Wenn ich dir nicht die Füße wasche

Sep 14
Füße

»Wenn ich dir nicht die Füße wasche, gehörst du nicht zu mir.«
Johannes 13,8

Petrus wollte nicht, dass Jesus ihm die Füße wäscht und Jesus sagte Ihm diesen Satz, der auch heute für uns gilt. Damit meint Jesus: „Wenn ich Dir nicht dienen darf, dann gehörst Du nicht zu mir.“ Denn Dienen hat etwas mit Verbindung zu tun. Wenn mir jemand dient, dann gehört er zu mir bzw. zu meinen Freunden. Genauso wenn ich jemandem diene, dann bin ich aus seinem Leben nicht mehr wegzudenken. Mit Fußwaschung wollte Jesus seinen Jüngern auch zeigen, dass man sich nicht „zu fein“ sein sollte, um manche Drecksarbeiten im Reich Gottes zu machen. Ein Putzdienst in der Gemeinde ist kein besonders geistlicher Dienst, aber es hat geistliche Auswirkung auf die anderen, wenn man es mit Freude macht.
Es gibt ganz viele Dienste, die uns nicht so attraktiv zu sein scheinen, aber für Gott sind oft sogar wichtiger als ein Amt des Apostels.
Teufel hat überhaupt kein Interesse daran, dass wir Jesus und auch einander gehören. Er will nicht, dass wir einander dienen, selbst wenn es etwas ganz alltägliches wie Füße Waschen ist.
Als ich letztes Jahr im Ahrtal war, um gemeinsam mit anderen Christen den Schlamm aus den Häusern zu schleppen, hat mich dieser Dienst in paar Tagen geistlich mehr erfüllt, als alle andere Dienste. Auch wenn es gestunken hat und wir alle dreckig waren, Gottes Gegenwart war richtig spürbar da. Weil wir den Menschen, die alles verloren, dienen durften, gehören die meisten heute zu uns, weil sie die Liebe Gottes hinter unserer Arbeit gespürt haben.
Lass Jesus Dir dienen, damit zu Ihm gehörst, und diene selbst den anderen wie Du kannst. Man kann schon mit Kleinigkeiten viel im Leben der anderen bewegen.
Lass den Egoismus hinter Dir und investiere Deine Zeit zum Dienen. Nutze dafür jede Gelegenheit. Gott segne Dich!

Leave a Comment:

Leave a Comment: