Tag Archives for " Endzeit "

Mehr Infos hier

Werde mein Pate! Lass uns einander dienen!

Es gibt extra Ermutigung und Unterstützung für jeden, der mich bereits ab 5 Euro im Monat finanziell unterstützt! Sei bitte dabei!

erschüttern
Sep 27

Lasst euch nicht so schnell in eurem Verständnis erschüttern

Lasst euch nicht so schnell in eurem Verständnis erschüttern oder gar in Schrecken jagen, weder durch einen Geist noch durch ein Wort noch durch einen angeblich von uns stammenden Brief, als wäre der Tag des Christus schon da.
2. Thessalonicher 2,2

Schreckensnachrichten bekommen wir seit einigen Jahren fast jeden Tag und viele Menschen lassen sich von ihnen erschüttern und sich den Schrecken einjagen. Da bin ich Gott so dankbar dafür, dass Er in meinem Leben immer noch gegenwärtig ist und meinem Herzen den Frieden gibt.
Es gibt auch viele Endzeit-Nachrichten, die manchen mehr Angst einjagen als Hoffnung geben können, was wiederum nicht im Sinne Gottes ist. Ja, es wird immer schlimmer und bedrückender, aber wir haben als Kinder Gottes immer unseren Vater bei uns, der uns beschützt, versorgt und heilt.
Jesus kommt bald, das steht fest und davon bezeugt das Wort Gottes, aber wie bald das geschehen wird, weiß niemand und kann auch niemand wissen. Deswegen sollten wir immer bereit sein. Jesus sagte: „Wachet und betet!“
Angesichts aller katastrophalen Entwicklungen unserer Zeit kann man entweder verzweifeln oder sich auf Gott verlassen. Ich habe mich für das zweite entschieden und bin mir ganz gewiss, dass Gott mich niemals im Stich lassen wird wie das die Menschen andauernd tun. Neulich im Gebet hörte ich Jesus wieder sagen: „Siehe, ich mache alles neu!“ Damit aber etwas Neues entstehen kann, muss das Alte zerstört werden. Und Jesus baut gerade eine neue, unbefleckte Gemeinde auf, die bereit sein wird, Ihn als Bräutigam zu empfangen.
Als Kinder Gottes sollten wir uns weniger Gedanken um die Gaslieferung aus Russland machen, sondern mehr daran denken, dass unser Herz vor Jesus unbefleckt sein muss. Wir sollten uns mehr vom Geist Gottes führen und gebrauchen lassen, anstatt sich um die nichtigen Dinge zu kümmern.
Lass Dir keinen Schrecken einjagen und Dich von keinen Schreckensnachrichten erschüttern. Jesus hat alles im Griff, auch Dein ganzes Leben. Gott segne Dich!

seid bereit
Aug 24

Seid bereit! Denn Jesus kommt unerwartet!

Deshalb seid auch ihr bereit! Denn in der Stunde, in der ihr es nicht meint, kommt der Sohn des Menschen.
Matthäus 24,44

Das Internet ist voll mit Voraussagen, wann Jesus wieder kommen könnte. Es mag auch einiges stimmen, aber ich würde mir keine Gedanken darüber machen, wann Er genau wieder kommt, sondern mich mehr darum bemühen, dass Er in mir wohnen bleibt. Denn so kann es mir wurscht sein, wann Jesus wieder kommt, denn ich habe Ihn ja bereits in meinem Herzen und kann mir sicher sein, dass Er kommt, um mich in Sein Reich zu holen.
Jesus bereitet gerade für jeden Seiner Kinder eine Wohnung im Himmel, aber durch den Heiligen Geist wohnt Er bereits in Seinen Kindern auf der Erde.
In der Welt sind viele Informationen im Umlauf, die Menschen in Angst und Schrecken versetzen. Es gab schon unzählige Endzeit-Prophetien mit kontkreten Daten, die sich aber immer als falsch erwiesen haben. Ihren Zweck, Menschen in Angst zu versetzen, haben sie dennoch erfüllt.
Die Christen, die mit Angst die Wiederkunft Jesu erwarten, haben meistens etwas zu verbergen, was sie zu Ihm ans Licht nicht gebracht haben. Nur die, die in Jesus sind, haben große Vorfreude, ihren Retter und Erlöser bald wieder zu sehen.
Jesus kommt unerwartet und wir müssen bereit sein, Ihn zu empfangen. Da werden unsere Alltagssorgen keine Rolle mehr für uns spielen und wir werden nicht mehr daran denken müssen, ob noch etwas Geld auf unserem Konto übrig ist. Dies alles verliert sein Wert. Eigentlich will Jesus, dass wir unsere Sorgen jetzt schon alle an Ihn abgeben und in einer inneren Freiheit in Ihm leben können. Jesus hat uns für die Freiheit erkauft, damit uns keine Last mehr runter zieht. Wenn Er wieder kommt, will Er nicht, dass unsere Last uns auf der Erde bindet und wir nicht mit Ihm in den Himmel steigen können.
Sei bereit! Sei frei! Lass Dich vom Geist Gottes führen, der Dich entlastet und ausrüstet für das Reich Gottes. Gott segne Dich!

