Gott auf den Weg, damit wir nicht vorschnell sind und auf eigene Faust versuchen, die Welt zu retten. Wenn wir in kleinen Dingen, die Gott uns anvertraut hat, treu sind, wird Er uns größere Dinge anvertrauen. Die Zeit, die bis dahin vergeht ist meistens die Ausbildungszeit. Gott will, dass Du reif bist, Ihm im großen Rahmen zu dienen, deswegen sei ermutigt, sich danach auszustrecken. Hör nicht auf Satan, der Dir Dein Leben lang gepredigt hat, dass Du eine Niete bist und nichts im Leben schaffst, um weiter zu kommen. Mit dieser Lüge fesselt er viele Christen, die von sich behaupten, dass sie nur in der Lage sind, die Sitzbänke in der Gemeinde mit eigenem Hintern staubfrei zu halten. Frage Gott, was für Dich jetzt dran ist und Er gibt Dir eine Antwort. Sei aber wachsam und prüfe alle Eindrücke im Gebet und mit anderen Geschwistern zusammen, durch die Gott zu Dir reden kann. Gott segne Dich!

So bist Du also nicht mehr Knecht, sondern Sohn

17. Dezember 2014

So bist du also nicht mehr Knecht, sondern Sohn; wenn aber Sohn, dann auch Erbe Gottes durch Christus.
Galater 4,7

Viele Christen verhalten sich so, als wären sie Knechte und nicht die Söhne. Sie meinen erst ihre Liebe und Treue Gott beweisen müssen, bevor sie etwas von Ihm bekommen können. Das ist falsch! Wer wie ein Knecht denkt, wird nie die Sohnschaft geniessen. Der Verlorene Sohn hat den Vater verlassen und ist zum Knecht geworden, und erst in einer verzweifelten Lage traute er sich, zum Vater zu gehen. Er hatte Angst, dass der Vater ihn ablehnen könnte, aber er ging trotzdem zu ihm hin, in der Hoffnung als Sklave des Vaters zu arbeiten. Aber der Vater hat sich auf ihn gefreut und ein großes Fest zu seiner Ankunft veranstaltet, weil er ihn wieder als Sohn angenommen hat. So ist unser Gott! Auch wenn wir im Schweinedreck gebadet zu Ihm kommen, Er nimmt uns an und reinigt uns wieder. Er lässt uns neben Ihm sitzen und nicht draußen bei den Sklaven. Warum? Weil ER UNS LIEBT!
Also denk immer daran Du bist nicht mehr Knecht, sondern Sohn (bzw. Tochter) Gottes! Das bedeutet, dass in Gott alles hast, was Du im Leben brauchst. Gott segne Dich!

Lasst uns wachen und nüchtern sein!

16. Dezember 2014

So laßt uns auch nicht schlafen wie die anderen, sondern laßt uns wachen und nüchtern sein!
1. Thessalonicher 5,6

Sollen wir nun gar nicht ins Bett gehen? Das ist wohl damit nicht gemeint, aber wir müssen geistlich wach bleiben und nüchtern sein. Es gibt immer mehr Irrlehren und immer mehr falsche Propheten tauchen auf, die uns leicht verführen können, wenn wir nicht wachen. Wie kann man denn wachen? Natürlich, an erster Stelle im Gebet. Wenn wir im Gebet nicht wachen, sind unsere innere Ohren taub und wir hören die Stimme Gottes nicht, die uns klare Anweisungen gibt und uns vor falschen Gedanken, Lehren oder Handlungen bewahrt. Ich habe schon oft mit manchen “Glaubensgeschwistern” Diskussionen zu Fragen der Bibel gehabt, die versucht haben mich von ihrer Meinung überzeugen und ihre Argumente klangen sehr überzeugend, wobei der Geist Gottes tief in mir sagte, dass sie das Wort Gottes vollkommen verdrehen und daraus menschliche Weisheiten produzieren. Also, wenn Du Dich mit dem Wort Gottes nicht auskennst und keine gesunde Beziehung zu Gott pflegst, bist Du leichte Beute für die Verführung und Irrlehren. Deswegen investiere viel Zeit für die Bibel und Gebet, denk immer über das Wort Gottes nach, erinnere Dich an Seine Verheißungen, dann wirst Du den Lügen des Teufels ohne großer Anstrengungen widerstehen können. Gott segne Dich!

Leben im Überfluss

25. September 2014

Der Dieb kommt nur, um zu stehlen und zu schlachten und zu verderben. Ich bin gekommen, damit sie Leben haben und es in Überfluss haben.
Johannes 10,10

Diese Bibelstelle wird oft missverstanden, denn das Wort Überfluss wird nur auf das materielle Wohl bezogen. Gott will aber, dass unsere Herzen erfüllt mit Freiheit, Freude, Gnade, Vergebung und Liebe werden. Ich kann nicht von einem Leben im Überfluss sprechen, wenn ich nur ein gut gefülltes Bankkonto habe, aber keine Freude und keine Freiheit im Herzen. Gott will ganz sicher nicht, dass ich in der Armut lebe, aber Ihm ist sicher lieber, dass ich mehr im “geistlichem Überfluss”, als im materiellen, lebe. Er füllt dann auch allen meinen Mangel aus, denn ich bin Sein Kind und mir gehört auch das, was Ihm gehört. Als der Teufel Jesus versucht hat, versprach er Ihm alle Besitzer der Erde zu geben, wenn Er ihn anbetet. Was für eine dreiste Lüge! Denn alles gehört dem Schöpfer Gott! Aber so kommt der Teufel auch zu uns und verspricht uns durch Geld und Reichtum glücklich zu machen, aber passiert das Gegenteil. Teufel ist der Dieb, der uns den Frieden, die Freude, die Liebe und andere Gottes himmlische Gaben stehlen will, in dem er uns “was besseres, als Glauben an Gott” verspricht. Glaub ihm bloß nicht! Sondern verlasse Dich voll und ganz auf Jesus Christus, der Dir alles gibt, was Du brauchst und sogar mehr. Gott segne Dich!

Autor: Viktor Schwabenland

Bücherempfehlung:
Segen oder Fluch: Sie haben die Wahl

Besuche auch: www.christlblogger.com * www.de.devotions.eu * www.dersiegerblog.de * www.photocreatief.de
Unterstütze die christliche Internet-Arbeit: www.sponsoren.dersiegerblog.de