Dein Beitrag für meine Medienarbeit! - Bestelle hier für mich! »

Über die Bruderliebe

By Viktor Schwabenland / 23. September 2018
Bruderliebe

Über die Bruderliebe aber braucht man euch nicht zu schreiben; denn ihr seid selbst von Gott gelehrt, einander zu lieben, und das tut ihr auch an allen Brüdern…
1. Thessalonicher 4,9

Von wem lernt man die Bruderliebe? Richtig! Von Gott! Er bringt uns die echte Bruderliebe bei. Aber warum soll ich meinen Bruder bzw. Schwester lieben? Auch wenn wir auf der gleichen Kirchenbank sitzen, macht doch nichts. Wir wollen ja die Privatsphäre von einander nicht stören. So denken leider ganz viele Christen. Aber Jesus sagte:  Daran wird jedermann erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt. Und diese Liebe kann man nur erkennen, wenn man sie tatsächlich sieht. Ich war inzwischen in vielen Kirchen und Gemeinden, aber meistens sah ich die Menschen, die einander mit großem Abstand und einem geheuchelten Lächeln begegnen. Das ist keine Bruderliebe, daran kann man nicht erkennen, dass diese Leute die Jünger Christi sind. Da wo Gott ist, dort sieht man die Liebe in Aktion. Er braucht keine Heuchler, die bloß nur nett zu einander sein wollen. Ein Bruder kann auch ein ermahnendes Wort sagen, aber nur wenn er ihn von Gott bekommt. Das fühlt sich dann nicht so schmeichelhaft an, aber Gott kann dadurch etwas in uns bewirken.
In einer Gemeinde hat uns ein Ehepaar mal gesagt: “Wir müssen euch mal zum Mittagessen einladen!” Das war vor etwa 5 Jahren und wir waren immer noch nicht zu Gast bei dieser Familie. Das ist keine Bruderliebe, sondern Heuchelei, nur um netten Eindruck zu hinterlassen.
Oft bringt Gott uns die Bruderliebe durch harte Erfahrungen bei. Wenn wir selbst in der Not sind und uns geholfen wird, dann sind wir eher in der Lage anderen Bedürftigen zu helfen. Wenn wir von jemandem getröstet werden, dann wissen wir, wie es geht und trösten den anderen.
Bleib in der ungeheuchelten Liebe, die handelt und nicht bloß ein nettes Gesicht zeigt. Gott segne Dich!

About the author

Viktor Schwabenland

Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: