Zwei Scherflein

Scherflein

Und es kam eine arme Witwe, die legte zwei Scherflein ein, das ist ein Groschen. Da rief er seine Jünger zu sich und sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Diese arme Witwe hat mehr in den Opferkasten gelegt als alle, die eingelegt haben.
Markus 12,42-43

Die Reichen dieser Welt lassen sich groß feiern, weil sie Millionen für guten Zweck spenden. Dabei ist es vielleicht nur ein halbes Prozent ihres Vermögens, den sie spenden. Wenn sie ihr ganzes Geld für die Armen und bedürftigen opfern würden, würde auf der Erde keine Armut geben.
Diese arme Witwe hat allen gezeigt, was eine Opfergabe ist. Sie gab ihr letztes und Jesus hat es gesehen und ich bin sicher, dass Er sie dafür belohnt hat, auch wenn das nicht in der Bibel geschrieben steht. Gott belohnt es immer, wenn wir etwas für Ihn opfern, aber nicht aus dem Überfluss, sondern gerade dann, wenn wir die Opfergabe eigentlich selbst gebrauchen könnten. Gott verlangte von Abraham, seinen Sohn zu opfern, und er war bereit das zu machen, weil er nun sicher war, dass Gott ihm noch einen Sohn schenken würde, denn Er hat ihm ja viele Nachkommen versprochen und Er gab ihm einen Sohn, obwohl er und seine Frau schon so alt waren.
Wir müssen immer bereit sein, alles für den Herrn zu opfern! Dabei können wir sicher sein, dass uns trotzdem nichts mangeln wird. Gott erstattet nicht nur unsere Opfer, sondern gibt uns noch mehr, als wir geopfert haben. Nur Geiz und Gier werden vom Herrn nicht belohnt. Viele, die sich Vermögen aufgebaut haben, aber aus Geiz nie etwas geopfert haben, konnten ihr Vermögen nicht halten und wurden arm.
Sei immer bereit, etwas abzugeben. Vertraue dem Herrn, der fröhlichen Geber lieb hat. Du bist nicht reich, wenn Du viel Geld hast, sondern wenn Du reichlich gibst. Gott segne Dich!

About the author

Viktor Schwabenland

Click here to add a comment

Leave a comment: