Dein Beitrag für meine Medienarbeit! - Bestelle hier für mich! »

Weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt…

Liebe wird erkalten

Und weil die Gesetzlosigkeit überhandnimmt, wird die Liebe in vielen erkalten.
Matthäus 24,12

Das ist ein Teil der Endzeitrede von Jesus, die sich zum größten Teil vor unseren Augen in Erfüllung geht. Auch dieses Vers ist so aktuell wie nie zuvor. Die Gesetzlosigkeit ist überall zu sehen und zu hören. Und von der echten Liebe ist in vielen Gemeinden auch kaum was zu sehen. Die Sünde wird toleriert und verharmlost dargestellt.
Bitte versteh mich nicht falsch, das ist kein Aufruf zur Gesetzlichkeit, denn das ist eine andere Extreme, die auch keine Liebe in sich trägt. Aber wir sollten Gottes Gebote nicht als veraltet oder nicht mehr wirksam vergessen und sündigen in der Hoffnung, dass uns dann gleich vergeben werden kann. Wir sind Doch Jünger Christi! Wir sollten von Jesus lernen, die Gebote Gottes zu halten und unser sündiges Wesen immer mehr zu begraben. Manche denken, dass sie das Gebot “Liebe Gott und Deinen Nächsten” erfüllen können, ohne dafür andere Gebote zu erfüllen. Das ist ein Irrtum bzw. falsches Verständnis der Liebe. Denn, den Nächsten zu lieben, bedeutet keine Kuschelliebe und nicht nur nette, liebliche Worte. Da kann es für den Nächsten auch unangenehm werden, wenn ich ihn ermahne, nicht mehr zu stehlen, aber das passiert aus Liebe, die uns zur Freiheit führt.
Es gibt auch Gottes “Naturgesetze”, die sogar bei ungläubigen funktionieren, so wie z.B. “Gibt, dann wird’s euch gegeben”. Ein Finanzcouch, der eigentlich kein bekennender Christ ist, zitiert in seinen Vorträgen die Stelle aus Maleachi, wo es um den Zehnten geht und er nutzt dieses “Naturgesetz” Gottes im eigenen Leben und bestätigt seine Wirksamkeit. Aber viele Christen halten dieses “Naturgesetz” für veraltet und wenden ihn nicht an. Die Folgen sind dann natürlich nicht so erfreulich.
Halte die Gebote Gottes immer vor Augen. Auch wenn es Dir schwer fällt, sie alle zu halten, bitte Gott Dir dabei zu helfen. Gott segne Dich!

About the author

Viktor Schwabenland

Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: