Das höchste Gebot

7. November 2016
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«. Dies ist das höchste und größte Gebot. Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«
Matthäus 22,32

Da hat ein Schriftgelehrter Jesus gefragt: Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz? Und mit so einer Antwort hat er bestimmt nicht gerechnet. Er wollte, dass Jesus ihm die ganze Theologie des Gesetzes erklären würde, aber stattdessen hatte Er eine kurze und klare Antwort. Viele erwarten von Gott, dass Er ihnen eine hoch komplizierte Antwort auf Ihre Fragen geben will und denken, schon bevor Er geantwortet hat, dass sie Seine Antwort nicht verstanden haben. Aber auch wenn Gott ein kompliziertes Wesen ist, zu uns spricht Er verständlich, wenn wir bereit sind Seine Stimme zu hören.
Nun, wir müssen uns täglich fragen, ob wir unseren Gott von ganzem Herzen und von ganzer Seele und von ganzem Gemüt lieben, oder uns mehr auf uns selbst konzentrieren. Wobei sich selbst verachten sollten wir auch nicht, denn wir sollen ja den Nächsten so lieben, wie wir uns selbst lieben. Wenn ich mich selbst nicht liebe, kann ich meinen Nächsten auch nicht lieben, ist doch logisch. Aber wie soll ich mich denn lieben? Was meint Jesus damit? Das man für sich sorgt (essen, trinken, bekleiden…) ist eigentlich etwas selbstverständliches, aber es ist auch liebe zum eigenen Körper. Aber Jesus geht’s da mehr um unser Herz, dass wir uns so annehmen, wie wir sind und an sich selbst nicht zweifeln bzw. keine Minderwertigkeitsgefühle haben. Wenn wir für sich selbst wertlos erscheinen, können wir keine Menschen um uns herum wertschätzen.
Jesus macht uns fähig zu lieben, in dem Er uns Seine Liebe immer wieder neu schmecken lässt!
Wenn Du Dich von Deinem Herrn geliebt fühlst, dann kannst Du auch sein höchstes Gebot erfüllen! Gott segne Dich!
[affilinet_performance_ad size=468×60]

Wir sollten zuerst lieben…

15. November 2014

Wir lieben ihn, weil er uns zuerst geliebt hat.
1. Johannes 4,19

Er hat uns zuerst geliebt! Er hat uns bereits geliebt, als wir nur ein Gedanke von Ihm waren. Also, nicht wir haben angefangen, Ihn zu lieben, sondern Er war der erste, der Seine Liebe über unser Leben ausschüttete. Deswegen haben wir eigentlich kein Grund, stolz zu sein. Als wir noch Sünder waren, liebte Er uns bereits als Sünder und als Folge Seiner Liebe haben wir von Ihm die Vergebung empfangen. Wir sind nicht besser, als “die da draußen”, weil wir aus dem gleichen Teig gebacken wurden. Wir brauchen auch nicht zu warten, bis jemand aus der Welt zu uns kommt und uns sagt, dass er uns lieb hat. Wir werden als Kinder Gottes in der Welt mehr gehasst, als geliebt, genauso wie Jesus von Menschen gehasst wurde, die Ihn später liebten, weil Er aus Liebe zu ihnen am Kreuz starb. Fang’ also an, Deine Liebe der Welt zu zeigen, sei jemand, der zuerst liebt und sag nicht wie ein trotziges Kind: “Erst wenn Du mich liebst, dann werde ich Dich lieben!” Das wird nie passieren. Wer die Liebe sät, wird mehr Liebe ernten. Gott segne Dich!

Diese Andachten und andere Beiträge findest Du auch unter www.christlblogger.com und www.gemeinsamfuergott.de