Die Ernte ist groß

Dann spricht er zu seinen Jüngern: Die Ernte zwar ist groß, die Arbeiter aber sind wenige. Bittet nun den Herrn der Ernte, dass er Arbeiter aussende in seine Ernte!
Matthäus 9,37-38

Auch wenn Jesus diese Worte schon vor mehr als 2000 gesagt hat, scheint das Problem der mangelden Arbeiter scheint immer noch aktuell zu sein. Unsere Welt ist ein großer Erntefeld und der Feind versucht aktiv diese Ernte zu vernichten. Dem müssen wir widerstehen und uns auf den Erntefeld begeben. Wie macht man das?
Es ist klar, dass nicht jeder ist wie Reinhard Bonnke, der tausende Menschen durch seine Evangelisationen in Afrika zu Jesus bringt, weil nicht jeder dazu berufen ist.
Nun, evangelisieren ist eigentlich keine schwere Aufgabe für einen Christen, der Jesus Christus in seinem Leben erfahren hat. Es gibt viele evangelistische Veranstaltungen, bei denen sich viele Menschen bekehren, doch leider bleiben sie dann oft nicht beim Herrn, sondern gehen zurück in die Welt, weil sich sonst niemand um sie kümmert.
Wenn Du nicht in der Lage bist, jemandem das Evangelium zu erklären, aber andere Fähigkeiten hast, die den bekehrten Menschen dienen können, dann tue Dich mit einem Evangelisten zusammen und dient gemeinsam den verlorenen Menschen. So, wenn jeder von uns seine Gabe im Reich Gottes zum Einsatz bringt, dann wird die Ernte bald fertig geerntet sein und Jesus kann kommen. Solange wir aber auf unseren gemütlichen Sofas sitzen und hoffen, dass irgendwie eine Erweckung stattfindet, wird nie was passieren. Gott will Dich und mich gebrauchen, um durch uns Menschen zu begegnen. Dafür müssen wir manchmal auch keine Worte sagen, denn das Licht Gottes, das in uns ist, strahlt durch unsere Augen und berührt Menschenherzen. Sie kommen dann zu uns fragen, was das für ein Licht ist, das durch unsere Augen scheint. Und die Antwort werden wir schon wissen. Oder?
Sei ein Erntearbeiter! Gott segne Dich!

Hunger nach den Worten des Herrn

7. November 2015

Siehe, Tage kommen, spricht der Herr, HERR, da sende ich Hunger ins Land, nicht einen Hunger nach Brot und nicht einen Durst nach Wasser, sondern danach, die Worte des HERRN zu hören.
Amos 8,11

Und diese Tage sind bereits gekommen! Ja, Menschen haben Hunger nach dem Wort Gottes, weil das Leben in der Welt jede Moral und gute Sitten abschaffen will. Die Menschen in der Welt laufen mit leeren Herzen, die darauf warten, mit Gottes Wort gefüllt zu sein. Viele werden gleich “NEIN!” sagen, wenn man sie auf Gott anspricht, aber dann in ihrem Schlafzimmer fangen sie an, Gott zu suchen. Wichtig ist, dass wir Christen die Menschen in der Welt auf Gottes Wort aufmerksam machen. Und zwar auf kreative Art und Weise und nicht so “wie man schon immer gemacht hat.” Manchmal muss man auch etwas verrücktes machen, was man sonst nicht machen würde. Als ich einem Mann in der U-Bahn ein Lied in den Zungen auf Englisch gesungen hab, weil er mir erzählte, dass er ein Amerikaner ist, hab ich kaum damit gerechnet, dass Gott ihn durch mich zu seinem 50. Geburtstag gratuliert. Der Mann konnte nicht begreifen, woher ein wildfremder Mensch weiß, dass er an dem Tag Geburtstag hatte. So konnte ihm erklären, dass Gott eben alles über ihn Bescheid weiß. Also, von mir aus war das eine ziemlich verrückte Aktion, aber Gott hat Sie gebraucht, um einem Menschen zu zeigen, dass Er real ist.
Lass Dich vom Geist Gottes inspirieren und Dir zeigen, wie Du am besten die Menschen aus Deiner Umgebung mit dem Wort Gottes konfrontieren kannst, damit sie zu Ihm kommen können. Nutze dafür Deine Gaben und Du wirst erstaunliches erleben. Gott segne Dich!

Wandelt in Weisheit denen gegenüber, die außerhalb sind

28. November 2014

Wandelt in Weisheit denen gegenüber, die außerhalb [der Gemeinde] sind, und kauft die Zeit aus!
Kolosser 4,5

Oft kursieren die Gerüchte, dass Christen dumme Leute sind, die sich nur ihre eigene religiöse Dinge im Kopf haben und sich sonst für nichts anderes interessieren. Leider kann man diesen Gerüchten oft zustimmen, denn manche Christen verhalten sich auch so. Sie treten so religiös vor und texten die Menschen voll mit den Bibelstellen, dass die am liebsten weglaufen würden. Gott möchte uns aber Weisheit geben, damit wir wissen, wie wir mit anderen Menschen umgehen müssen. Diese Weisheit kommt aber oft aus eigenen Lebenserfahrungen, in denen man gewisse Dinge erlebt hat, die dann helfen, mit Menschen von außerhalb ins Gespräch zu kommen. Ich kann z.B. ganz gut mit Menschen ins Gespräch kommen, die mir über irgendwelche Krankheiten klagen, weil ich selbst lange krank war und Gottes Heilung erfahren habe. Schau Dich deswegen um und suche die Leute, die sich in den Umständen befinden, in denen Du auch schon mal warst. Bitte Gott um Weisheit, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und sich korrekt zu verhalten, dann wirst Du staunen, wie leicht es Dir fallen wird, Menschen für Jesus zu begeistern. Wir müssen zu den Menschen “außerhalb der Gemeinde” hingehen und nicht passiv darauf warten, dass sie in unsere Gemeindehäuser einstürzen. Gott segne Dich!