…und Er machte sie gesund!

10. März 2017

Und die Kunde von ihm erscholl durch ganz Syrien. Und sie brachten zu ihm alle Kranken, mit mancherlei Leiden und Qualen behaftet, Besessene, Mondsüchtige und Gelähmte; und er machte sie gesund.
Matthäus 4,24

Jesus Christus wäre nicht so bekannt geworden, wenn Gott durch Ihn nicht gewirkt hätte. Seine Worte wirkten Heilung und andere Wunder. Aber hat sich Jesus nach einigen tausend Jahren verändert? Wohl kaum. Er war, ist und bleibt Gott, der allmächtig ist. Leider ist ein denken bei vielen Christen eingeschlichen, dass Jesus nicht mehr heilen würde und wenn jemand eine Heilung von Ihm erfährt, wird das als ein Werk des Teufels angesehen. Aber das haben bereits die Pharisäer und Schriftgelehrten Jesus vorgeworfen, dass er mit der teuflischen Macht heilen würde. Das hat ihn aber nicht gestört und heilte weiter.
Jesus heilt auch heute noch! Warum passieren denn so wenige Heilungen?
Nun, einige meinen, dass ihre Krankheit eine von Gott gegebene Last wäre, die sie tragen müssen. Die anderen geben ihren Glauben an die Heilung schnell auf.
Meistens passiert in vielen christlichen Kreisen nichts übernatürliches, weil dort eine religiöse Haltung herrscht und keine lebendige Beziehung zu Gott. Sie schrenken Gott in ihren Vorstellungen und Gesetzen stark ein. Sie glauben nicht, dass Gott, der selbst übernatürlich ist, übernatürliche Dinge vollbringen kann. Das ist eigentlich unlogisch und sogar verrückt. Wenn Christen sich zusammen tun würden und gemeinsam glauben würden, dass Gott die Welt verändern kann und alles, was der Mensch vernichtet hat, widerherstellen kann, dann würde Er das gern tun. Nun, weil aber die meisten Christen Ihn nicht übernatürlich wirken lassen wollen und sogar was dagegen haben, kann Gott nichts tun. Er macht einfach nichts gegen unseren Willen, weil Er uns als freie Wesen erschaffen hat. Er zwingt niemandem die Heilung auf, der nicht bereit ist, daran zu glauben und sie von Ihm empfangen zu wollen.
Steck Dich nach dem lebendigen Gott aus und lass Ihn übernatülich in Deinem Leben wirken! Gott segne Dich!

Der HERR vereitelt des Feindes Rat

24. Januar 2017

Der HERR vereitelt den Rat der Heiden, er verhindert die Anschläge der Völker. Der Rat des HERRN besteht ewiglich, seines Herzens Gedanken für und für.
Psalm 33,10-11

Ja, der Herr kann auch Anschläge verhindern! Und das in der Zeit des Terrors? Ja!
Warum macht Er das denn nicht? Weil es ihm Spaß macht, dass die Terroristen überall alles zerstören? Wohl kaum. Er wartet auf ein gemeinsames Gebet Seiner Kinder. Denn unser Gebet gibt Gott die Vollmacht auf der Erde, die Er in unsere Hände gegeben hat und uns mit freien Willen ausgestattet hat. Wir können’s natürlich einfach alles passieren lassen, was gerade passiert, aber wir können uns auch mit anderen Christen im Gebet eins machen, um gemeinsam dem Feind das Maul zu stopfen, der wie ein Fresser die Erde mit Kriegen und Zerstörungen abgrast.
Rat des Herrn besteht ewiglich! Bei Ihm können wir immer Rat suchen und Er wird uns guten Rat geben, wie wir das Böse in unserem Leben vermeiden können. Jesus Christus ist der Friedefürst! Leider wissen diese Wahrheit aber nicht alle Erdbewohner und deswegen lassen sie sich vom Feind manipulieren und sogar in den Tod reißen.
Gottes Kinder sind aber bei Jesus Christus sicher. Egal, was in der Welt passiert.
Wir brauchen keine Angst zu haben, dass uns etwas böses zustoßen könnte.
Aber einfach nichts tun, das sollten wir auch nicht. Die friedliche Vereinigung Deutschlands war nur möglich, weil viele Christen dafür gebetet haben. Wir sollten die Macht des Gebets wieder neu entdecken und gegen die Machenschaften des Feindes kämpfen. Und der Herr wird unser Gebet nehmen und alle Pläne des Feindes vereiteln und viele Anschläge verhindern. Glaubst Du das auch?
Lass Dich von den bösen Nachrichten nie einschüchtern. Der Feind ist nicht allmächtig, unser Herr aber schon! Er kann das kaputte und zerschlagene wieder neu machen. Gott segne Dich!

Gott wird den Armen und Elenden nie vergessen!

19. August 2016

Denn nicht für immer wird der Arme vergessen, noch geht der Elenden Hoffnung für ewig verloren.
Psalm 9,19

Es gibt viele Menschen in unserer Gesellschaft, die als “hoffnungsloser Fall” abgestempelt werden, weil sie arm, krank oder schwach sind. Oft wird auch gesagt, dass sie von Gott vergessen wurden. Gott vergisst aber niemanden!
Vielleicht siehst Du Dich als hoffnungsloser Fall, weil Du nicht so angesehen bist in dieser Welt, weil niemand an Dir gefallen findet und weil Du für die meisten ein Dorn im Auge bist, deswegen sollst Du lieber auf Gott hören, der in den Schwachen mächtig ist.
Vor einiger Zeit habe ich einen jungen Mann zum Gott gebracht, der alles andere als mutiger, starker Held war. Ich gebe ganz ehrlich zu, dass ich ihm einiges nicht zugetraut hätte, aber Gott traut ihm einiges zu, weil Er in ihm stark ist. So habe ich mich gefreut, als er mir berichtet hat, dass er auf der Straße Menschen von Jesus erzählte und für sie betete. Er ist für mich ein Beispiel dafür, dass Gott sich keine starken, reichen oder großen Menschen aussucht, um sich in ihnen zu verherrlichen, sondern schwache, arme und elende Menschen.
Viele Eltern sagen ihren Kindern, dass sie ein hoffnungsloser Fall sind und dass sie niemand auf dieser Erde braucht. Diese Lüge zerstört viele Leben, aber Gottes Wahrheit lautet: Gott wollte Dich, Gott will Dich, Gott wird Dich immer wollen, deswegen hat Gott Dich erschaffen!
Auch wenn alle Menschen in Deiner Umgebung behaupten, dass Du nichts wert bist, denk immer daran, dass Du für Gott mehr als Gold wert bist. Du bist für Ihn unverzichtbar! Er kann ohne Dich manche Dinge auf dieser Erde nicht machen. DU bist SEIN! DU gehörst IHM! DU bist ein Teil von IHM! Glaube nur fest daran und lass Dich von Ihm neu erfüllen und in Seiner Kraft gebrauchen. Gott segne Dich!

[affilinet_performance_ad size=468×60]