mit Gnade umgeben
Jul 29

Wer dem HERRN vertraut, den wird er mit Gnade umgeben

Der Gottlose hat viele Plagen; wer aber dem HERRN vertraut, den wird er mit Gnade umgeben.
Psalm 32,10

In der letzten Zeit häufen sich vermehrt verschiedene Plagen in dieser Welt, die die ganze Menschheit zum Verzweifeln bringt. Die Bilder von den Naturkatastrophen allein in unserem Land sitzen tief in Herzen vieler Bürger und viele machten sich auf, um anderen Mitbürgern in ihren Nöten zu helfen. Aber wäre all das passiert, wenn unser Land im Glauben leben und wandeln würde? Sehr wahrscheinlich nicht. Die Finsternis scheint übermächtig geworden zu sein, doch diese Eindruck täuscht. Mächtiger als unseren Herrn gibt’s niemanden und nichts!
So werden Seine Kinder immer mit Gnade umgeben, wenn sie ihrem Herrn voll und ganz vertrauen.
Bei all den furchtbaren Ereignissen, würde ich mir am liebsten wünschen, schon im Himmel zu sein. Doch, wenn ich und viele andere Diener Gottes jetzt in den Himmel kommen, wer wird den Menschen in dieser Welt dienen und das Evangelium verkündigen?
David Hathaway ist fast 90 Jahre alt und ist immer noch in vielen Ländern unterwegs, weil er meint, dass er sein Dienst noch nicht zu Ende getan hat. Er lässt sich im hohen Alter von Gott noch mächtig gebrauchen, obwohl er eigentlich schon längst bei Jesus sein könnte.
Wir müssen uns fragen, was wir auf dieser Erde wollen. Wollen wir Gott dienen oder wollen wir einfach eine schöne Zeit genießen?
Wir müssen in Gottes Gnade aufstehen und Menschen dienen, die in die Not geraten sind. Es sind nicht nur Opfer der Flut, sondern auch viele Menschen in unserer unmittelbaren Umgebung. Wer Gott vertraut, der dient Ihm und seinen Mitmenschen mit seinen Gaben. Sei Du ein Diener und nicht nur Konsument. Diene mit Deinen Gaben, mit Deinem Geld, mit Deinem Haus und allem, was Du sonst noch hast. Gott segne Dich!

in den Tagen Nohas
Jul 18

Wie es in den Tagen Noahs war, so ist es jetzt

Wie es aber in den Tagen Noahs war, so wird es auch bei der Wiederkunft des Menschensohnes sein.
Matthäus 24,37

Wie war’s denn in den Tagen Noahs? Die Menschen haben auf ihn nicht gehört, dass die Flut kommen wird und folgten ihm nicht in die Arche, um gerettet zu werden. Ähnlich reagieren die Menschen heute, wenn man ihnen erzählt, dass Jesus Christus bald wieder kommen wird und wer an Ihn nicht glaubt, wird gerichtet werden. Da wird man eher für einen Spinner gehalten, der eine ausgeprägte Phantasie hat.
Interessant ist, dass Tiere Noah gefolgt sind, der Mensch aber stur geblieben ist und wollte lieber riskieren, durch die Flut zu sterben, als dem Mann Gottes zu glauben und gerettet zu werden. Sind Menschen viel dümmer als die Tiere? Na, wenn sie glauben, dass sie vom Affen abstammen, dann könnte es schon sein. Wenn man manche Leute anhört, hat man das Gefühl, dass sie scheinbar unsterblich, obwohl sie geistlich eher tot sind.  Sie haben große Pläne, wollen alles Mögliche und Unmögliche bauen, weil sie vor lauter Verblendung nicht ahnen, dass sie und ihre Werke hier vergänglich sind.
Wir müssen jeden Augenblick bereit sein, unseren Herrn zu empfangen und dürfen uns von keinen Lügen verführen lassen, die uns ein bequemes Leben in der Sünde und Unterhaltung ermöglichen. Jesus hat uns zur Wachsamkeit aufgerufen, in der wir jeden Tag leben müssen, um nicht in die Fallen des Teufels zu tappen. Dringender denn je brauchen wir heute die Gabe der Geisterunterscheidung, weil der Teufel sich gern unter dem Mantel des Humanismus versteckt und so die Menschen verführt. Seine falschen Versprechen für Heil und eine gute Zukunft, machen diese Welt eher krank.
Sei wie Noah, höre auf Gott und sei bereit, Jesus Christus als geheiligtes Kind Gottes zu empfangen. Wache und bete, damit die Finsternis Dich nicht überwältigen kann. Gott segne Dich!

erschreckt nicht
Mrz 04

Habt acht, erschreckt nicht

Habt acht, erschreckt nicht; denn dies alles muss geschehen; aber es ist noch nicht das Ende.
Matthäus 24,6

Kaum ist die Corona-Zeit (fast) vorbei, hören wir in den Nachrichten über einen neuen Krieg. Und schon wieder sind viele Endzeitpropheten und Experten unterwegs, die meinen, die Lage richtig einschätzen zu können. Aber Jesus sagt hier, dass wir uns nicht erschrecken sollen, weil es noch nicht das Ende ist. Wir müssen uns viel mehr darauf vorbereiten, was Jesus in weiteren Versen beschreibt:
Dies alles ist der Anfang der Wehen. Dann wird man euch der Drangsal preisgeben und euch töten; und ihr werdet gehasst sein von allen Heidenvölkern um meines Namens willen.
Das Schlimmste könnte also erst nach den ganzen Kriegen kommen. Aber ich will Dir damit keine Angst machen, sondern Dich ermutigen, dem Herrn zu vertrauen. Christen in der Ukraine, die Tag und Nacht beten, erleben, dass in ihrer Nähe gelandete Bomben nicht explodieren oder einfach im Himmel verschwinden. Das bezeugt doch, dass Gott Seine Kinder zuverlässig beschützt. Warum sollten wir uns dann noch fürchten? So einen Beschützer wie unseren Herrn hat niemand in dieser gefallenen Welt.
Ich fürchte mich nicht, auch wenn Herr Putin eine Atombombe auf mich schmeißen würde. Ich lebe im Glauben an einen allmächtigen Gott, der mich vor schlimmen Dingen schon oft bewahrt hat und weiterhin bewahren wird.
Ja, wir sollen für den Frieden in der Welt beten, aber noch mehr sollten wir für den Frieden in Menschenherzen beten. Wer den Geist Gottes hat, der hat keine Furcht, weil Er unserem Herzen den Frieden gibt. Lebe im Glauben und nicht in der Angst. Lass Dich weiterhin nicht von den Nachrichten erschrecken, verbleibe mehr im Gebet und im Wort Gottes. Keine Bombe wird Dich dann treffen. Bleibe Deinem Auftrag treu und lass die Hände nicht hängen, nur weil die Welt zerstört wird. Gott will Dich noch mächtig gebrauchen! Gott segne Dich!

vom Glauben abwenden
Feb 06

Viele werden sich vom Glauben abwenden

Viele werden sich vom Glauben abwenden, einander verraten und hassen.
Matthäus 24,10

Das hat Jesus in Seiner Endzeit-Rede gesagt und das erleben wir bereits. Viele haben sich vom Glauben abgewandt und verlassen sich auf menschliche Lösungen ihrer Probleme. Sie verlassen sich auf die Technik und vernachlässigen Gottes Kraft. Auch, dass der Verrat und Hass zugenommen haben, hat man gerade in den letzten zwei Jahren ganz massiv zu spüren bekommen. Deswegen ist mein Gebet täglich: „Herr, lass bitte die erkaltete Liebe wieder aufflammen!“ Aber wir leben in einer Zeit, in der sich der Spreu von Weizen trennt und es bilden sich immer mehr kleinere Gemeinden von Christen, die bereit sind einander in Liebe und gegenseitiger Annahme zu begegnen, weil nur Jesus Christus für sie im Mittelpunkt steht. Die Zeit der Megakirchen ist vorbei. Es sind viele berufen, aber wenige auserwählt! Gehöre ich nun auch zu den Auserwählten oder bin ich nur berufen? Die Antwort hängt davon ab, ob ich im Glauben und in der Liebe ganz praktisch lebe oder mich lieber dem Zeitgeist unterstelle während ich nach außen fromm wirke.
Jesus Christus ist unser Fels, auf dem wir bauen. Wenn wir uns aber einen anderen Fundament suchen und Jesus die Treue brechen, dann sind wir nicht mehr sicher. Der Verführer kann uns dann ganz leicht mit seinen schmeichelnden Reden verführen. Drei Verse weiter sagt Jesus, dass nur wer bis zum Ende standhält, gerettet wird.
Ausharren, dranbleiben, Treue halten, in der Liebe handeln… genau das sollten wir in dieser Zeit beherrschen. Es geht nicht um Regeln oder Rituale, es geht nur um Ihn: Jesus Christus! Er ist unser König! Und wenn wir einander verraten und hassen, dann verraten wir auch Ihn, denn Er lebt in uns durch den Heiligen Geist!
Segne jeden, der Dich verflucht. Sprich Gutes über Deine Spötter aus. Sei bereit, wegen Deines Glaubens zu leiden. Mit anderen Worten: Wähle den schmalen Weg! Gott segne Dich!

Vollmacht
Dez 01

Vollmacht, auf Schlangen und Skorpione zu treten

Siehe, ich gebe euch die Vollmacht, auf Schlangen und Skorpione zu treten, und über alle Gewalt des Feindes; und nichts wird euch in irgendeiner Weise schaden.
Lukas 10,19

Neulich habe ich gehört, dass Salz für die Schlangen giftig ist und sie deswegen die Plätze meiden, wo das Salz liegt. Deswegen sollten wir doch auch das Salz der Erde sein, um die Schlange (den Teufel) von ihr fernzuhalten. Leider ist das Salz bei vielen Christen fade geworden und sie haben sich von der Schlange mit schönen Versprechen hypnotisieren lassen. Als die Schlange der Eva anbot, die Frucht zu probieren, hat sie ihr angebliche Vorteile versprochen, die ihr Leben schöner machen sollten. Doch, was dann passiert wissen wir heute. Ähnlich kommt die Schlange auch heute mit falschen Versprechen, wie „wieder ins Restaurant gehen dürfen“ oder „ohne Probleme reisen dürfen…“, und viele Christen merken dabei nicht, dass sie in eine Falle tappen. Wir brauchen keine Vorteile auf dieser Erde, wir sind nicht von dieser Welt! Wir brauchen uns keine Angst einzujagen, wenn es schlimmer kommt, weil wir die Vollmacht besitzen, um auf Schlangen und Skorpione zu treten. Nutzen wir diese Vollmacht oder verharmlosen wir die Gefahr der Verführung und gehen mit der Welt im gleichen Schritt mit? Verlassen wir uns auf Gott oder auf die Gesundheitsexperten?
Manche nehmen das letzte Teil diesen Verses und verunreinigen ihren Körper, der ein Tempel des Heiligen Geistes ist, mit Zaubermitteln dieser Welt, Drogen und Alkohol. Dass sie sich dann von Gott vollkommen entfernen und in ihren Tempel den Teufel setzen lassen, erkennen sie oft nicht sofort, weil ihr Mund mit dem süßen Honig der Feindeslügen beschmiert ist. Viele fühlen sich in ihren Gemeinden nicht mehr sicher, weil dort nicht mehr der Geist Gottes wohnt, und suchen nach Trost bei falschen Propheten und falschen Christussen.
Wir müssen uns im Gebet eins machen und die Vollmacht Gottes nutzen, um die Lügen des Teufels mit der Wahrheit Gottes zu zertrampeln. Bleibe eng mit Jesus verbunden! Der Widersacher läuft wie ein brüllender Löwe und will jeden verschlingen. Bei Jesus bist Du aber in absoluter Sicherheit! Gott segne Dich!

Zaubereien
Nov 16

Mordtaten, Zaubereien, Unzucht und Diebereien

Und sie taten nicht Buße, weder über ihre Mordtaten noch über ihre Zaubereien noch über ihre Unzucht noch über ihre Diebereien.
Offenbarung 9,21

