• Zuversicht

    Eine feste Zuversicht

    Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, eine Überzeugung von Tatsachen, die man nicht sieht. Hebräer 11,1 Der Glaube ist ein zentrales Element im christlichen Leben. Er ist das Fundament unserer Beziehung zu Gott, und dieser Vers beschreibt auf wunderbare Weise, was Glaube eigentlich bedeutet. Zunächst einmal sagt dieser Vers, dass der Glaube eine “feste Zuversicht” ist. Das bedeutet, dass unser Glaube nicht wankend oder unsicher ist. Er ist stark und fest wie ein solides Fundament, auf dem ein Gebäude ruht. Unser Glaube beruht nicht auf unseren eigenen Fähigkeiten oder unserer eigenen Weisheit, sondern auf der Gewissheit, dass Gott treu ist und Seine Verheißungen…

  • schöner

    Du bist schöner als die Menschenkinder

    Du bist schöner als die Menschenkinder; Gnade ist ausgegossen über deine Lippen; darum hat Gott dich gesegnet auf ewig. Psalm 45,3 In diesem Vers wird die Schönheit und die Gnade Christi hervorgehoben. Er ist schöner als alle Menschenkinder. Doch diese Schönheit bezieht sich nicht nur auf Sein äußeres Erscheinungsbild, sondern vor allem auf Seine innere Schönheit, die aus Gnade und Liebe besteht. Diese innere Schönheit strahlt von ihm aus, und sie ist es, die uns in seinen Bann zieht. Die Gnade, die über seine Lippen ausgegossen ist, zeigt uns die Güte und Barmherzigkeit Jesu Christi. Seine Worte sind Worte des Lebens, der Hoffnung und der Vergebung. Er spricht zu uns…

  • Wen soll ich senden

    Wen soll ich senden, und wer wird für uns gehen?

    Und ich hörte die Stimme des Herrn fragen: Wen soll ich senden, und wer wird für uns gehen? Da sprach ich: Hier bin ich, sende mich! Jesaja 6,8 Dieser Vers drückt auf wunderbare Weise aus, wie die Beziehung zwischen Gott und seinen Dienern funktioniert. Jesaja erlebt hier eine tiefe Begegnung mit Gott, bei der er den Herrn auf seinem Thron schauen darf, umgeben von Engeln, die rufen: “Heilig, heilig, heilig ist der Herr der Heerscharen!” In diesem heiligen Augenblick hört er die Frage Gottes: “Wen soll ich senden, und wer wird für uns gehen?” Dies ist eine Frage, die uns alle angeht, denn sie drängt uns dazu, über unsere eigene…

  • ehren

    Wer mich ehrt, den will ich auch ehren

    Der HERR spricht: Wer mich ehrt, den will ich auch ehren; wer aber mich verachtet, der soll wieder verachtet werden. 1. Samuel 2,30 Es ist wichtig, Gott zu ehren und Ihm in unserem Leben den gebührenden Platz einzuräumen. In der Bibel gibt es viele Stellen, die uns dazu ermutigen, Gott zu ehren und Seine Gebote zu befolgen. Hier verspricht Gott, dass diejenigen, die Ihn ehren, von Ihm geehrt werden. Das bedeutet, dass Er Seine Gunst, Seine Liebe und Seinen Schutz über sie ausgießen wird. Aber der Vers spricht auch von der anderen Seite – von denen, die Gott verachten. Gott verlangt von uns, Ihn nicht zu verachten, sondern Ihm den…

  • tausend Jahre

    Tausend Jahre wie ein Tag

    Dieses eine aber sollt ihr nicht übersehen, Geliebte, dass ein Tag bei dem Herrn ist wie tausend Jahre, und tausend Jahre wie ein Tag! 2. Petrus 3,8 Diese Worte erinnern uns an die Zeit und die Souveränität Gottes. Sie laden uns ein, unser Verständnis von Zeit und Ewigkeit zu überdenken und in der Perspektive Gottes zu denken. In unserer hektischen Welt, in der wir uns oft von der Uhr treiben lassen, kann es herausfordernd sein, die Ewigkeit im Auge zu behalten. Wir sind gewohnt, Tage und Jahre zu zählen und uns auf unsere begrenzte Zeitspanne hier auf der Erde zu konzentrieren. Doch in Gottes Reich spielt Zeit eine andere Rolle.…

  • Sauerteig

    Ein wenig Sauerteig durchsäuert den ganzen Teig

    Die Überredung kommt nicht von dem, der euch berufen hat! Ein wenig Sauerteig durchsäuert den ganzen Teig. Galater 5,8-9 Diese Worte des Apostels Paulus sind eine Mahnung an die Gläubigen in Galatien und auch an uns heute. Sie erinnern uns daran, wie wichtig es ist, unsere geistliche Reife und unseren Glauben zu schützen und zu bewahren. Paulus warnt vor falschen Lehren und Irrlehren, die die Gläubigen in die Irre führen könnten. “Die Überredung” bezieht sich auf die Verführung durch falsche Lehren, die von außen auf die Gemeinde einwirken. Paulus möchte deutlich machen, dass solche Verführungen nicht von Gott kommen, der uns in Wahrheit und Weisheit berufen hat. Der Ausdruck “Ein…

  • gefallen

    Aus der Gnade gefallen

    Ihr seid losgetrennt von Christus, die ihr durchs Gesetz gerecht werden wollt; ihr seid aus der Gnade gefallen! Galater 5,4 In der Gemeinde von Galatien gab es Gläubige, die aufgrund von falschen Lehren begannen, sich auf das Gesetz und ihre eigenen Werke zu verlassen, um vor Gott gerecht zu werden. Der Apostel Paulus warnt sie hier deutlich davor, von der Gnade abzufallen, indem sie versuchten, sich durch das Gesetz zu rechtfertigen. Die Botschaft dieses Verses ist zeitlos und hat für uns heute genauso viel Bedeutung wie damals. Wir werden daran erinnert, dass unsere Rettung und Gerechtigkeit nicht durch eigene Anstrengungen oder Werke erreicht werden können, sondern allein durch den Glauben…

  • des morgigen Tages

    Rühme dich nicht des morgigen Tages

    Rühme dich nicht des morgigen Tages, denn du weißt nicht, was ein einziger Tag bringen kann! Sprüche 27,1 Oft neigen wir dazu, uns in Plänen für die Zukunft zu verlieren und uns auf morgige Tage zu freuen, als wären sie selbstverständlich. Doch die Realität ist, dass wir nicht wissen, was uns morgen erwartet. Das Leben hält Überraschungen, Herausforderungen und Segnungen bereit, die wir nicht voraussehen können. Dieser Vers fordert uns dazu auf, in der Gegenwart zu leben und die Wichtigkeit des Augenblicks zu erkennen. Es ermutigt uns, nicht leichtfertig von morgigen Tagen zu sprechen, als wären sie bereits in Stein gemeißelt. Unser Leben ist ein Geschenk Gottes, und jeder Tag…

  • unverdienter Fluch

    Ein unverdienter Fluch

    Wie ein Sperling davonflattert und eine Schwalbe wegfliegt, so ist ein unverdienter Fluch: Er trifft nicht ein. Sprüche 26,2 Das erinnert uns daran, wie flüchtig und ungewiss das Leben sein kann. Die Vorstellung von einem davonflatternden Sperling und einer wegfliegenden Schwalbe verdeutlicht die Flüchtigkeit unserer Existenz. In unserem Leben erleben wir Höhen und Tiefen, Freuden und Herausforderungen, und manchmal können wir uns inmitten dieser Erfahrungen von unverdienten Flüchen bedroht fühlen. Ein unverdienter Fluch ist etwas, das uns überrascht und das wir nicht verdienen. Es kann sich in Form von Gerüchten, Verleumdungen oder bösen Wünschen manifestieren. Doch dieser Vers lehrt uns, dass ein solcher Fluch keine Macht über uns hat, solange…

  • König der Herrlichkeit

    Wer ist dieser König der Herrlichkeit?

    Wer ist dieser König der Herrlichkeit? Es ist der HERR, der Starke und Mächtige, der HERR, der Held im Streit! Psalm 24,8 Dieser Vers eröffnet uns eine tiefe und bedeutungsvolle Perspektive auf unseren Herrn und Gott. Der König der Herrlichkeit: Diese Frage drückt Ehrfurcht und Staunen aus. Der Psalmist stellt sie, um die Herrlichkeit und Majestät Gottes zu betonen. In unserem Glauben begegnen wir dem König der Herrlichkeit, dem Schöpfer des Universums, dem allmächtigen und heiligen Gott. Er ist der Souverän über alles, was existiert, und unsere Anbetung sollte sich auf ihn konzentrieren. Der HERR, der Starke und Mächtige: Dieser Titel unterstreicht die unübertroffene Macht Gottes. Er ist derjenige, der…

Cookie Consent mit Real Cookie Banner