Tag Archives for " angedacht "

Mehr Infos hier

Werde mein Pate! Lass uns einander dienen!

Es gibt extra Ermutigung und Unterstützung für jeden, der mich bereits ab 5 Euro im Monat finanziell unterstützt! Sei bitte dabei!

werde Licht
Okt 27

Mache dich auf, werde Licht!

Mache dich auf, werde Licht! Denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des HERRN geht auf über dir!
Jesaja 60,1

Jesus sagt zu uns: Ihr seid das Licht der Welt! Aber sind wir das wirklich?
Nun, wir laufen zwar nicht optisch strahlend durch die Gegend als stünden wir unter dem Strom, aber wenn wir Menschen mit der Liebe Gottes begegnen, dann leuchtet das bei ihnen ein. Ja, sie spüren das, ohne dass wir viel sagen müssen. Gottes Licht ist die Liebe, die wie ein Strom weiterfließt und andere Menschenherzen anzündet.
Wenn wir in der Liebe Gottes leben und handeln, dann geht die Herrlichkeit des Herrn über uns auf! Ist das nicht herrlich? Ich find’s schon. Wir haben in dieser Welt immer mehr Lieblosigkeit, die Menschenherzen verletzt und sogar tötet. Gottes Liebe macht aber alles was tot war wieder lebendig.
Dieser Vers fordert uns heraus, uns aufzumachen, um Licht zu werden. Das heißt, dass wir das Licht in Aktion sein sollten und keine Stehlampe. Wir sollten uns niemals vor anderen Menschen verstecken, selbst wenn wir noch total fehlerhaft sind. Wir dürfen uns ruhig trauen, Menschen anzusprechen und für sie zu beten. Einfach so! Gott wird dann Seine Herrlichkeit über uns aufgehen lassen.
Eine ungläubige Frau hat eine ukrainische Schwester, die gerade in Deutschland angekommen war, mit vielen guten Dingen gesegnet, obwohl sie eigentlich selbst bedürftig war. Irgendwann kam sie durch diese Ukrainerin zum Glauben, weil sie sich auch nach der Trennung immer wieder bei ihr gemeldet hat und sie zum Gottesdienst eingeladen hat. Irgendwann merkte diese Frau, dass sie mit dem Licht Gottes bestrahlt wurde und wollte selbst, dieses Licht werden.
Leuchte da wo Du gerade bist. Lebe Dein Leben so, dass die Menschen um Dich herum Jesus Christus in Dir sehen können. Versuche Dich nicht der Welt anzupassen, sondern gehe Deine Wege mit Gott und lass Dich von Ihm täglich gebrauchen. Gott segne Dich!

bekehrt euch
Okt 26

So tut nun Buße und bekehrt euch

So tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden ausgetilgt werden, damit Zeiten der Erquickung vom Angesicht des Herrn kommen.
Apostelgeschichte 3,19

Wie kann ein Mensch Buße tun und sich bekehren?
Zuerst braucht er den Heiligen Geist, der ihn überführt und ihm seine Sünde zeigt, denn einfach so können die meisten Menschen ihre Sündhaftigkeit nicht erkennen und sie denken, dass sie gut sind. Dennoch ist es die Tatsache, dass jeder Mensch eine sündige Natur in sich hat, die die Bibel auch Fleisch nennt.
Also, wenn der Geist Gottes uns zeigt, wo wir uns versündigt haben, sollte man nicht lange zögern und Jesus um Vergebung bitten. Der nächste Schritt, der hier als Bekehrung bezeichnet wird, folgt durch unsere Nähe zu Gott durch Gebet und Sein Wort. Wenn wir uns Gott nähern, kehren wir der Sünde den Rücken zu. Das bedarf aber unserer Entscheidung. Denn wir können zwar Buße tun, aber nicht aufhören zu sündigen, wenn wir nicht nah genug am Vaterherz Gottes sind. Er gibt uns die „Fähigkeit“, nicht zu sündigen, weil unser Fleisch in Seiner Gegenwart viel weniger zu melden hat. Dann kommen diese Zeiten der Erquickung. Jesus sagte auch: „Kommt her zu mir ihr Mühseligen und Beladenen und ich werde euch erquicken!“
Das heißt, dass Er uns lebendig, frisch und lebensfähig macht. Im Glauben an Ihn können wir die Berge versetzen und über die Mauern springen.
Die echte Bekehrung von der Sünde zur Nähe Gottes kostet uns möglicherweise die Bequemlichkeit, den falschen Genuss und andere scheinbar „normale“ Dinge des Lebens. Da lohnt es sich, Gott zu fragen, was wir aus unserem Leben verschwinden lassen sollen, damit Er den Platz einnehmen kann. Es könnten Süchte, Genüsse, Gewohnheiten sein, die Ihn hindern können, uns näher zu kommen und mehr in unserem Leben zu bewegen.
Prüfe Dein Herz, ob da wirklich alles im Reinen ist. Wenn nicht tue Buße und kehre der Sünde den Rücken zu. Sei näher zum Vater! Gott segne Dich!

