Tag Archives for " Vater "

Tarife vergleichen

Vergleiche die Tarife und unterstütze mich bei meiner Arbeit!

Schon mit einem Vergleich und Anfordern eines Angebots kannst Du mich finanziell bei meiner Arbeit unterstützen! Bitte tue das! Es sind nur paar Klicks! Danke!

Abba
Okt 11

Abba, lieber Vater!

Weil ihr aber Söhne seid, sandte Gott den Geist seines Sohnes in unsere Herzen, der da ruft: Abba, Vater!
Galater 4,6

Als ich im Vorschulalter war, hat mir meine Oma so einer Art „Gebet“ auf Deutsch beigebracht: „Abba, lieber Vater! Amen!“. Ich hatte damals keine Ahnung, was diese Worte zu bedeuten hatten, denn ich konnte kein Deutsch, aber ich habe diese Worte jeden Abend ausgesprochen bis ich in die Schule kam, wo mir gesagt wurde, dass es keinen Gott gibt. Aber das ist eine andere Geschichte.
Was ich sagen will, dass ich schon als Kind Gott unbewusst Vater nannte. Später, als ich 16 Jahre alt wurde, hat Er sich mir als mein Himmlischer Vater offenbart. Und noch zwei Jahre später, als mein leiblicher Vater starb, habe ich Seine Vater-Rolle in meinem Leben ganz neu erfahren. Er hat sich immer um mich gekümmert und das sogar besser, als mein leiblicher Vater es je getan hätte.
Aber ein guter Vater ist ja nicht nur einer, der seine Kinder mit materiellen Dingen versorgt, sondern auch ein guter Zuhörer und Freund ist. Nun, mein leiblicher Vater war zwar ein guter Versorger, aber ein Freund war er für mich nicht. Nur in Jesus Christus fand ich fürsorglichen Vater und liebsten Freund in einem. Bei ihm kann ich mich immer ausweinen und Ihm kann ich alle Geheimnisse meines Herzens anvertrauen.
Als ein Bruder in einem Hauskreis mitbekommen hat, dass ich im Gebet oft sage: „Papa, ich liebe Dich!“, frage er mich, wie ich das einfach so sagen kann und meinte, dass er das nicht machen könnte. Dann sagte ich: „Ich kann das, weil Er wirklich mein liebster Papi ist, der immer für mich da ist!“
Lass Gott Dein liebster Papi sein! Erlaube Ihm, Dich zu verwöhnen und Dir zu helfen. Schütte vor Ihm Dein Herz aus und lass ihn mit neuer Freude, Hoffnung und Frieden füllen. Gott segne Dich!

trösten
Aug 13

Er will uns trösten wie eine Mutter ihr Baby tröstet

Wie einen, den seine Mutter tröstet, so will ich euch trösten.
Jesaja 66,13

Wie eine Mutter ein Baby tröstet weiß ich aus eigener Erfahrung, denn ich bin ein Vater zwei kleiner Kinder. Das ist nicht immer einfache Aufgabe. Wenn Babys Zähne kriegen sind sie sehr laut und sie zu trösten ist eine Kunst.
Für unseren Himmlischen Papa sind wir gerade am Anfang unseres Glaubenslebens wie kleine Babys, die getröstet werden wollen. Ich kann mich noch gut an meine erste Zeit im Glauben erinnern. Gott hat viele meine kleine Wünsche erfüllt, damit ich einfach Seine Nähe und Fürsorge spüre und im Glauben wachse.
Nun, wenn die Kinder wachsen, brauchen sie eine andere Art vom Trost. Ihnen einfach viel Spielzeug in die Hand zu drücken, bringt nichts, wenn sie irgendwelche Kummer haben und einfach einen väterlichen oder mütterlichen Rat brauchen. So ist es auch mit Kinder Gottes, die im „erwachsenen Alter“ Gottes Trost brauchen, weil der Feind sie verletzen, schlagen und berauben will. Es gibt keinen besseren Tröster, als den Heiligen Geist, der uns immer wieder neue Hoffnung gibt, auch in hoffnungslosesten Situationen im Leben.
Was ich so genial finde, dass Gott seine meisten Dienste durch uns Menschen erledigt. Auch trösten will Er uns durch unsere Mitmenschen und möchte uns gebrauchen, um andere zu trösten. Es ist unglaublich schön, jemanden zu kennen, der Dich verstehen kann und in schwerer Zeit ermutigen kann. Meine Mutter kann das nicht so gut, weil sie Gott noch nicht kennt. Sie sucht meistens eine fehlerhafte Stelle an mir, weswegen mir nicht gut geht. Gott macht das nicht. Auch wenn Du versagst, will Er trotzdem zu Dir kommen und Dich ermutigen, damit Du Dein Haupt nicht senkst, sondern im Vertrauen zu Ihm weiter gehst. Lass Dich von Ihm immer trösten und tröste diejenigen, die Trost Gottes gebrauchen können. Gott segne Dich!

Vater weiß
Mai 30

Dein Vater weiß, was du brauchst, bevor Du Ihn darum bittest!

Denn euer Vater weiß, was ihr benötigt, ehe ihr ihn bittet.
Matthäus 6,8

Das es wirklich so ist, habe ich vor paar Jahren ganz deutlich erfahren, als ich eine E-Mail bekommen habe, dass mir ein Bruder einen Geldbetrag für die Bekleidung meiner Kinder, für ein Geschenk für meine Frau und für die Autoreparatur überweisen möchte. Da habe ich überlegt: „Meine Kinder könnten neue Kleidung gebrauchen, meine Frau hat bald auch Geburtstag, aber was ist mit meinem Auto los?“ Als ich dann von einer Konferenz zurück nachhause gefahren bin, merkte ich, dass mein Auto komische Geräusche macht und brachte es zur Werkstatt, wo die Bremskolben ausgewechselt werden mussten. Das wusste Gott und hat sich schon darum gekümmert, bevor ich Ihn darum bitten konnte. Aber so ist eigentlich jeder guter Vater, der eigentlich weiß, was sein Kind braucht, ehe er ihn darum bittet. So kaufe ich für meine Kinder auch etwas, was sie bald benötigen können, weil ich ihr Vater bin und nicht will, dass es ihnen an etwas mangelt. Manchmal sagen sie auch: „Oh, Papa, das habe ich mir schon lange gewünscht! woher wusstest Du das?“
Je länger ich Vater bin, desto besser lerne ich auch Gott als meinen Vater kennen. Ich kann Ihm immer mehr Vertrauen, weil Er sich in meinem Leben immer wieder als ein wunderbarer, fürsorglicher und liebevoller Vater offenbart.
Deswegen, alles, was wir immer brauchen, ist ein festes Vertrauen zu Gott. Er will, dass wir Ihm vertrauen auch in tiefster Not, denn Er weiß besser, was gut für uns ist.
Überlasse alle Deine Sorgen deinem Himmlischen Papa. Du wirst staunen, wie gut Er für Dich sorgen wird. Er gibt Dir sogar das, was Du angeblich nicht nötig hattest, aber wenn Du es von Ihm bekommst, merkst Du wie gut Er alles über Dich weiß und was für ein wunderbarer Vater Er ist. Gott segne Dich!

beste Gewand
Mai 17

Das beste Gewand

Der Vater aber sprach zu seinen Sklaven: Bringt schnell das beste Gewand heraus und zieht es ihm an und tut einen Ring an seine Hand und Sandalen an seine Füße; und bringt das gemästete Kalb her und schlachtet es, und lasst uns essen und fröhlich sein!
Lukas 15,22-23

Das sind die Verse aus der Geschichte vom verlorenen Sohn. Die Reaktion des Vaters auf einen nach Schweinekot stinkenden, schmutzigen und zerfederten Sohn ist erstaunlich. Er sagte nicht: „Geh erstmal duschen, schneide deine Nägel ab, zieh dich vernünftig an, dann reden wir!“ Nein, er hat ihn gleich umarmt und die Sklaven sollten schnell das beste Gewand bringen… Wenn ich mir das bildlich vorstelle: Ein stinkender junger Mann wird gleich mit einem schönen Gewand gekleidet und wegen seiner Rückkehr wird ein Fest mit besten Speisen gefeiert… Halt, diese Vorstellung passt nicht unbedingt in unsere zivilisierte, hygienisch saubere Welt. Und so denken auch viele Menschen: „Ich muss erst ein reines und sauberes Leben führen und erst dann kann ich vor Gott treten.“ Das ist ein Irrtum, der vielen Menschen ihre Ewigkeit kostet. Jesus steht immer mit offenen Armen und ist bereit, jeden, auch total verdreckten Menschen, zu umarmen und mit besten Gewand seiner Liebe und Gnade zu kleiden. Der ganze Himmel feiert ein riesen Fest, wenn bloß nur einer solcher „Schmutzbuben“ sich von Jesus Christus umarmen lässt. Er lässt dann niemanden im Dreck laufen, sondern reinigt jeden durch Sein Blut von allem Schmutz der Sünde. Ach, was für ein wunderbarer Gott! Er eckelt sich vor keinem. Er ist die Liebe in Person!
Wir sollten keine Menschen beurteilen, nach dem Motto: „Der sieht so aus, als würde Gott mit ihm nichts anfangen wollen!“ oder „Der ist so stark in die Sünde verwickelt, dass ihm nicht mal Gott helfen kann!“ Für Gott heißt es meistens: „Je dreckiger Du bist, desto höher ist meine Gnade zu Dir!“
Begegne jedem Menschen so, als wäre er das wertvollste auf der Welt, dann wirst Du staunen, was Gott aus ihm macht. Gott segne Dich!

