Category Archives for "1. Mose"

Mehr Infos hier

Werde mein Pate! Lass uns einander dienen!

Es gibt extra Ermutigung und Unterstützung für jeden, der mich bereits ab 5 Euro im Monat finanziell unterstützt! Sei bitte dabei!

Träumer
Jul 06

Bist Du ein Träumer?

Seht, da kommt der Träumer daher!
1. Mose 37,19

So verspotteten Joseph seine Brüder, die ihn dann in die Sklaverei verkauft haben. Dabei ahnten sie nicht, dass Gott zu diesem Jungen durch die Träume sprach. Diese Träume wurden dann erfüllt und Joseph wurde zum zweitmächtigsten Mann der damaligen Welt.
Wie oft, wenn ich jemandem von meinen Träumen erzählte, hörte ich: „Ach, träum weiter!“ So viele haben mich für einen Spinner gehalten, weil ich von verrückten Dingen geträumt habe. Einige dieser Träume hat Gott bereits erfüllt und so sind auch manche Spötter verstummt, weil sie plötzlich merkten, dass es sich bei mir tatsächlich um Träume von Gott gehandelt hat.
Es gibt noch einige unerfüllte Träume, die nur wie große Träume aussehen, deren Erfüllung man leicht in Frage stellen könnte, wenn man auf meine Umstände schaut. Aber ich will nicht auf die Umstände schauen, sondern glauben, dass Gott alles erfüllt, was Er mir versprochen hat und ich werde in der Lage sein, Sein Plan zu erfüllen. Die meisten Träume von mir sind mit meinen Diensten im Reich Gottes verbunden. Sie als unrealistisch oder unerfüllbar abzustempeln, wäre wirklich dumm von mir. Ja, ich muss meine Bequemlichkeit opfern, aber es wird sich auf jeden Fall lohnen. Ich will auf keine Menschen hören, die meine Träume in Frage stellen oder sie auslachen. Das gleiche rate ich Dir, auch zu tun. Sei ein Träumer, bitte Gott, dass Er zu Dir durch die Träume spricht. Er wird es ganz sicher tun. Glaube auch an das, was Du träumst, wenn Du sicher bist, dass der Traum von Gott ist und keine Verarbeitung der Tagesgedanken ist. Die Träume von Gott haben oft tieferen Sinn und man hat im Traum das Gefühl, dass der Traum in der Realität passiert. Jetzt könnte ich Dir eine Gute Nacht wünschen, aber der Tag fängt erst an. Deswegen erinnere Dich an das, was Du in der letzten Nacht geträumt hast und frage Gott, was Er Dir dadurch sagen möchte. Gott segne Dich!


100 Jahre
Jul 03

Abraham war 100 Jahre alt! Na und?

Und Abraham war 100 Jahre alt, als ihm sein Sohn Isaak geboren wurde.
1. Mose 21,5

Als ich mit 35 Jahren Vater geworden bin, kam es mir ziemlich spät vor, wenn ich bedenke, dass mein Vater 22 Jahre alt war als ich geboren wurde. Aber mit 100 Jahren noch Vater zu werden, ist schon krass. Aber diese Geschichte mit Abrahams Vaterschaft zeigt mir, dass für Gott kein „zu spät“ gibt. Als mir eine Freundin, die noch keine 40 ist sagte, dass es für sie zu spät sein könnte, ein Kind zu bekommen, habe ich sie an Abraham erinnert.
Nun, wir richten uns oft nach Vorstellungen und Meinungen, die uns von außen beeinflussen, und nach vielen Maßstäben, die von Menschen ausgedacht sind. Gott hat oft ganz andere Pläne und Seine Meinung kann der menschlichen in vielen Dingen widersprechen. Seine Wege mögen uns manchmal total verrückt zu sein, aber wenn wir Ihm folgen, kommt meistens der Segen. Natürlich gibt es keine Wege (auch mit Gott), die glatt und eben sind, aber wenn wir mit Gott gehen, überwinden wir jede Hürde und jede Hindernis.
Letzte Zeit werde ich massiv angegriffen, weil Gott etwas ganz Großartiges plant. Da kommt der Feind zu mir auch mit den Gedanken „Es ist zu spät! Du bist zu alt! Du schaffst das nicht!“, aber ich weiß inzwischen, dass für Gott kein zu spät gibt, weil Er ewig ist. Und ich bin doch Sein Kind! Also eigentlich habe ich auch ewig Zeit wie mein Vater. Oder?
Ich lass mich auf jeden Fall von nichts abhalten, was ich für meinen Vater im Himmel tun kann, auch wenn es zu verrückt oder zu groß zu sein scheint. Er ist derjenige, der mein Herz bewegt und Seine Werke durch mich vollbringt.
Hat Gott Dir vor längerer Zeit einen Traum geschenkt, der immer noch nicht erfüllt ist und von dem Du denkst, es ist schon zu spät dafür? Dann fange wieder an, zu träumen und bitte Gott Dich zur Erfüllung diesen Traumes zu führen. Gott segne Dich!

Fürbitte
Jul 02

Abraham legte Fürbitte ein bei Gott

Abraham aber legte Fürbitte ein bei Gott. Da heilte Gott Abimelech und seine Frau und seine Mägde, dass sie wieder Kinder gebären konnten.
1. Mose 20,17

Eine Freundin von mir, die keine eigenen Kinder haben kann und 5 Kinder mit schwieriger Vergangenheit adoptiert hat, schrieb mir vor kurzem, dass sie gern ein Kind selbst gebären möchte. Da habe ich sie auf die Bibel hingewiesen, die mit Beispielen gefüllt ist, wie Gott die Unfruchtbaren mit Leibesfrucht gesegnet hat. Gott ist ja derjenige, die das Leben schenkt und nicht der Arzt, der nur Diagnosen stellt.
In diesem Fall gebrauchte Gott Seinen Diener Abraham, um die ganze Familie samt Mägden zu heilen und fruchtbar zu machen. Nun, jetzt wirst Du vielleicht sagen: „Abraham war ein großer Mann Gottes, Gott musste auf ihn hören! Und ich bin nur ein kleiner durchschnittlicher Christ.“ Und da ist schon der Fehler drin. Für Gott bist Du kein kleiner, nutzloser, unbedeutender Christ, sondern sein Diener, dem Er Seine Vollmacht gegeben hat auf Schlangen und Skorpione zu tretten, Kranke zu heilen und Gefangene zu befreien.
Wenn mich Zeugnisse erreichen, dass Gott mein simples Gebet gebraucht hat, um jemanden zu heilen oder zu befreien, dann verstehe ich es immer mehr, dass es nicht von mir und meinen Fähigkeiten abhängig ist, sondern von Gottes Kraft, die durch meine Fürbitte wirkt. Ich muss es nur tun!
Es war mein leiblicher Vater, der mir zu verstehen gab, dass ich zu nichts zu gebrauchen bin, aber Gott zeigte mir immer wieder, dass Er mich gebrauchen möchte, egal wie schwach, fehlerhaft oder unvollkommen ich bin. Bei jeder Fürbitte ist nur wichtig, dass wir Gott zutrauen, Mächtiges, Heilendes und Befreiende zu vollbringen. Dabei spielt es keine Rolle, wie wir uns fühlen oder was wir über uns selbst denken. Die Bibel sagt, dass Abraham uns ähnlich war. Er war kein besonderer Mensch, aber Er glaubte Gott und wurde deswegen sogar zu Seinem Freund.
Traue Gott zu, dass Er durch Dein Gebet mächtige Wunder im Leben der anderen vollbringen kann. Gott segne Dich!

Zähle die Sterne
Feb 23

Zähle die Sterne

Und er führte ihn hinaus und sprach: Blicke doch auf zum Himmel, und zähle die Sterne, wenn du sie zählen kannst! Und er sprach zu ihm: So zahlreich wird deine Nachkommenschaft sein!
1. Mose 15,5

Gott hat Abraham einen Nachkommen versprochen, als der und seiner Frau schon so alt waren, dass es eigentlich unmöglich war, Kind zu kriegen. Gott wollte ihm bildlich zeigen, wieviel Nachkommen er bekommen wird und ließ ihn Sterne im Himmel zählen. Ich weiß nicht, ob er das gemacht hat oder nicht, aber das müsste ihn sehr beeindruckt haben, den ein Vers weiter steht geschrieben: Und er glaubte dem HERRN; und er rechnete es ihm als Gerechtigkeit an. Gott hat Abraham durch seinen Glauben gerecht gesprochen. Wir sind auch gerecht gesprochen durch Jesus Christus, wenn wir an Ihn und Seine Rettung glauben.
Ist es mit dem Glauben wie mit Kinder kriegen? Ich würde mal sagen: Ja! Schon bei der Zeugung der Kinder passiert Wunder: es entsteht neues Leben! Durch den Glauben an Jesus und Seine Rettung entsteht auch ein neues, ewiges Leben.
In Galater 3,29 heißt es: Gehört ihr aber Christus an, so seid ihr ja Abrahams Nachkommen und nach der Verheißung Erben. Also, als Gott Abraham viel Nachkommen verheißen hat, waren es nicht nur leibliche Nachkommen, sondern auch geistliche. Wir sind Nachkommen Abrahams und wir erben mit Ihm das Reich Gottes!
Durch Jesus Christus sind wir Gottes Erben geworden, denn der Schöpfer des ganzen Universums ist durch den Glauben an den Herrn Jesus Christus unser Vater geworden. Wir haben einen reichen Vater! Ihm gehört das ganze Universum! So ein Vater kann sehr gut für Seine Kinder sorgen und ihnen alles geben, was sie im Leben brauchen.
Sei Dir bewusst, dass Du ein Königskind bist! Du bist Gottes Erbe! Etwas besseres konnte Dir nicht passieren. Lobe und preise Gott für dieses Vorrecht und sei Ihm immer dafür dankbar. Gott segne Dich!

99
Nov 02

Mit 99 Jahren beginnt das Leben!

Abraham war 99 Jahre alt, als er am Fleisch seiner Vorhaut beschnitten wurde.
1. Mose 17,24

Und so fing die Geschichte an:
Und Abram war 99 Jahre alt, da erschien der HERR dem Abram und sprach zu ihm: Ich bin Gott, der Allmächtige. Lebe vor meinem Angesicht, und sei untadelig! Und ich will meinen Bund zwischen mir und dir setzen und will dich sehr, sehr mehren.
Gott wollte mit einem alten Mann einen Bund schließen! Eigentlich könnte man Gott fragen: „Warum so spät? Warum hast Du das mit ihm nicht früher gemacht?“ Aber Gott würde mit Sicherheit darauf antworten: „Für Dich ist es zu spät, aber nicht für mich! Ich fange erst richtig an!“
Wie Du merkst, richtet sich meine Andacht heute eher an die, die sich als „veraltet“ für Gottes mächtige Pläne sehen. Ja, manche Christen, die hohes Alter erreicht haben, fühlen sich oft nicht mehr gebraucht oder sogar lästig. Aber Gott ist da anderer Meinung. Er kann Dich im höchsten Alter sogar noch stärker gebrauchen, als in den jungen Jahren. Denn so kann Er auch Deine Erfahrungen dafür nutzen, um jemandem aus Deiner Umgebung damit zu dienen.
Auch wenn ich noch keine 99 Jahre alt bin, habe ich fast die Hälfte meines Lebens hinter mir und rückblickend sehe ich viele Fehler und Niederlagen, aber auch die mächtige Hand Gottes, die mir immer geholfen hat. Heute nutzen mir diese Fehler, um auf die Probleme der anderen einzugehen, die sie durch ähnliche Fehler bekommen haben. Nichts passiert in unserem Leben umsonst. Nutze Deine Zeit und Deine viele Erfahrungen, um in der neuen Kraft Gottes Menschen zu dienen und ein Segen für deine Umgebung zu sein. Nutze Deine Kreativität und Deine Gaben, die Du vielleicht schon im Keller abgelegt hast, weil man Dir gesagt hat, dass Du „zu alt dafür bist!“. Abrahams Mission begann erst mit 99 Jahren, dann ist es für Dich auch nicht zu spät! Gott segne Dich!

Noah wandelte mit Gott
Sep 28

Noah wandelte mit Gott

Noah, ein gerechter Mann, war untadelig unter seinen Zeitgenossen; Noah wandelte mit Gott.
1. Mose 6,9

Wenn dieser Mann auf Gott nicht gehört und die Arche nicht gebaut hätte, dann wäre diese Welt eigentlich schon am Ende. Gott müsste dann neue Menschen erschaffen, um die Erde nach der Flut wieder zu bevölkern. Er könnte Gott sagen: „Ach komm! Eine Flut! Du machst wohl ein Scherz. Wie soll das denn aussehen, wenn ich ein Schiff mitten in der Wüste baue? Die Leute lachen mich doch alle aus!“ Er hat aber auf Gott gehört und machte sich an die Arbeit. Ja, er wurde von Menschen ausgelacht und für einen Idioten gehalten, aber die haben dann schon gemerkt, dass er Recht hatte.
So ist es, wenn wir heute auf Gott hören und das tun, was Er uns aufgetragen hat, dann werden wir von vielen Menschen und selbst von einigen Christen ausgelacht und abgelehnt. Sollte uns das stören? Nein, auf keinen Fall! Wenn Gott mir sagt, dass ich gehen soll, kann ich nicht stehen bleiben, weil alle andere um mich herumstehen und weil sie einen Abgrund vor sich vermuten. Ich kann mit Gott gehen, selbst wenn es tatsächlich ein Abgrund vor mir liegt, weil ich weiß, dass Er mich dadurch tragen wird.
Noah war ein gerechter Mann, weil Er auf Gott hörte und Ihm gehorchte. Er tat was Gott gesagt hat. War das für ihn einfach? Nein, er musste richtig schuften und war bestimmt immer wieder erschöpft und mit seinen Kräften am Ende. Er könnte sagen: „Ach, Herr, ich schaff’s doch nicht! Die Arbeit ist mir zu schwer. Such Dir einen anderen!“ Doch es war ihm bewusst, dass Gott ihn und nicht den anderen auserwählt hat, um Vater aller Nationen in der Welt nach der Flut zu werden.
Wenn Gott Dich für etwas berufen hat, schiebe diese Berufung nicht auf die anderen und höre nie auf Menschen, die Dich für Idioten halten, weil Du etwas tust, was Gott will. Gott segne Dich!

und lachte
Sep 15

Da fiel Abraham auf sein Angesicht und lachte

Da fiel Abraham auf sein Angesicht und lachte und sprach in seinem Herzen: Sollte einem Hundertjährigen ein Kind geboren werden, und sollte Sara, eine Neunzigjährige, etwa gebären?
1. Mose 17,17

Das war die Reaktion Abrahams, als Gott ihm mitteilte, dass seine Frau ihm einen Sohn gebären wird. Er lachte Gott aus.
Nun, wenn wir auf der Straße eine neunzigjährige Oma und einen hundertjährigen Opa treffen und jemand würde uns sagen, dass sie bald zusammen ein Kind bekommen, würden wir es auch für Witz halten, denn es scheint uns so unnatürlich zu sein. Aber Gott hat kein Witz gemacht und hat Sein Versprechen gehalten. Er hat dem alten Mann gezeigt, dass Er Gott ist und steht über jeder menschlichen Natur.
Wir wissen aber, dass Abraham trotzdem gezweifelt hat und mit Hagar einen Sohn gezeugt hat, obwohl Gott ihm den Zeitpunkt und sogar den Namen des Sohnes vorausgesagt hat. Und dieser Abraham wird in Hebräer 11 als Glaubensheld beschrieben:
Durch Glauben war Abraham, als er gerufen wurde, gehorsam, auszuziehen an den Ort, den er zum Erbteil empfangen sollte; und er zog aus, ohne zu wissen, wohin er komme.
Durch Glauben hat Abraham, als er geprüft wurde, den Isaak dargebracht, und er, der die Verheißungen empfangen hatte, brachte den einzigen Sohn dar.
Nun, am Anfang hatte er großes Vertrauen zu Gott und ist gegangen, ohne zu wissen wohin. Da ist er einfach der Stimme Gottes gefolgt. Dann kam die Botschaft, dass er Vater werden soll und diese Worte Gottes klangen für ihn wie ein Witz, weil er auf sein und seiner Frau Äußeres geachtet hat und nicht zuhören wollte, was Gott mit seinem Nachkommen vor hat. Gott hat aber dennoch sein Wort erfüllt und dieser Opa wurde Vater. Das hat seinen geschwächten Glauben wieder gestärkt und er war sogar bereit, diesen verheißenen Sohn zu opfern. Jetzt wusse er, dass Gott in dem Fall übernatürlich handeln könnte, um seinen Sohn wieder zum Leben zu erwecken.
Erinnere Dich täglich an Wunder Gottes, die in Deinem Leben passiert sind, damit Dein Glaube wieder erwacht und für neue Schritte gestärkt wird. Gott segne Dich!

Okt 19

Die Frage der Schuld

Da sagte der Mensch: Die Frau, die du mir zur Seite gegeben hast, sie gab mir von dem Baum, und ich aß.
1. Mose 3,12

So wollte sich Adam rechtfertigen, als er die verbotene Frucht gegessen hat und somit Gott ungehorsam geworden ist. Wie oft verhalten wir uns genauso wie unser Urahne, wie oft beschuldigen wir die anderen für unsere Probleme…
Nun, Adam kann ich bisschen verstehen, denn er hatte Jesus nicht an seiner Seite, der ihm sofort die Vergebung zugesprochen hätte. Deswegen wollte er seine Schuld auf seine Frau abwälzen, weil er wusste, dass Gott das nicht gefallen könnte, dass er gesündigt hat. Besser wäre es, wenn Adam und Eva überhaupt nicht gesündigt hätten, dann wäre der Menschheit so viel Leid und Schmerz erspart, was durch die Sünde in die Welt gekommen ist. Wir waren nun Erben Adams, aber durch Jesus Christus sind wir wieder Erben Gottes geworden. Jetzt kann uns keiner mehr wegen unserer Sünde richten, weil wir unsere Schuld Jesus abgeben können, der dafür bereits gerichtet und gekreuzigt wurde. Eigentlich, wenn wir etwas verbockt haben, könnten wir sagen: „Dein Sohn, den Du für mich kreuzigen lassen hast, der ist Schuld!“ Aber Jesus hat bereits dafür gebüßt und uns von der Schuld befreit!
Wir sind alle Menschen, die ständig Fehler machen und manchmal sogar schwere. Aber Gott kann uns nicht verurteilen, wenn wir uns hinter Jesus Christus stellen. Wenn wir aber die Vergebung Christi nicht in Anspruch nehmen, müssen wir für unsere Schuld gerichtet werden. Dann nimmt sich der Feind das Recht, uns zu schaden, weil wir nicht mehr unter Schutz Gottes stehen.
Jesus will, dass Du in der Freiheit lebst, die Du nur in Ihm hast! Außerhalb Seiner Flügel, bist Du der Macht der Finsternis schutzlos ausgeliefert. Lebe jeden Tag in der Vergebung und Schutz Christi, damit Du mit Ihm zusammen über die Mauern Deiner Sorgen und Probleme springen kannst. Gott segne Dich!

[affilinet_performance_ad size=468×60]
Jul 13

Gott schuf den Menschen als Mann und Frau!

Und Gott schuf den Menschen nach seinem Bild, nach dem Bild Gottes schuf er ihn; als Mann und Frau schuf er sie.
1. Mose 1,27

Das war die Erschaffung der Ehe. Gott hat nicht bloß einen Mann und eine Frau als extra Objekt erschaffen. Er hat den Menschen als Mann und Frau erschaffen, damit sie in einem Bund zusammen leben können, dass man heute Ehe nennt. Für mich kommen keine andere „Ehe-Formen“ in Frage, die unsere Politiker gern legalisieren.
Leider hat nicht jeder so ein Glück, dass er schnell seinen Lebenspartner bzw. seine Lebenspartnerin findet. Viele Singles sind deswegen verzweifelt und vereinsamt, sie denken, dass Gott sie vergessen hätte. Aber Gott vergisst niemanden! Jeder Seiner Kinder ist Ihm sehr wertvoll und Er will, dass jeder in Ihm glücklich ist.
Ich habe viele Jahre nach meiner Frau gesucht und oft hatte ich gewisse Vorstellungen von einer Traumfrau, die ich in keiner Person finden konnte. Irgendwann habe ich es verstanden, dass ich mich einfach für eine Frau entscheiden muss, die ich mag und mit der ich zusammen leben kann. Ja, sie war nicht mein absoluter „Traumfrau“-Typ, aber ich habe mich bewusst dafür entschieden, mit ihr in die Ehe einzugehen und habe es nicht bereut, auch wenn es viele Startschwierigkeiten gab.
Manche denken, dass Gott schon vor Zeiten im Himmel jemanden für uns eingeplant hat und man sucht nur „ihn“ bzw. „sie“, aber Gott hat uns freien Willen gegeben, damit wir selbst entscheiden können, mit wem wir zusammen sein wollen.
Wir leben in einer Gesellschaft, die Familien zerstört und Egoismus mit seinen eigenen Wünschen fördert. Gott ist aber kein Automat, in den man eigene Wünsche einwirft, deren Erfüllung dann gleich raus kommt. Er segnet unsere Entscheidungen, wenn sie Seinem Willen nicht widersprechen.
Wenn Du noch auf der Suche nach einem geeignetem Partner bist, dann schau Dich ein wenig um, vielleicht ist jemand da, der zwar nicht „Dein Typ“ ist, mit dem Du aber gute Gemeinschaft haben und sogar die Ehe abschließen kannst. Gott segne Dich!

 

Was du glaubst hat Macht! - Neues Buch von Wolfgang Schmidt * Gleich hier bestellen