Ist das nicht die Beschreibung unserer Zeit? Trotz vieler Katastrophen und Zerstörungen, rebelliert der Mensch gegen Gott und will nicht umkehren. Zwingen will ihn Gott auch nicht, denn Er gab ihm den freien Willen.
Interessant ist, dass das Wort Zaubereien in diesem Vers im griechischen Ursprungstext „pharmakeia“ lautet. Ich bin auf keinen Fall gegen die Ärzte und gegen die Medizin, aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass nicht jeder Arzt gut und nicht jedes Medikament wohltuend ist. Als ich unter Epilepsie litt, hat mir kein Neurologe erzählt, dass es eine Epilepsie-Klinik in Deutschland gibt, wo man bereits vielen Epileptikern geholfen hat. Der Grund dafür war, dass sie mich nicht als ihren Kunden verlieren wollten. Das war für mich schon ein Erwachen und Erkennen, dass der moderne Arzt nicht an meiner Heilung interessiert ist. Gut, dass ich keine große Erwartung an die Ärzte hatte, sondern meine Heilung bei Gott gesucht habe, der sie mir dann auch gab.
Unzucht und Ausbeutung der Menschen findet nicht mehr im Verborgenen statt, sondern wird öffentlich dargestellt und sogar gesetzlich gefördert. Das ist schlimmer geworden als bei Sodom und Gomorra. Sauberes Herz zu haben, ist in unserer Zeit eine große Herausforderung, denn man wird überall mit Unzucht und Hurerei konfrontiert. So wünsche ich mir manchmal, in irgendeiner Insel zu wohnen, wo ich nur die Natur vor Augen habe und nicht mehr diese verdreckte Welt. Aber meine Aufgabe ist, mitten in diesem Dreck, Gottes Licht zu sein. Deswegen will ich immer mehr visuellen Kontakt mit dem Schmutz dieser Welt vermeiden und mich viel mehr mit Gottes Wort und Seiner Natur beschäftigen. Ich will mir keine Nachrichten über die Mordtaten und Zaubereien anschauen, um meine Seele davor zu bewahren.
Du bist zwar auch in dieser Welt, aber Du bist nicht von dieser Welt! Das sollte für Dich selbst und für deine Umgebung sichtbar und erkennbar sein. Suche daher mehr nach Gott und Seinem Werken und bleibe unter Seinem besonderen Schutz. Gott segne Dich!

Aug 16

Erschreckt nicht!

Wenn ihr aber von Kriegen und Empörungen hören werdet, so erschreckt nicht! Denn dies muss vorher geschehen, aber das Ende ist nicht sogleich da.
Lukas 21,9

Heute hören wir andauernd in den Nachrichten von Kriegen und Empörungen überall in der Welt. Doch Jesus sagte, dass wir uns nicht erschrecken sollen. Wie soll man sich denn nicht erschrecken, wenn man die Schreckensbilder überall in den Medien sieht? Richtig! Weniger dieser Medien konsumieren und sich mehr mit dem Wort Gottes beschäftigen.
Der Mensch ist ein Konsument. Er braucht immer etwas, was sein Herz erfüllt. Ob es Worte oder Bilder sind, ist egal, aber wir können die Leere in unserem Herzen kaum aushalten. Doch viele Inhalte, die uns angeboten werden, bringen uns auch keine Erfüllung, sondern Frust und Enttäuschung. Echte Erfüllung gibt’s nur bei Gott. Er nimmt uns jede Angst vor irgendwelchen bösen Dingen und Situationen. Lass Dich nicht erschrecken von irgendwelchen bösen Gerüchten, freue Dich weiterhin im Herrn und verbreite diese Freude überall in der Welt. Die Welt muss erkennen, dass Jesus allein unsere Hoffnung ist und das wir keine Angst vor dem Tod haben, weil Jesus ihn überwunden hat. Du darfst Dich auf das Ende freuen, denn Jesus kommt bald! Lass es auch Deine Freunde und Bekannte wissen. Gott segne Dich!

Mrz 02

Eure Lichter sollen brennen

Eure Lenden sollen umgürtet sein und eure Lichter brennend…
Lukas 12,35

Wir leben in der Endzeit, das ist ganz offensichtlich. Der Herr wird bald kommen. Wann Er kommt, wird nie einer vorhersagen können, aber in der nahen Zukunft könnte es passieren. Sind wir in dieser freudigen Erwartung oder machen wir uns Sorgen, wie der Herr uns vorfinden wird, wenn Er kommt? Das muss jeder für sich prüfen. Wir sollen für unseren Herrn brennen und zwar so, dass die ganze Welt es sehen kann! Er will, dass wir genug Feuer (Heiligen Geist) in uns haben, damit Er uns nicht in der Finsternis finden, wenn Er zurück kehrt. Wir sollen immer in der Bereitschaft sein, anstatt uns  um unser Kram zu kümmern, dass bald verwesen wird. Gott liebt uns und deswegen will Er uns mit Seinem Geist so erfüllen, dass unsere Lichter immer brennen bleiben und nicht erlöschen. Hab keine Angst, als Kind Gottes in der Masse aufzufallen, denn das ist Deine Berufung! Nutze jede Gelegenheit, über Gott zu reden, damit noch mehr Menschen zum Glauben kommen und so noch mehr Licht Gottes in der Welt scheint. Gott segne Dich!

Was du glaubst hat Macht! - Neues Buch von Wolfgang Schmidt * Gleich hier bestellen