• gebetet

    Als sie gebetet hatten, bewegte sich die Stätte!

    Und als sie gebetet hatten, bewegte sich die Stätte, wo sie versammelt waren; und sie wurden alle mit dem Heiligen Geist erfüllt und redeten das Wort Gottes mit Freimütigkeit. Apostelgeschichte 4,31 Was haben Petrus und Johannes so besonders gebetet, dass sie plötzlich das Wort Gottes mit Freimütigkeit reden konnten? Das steht in zwei Versen davor: Und nun, Herr, sieh an ihre Drohungen und gib deinen Knechten, dein Wort mit aller Freimütigkeit zu reden; indem du deine Hand ausstreckst zur Heilung, dass Zeichen und Wunder geschehen durch den Namen deines heiligen Knechtes Jesus. Wie man sieht, Gott erhört solche Gebete. Er will Heilung, Zeichen und Wunder passieren lassen! Wollen wir das…

  • König schauen

    Deine Augen werden König schauen!

    Deine Augen werden den König schauen in seiner Schönheit, sehen werden sie ein weithin offenes Land. Jesaja 33,17 Als ich gestern im Gebet war und Gott darum gebeten habe, dass Er meine Augen vor dem Müll dieser Welt bewahrt und mich nur gutes sehen lässt, gab Er mir dieses Wort. Ja, meine Augen werden den König Jesus schauen in all Seiner Schönheit und all Seiner Herrlichkeit! Manchmal ist es dem Feind gelungen, mich in die engen Gassen zu treiben, wo es eng und dunkel war, aber der Herr lässt meine Augen ein weithin offenes Land sehen! Er gibt mir neue Hoffnung und Er zeigt mir den Ausweg aus den ausweglosen…

  • Reden meines Mundes

    Achte auf die Reden meines Mundes!

    O Gott, erhöre mein Gebet, und achte auf die Reden meines Mundes! Psalm 54,4 Der Psalmist bittet hier Gott, nicht nur sein Gebet zu erhören, sondern auch auf die Reden seines Mundes zu achten! Aber warum? Nun, wenn wir Gott zum Beispiel um die Heilung bitten, aber jedem erzählen wie krank wir sind, dann können wir auf die Heilung bis in die Ewigkeit warten. Unser Gebet sollte mit dem, was wir bekennen, übereinstimmen. Gott kann mir keine Heilung gebe, wenn ich an die „Tatsache“ glaube, dass ich krank bin und das noch vor der ganzen Welt bekenne. Wenn ich aber bekenne, dass ich durch Jesu Wunden geheilt bin, dann wird…

  • wachet

    Seht euch vor, wachet!

    Seht euch vor, wachet! Denn ihr wisst nicht, wann die Zeit da ist. Es ist wie bei einem Menschen, der über Land zog und verließ sein Haus und gab seinen Knechten Vollmacht, einem jeden seine Arbeit, und gebot dem Türhüter, er sollte wachen: So wacht nun; denn ihr wisst nicht, wann der Herr des Hauses kommt, ob am Abend oder zu Mitternacht oder um den Hahnenschrei oder am Morgen, damit er euch nicht schlafend finde, wenn er plötzlich kommt. Was ich aber euch sage, das sage ich allen: Wachet! Markus 13,33-37 Wir sollten uns niemals erschrecken lassen von allen möglichen Endzeitprophetien und Vorhersagen, aber wir sollten immer wachsam bleiben. Wir…

  • Weg der Guten

    Darum wandle du auf dem Weg der Guten

    Darum wandle du auf dem Weg der Guten und bewahre die Pfade der Gerechten! Sprüche 2,20 Wandeln auf dem Weg der Guten? Wer sind aber „die Guten“? Nein, das sind nicht alle Menschen, wie das die Humanisten behaupten, denn der Mensch ist in seiner gefallenen Natur böse. Die Guten bzw. die Gerechten sind die, die Jesus Christus erretet und gerechtgesprochen hat. Jeder, der durch Geist und Wasser neugeboren ist, bekommt einen erneuerten Geist. So ist der böse Geist der gefallenen Schöpfung nicht mehr in uns drin. Leider haben wir aber eine Seele, die in der Bibel auch als Fleisch bezeichnet wird, die zusammen mit unserem Körper noch zu unserer alten…

  • scheinen

    Wir sollen scheinen in der Stadt

    Und die Stadt bedarf nicht der Sonne noch des Mondes, damit sie ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes hat sie erleuchtet, und ihre Lampe ist das Lamm. Offenbarung 21,23 Stell Dir mal vor, dass in Deiner Stadt das Licht für mehrere Tage ausgeht. Eigentlich ist es in Deutschland kaum vorstellbar. Es muss schon etwas schlimmes passieren, damit es keine Stromversorgung mehr gibt’s. In Russland aber war das für uns der Alltag. Wir hatten oft kein fließendes Wasser und keine Stromversorgung. Aber damals hat es uns nichts ausgemacht, weil wir nicht so viele elektrische Geräte hatten, nur Schwarzweißfernseher und Kühlschrank. Nun, wenn das Licht Gottes in Deiner Stadt ausgeht, gibt es…

  • eingeschlafen

    Eingeschlafen vor Traurigkeit?

    Und er stand auf vom Gebet, kam zu den Jüngern und fand sie eingeschlafen vor Traurigkeit. Lukas 22,45 Das war, als Jesus im Garten Gethsemane gebetet hat. Seine Jünger waren traurig und sind vor Traurigkeit eingeschlafen. Das zeigt uns deutlich wie Müde die Traurigkeit machen kann und wieviel Kraft sie uns raubt. Der Feind setzt oft alles dafür ein, damit wir in Traurigkeit und Depressionen versinken und so für Gott unbrauchbar gemacht werden. Ja, es gibt Dinge in unserem Leben, die uns traurig machen, was meistens mit Verlusten zusammenhängt. Wenn man z.B. einen lieben Menschen oder Besitz verloren hat, macht es einen traurig. Aber Jesus hat uns versprochen unsere Traurigkeit…

  • Bestimmung der Zeiten

    Er hat den Mond gemacht zur Bestimmung der Zeiten

    Er hat den Mond gemacht zur Bestimmung der Zeiten; die Sonne weiß ihren Untergang. Psalm 104,19 In diesen Worten des Psalmisten wird uns vor Augen geführt, wie tiefgehend und präzise die Schöpfung Gottes geordnet ist. Der Mond und die Sonne, zwei beeindruckende Gestalten am Himmel, sind nicht nur zufällige Himmelskörper, sondern sie tragen die Handabdrücke des Schöpfers. Die Bibel lehrt uns, dass Gott die Welt in Seiner Weisheit und Macht geschaffen hat. Dieser Vers aus dem 104. Psalm erinnert uns daran, dass die Himmelskörper nicht nur dazu da sind, den Himmel zu schmücken, sondern dass sie einen konkreten Zweck in Gottes wunderbarer Ordnung erfüllen. Der Mond bestimmt die Zeiten, und…

  • lobe den Herrn

    Lobe den HERRN, meine Seele

    Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat! Psalm 103,2 Der Psalmist ruft uns dazu auf, unseren Herrn zu loben und dabei nicht zu vergessen, all die guten Dinge, die Er in unserem Leben getan hat. Diese Worte sind eine Einladung zur Dankbarkeit, zur Reflektion über Gottes Treue und Güte in unserem persönlichen Leben. Der Psalm 103 ist voller Lobpreis und Anbetung, und er erinnert uns daran, dass unser Gott gnädig und barmherzig ist. Inmitten aller Herausforderungen und Prüfungen, denen wir begegnen, lädt uns dieser Vers dazu ein, innezuhalten und uns bewusst zu machen, wie reichlich Gott uns gesegnet hat. Die Aufforderung der Seele,…

  • niedergeschlagenen Geist aufrichten

    Ein männlicher Mut erträgt sein Leiden

    Ein männlicher Mut erträgt sein Leiden, wer aber kann einen niedergeschlagenen Geist aufrichten? Sprüche 18,14 Diese Worte Salomos öffnen uns einen Einblick in die Herausforderungen des Lebens und die Möglichkeit, durch „männlichen“ Mut und die aufrichtende Kraft des Glaubens gestärkt zu werden. Zu Beginn fällt der Blick auf die ersten Worte: „Ein männlicher Mut erträgt sein Leiden.“ Hier wird uns die Wichtigkeit des Mutes verdeutlicht, besonders in Zeiten der Prüfung und des Leids. In der Bibel wird uns immer wieder zugerufen, stark und mutig zu sein, denn Gott selbst ist unser Beistand. Ein mutiges Herz lässt uns die Widrigkeiten des Lebens mit Zuversicht und Glauben angehen, ohne den Blick auf…

Cookie Consent mit Real Cookie Banner