…weil euer Glaube reichlich wächst…

Wir müssen Gott allezeit für euch danken, Brüder, wie es angemessen ist, weil euer Glaube reichlich wächst und die Liebe zueinander bei jedem Einzelnen von euch allen zunimmt.
2. Thessalonicher 1,3

Muss ich Gott auch allezeit für Dich danken, weil Dein Glaube reichlich wächst und Deine Liebe zu anderen zunimmt? Ich kann Deine Antwort zwar nicht hören, aber ich hoffe, dass Du mir jetzt sagst: “JA!!!”
Im Glauben wachsen sollte man immer und die Liebe sollte immer in unserem Herzen zunehmen. Nun, in unserer gemütlichen Realität sieht es oft anders aus. Wir haben von allem genug und unser Glaube muss kaum eingesetzt werden. In unserem Alltag sind wir auch oft so stark mit eigenen Sorgen beschäftigt, dass wir keinen Gedanken um unseren Nächsten verschwenden wollen. Das ist aber nicht das, was Gott von uns will. Auch wenn es uns gut geht, sollten wir uns für die anderen einsetzen, denen es weniger gut geht. So haben schon viele Christen ihre Gemeinden verlassen, um in die Mission zu gehen, wo sie den Glauben benötigen und wo die Liebe zu verlorenen und armen Menschen zunehmen kann.
Als ich 2000 bei einem Missionseinsatz in der Ukraine gewesen bin, war es für mich ein Schock, diese Armut zu sehen und gleichzeitig einen enorm starken Glauben und Vertrauen zu Gott, der niemanden enttäuscht. Dort war auch die Liebe zwischen den Menschen stärker sichtbar gewesen, weil jeder dort von jeden abhängig ist und ohne einander niemand bestehen kann.
Glaube kommt auch aus dem Hören des Wortes Gottes! Lese hörend das Wort Gottes. Wie das geht? Lese und dann lass Gott zu Dir dadurch sprechen. Er will mit Dir reden und Dir neuen Glauben schenken. Ein Glaube, der nicht gebraucht wird, ist ein toter Glaube. Setze Dich im Glauben und Gebet für andere ein, denen es schlechter geht, als Dir. Gott will durch Deinen Glauben und durch Deine Liebe große Dinge bewirken! Gott segne Dich!

 

Stark im Glauben, betend im Geist, erfüllt mit der Liebe

8. Juni 2015
Ihr aber, Geliebte, erbaut euch auf eurem heiligsten Glauben, betet im Heiligen Geist, erhaltet euch in der Liebe Gottes, indem ihr die Barmherzigkeit unseres Herrn Jesus Christus erwartet zum ewigen Leben.
Judas 1,20-21

Eigentlich ist es unsere Hauptaufgabe, im Glauben zu wachsen, im Heiligen Geist zu beten und einander in der Liebe Gottes zu erhalten. “Aber wie ist es mit dem Missionsbefehl?” – würde jetzt jemand sagen. Der bleibt natürlich die Aufgabe unseres Lebens, die wir aber einfacher erfüllen können, wenn wir im Glauben gestärkt sind und im Heiligen Geist betend, in der Liebe zu einander der Welt ein Zeugnis der Herrlichkeit Gottes sein können. Wir wollen ja im Glauben wachsen, nicht um Superglaubenshelden zu spielen, sondern um Gottes Wirken in unserem Leben zu erfahren, um diese Erfahrungen dann als Zeugnisse Gottes Realität und Seiner Herrlichkeit zu benutzen, während wir mit ungläubigen Menschen über Gott sprechen. Wenn man jemandem einfach sagt, dass es einen lebendigen Gott gibt, kommt meistens eine Ablehnung. Wenn man aber erzählt, was Gott alles tut, dann bekommt man oft die Aufmerksamkeit. Bitte Gott um starken Glauben, auch während Du im Heiligen Geist betest, und lass Dich mit Seiner Liebe erfüllen, die Du zu Deinen Glaubensgeschwistern und anderen Menschen zum Ausdruck bringen kannst. Gott segne Dich!

Leiden für Jesus ist auch ein Geschenk? Ja!

10. September 2014

Denn euch ist es im Blick auf Christus geschenkt worden, nicht allein an Ihn zu glauben, sondern auch für Ihn zu leiden.
Philipper 1,29

Stell Dir mal vor, jemand schenkt Dir zum Geburtstag ein Gutschein für “Ein Tag leiden”. Würdest Du so ein Geschenkt annehmen? Wahrscheinlich nicht gleich. Du wirst sicher wissen wollen, was damit gemeint ist und was dieses “Leiden” Dir bringt. Erst wenn es sich feststellt, dass es ein Gutschein für ein Fitnessraum ist, nimmst Du es dankbar an, weil die körperliche Training tut nicht nur weh, sondern dient der körperlichen Gesundheit.
Nun, uns ist es geschenkt, nicht nur an Jesus zu glauben [was ein sehr großes Geschenk ist], sondern auch für Ihn zu leiden! Aber was ist das für ein Leiden?
Ich habe in meinem Leben viel Leid erfahren, aber heute kann ich Gott für dieses Geschenk danken, weil es mir einen starken Glauben gebracht hat. Glauben und Leiden hängen oft zusammen. Als ich zum Glauben kam, betete ich: “Herr, schenke mir starken Glauben!” Nun, damit habe ich gleich mein Geschenk “Leiden für Jesus” angenommen. Ich musste wegen meines Glaubens verspottet und verhöhnt werden, ich litt an körperlichen Krankheiten, ich hatte Geldnot und auch andere Schwierigkeiten, aber durch all das hat Jesus mich getragen und immer rechtzeitig angegriffen, um mir zu helfen. Sie Hilfe kam nie zu spät! Dafür bin ich Gott sehr dankbar! Auch wenn es immer noch Probleme gibt, die zum Teil größer oder anders sind, als die anderen, verliere ich meinen Glauben nicht und bin mir ganz sicher, dass mein Gott mir helfen wird, denn Er ist ein großer Gott!!!
Also, sei nicht entmutigt, wenn die Probleme, unter denen Du leidest, nicht gleich verschwinden, danke aber Gott täglich dafür, dass Er Dir eine perfekte Lösung schenken wird, die dann dein Leiden ablösen wird. Gott segne Dich!

Buchempfehlung:
Die Waffe des Betens und Fastens von Derek Prince

Autor: Viktor Schwabenland Besuche auch: www.christlblogger.com * www.de.devotions.eu * www.dersiegerblog.de * www.photocreatief.de Unterstütze die christliche Internet-Arbeit: www.sponsoren.dersiegerblog.de