Gott ist höher
Apr 27

Gott ist höher als alle Sterne des Universums

Ist Gott nicht so hoch wie die Himmel? Schau an die höchsten Sterne, wie hoch sie sind!
Hiob 22,12

Ja, Gott ist sogar höher als alle Sterne des Universums, und dennoch hat Er sich erniedrigt und ist Mensch geworden, um uns Menschen zu retten. Interessant ist, dass es offenbar keine andere Lösung gegeben hätte, wenn Jesus nicht auf diese Erde in menschlicher Gestalt gekommen wäre. Er hat mit Seinem Tod und Seiner Auferstehung den Teufel und den Tod besiegt! Auch wenn die Beiden noch ihr Unwesen auf der Erde treiben, sie sind für Kinder Gottes nicht mehr gefährlich!
Selbst, wenn jeden Tag ein harter Kampf zwischen Gott und der Finsternis um unsere Seelen stattfindet, steht der Sieger bereits fest: Jesus Christus!
Er hat uns den direkten Zugang zum Vater im Himmel ermöglicht, so dass der Gott, der höher ist als alle Sterne des Universums uns ganz nahe sein kann. Und heute möchte Er mit uns sprechen und uns ermutigen, im Glauben zu leben, egal wie schlimm die Umstände gerade sind. Er ist unser Papa, der uns niemals im Stich lassen wird, auch wenn wir oft versagen und uns von Ihm leicht entfernen. Er geht uns nach und holt uns wieder zurück ins Licht. Höre jetzt, was Gott Dir sagen möchte: „Du bist mein geliebtes Kind, Ich werde Dich niemals verlassen und schon gar nicht Deinem Schicksal überlassen. Du musst Mir nur sagen, was Ich für Dich tun kann und mir vertrauen. Ich mache aus Deinem Leben das Beste! Denn selbst aus den Splittern deines Zerbruchs kann Ich ein wunderschönes Bild gestalten. Ich bin immer bei Dir, auch wenn Du es manchmal nicht merkst.“
Denk immer daran, dass Du ein Kind des Schöpfers bist, der das ganze Universum erschaffen hat. So vergehen auch all Deine Selbstzweifel. Gott will in Deinem Herzen groß sein! Mach Ihn nicht klein. Gott segne Dich!

guten Mutes
Apr 21

Guten Mutes zu sein

Paulus ermutigt die Schiffbrüchige:
Und jetzt ermahne ich euch, guten Mutes zu sein, denn keiner von euch wird verloren gehen, nur das Schiff.
Apostelgeschichte 27,22

Stell Dir mal vor: Du bist in einem Schiff, der zu sinken droht und Du hast kein Rettungsboot oder Rettungsring, um zu überleben. Da kriegst Du bestimmt eine große Angst. Oder?
Aber wie reagierst Du, wenn einer Dir dann sagt: „Ach, quatsch, Du wirst nicht ertrinken, nur dein Schiff zerbricht in Teile.“ Wirst Du diesem Spinner glauben? Kommt da nicht gleich die Frage: „Woher weiß er das?“ Zumindest ich würde so reagieren, wenn ich den Typen nicht kennen würde. Aber wenn mir das ein Bruder im Glauben, der Gott kennt und liebt, sagen würde, dann wacht in mir ein Glaube auf, dass er Recht haben könnte, denn Gott kann ja durch ihn zu mir sprechen.
Wir sitzen gerade alle in einem Boot, weil die aktuelle Situation in der ganzen Welt uns irgendwie alle angeht. Haben wir nun Angst, dass wir im ganzen Chaos untergehen oder verlassen wir uns auf unseren Retter?
Jesus will uns heute sagen: „Keine Sorge, diese Welt wird sicher untergehen, aber Du wirst nicht verloren gehen, weil ich Dich errettet habe!“ Glaubst Du Ihm oder fürchtest Du Dich vor neuen Corona-Wellen und ihren Folgen?
Für mich persönlich ist es besonders wichtig, mich gerade in diesen „schiffsbrüchigen“ Umständen auf Jesus zu verlassen. Mein Vertrauen zu Ihm füllt mein Herz mit Freude mitten im Leid. Er ist meine Zuversicht und nur Er ist die Wahrheit!
Schau nicht auf diesen brüchigen Schiff „Die Welt“, sondern nur auf Jesus Christus! Er will Dir besonders in schweren und fast unerträglichen Zeiten ganz nahe sein, weil Er Dich über alles liebt! Verlass Dich auf Seine Zusagen und genieße den Frieden mitten im Kampf! Jesus wird Dich sicher „ans Land“ bringen.
Gott segne Dich!

