geboten ihnen

Und sie ließen sie rufen und geboten ihnen…

Und sie ließen sie rufen und geboten ihnen, überhaupt nicht mehr in dem Namen Jesus zu reden noch zu lehren.
Apostelgeschichte 4,18

Aber Petrus und Johannes erwiderten ihnen: »Entscheidet selbst, ob es vor Gott recht ist, euch mehr zu gehorchen als ihm! Wir können nicht verschweigen, was wir gesehen und gehört haben!«
Na sowas! Wie konnte der Petrus den Obersten widersetzen? Er konnte es, weil er Gott mehr gehorchen wollte als dem Staat. Wir haben aber in den letzten zwei Jahren oft erlebt, dass die Kirchen und Gemeinden sich vor dem Willen der Regierung mehr gebeugt haben, um nichts zu riskieren. Sie haben es zwar mit dem Vers untermauert, dass man der staatlichen Gewalt gehorchen sollte, aber Gott haben sie dabei widersprochen. Sie ließen sich die Versammlungsfreiheit rauben, weil sie Angst vor dem Virus und vor der Staatsstraffe bekamen, aber das gefällt Gott gar nicht. Wenn die Regierung mich zwingen will, Dinge zu tun, die Gott gar nicht gefallen, muss ich ihr nicht gehorchen. Punkt!
Gerade wenn uns verboten wird in dem Namen Jesus zu reden, dann müssen wir umso mehr in Seinem Namen reden. Denn der Teufel würde uns nicht versuchen daran zu hindern, wenn Gott durch uns nicht mächtig wirken wollen würde.
Kannst Du heute sagen: “Ich schäme mich des Evangeliums nicht!”? Oder hast Du noch Hemmungen, Dich als Christ öffentlich zu outen?
Bitte, sei kein U-Boot-Christ, der nur sonntags in der Kirche auftaucht und in der Arbeitswoche untertaucht. Fürchte Dich nicht! Selbst wenn man Dich bedroht und Dich zwingt, Deinen Glauben für Dich zu behalten, lass Dich nicht einschüchtern. Gott ist immer mit Dir! Dann kann keiner gegen Dich sein, auch wenn er es versucht. Habe ein reines Herz und sprich offen mit anderen Menschen über Deine Erfahrungen mit Gott. Lass Dich von der Ablehnung und Anfeindung nicht runterkriegen, denn Gott wird Großes Durch Dich tun. Gott segne Dich!

Kommentar verfassen

Cookie Consent mit Real Cookie Banner