• vom Glauben abwenden

    Viele werden sich vom Glauben abwenden

    Viele werden sich vom Glauben abwenden, einander verraten und hassen. Matthäus 24,10 Das hat Jesus in Seiner Endzeit-Rede gesagt und das erleben wir bereits. Viele haben sich vom Glauben abgewandt und verlassen sich auf menschliche Lösungen ihrer Probleme. Sie verlassen sich auf die Technik und vernachlässigen Gottes Kraft. Auch, dass der Verrat und Hass zugenommen haben, hat man gerade in den letzten zwei Jahren ganz massiv zu spüren bekommen. Deswegen ist mein Gebet täglich: „Herr, lass bitte die erkaltete Liebe wieder aufflammen!“ Aber wir leben in einer Zeit, in der sich der Spreu von Weizen trennt und es bilden sich immer mehr kleinere Gemeinden von Christen, die bereit sind einander…

  • glücklich

    Glücklich der, dessen Hilfe der Gott Jakobs ist

    Glücklich der, dessen Hilfe der Gott Jakobs ist, dessen Hoffnung auf dem HERRN, seinem Gott, steht, der Himmel und Erde gemacht hat, das Meer und alles, was in ihnen ist; der Treue hält auf ewig. Psalm 146,5-6 Mir ist bisher niemand begegnet, der unglücklich wäre, weil Er die Hilfe Gottes erfahren hat. Denn, wenn wir Gottes Hilfe erfahren, ist es nichts Gewöhnliches wie, bei einem Nachbarn ein Ei auszuleihen. Es ist in den meisten Fällen übernatürlich oder unerklärlich. Darum kann ich mich wirklich glücklich schätzen, weil ich Gottes Hilfe so oft erfahren und eine unerschütterliche Hoffnung habe, denn Er hat mir so oft Seine Treue  erwiesen. So kann ich Christen…

  • untereinander eines Sinnes

    Gott gebe euch, untereinander eines Sinnes zu sein

    Der Gott des Ausharrens und des Trostes aber gebe euch, untereinander eines Sinnes zu sein, Christus Jesus gemäß. Römer 15,5 Wie sollen wir untereinander eines Sinnes sein? Sollen wir etwa alle der gleichen Meinung sein? Müssen wir uns alle gleich verkleiden? Müssen wir alle das gleiche Essen zu sich nehmen? Nein! Unser Gott ist kein Partei-Führer einer kommunistischen Partei. Für Ihn sind wir keine graue Masse, sondern Seine Kinder. Er behandelt jeden von uns individuell. Untereinander eines Sinnes zu sein und das noch Christus Jesus gemäß, bedeutet für mich, in einer geistlichen Einheit zu leben, auf den Geist Gottes zu hören und einander zu lieben. Hier wird unser himmlischer Vater…

  • Der Herr ist mein Teil! spricht meine Seele…

    Der Herr ist mein Teil! spricht meine Seele; darum will ich auf ihn hoffen. Klagelieder 3,24 Spricht Deine Seele auch, dass der Herr auch ein Teil von Dir ist? Und zwar ein größeres Teil. Oder ist Deine Seele mit größtem Teil voll mit Sorgen und Zweifeln? Die Sorgen und Zweifeln rauben uns jede Hoffnung, aber Gott gibt uns neue Hoffnung, auch wenn die Umstände hoffnungslos sind. Schau nicht auf Deine Umstände, sondern habe Deine Hoffnung im Herrn. Er wird Deine Hoffnung niemals enttäuschen. Prüfe immer Dein Herz und Deine Gedanken, denn der Feind kann sie so leicht beeinflussen. Es reicht schon, die Nachrichten zu schauen, um Angst zu kriegen. Aber…

  • Lass Dich im Glauben erbauen und bete im Heiligen Geist

    Ihr aber, Geliebte, erbaut euch auf euren allerheiligsten Glauben und betet im Heiligen Geist; bewahrt euch selbst in der Liebe Gottes und hofft auf die Barmherzigkeit unseres Herrn Jesus Christus zum ewigen Leben. Judas 1,20-21 Ich möchte Dich heute im allerheiligsten Glauben erbauen und Dich ermutigen, im Heiligen Geist zu beten. Wie das geht? Ganz einfach. Du liest das Wort Gottes und entdeckst eine Bibelstelle, die dich anspricht und fängst daran zu glauben. Um Deinen Glauben in die Tat umzusetzen, fange jetzt an, zu beten. Aber nicht bloß alles mögliche zu brabbeln, sondern im Heiligen Geist. Lade Ihn ein, bei Dir zu sein und Dich ins Gebet zu führen. Wenn…

  • Lasst euch als lebendige Steine aufbauen

    Da ihr zu ihm gekommen seid, zu dem lebendigen Stein, der von den Menschen zwar verworfen, bei Gott aber auserwählt und kostbar ist, so lasst auch ihr euch nun als lebendige Steine aufbauen, als ein geistliches Haus, als ein heiliges Priestertum, um geistliche Opfer darzubringen, die Gott wohlgefällig sind durch Jesus Christus. 1. Petrus 2,4-5 Wir sind gekommen zu dem lebendigen Stein und wir sollen zu lebendigen Steinen werden. Aber warum ist hier die Rede von Jesus, der in der Bibel auch das Lamm genannt wird, plötzlich wie von einem Stein? Ist Er denn so kantig? Schwer? Kalt? Wohl kaum, denn so wäre Er ja nicht lebendig. So will Jesus,…

  • Der Herr wird Frieden in unserem Herzen schaffen

    Uns aber, Herr, wirst du Frieden schaffen; denn auch alle unsere Werke hast du für uns vollbracht. Jesaja 26,12 Wir dürfen Frieden haben, denn der Herr hat bereits alle unsere Werke vollbracht! Was soll denn das bedeuten? Na, das bedeutet, dass wir uns nicht mehr darum bemühen müssen, um in das Reich Gottes hinein zu treten. Jesus Christus hat für uns den Zutritt in den Himmel mit seinem Blut erkauft, deswegen brauchen wir kein Blut von Tieren oder anderen Lebewesen vergießen, um Gott näher zu kommen. Wir müssen deswegen nicht mehr in Angst leben, dass wir zuwenig Opfer gebracht hätten und deswegen den Himmel verpassen könnten. Wir dürfen Frieden haben,…

  • Bleib in der Gerechtigkeit Christi und werde gesegnet!

    Denn du segnest den Gerechten, HERR, wie mit einem Schild umringst du ihn mit Huld. Psalm 5,13 Gott segnet und beschützt den Gerechten! Gestern habe ich geschrieben, dass wir durch Christus gerecht geworden sind. Müssen wir nun nichts tun, um gerecht zu bleiben? Das wohl eher nicht. Wir sollten schon in der Gerechtigkeit Christi leben und versuchen unser Leben so zu gestalten, dass es Ihm gefällt. Als den Wegweiser haben wir den Heiligen Geist, der in unserem Herzen auch als „Sündenwarnsystem“ arbeitet, um uns vor der Sünde zu bewaren. Wenn wir aber trotz Seiner Warnungen bewusst sündigen, sind wir nicht mehr in Seiner Gerechtigkeit und werden nicht mit Seinem Schild…

  • Du bist durch Christus gerecht geworden!

    Wenn ich rufe, antworte mir, Gott meiner Gerechtigkeit! In Bedrängnis hast du mir Raum gemacht; sei mir gnädig und höre mein Gebet! Psalm 4,2 Gott wird hier von David als Gott seiner Gerechtigkeit genannt, der ihm Raum in Bedrängnis macht. Das zeigt schon, dass der König Israels sich nicht auf eigene Gerechtigkeit verlassen hat, sondern auf Gottes. Der Mensch wird nur durch Christus gerecht gemacht. Ja, selbst wenn viele Hasser und Neider kommen und uns unsere alte Fehler vor der Nase reiben, um uns schlechtes Gewissen zu machen, können wir ganz locker sagen: „Ich bin gerecht gemacht durch Jesus Christus! Er hat mir alles vergeben! Ich bin frei!“ Und so…

Cookie Consent mit Real Cookie Banner