Feb 06

Ich liebe Dich, Herr…

Und er sprach: Ich liebe dich, HERR, meine Stärke! Der HERR ist mein Fels und meine Burg und mein Retter, mein Gott ist mein Hort, bei dem ich mich berge, mein Schild und das Horn meines Heils, meine hohe Feste.
Psalm 18,2-3

Als ich in einem Hauskreis im Gebet sagte: „Papa, ich liebe Dich!“, hat ein Bruder mich gefragt: „Wie kannst Du so einfach sagen ‚Papa, ich liebe Dich!‘ Ich könnte das nicht über die Lippen bringen.“ Nun, für mich war das schon selbstverständlich, meinem Gott die Liebe zu gestehen, weil Er mein geliebter Vater ist. Bei dem Bruder, den es gestört hat, gab’s offensichtlich keine innige Beziehung zum Vater. Sein Leben als Christ war nur äußerlich fromm, aber im Herzen war Gott für ihn nicht der engste Vertrauter.
Gott will aber unser Papa sein, der uns gern umarmt und uns Seine Liebe erweist. Wenn Er für uns aber nur ein ferner Gott ist, kann Er uns nicht so nah sein, wie Er möchte.
Deswegen lässt Gott in unserem Leben manches Leid zu, damit Er uns daraus retten kann und so uns zeigen, dass Er immer für uns da ist.
Mein Gott ist mein Hort, bei dem ich mich berge! Er ist mein Schild und das Horn meines Heils! Er ist meine hohe Feste! Also, mein Gott ist alles für mich! Warum sollte ich Ihm nicht sagen können: „Papa, ich liebe Dich!“?
Unser Himmlischer Vater sagt jedem von uns: „Ich liebe Dich über alles!“ Seine Liebe hat unser Papa uns damit erwiesen, dass Jesus Christus für uns am Kreuz starb, damit wir errettet werden können. So einem Papa kann man doch vom Herzen „Ich liebe Dich, Papa!“ sagen. Oder? Er wird sich sicher darüber freuen.
Fange heutigen Tag mit einem „Ich liebe Dich, Papa!“. Bedanke Dich bei Ihm für den gesegneten Tag, den Er für Dich vorbereitet hat und an dem Er Dir Seine Liebe erweisen wird. Gott segne Dich!

Dez 08

Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes…

Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.
Matthäus 6,33

In Versen davor steht geschrieben: Darum sollt ihr nicht sorgen und sagen: Was werden wir essen? Was werden wir trinken? Womit werden wir uns kleiden? Nach dem allen trachten die Heiden. Denn euer himmlischer Vater weiß, dass ihr all dessen bedürft.
Unser Papa im Himmel weiß, was wir brauchen und Er gibt uns was wir wirklich brauchen. Das habe ich auch vor kurzem wieder erlebt. Es kam eine Rechnung nach der anderen und ich hatte keine Ahnung, wie ich das alles bezahlen könnte. Dann habe ich Gott gebeten, mir zu helfen. Dann kam ein großer Geldbetrag auf mein Konto, mit dem ich alle meine Rechnungen bezahlen konnte. Ich hatte auch oft Situationen im Leben, wo ich kein Geld hatte und wusste nicht, wie ich mir mein Essen kaufen soll. Aber mein Gott ist ein wunderbarer Vater und hat mich immer rechtzeitig mit Geld und mit Essen versorgt. Jetzt fällt es mir leichter, keine Sorgen ums Geld oder Essen oder Kleidung zu machen, weil ich mir nach viel Glaubenserfahrung ganz sicher bin, dass mein Gott weiß, was ich bedarf und wird es mir geben, wenn ich nach dem Reich Gottes und nach Seiner Gerechtigkeit trachte.
Manchmal lässt uns Gott kurzzeitig Mangel haben, damit wir Ihn als unseren Versorger erleben können und üben können, Ihm zu vertrauen. Seine Hilfe kommt niemals zu spät, weil Er unsere Bedürfnisse immer im Blick hat. Besseren Vater kann man sich nicht wünschen.
Vertraue Gott, auch wenn Du morgen Deinen Job oder dein ganzes Geld verlierst. Er lässt Dich nicht verhungern und erfrieren, weil Du Ihm zu wertvoll bist. Er hat noch Pläne mit Dir, auch wenn’s noch nicht danach aussieht. Beschäftige Dich viel mit Gott und Seinem Wort, dann wirst Du alles haben, was Du brauchst. Gott segne Dich!

[affilinet_performance_ad size=468×60]
Dez 04

Alles verlassen, um Jesus zu folgen

Sie aber verließen sogleich das Boot und ihren Vater und folgten ihm nach.
Matthäus 4,22

Jesus rief Jakobus und seinen Bruder Johannes und sie haben nicht nur ihre Arbeit niedergelegt, sondern sogar ihren Vater verlassen, um Jesus nachzufolgen. Wie passiert denn sowas? Wenn da ein fremder Mann an mir vorbei gehen würde und mir sagen würde: „Folge mir!“, dann bin ich mir nicht sicher, dass ich alles schmeißen könnte, um mit ihm los zu ziehen, außer… es wäre Jesus! Aber wie haben sie Ihn erkannt? Er müsste sie so „verzaubert“ haben, dass sie bereit waren, gleich mit Ihm zu gehen. Nur, wie machte Er das bloß? Ich glaube, dass Jesus die Herrlichkeit und die Liebe Gottes bei jeder Begegnung mit Menschen ausgestrahlt hat und sie konnten sich nicht anders verhalten, als Ihm zu vertrauen.
Vertrauen Dir die Menschen auch, wenn Du sie einlädst, mit Dir mitzukommen? Wahrscheinlich nicht alle. Ich hab die Erfahrung, dass Menschen, die in irgendeiner Not sind und auf der Suche nach Hilfe sind, oft bereit sind, mit mir mitzugehen, damit ich für sie beten kann, obwohl sie mich noch gar nicht kennen. Aber das macht Gott, der in mir wohnt und sie zu sich ruft. Es ist nicht mein Charisma oder mein besonderes Aussehen. Ich kenne Gott und Er möchte, dass andere Ihn durch mich kennen lernen.
Wie folgt man aber Jesus nach? Jeder hat da oft eigene Vorstellungen, die sogar auf die Bibel bezogen sind, aber für mich die Nachfolge heißt: Jesus lieben, Seiner Stimme gehorchen und nach Seinem Willen zu handeln. Und was Er von mir will, steht nicht immer in der Bibel, denn manchmal spricht Er zu mir auch auf andere Art und Weise.
Sei immer offen für die Stimme Gottes und achte darauf, wie Er Dir Seinen Willen bekannt machen will. Dann geht im Vertrauen und tue das, was Er Dir sagt. Gott segne Dich!

Dez 17

So bist Du also nicht mehr Knecht, sondern Sohn

So bist du also nicht mehr Knecht, sondern Sohn; wenn aber Sohn, dann auch Erbe Gottes durch Christus.
Galater 4,7

Viele Christen verhalten sich so, als wären sie Knechte und nicht die Söhne. Sie meinen erst ihre Liebe und Treue Gott beweisen müssen, bevor sie etwas von Ihm bekommen können. Das ist falsch! Wer wie ein Knecht denkt, wird nie die Sohnschaft geniessen. Der Verlorene Sohn hat den Vater verlassen und ist zum Knecht geworden, und erst in einer verzweifelten Lage traute er sich, zum Vater zu gehen. Er hatte Angst, dass der Vater ihn ablehnen könnte, aber er ging trotzdem zu ihm hin, in der Hoffnung als Sklave des Vaters zu arbeiten. Aber der Vater hat sich auf ihn gefreut und ein großes Fest zu seiner Ankunft veranstaltet, weil er ihn wieder als Sohn angenommen hat. So ist unser Gott! Auch wenn wir im Schweinedreck gebadet zu Ihm kommen, Er nimmt uns an und reinigt uns wieder. Er lässt uns neben Ihm sitzen und nicht draußen bei den Sklaven. Warum? Weil ER UNS LIEBT!
Also denk immer daran Du bist nicht mehr Knecht, sondern Sohn (bzw. Tochter) Gottes! Das bedeutet, dass in Gott alles hast, was Du im Leben brauchst. Gott segne Dich!

Tarife vergleichen

Vergleiche die Tarife und unterstütze mich bei meiner Arbeit!

Schon mit einem Vergleich und Anfordern eines Angebots kannst Du mich finanziell bei meiner Arbeit unterstützen! Bitte tue das! Es sind nur paar Klicks! Danke!