Dein Beitrag für meine Medienarbeit! - Bestelle hier für mich! »

Was ihr gelernt und empfangen und gehört und gesehen habt, tut’s!

gelernt

Was ihr auch gelernt und empfangen und gehört und an mir gesehen habt, das tut; und der Gott des Friedens wird mit euch sein.
Philipper 4,9

Wir sind Jünger Christi, also Lernende, die von Christus lernen, so zu leben und zu handeln, wie es dem Vater gefällt. Doch viele von uns bleiben ihrem Lernen Theoretiker und setzen das Gelernte nicht in der Praxis um. Was nutzen mir die tollsten Erkenntnisse, die durch die Predigt des Pastors kommen, wenn ich sie am Montag schon vergessen habe oder mich nicht bemühe, sie in die Praxis umzusetzen. Das es oft nicht so einfach ist, das Gelernte aus dem Wort Gottes in die Tat umzusetzen, kann ich bestätigen, aber unmöglich ist das nicht, denn alles ist möglich dem, der glaubt! So wie manche Studenten, die nach ihrem Studium anfangen zu arbeiten, plötzlich merken, dass in der Praxis manche Dinge anders funktionieren, als sie in der Uni gelernt haben, so geht’s auch vielen Kindern Gottes, die nach gewisse Zeit der geistlichen Theorie im Leben mit Dingen konfrontiert werden, über die der Pastor nicht gelehrt hat. So schmeißen viele ihren Glauben über Bord, weil sie sich mit dem praktischen Glauben überfordert fühlen. Die anderen suchen ihre Hilfe bei Jesus, der auch Seine ersten Jünger nach einer Weile schickte, praktische Erfahrungen zu sammeln. Sie kamen dann zu ihm und berichteten, was sie alles Großartiges erlebt haben. So sollte es in unserem Leben auch passieren. Wenn wir das tun, was wir aus dem Wort Gottes oder aus der Predigt gelernt haben, dann können wir auch über Gottes großartige Wirken berichten. Denn alles, was wir tun, sollten wir mit Gottes Kraft tun und nicht aus eigener Kraft. Jesus hilft uns, in dem Er Sein Wort in unserem Leben wirken lässt. Vielleicht bist Du schon Jahrzehnte lang in der “Theorie-Ausbildung” und brauchst jetzt “Praktikum”, dann zögere nicht tu alles, was Du bereits gelernt hast. Gott segne Dich!

close
Autor

Viktor Schwabenland

Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: