Höre Dir mein Podcast an: Verdirb mit Deiner Speise niemanden! < Lebe mit Gott * Tägliche Andachten * Gleich abonnieren und täglich Ermutigung per E-Mail empfangen!

Verdirb mit Deiner Speise niemanden!

Essen

Wenn aber dein Bruder um einer Speise willen betrübt wird, so wandelst du nicht mehr gemäß der Liebe. Verdirb mit deiner Speise nicht denjenigen, für den Christus gestorben ist!
Römer 14,15

Vor kurzem sah ich ein Bild, der das vegane Lebensstill anpreist auf dem Facebook-Profil einer Glaubensschwester und viele Kommentare, in denen sich “vegane Christen” mit den “fleischessenden Christen” heftig streiten. Ehrlich gesagt, finde ich sowas ein großes Schwachsinn, denn zwei Verse davor sagt Paulus: Darum lasst uns nicht mehr einander richten, sondern das richtet vielmehr, dass dem Bruder weder ein Anstoß noch ein Ärgernis in den Weg gestellt wird! Es wird aber gerichtet was das Zeug hält. Die “Veganisten” richten “Fleischesser” und umgekehrt. Warum soll ich denn in der Öffentlichkeit bekennen, was bei mir auf den Tisch kommt und nicht Jesus Christus als Brot des Lebens? Sorry, aber ich finde das eine große Dummheit und Verfehlung unseres Auftrags. Ich kann doch essen, was mir schmeckt und brauche dazu keine Meinung der anderen. Paulus sagt auch, dass nichts an und für sich unrein ist; sondern es ist nur für den unrein, der etwas für unrein hält. Also, wenn ich meinen Braten für unrein halte, sollte ich ihn lieber nicht essen, aber wenn ich Gott für den Braten danke und Ihn bitte, meine Speise zu segnen, dann kann mir der Braten nötige Energie für meinen Körper liefern, die ich auch für meinen geistlichen Dienst brauche. Ich wurde von meinen Eltern so erzogen, dass es gegessen wird, was auf den Tisch kommt und wenn ich nichts davon will, dann muss ich eben hungern. Ich habe deswegen gelernt, alles zu schätzen, was bei mir auf den Tisch kommt und das dankbar anzunehmen. Egal, ob es ein Salat oder ein Braten ist, ich mag beides.
Lass Deine Essgewohnheiten deine Privatsache bleiben und lass Dich von niemanden überzeugen, dass sie falsch oder unrein sind. Es ist Dein Körper und Du musst selbst wissen, welches Essen Dir schmeckt und wohl tut. Gott segne Dich!

About the author

Viktor Schwabenland

Mehr Informationen zu meiner Person findest Du unter www.viktorschwabenland.de

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: