Dein Beitrag für meine Medienarbeit! - Bestelle hier für mich! »

Wandeln im Glauben und nicht im Schauen

Schauen

Denn wir wandeln im Glauben und nicht im Schauen.
2. Korinther5,7

Wandeln im Glauben fällt vielen Menschen sehr schwer, weil sie sich von äußeren Dingen beeinflussen lassen. Sie wandeln im Schauen. Aber sie sehen die Probleme nicht nur, sondern reden auch ganz viel über sie. Sie glauben meistens an das Problem, das sie sehen und nicht an die Lösung, die Gott ihnen durch Glauben schenken kann. Viele Christen glauben zwar an Jesus Christus, dass Er als Mensch gelebt hat, für uns verstorben war und auferstanden ist, aber sie glauben nicht, dass Er ihnen die Lösung jedes Problems schenken kann. Sie jammern und klagen, geben Gott die Schuld für ihre Schwierigkeiten. Doch das keines Falls berührt Sein Herz und macht Ihn nicht bereit, zu helfen. Wenn ich bete „Gott hilf mir!“ und glaube nicht, dass Er mir helfen kann, dann kann ich vergeblich auf Seine Hilfe warten. Im Glauben schaut man auch, in dem man sieht was Gott für uns im Geistlichen getan hat, damit es auch in unserem Leben real werden kann. Ich habe 10 Jahre im Glauben gelebt, dass Gott mich durch Jesu Wunden von Epilepsie geheilt hat, und das ist auch passiert. Hätte ich diesen Glauben nicht, hätte ich nur gejammert und geklagt, nach jedem Anfall mit Gott geschimpft, dann wäre ich immer noch krank oder sogar schon tot. Wenn ich gefragt wurde, warum ich immer so glücklich bin, obwohl ich so eine schlimme Krankheit hatte, konnte ich sagen, dass es nur möglich ist, weil ich auf die Krankheit nicht schaue, sondern mich auf Jesus Christus verlasse, der mir die Heilung zugesagt hat. Wenn im Schauen gewandelt hätte, dann würde ich eher unglücklich aussehen und niemand hätte mich darauf angesprochen, weil es verständlich wäre. Aber durch meinen Wandel im Glauben sahen die Leute, dass ich anders bin und fragten mich warum.
Damit man auch Dich fragt, warum Du so glücklich bist, wandle im Glauben und nicht im Schauen. Gott segne Dich!

About the author

Viktor Schwabenland

Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: