Der Herr wird für Dich kämpfen! Du aber sollst still sein!

9. November 2014

Fürchtet euch nicht! Steht fest und seht die Rettung des Herrn, die er euch heute bereiten wird. Der Herr wird für euch kämpfen, und ihr sollt still sein!
2. Mose 14,13.14

Der Herr wird für Dich kämpfen! Ist das nicht eine geniale Botschaft? Glaubst Du das oder kämpfst Du immer noch selbst mit Deinem Problem? Das brauchst Du aber nicht mehr, zu machen, denn der Herr selbst kämpft für Dich, aber nur wenn Du Ihn für Dich kämpfen lässt. Damit Gott aber in Ruhe für Dich kämpfen kann, sollst Du still sein! Aber was bedeutet das? Still sein bedeutet nicht schweigend durch das Leben zu gehen, sondern sich nicht aufregen und sich nicht von den Umständen verwirren lassen, sondern einfach im Vertrauen zu Gott leben. Ich bin mir ganz sicher, dass der Herr in der Lage ist, den Kampf, den Du sonst nicht geschafft hast, zum siegreichen Ende zu bringen. Er ist ja schließlich Gott, der Allmächtige! Er kann wirklich alles! Für Ihn ist kein Problem zu groß! So lass den Herrn für Dich kämpfen, überlasse Ihm Dein Problem und danke Ihm schon im Voraus für den Sieg, den Er Dir schenkt. Gott segne Dich!

Es gibt keine Verdammnis mehr…

9. September 2014

So gibt es jetzt keine Verdammnis mehr für die, welche in Christus Jesus sind, die nicht gemäß dem Fleisch wandeln, sondern gemäß dem Geist.
Römer 8,1

Ja, es gibt für uns keine Verdammnis mehr, wenn wir nicht bloß nicht im Fleisch, sondern im Geist leben. Das ist in unserer Zeit sicher eine große Herausforderung. Wir haben viele optische und akustische Reize, die uns zur Sünde verführen, wir haben viel Streß und wenig Zeit zum Gebet, wir haben viele Ablenkungen [Internet, Smartphone, Fernseher…] und viele andere Dinge, die uns leicht von Gott wegziehen können. Da müssen wir uns immer entscheiden: schaue ich lieber eine Stunde lang Fernseher, oder ich nehme mir halbe Stunde zum Gebet; chate ich am Smartphone mit einem Freund, oder treffe mich mit ihm, um gemeinsam zu beten und sich auszutauschen; surfte ich stundenlang im Internet, oder gehe spazieren und dabei singe Gott die Lobpreislieder; kaufe ich mir die Bildzeitung, um sie morgen früh zu lesen, oder lese ich lieber die Bibel…
Wir entscheiden uns selbst, wieviel Zeit wir für geistliche Dinge investieren wollen. Oft ist es gemütlicher irgendwas “Fleischliches” zu machen, statt zu beten oder Bibel zu lesen. Aber Gott will nicht, dass wir gemütlich und faul werden. Er will, dass wir unsere Zeit für Ihn investieren, um ein Licht in der Welt zu sein. Gott segne Dich!

Autor: Viktor Schwabenland

Besuche auch: www.christlblogger.com * www.de.devotions.eu * www.dersiegerblog.de * www.photocreatief.de
Unterstütze die christliche Internet-Arbeit: www.sponsoren.dersiegerblog.de