Tag Archives for " Leben mit Gott "

Hier bitte spenden!

Lass uns ein neues geistliches Zentrum bauen!


 Deine Spende hilft, das Reich Gottes zu bauen und Schwachen zu stärken.

Wein
Dez 28

Berauscht euch nicht mit dem Wein…

Und berauscht euch nicht mit Wein, worin Ausschweifung ist, sondern werdet voller Geist, indem ihr zueinander in Psalmen und Lobliedern und geistlichen Liedern redet und dem Herrn mit eurem Herzen singt und spielt! Sagt allezeit für alles dem Gott und Vater Dank im Namen unseres Herrn Jesus Christus!
Epheser 5,18-20

Dieses Jahr wird wohl wegen vieler Einschränkungen weniger Glühwein konsumiert. Aber es ist nie verkehrt darauf hinzuweisen, dass wir uns mehr mit dem Geist Gottes erfüllen lassen sollten. Das Jahr ist schon fast zu Ende gekommen und wir haben schon Pläne fürs neue Jahr, aber egal, ob unsere Pläne in Erfüllung gehen oder nicht, wir sollten niemals aufhören, unseren Herrn zu loben und zu preisen. Denn Er wohnt im Lobpreis Seines Volkes! Unsere Dankbarkeit dem Herrn gegenüber sollte nie aufhören, denn Er hat großes für uns getan! Und Er will noch viele wunderbare Dinge in unserem Leben vollbringen. Sind wir bereit dafür? Oder wollen wir unser gemütliches Leben nicht stören lassen?
Menschen, die vom Geist Gottes erfüllt sind, werden oft komisch angeschaut und für verrückt erklärt. Aber Menschen, die vom Bier und Wein besoffen sind, scheinen etwas ganz normales zu sein in dieser Welt. In der Welt wird Spaß und Genuß hoch angepriesen, die Unterhaltungsbranche boomt, doch all das hinterlässt in den Herzen alles Menschen nur gähnende Leere. Menschen brauchen Futter für ihr Herz, stattdessen lassen sie sich vom Feind berauben, währen sie sich dem Genuß und dem Spaß hingeben.
Das Leben mit Gott kann niemals so langweilig werden, dass man irgendwo noch nach Spaß suchen müsste. Das Leben mit Gott ist spannender, als jeder Krimi im Fernseher. Das Leben mit Gott bringt Freude und Freiheit, aber das Leben mit Spaß und Genuß nur Leere und Abhängigkeit.
Genieße Dein Leben mit Gott und lass alle anderen Genußmitteln stehen. Lass den Geist Gottes Dich neu erfüllen und folge Seiner Stimme. Gott segne Dich!

lebendig
Dez 05

In Christus werden alle lebendig gemacht!

Denn wie in Adam alle sterben, so werden auch in Christus alle lebendig gemacht werden.
1. Korinther 12,22

Alle Menschen wollen lange leben, doch nicht alle schaffen es bis zum hohen Alter. Der Tod ist in unserer Welt allgegenwärtig und eigentlich ist niemand vor ihm sicher, außer… außer den Kindern Gottes! Wir brauchen uns vor dem Tod nicht zu fürchten. Und nur wir sind es, die Menschen von der Todesangst befreien können, wenn wir Ihnen die Quelle unseres Lebens vorstellen: Jesus Christus!
Als ich vor über 20 Jahren in der Epilepsie-Klinik untersucht wurde, war ein Patient in meinem Zimmer, der große Angst vor der Gehirn-Operation gehabt hat. Ich habe ihm angeboten, für ihn zu beten und wir versteckten uns in der Ecke, wo ich von den Kameras unbeobachtet für ihn beten konnte. Am nächsten Tag hatte er keine Angst mehr. 1999 war ich auch an der Reihe, so eine schwere Operation über sich ergehen zu lassen. Dann habe ich gebetet: „Gott, wenn Du mich zu sich holen willst, dann werde ich aus der OP nicht aufwachen, wenn Du mich aber noch gebrauchen willst, dann lass die OP gut verlaufen!“ Und dann ist alles gut verlaufen.
Wir haben das, was die Menschen, die Gott nicht kennen, nicht haben: ewiges Leben! Dabei müssen wir unsere Zeit auf dieser Erde nicht für unsinnige Dinge verschwenden, sondern bewusst mit Gott leben und Ihm auch im Alltag dienen.
Unser Auftrag ist es, Menschen mit der Liebe Gottes zu dienen, die jede Angst nimmt und neue Hoffnungen gibt. Kein Mensch braucht unsere theologische Kenntnisse, denn der Buchstabe tötet. Jesus will aber alle durch den Heiligen Geist und durch Seine unendliche Liebe lebendig machen! Wenn wir Menschen begegnen, müssen wir erst erfahren, wie es ihnen geht, dann können wir ihnen mit Wort und in der Tat dienen.
Sei ein Diener Gottes, der die lebendige Botschaft verkündigt und die Hoffnung Gottes verteilt. Gott segne Dich!

Feb 02

Beisamen sein, kämpfen…

Alle Gläubiggewordenen aber waren beisammen und hatten alles gemeinsam; und sie verkauften die Güter und die Habe und verteilten sie an alle, je nachdem einer bedürftig war. Täglich verharrten sie einmütig im Tempel und brachen zu Hause das Brot, nahmen Speise mit Jubel und Schlichtheit des Herzens, lobten Gott und hatten Gunst beim ganzen Volk. Der Herr aber tat täglich hinzu, die gerettet werden sollten.
Apostelgeschichte 2,44-47

Heute ist es fast unvostellbar, dass Christen in so einer Gemeinschaft leben könnten,  in der sie alles untereinander teilen und !täglich! im Tempel (Gemeindehaus) verharren. Das ich finde sehr schade. Unsere moderne Gesellschaft ist immer egoistischer geworden und an christliche Werte denkt schon fast keiner mehr.
Aber, weil die Christen so gespalten sind und keine Einheit sind, die für christliche Werte in der Gesellschaft kämpft, hat der Islam offene Türen, um sich in das Leben unserer Mitbürger einzuschleichen.
Menschen verlassen Kirchen und Gemeinden, anstatt zu ihnen hin zu laufen. Das ist doch ein Armutszeugnis. Wo sind die Glaubenskämpfer, die vom Herrn ausgerüstet sind, für den christlichen Glauben zu kämpfen? Wo sind Lobpreiser, die voll Freude die Siege des Herrn feiern? Wo sind Beter, die im Gebet dem Herrn den Weg frei machen, damit Er Sein Reich in unserem Land bauen kann?
Wir sind von unseren Alltagssorgen gebunden, wir müssen immer mehr arbeiten, damit wir genug haben, um Familie zu versorgen… Und Gott? Er bleibt oft auf der Strecke. Und wenn Gott nicht inserer Mitte ist, dann gibt’s auch keine Liebe zwischen uns.
Wollen wir das? Wollen wir uns mit unserem religösen, rituälen Leben abfinden?
Ich nicht. Ich will kämpfen! Aber nicht mit Gewalt, sondern mit geistlichen Waffen.
Lass Dich auch vom Herrn zum Kampf ausrüsten! Suche Gemeinschaft mit anderen Christen, die auch kämpfen wollen und mach Dich mit ihnen eins. Nur gemeinsam sind wir stark! Gott segne Dich!

Sep 25

Leben im Überfluss

Der Dieb kommt nur, um zu stehlen und zu schlachten und zu verderben. Ich bin gekommen, damit sie Leben haben und es in Überfluss haben.
Johannes 10,10

Diese Bibelstelle wird oft missverstanden, denn das Wort Überfluss wird nur auf das materielle Wohl bezogen. Gott will aber, dass unsere Herzen erfüllt mit Freiheit, Freude, Gnade, Vergebung und Liebe werden. Ich kann nicht von einem Leben im Überfluss sprechen, wenn ich nur ein gut gefülltes Bankkonto habe, aber keine Freude und keine Freiheit im Herzen. Gott will ganz sicher nicht, dass ich in der Armut lebe, aber Ihm ist sicher lieber, dass ich mehr im „geistlichem Überfluss“, als im materiellen, lebe. Er füllt dann auch allen meinen Mangel aus, denn ich bin Sein Kind und mir gehört auch das, was Ihm gehört. Als der Teufel Jesus versucht hat, versprach er Ihm alle Besitzer der Erde zu geben, wenn Er ihn anbetet. Was für eine dreiste Lüge! Denn alles gehört dem Schöpfer Gott! Aber so kommt der Teufel auch zu uns und verspricht uns durch Geld und Reichtum glücklich zu machen, aber passiert das Gegenteil. Teufel ist der Dieb, der uns den Frieden, die Freude, die Liebe und andere Gottes himmlische Gaben stehlen will, in dem er uns „was besseres, als Glauben an Gott“ verspricht. Glaub ihm bloß nicht! Sondern verlasse Dich voll und ganz auf Jesus Christus, der Dir alles gibt, was Du brauchst und sogar mehr. Gott segne Dich!

Autor: Viktor Schwabenland

Bücherempfehlung:
Segen oder Fluch: Sie haben die Wahl

Besuche auch: www.christlblogger.com * www.de.devotions.eu * www.dersiegerblog.de * www.photocreatief.de
Unterstütze die christliche Internet-Arbeit: www.sponsoren.dersiegerblog.de

Sep 09

Es gibt keine Verdammnis mehr…

So gibt es jetzt keine Verdammnis mehr für die, welche in Christus Jesus sind, die nicht gemäß dem Fleisch wandeln, sondern gemäß dem Geist.
Römer 8,1

Ja, es gibt für uns keine Verdammnis mehr, wenn wir nicht bloß nicht im Fleisch, sondern im Geist leben. Das ist in unserer Zeit sicher eine große Herausforderung. Wir haben viele optische und akustische Reize, die uns zur Sünde verführen, wir haben viel Streß und wenig Zeit zum Gebet, wir haben viele Ablenkungen [Internet, Smartphone, Fernseher…] und viele andere Dinge, die uns leicht von Gott wegziehen können. Da müssen wir uns immer entscheiden: schaue ich lieber eine Stunde lang Fernseher, oder ich nehme mir halbe Stunde zum Gebet; chate ich am Smartphone mit einem Freund, oder treffe mich mit ihm, um gemeinsam zu beten und sich auszutauschen; surfte ich stundenlang im Internet, oder gehe spazieren und dabei singe Gott die Lobpreislieder; kaufe ich mir die Bildzeitung, um sie morgen früh zu lesen, oder lese ich lieber die Bibel…
Wir entscheiden uns selbst, wieviel Zeit wir für geistliche Dinge investieren wollen. Oft ist es gemütlicher irgendwas „Fleischliches“ zu machen, statt zu beten oder Bibel zu lesen. Aber Gott will nicht, dass wir gemütlich und faul werden. Er will, dass wir unsere Zeit für Ihn investieren, um ein Licht in der Welt zu sein. Gott segne Dich!

Autor: Viktor Schwabenland

Besuche auch: www.christlblogger.com * www.de.devotions.eu * www.dersiegerblog.de * www.photocreatief.de
Unterstütze die christliche Internet-Arbeit: www.sponsoren.dersiegerblog.de

Sep 07

Jesus Christus, der uns gesegnet hat

Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns gesegnet hat mit jedem geistlichen Segen in den himmlischen [Regionen] in Christus.
Epheser 1,3

Gott hat uns mit jedem geistlichen Segen gesegnet! Das ist doch eine tolle Botschaft! Wir sind bereits durch Jesus Christus gesegnet und müssen nicht den geistlichen Segen warten!
Dann fragst Du Dich vielleicht: Warum spüre ich nichts von diesem Segen?
Nun, da braucht man den Glauben, um den Segen [der bereits existiert] zu empfangen. Der geistliche Segen ist aber nicht dafür gedacht, dass wir es uns gut gehen lassen und ein gemütliches Leben genießen. Nein, der geistliche Segen wird erst dann wirklich spürbar, wenn wir den anderen dienen und im Glauben unsere Gaben gebrauchen. Der Segen von Gott kommt, wenn wir die anderen mit unserem Segen segnen. Wenn wir aber mit anderen unzufrieden sind und bei den anderen nur die Fehler suchen, dann spüren wir eher Bitterkeit, Enttäuschung und andere negative Gefühle. Gott will aber, dass wir gesegnet werden und deswegen ermutigt Er uns, einander zu dienen, jeder mit seinen Gaben. So entdecke Deine Gaben und setze sie dafür ein, um anderen zu dienen und Gott damit zu verherrlichen. Gott wird das reichlich segnen!

Autor: Viktor Schwabenland

Besuche auch: www.christlblogger.com * www.de.devotions.eu * www.dersiegerblog.de * www.photocreatief.de
Unterstütze die christliche Internet-Arbeit: www.sponsoren.dersiegerblog.de

Was du glaubst hat Macht! - Neues Buch von Wolfgang Schmidt * Gleich hier bestellen