Category Archives for Mut

Seid stark und mutig! Fürchtet euch nicht!

Seid stark und mutig! Fürchtet euch nicht und seid nicht niedergeschlagen vor dem König von Assur und vor der ganzen Menge, die mit ihm ist! Denn mit uns sind mehr als mit ihm.
2. Chronik 32,7

Mit uns sind auch mehr, als mit dem Fürsten dieser Welt. Ja, wir haben ganze Heerscharen von Engeln an unserer Seite, weil wir Kinder Gottes sind. So sicher wie die Kinder des Herrn, sind keine Menschen in dieser Welt, auch wenn sie sich in sichersten Bunkern aufhalten würden. Der Tod kann in dieser Welt überall durchdringen. Unser Herr hat aber den Tod überwunden! Selbst wenn wir sterben werden, sind wir nicht tot, weil wir das ewige Leben haben.
Sei stark und mutig! Fürchte Dich nicht uns sei nicht niedergeschlagen, denn das will der Feind. Er will Dich entmutigen und Dich erschrecken. Bei manchen Christen schafft er es sogar, weil sie nicht genug Vertrauen zum Herrn haben. So lassen sie sich dann von ihren Umständen und Emotionen zum Unglauben verführen.
Ich stehe aktuell auch unter Angriffen des Feindes, der Angst und Schrecken auf mich einjagen will, aber ich schaue nicht auf meine Umstände, die gerade nicht so günstig sind, sondern verlasse mich auf meinen Gott, der eine Lösung für jedes Problem hat.
Gott gibt uns keine Prüfung, die wir nicht verkraften können. Er stärkt uns auch durch jede Prüfung, wenn wir uns an Ihn halten. Wenn wir aber der Stimme des Feindes Gehör schenken, der uns nur negatives Zeug einreden will, dann lassen wir seine zerstörerische Kraft an uns ran und er kann dann sein Werk beginnen.
Jesus will Dich heute ermutigen, damit Du nicht niedergeschlagen bist und mutig in Seiner Kraft in den Tag gehen kannst, um Sein Wirken zu erleben. Lass Dich vom Heiligen Geist mit der Kraft ausrüsten und lass Dich von Ihm führen. Dann hat der Feinde keine Chancen, Dich zu besiegen. Gott segne Dich!

Schande auf die, die Dich auslachen…

12. Februar 2017

Es sollen sich entsetzen über ihre Schande, die zu mir sagen: Haha! Haha!
Psalm 40,16

Wurdest schon mal in der Schule ausgelacht und gedemütigt? Ich ja! Aber nicht nur in der Schule auch im Verlauf meines Lebens gab’s immer Leute, die mich und meine Ideen ausgelacht haben, weil sie einfach nicht glauben konnten, dass das, was in mir ist, wirklich gut ist. Oft gab es Christen in meiner Nähe, die auf meine Umstände gesehen dachten: “Er schafft es nie, daraus zu kommen!”, anstatt mir Hilfe anzubieten und mich zu ermutigen. Aber Gott hat mich auch mit Geschwistern gesegnet, die mir Mut gemacht haben, durchzuhalten und zu kämpfen. Gott selbst hat mich immer ermutigt, wenn ich durch schwere Zeiten gehen musste, nicht aufzugeben. Er gab mir immer Hoffnung, wenn’s hoffnungslos wurde. Er machte oft das unmögliche möglich und meine Peiniger hat auch Er zurechtgewiesen. Ich musste mich niemals rächen oder mich prügeln.
Mein Selbstwertgefühl war lange Zeit am Boden zerstört, bis Gott mir klar gemacht hat, dass für Ihn ich das Wertvollste auf der ganzen Welt bin. Erst, als ich Gott als meinen Vater kennen gelern habe, fühlte ich mich angenommen und wertvoll, egal was die anderen über mich denken.
In Sprüche 29 steht: Menschenfurcht stellt eine Falle; wer aber auf den HERRN vertraut, ist in Sicherheit.
Unser Vertrauen zum Herrn soll nie von der Menschenmeinung über uns abhängig zu sein. Mich haben einige Leute ausgelacht, als ich manche “verrückte” Entscheidungen traff, aber nachdem Gott meine Entscheidungen gesegnet hat ist ihnen das Lachen vergangen und sie wurden beschämmt.
Sei mutig bei allen Deinen Entscheidungen, wenn Du sie vorher mit Gott besprochen hast. Und lass Dich vom dem Gelächter Deiner Mitmenschen niemals ablenken. Oder wenn Du hörst: “Das ist unmöglich!” oder “Sowas macht doch keiner!”, dann nehme das nur als Bestätigung Deiner Entscheidung, denn der Feind will Dich davon abhalten, richtig zu handeln. Gott segne Dich!

Sei mutig, und dein Herz sei stark!

15. Dezember 2016

Harre auf den HERRN! Sei mutig, und dein Herz sei stark, und harre auf den HERRN!
Psalm 27,14

Sei mutig!!! Dein Herz sei stark!!! Verlasse Dich vollkommen auf den HERRN!!!
Eigentlich ist damit alles gesagt. Denn das ist alles, was man braucht um mit Gott zu leben. Und nur Gott gibt uns Mut und ein starkes Herz, das fähig ist, dem Herz zu vertrauen. Und wann braucht man am meisten das Vertrauen zu Gott? Am meisten in der Zeit der Not. Wenn’s uns gut geht, braucht man nicht unbedingt darauf zu vertrauen, dass alles gut wird, aber in schweren Zeiten schon. Deswegen lässt Gott auch schwere Zeiten in unser Leben kommen, damit wir Seine rettende und helfende Hand erleben können.
Manche Menschen haben Angst, dass Gott ihnen nicht helfen kann, sie haben auch Angst, bestimmte Schritte zu gehen, weil sie nicht wirklich an Gottes mächtige Hand glauben. Wer aber im Vertrauen zu Gott lebt, braucht keine Angst zu haben, weil er sicher ist, dass Gott ihn nie im Stich lassen wird, egal wie eng manchmal die Lebensumstände sind.
Jesus will dich heute von allen Deinen Sorgen frei machen. Er will Dir Mut schenken und Dein Herz stark machen, damit Du neue Entscheidungen treffen kannst, die für manche zu verrückt erscheinen können. Aber Du kannst mit Jesus mutig vorwärts gehen, auch wenn es noch viele Hindernisse auf dem Weg liegen. Die lass mal Gott für Dich beseitigen. Es ist nicht gut, sich mit schweren Hindernissen zu beschäftigen und viel Kraft dafür zu verschwenden, damit sie beseitigt werden können. Man lebt viel leichter, wenn Gott unsere Hindernisse aufräumt und uns auf einem geräumten Weg gehen lässt. Lass Dich von niemandem entmutigen, sondern ermutige die anderen, mutig mit dem Herrn zu gehen und Ihn besonders in schweren Zeiten zu preisen. Gott segne Dich ganz reichlich!

Mutig das Dach auseinanderbauen

16. November 2016
Und siehe, Männer bringen auf einem Bett einen Menschen, der gelähmt war; und sie suchten ihn hineinzubringen und vor ihn zu legen. Und da sie nicht fanden, auf welchem Weg sie ihn hineinbringen sollten, wegen der Volksmenge, stiegen sie auf das Dach und ließen ihn durch die Ziegel hinab mit dem Bett in die Mitte vor Jesus. Und als er ihren Glauben sah, sprach er: Mensch, deine Sünden sind dir vergeben.
Lukas 5,18-20

Die
meisten von uns kennen schon diese Geschichte über den gelähmten Mann. Doch hier ist nicht der G
elähmte der Held, sondern seine Freunde, die Ihn zu Jesus gebracht haben. Diese Männer hatten nicht nur Glauben, sondern auch Mut! Denn, überlege mal, wenn Du an ihrer Stelle wärst und auf das Dach von fremden Menschen klettern müsstest, hättest Du genug Mut gehabt? Oder hättest Du doch Angst, dass der Besitzer dieses Hauses Dich verklagen würde und Schadensersatz von Dir einfordern würde?
Behalte diese Geschichte immer im Hinterkopf, denn Gott wird Dich garantiert auch in solche Prüfung schicken, wo Du einfach nur mutig sein musst, um etwas außergewöhnliches, für Menschen sogar vollkommen unverständliches machen musst.
Jesus hat den Glauben der Männer (und ihren Mut) mit der Heilung ihres Freundes belohnt. So belohnt Er auch uns, wenn wir mutig manche Schritte im Glauben unternehmen, die entweder sehr riskant sind oder sogar unmöglich zu sein scheinen. Er macht dann das Unmögliche möglich!
Vielleicht stehst Du gerade vor der Entscheidung, irgendwas in Deinem Leben zu ändern, traust Dich aber nicht, weil Du eventuell vieles verlieren könntest. Aber wenn Gott Dir Seine Hilfe zusichert, dann kannst Du ruhig mutig sein und den Schritt unternehmen, auch wenn neben Dir viele Menschen sagen würden, dass es zu verrückt sei oder einfach zu dumm. Geh mutig weiter und höre auf solche Menschen nicht, auch wenn sie Dir gutes wollen. Gott segne Dich![affilinet_performance_ad size=468×60]

Sei stark und mutig, fürchte dich nicht…

2. Oktober 2016

Sei stark und mutig, fürchte dich nicht und sei nicht niedergeschlagen!
1. Chronik 22,13

Das sagte König David seinem Sohn Salomo, der dem Herrn einen Tempel bauen und sein Nachfolger werden sollte. Vorher sagte er zu ihm: “Nun, mein Sohn, der HERR sei mit dir, dass es dir gelinge und du das Haus des HERRN, deines Gottes, bauest, wie er über dich geredet hat!”
Hier sprach der David ein entscheidendes Wort: “Der Herr sei mit dir, dass es dir gelinge…” Der König wusste, dass ohne den Herrn nichts gehen würde und das hat er seinem Sohn auch vermittelt. Nur mit Gottes Hilfe hat der Salomo geschafft, einen großen Tempel aufzubauen und ein Volk mit Gottes Weisheit zu regieren.
Wir brauchen auch unseren Herrn in unserem Alltag, auch wenn wir nicht an der Regierungsspitze sitzen, denn wir haben auch gewisse Verantwortung in unserem Leben, in der wir wachsen, stark und mutig sein sollen. Jedes Kind Gottes ist ein Diener Gottes! Wir sind Könige und Priester des Herrn auf dieser Erde!
Manch einer hat nur Ordnerdienst oder anderen geringfügigen Dienst, der keine große Beachtung findet, aber im Verborgenen gebraucht ihn Gott so, wie er das wirklich will.
Vielleicht fühlst Du Dich nicht wie ein König oder wie ein Priester, aber wenn Du schon in kleinen Dingen dem Herrn treu bleibst, wird Er Dir mehr anvertrauen.
Jesus hat einen genialen Plan für Dein Leben, auch wenn es im Moment so noch nicht aussieht. Deswegen sagt Dir Jesus heute: “Sei stark und mutig, fürchte Dich nicht uns sei nicht niedergeschlagen!”
Schau nicht auf Deine Umstände, sondern glaube, dass Dein Gott stärker ist, als alles, was um Dich passiert. Er hat einen Plan für Dich, denn Er überlässt nichts dem Zufall. Auf Gott kannst Du Dich wirklich verlassen, denn Er verlässt Dich nie! Gott segne Dich!

[affilinet_performance_ad size=468×60]

Der Herr rettet Dich aus der Hand des Riesen!

Der HERR, der mich aus den Klauen des Löwen und aus den Klauen des Bären gerettet hat, der wird mich auch aus der Hand dieses Philisters retten.
1. Samuel 17,37

David war der jüngste in seiner Familie, dem man nie zugetraut hätte, dass er einen Riesen flachen legen würde. Aber David hatte einen großen Glauben, der größer war als Goliath. Der Junge war als Hirte schon oft in den Klauen des Löwen und des Bären, und jedes Mal hat Er eine Rettung des Herrn erlebt. Deswegen war er so sicher, dass Der Herr ihm helfen wird, den Goliath mit ganz einfachen Mitteln zu besiegen. Ihm wurde schwere Waffenrüstung aufgelegt, aber die hat er gar nicht gebraucht, weil er vom Herrn mit einem starken Glauben ausgerüstet war und deswegen siegessicher war.
Jeder von uns kennt diese Geschichte schon aus der Sonntagschule oder aus dem Kindergarten. Trotzdem haben wir oft Angst vor irgendwelchen Riesen in unserem Leben, die uns bedrohen und sogar unseren Gott verspotten, wie das der Goliath getan hat. Oft zittern wir vo diesen Riesen, wie das ganze Heer Israels getan hat. Aber warum? Weil wir nicht dem Herrn, der uns sagt: “Du bist mit Mir der Sieger!”, glauben, sondern dem “Riesen”, der uns sagt: “Du wirst mich nie besiegen! Ich bin zu groß für Dich! Nicht mal Dein Gott schafft es, mich zu besiegen! Ich bin zu stark für Dich! Du bist viel zu jung und zu schwach!”
Gott will, dass wir mehr auf Ihn hören und das Gelaber der “Riesen” in unserem Leben einfach ignorieren. Angst ist nicht das, was Gott uns geschenkt hat. Er will uns Glauben und Mut schenken, damit wir dem “Riesen” sagen können: “Ich schmeiße nur ein Steinchen (kurzes Gebet zum Herrn!) und du wirst flach liegen!”
Lass Dich niemals von Deinen “Riesen” beunruhigen. Richte Dein Blick immer auf den Herrn, der größer ist, als alle Riesen der Welt zusammen. Gott segne Dich!

[affilinet_performance_ad size=468×60]

Was ist gut und was böse?

4. Juli 2016

Ihr ermüdet den HERRN mit euren Worten. Doch ihr sagt: Womit ermüden wir ihn? – Damit dass ihr sagt: Jeder, der Böses tut, ist gut in den Augen des HERRN, und an solchen hat er Gefallen; oder: Wo ist der Gott des Gerichts?
Maleachi 2,17

Wir leben in einer Gesellschaft, die orientierungslos wirkt, weil es kaum noch Werte gibt, die man beachtet und wo böse Dinge gut nennt und gute böse. Das sehen wir am konkreten Beispiel von der Frühsexualisierung in deutschen Schulen unterrichtet werden soll, weil die Regierungen meinen, dass es gut sein soll. Aber die Menschen mit gesunden Menschenverstand, werden merken, dass da was faul ist. Oder wenn ich durch die Stadt fahre und die Kondome-Werbeplakate mit dem gezeichneten Pärchen beim Geschlechtsverkehr sehe, dann denke wieder, dass ich in einer verkehrten Welt bin. Sie findet das gut, obwohl es eigentlich pervers ist.
Nun, die Frage ist, wie gehe ich damit um. Will ich das nur “tolerieren” und so annehmen, wie es ist? Ich denke, das wäre nicht im Willen Gottes, einfach passiv zu sein und die Menschen ins Verderben fahren lassen, die Gott gar nicht kennen. Unsere Aufgabe ist, in der Welt präsent zu sein. So präsent, dass all der Mist, der angeboten wird einfach in Hintergrund tritt. Wir müssen uns wieder draußen zeigen, mit Menschen sprechen, die an uns vorbei gehen, evangelisieren… Ja, wir dürfen unser Auftrag nicht vergessen und offen das Wort Gottes überall verkündigen. Was ich auch gern mache, beteilige mich an Petitionen, die gegen die Machenschaften des Teufels in unserer Gesellschaft vorgehen.
Wir haben aber noch eine mächtige Waffe, die wir mehr gebrauchen sollen, als alle andere: Gebet! Mit Gebet können wir den Teufel besiegen und seine Pläne zerschlagen.
Sei wachsam und bitte Gott, Dir zu helfen, damit Du gutes vom bösen unterscheiden kannst. Gott segne Dich!

[affilinet_performance_ad size=468×60]

Sei stark und mutig! Erschrick nicht und fürchte Dich nicht!

1. April 2016

Habe ich dir nicht geboten: Sei stark und mutig? Erschrick nicht und fürchte dich nicht! Denn mit dir ist der HERR, dein Gott, wo immer du gehst.
Josua 1,9

Dieses Vers begleitet mich schon viele Jahre und ich lese ihn immer noch gern, weil es mich ganz stark geprägt hat. Dieses Vers sagt mir, dass ich mutig und stark sein soll, dann brauche ich mich nicht mehr zu erschrecken und schon gar nicht zu fürchten. Wenn ich stark im Glauben bin und mutig meinen Glauben verkündige, dann erlebe ich wie der HERR, mein Gott, mit mir ist, wo immer ich hingehe.
Manchmal musste ich im Leben einige Entscheidungen treffen, die sehr risikoreich waren. Aber dieses Risiko war ich bereit zu riskieren, weil ich wusste, dass mein Gott mit mir ist. Und wenn Gott mit uns ist, wer kann schon gegen uns sein? NIEMAND!!! Selbst der Teufel kann uns nicht schaden, wenn wir im festen Glauben losmarschieren und lassen denn Herrn in unserem Leben und im Leben der anderen wirken.
Ich wurde nicht nur einmal für verrückt erklärt, besonders von meiner Familie, als ich manche Entscheidungen im Glauben getroffen habe, die normaler Mensch niemals treffen würde. Aber ich war irgendwie auch froh, dass ich so verrückt für Gott sein darf. Gott hat auch meine Verrücktheit so stark gebraucht, dass ich nur gestaunt habe, wie ER, so ein großer und mächtiger Gott, mich, einen Verrückten, so stark gebrauchen kann.
Manche Entscheidungen waren auch falsch und haben mir Enttäuschung und Frust gebracht, aber das hat mich davon nicht abgehalten, weiter verrückt für Gott zu sein.
Sei mutig und stark! Habe keine Angst vor Menschen oder Umständen, denn Dein Gott hat alles unter Kontrolle. Selbst wenn Du den ganzen Mut gefasst hast und trotzdem eine Enttäuschung erlebt hast, gibt Gott Dich nicht auf. Er sagt Dir: Habe Ich Dir nicht geboten Sei stark und mutig? Erschrickt nicht und fürchte dich nicht! Gott segne Dich!

[affilinet_performance_ad size=468×60]