Kopfschmuck
Okt 24

Kopfschmuck statt Asche

Er hat mich gesandt, zu verbinden, die zerbrochenen Herzens sind, den Gefangenen Befreiung zu verkünden und Öffnung des Kerkers den Gebundenen, um zu verkündigen das angenehme Jahr des HERRN und den Tag der Rache unseres Gottes, und um zu trösten alle Trauernden; um den Trauernden von Zion zu verleihen, dass ihnen Kopfschmuck statt Asche gegeben werde, Freudenöl statt Trauer und Feierkleider statt eines betrübten Geistes.
Jesaja 61,1-3

Wenn dieses Wort Dein Herz nicht wieder mit neuer Hoffnung mitten im Trübsinn dieser Welt erfüllt, dann stimmt wohl was mit Deinem Glauben nicht. Wenn Du aber glaubst, was das Wort Gottes sagt, dann bekommst Du neue Kraft, um diesen Tag nicht nur zu überstehen, sondern um als Gewinner in die Nachtruhe einzugehen.
Fühlst Du Dich gerade elendig und hilfslos? Dann habe ich eine gute Nachricht für Dich: Gott hat Dir Kopfschmuck statt Asche versprochen und Er wird Sein Versprechen garantiert erfüllen. Alles, was Du dafür brauchst, ist Dein Glaube!
Der Glaube kommt vom Hören, aber das Hören vom Wort Gottes. So steht’s in der Bibel geschrieben. Höre deswegen jeden Tag mehr, was Gott Dir sagen möchte und nicht was die anderen sagen. Während mich die ganze Welt für einen totalen Versager hält, sieht Gott in mir einen unbezahlbar teueren Schatz, der Ihn verherrlichen soll. Er gibt mir Schönheit statt Asche und Er verwandelt mein Minus zum Plus. Das ist nicht bloß eine wage Hoffnung, sondern eine Überzeugung, die aus der Erfahrung kommt. Gott hat mich noch nie in einem Loch sitzen lassen, sondern reichte mir immer Seine helfende Hand und zeigte mir den Weg aus jeder Sackgasse. Nach jeder Trauerphase in meinem Leben kam Sein „Freudenöl“ auf mein Herz und ich durfte wieder „Feierkleider“ anziehen.
So lass Du Dich heute Morgen auch in die „Feierkleider“ umkleiden und lass den betrübten Geist gehen. Gott segne Dich!

mit langem Leben
Okt 23

Ich will ihn sättigen mit langem Leben

Ich will ihn sättigen mit langem Leben und ihn schauen lassen mein Heil!
Psalm 91,16

Wer sich an Gott klammert, darf mit langem Leben gesättigt sein und Sein Heil schauen!
Nun, wenn man die Ereignisse in der Welt sieht, will man eher schneller diese Erde verlassen. So denken manche, dass sie all dem Unheil entfliehen können, wenn sie sich das Leben nehmen. Das ist ein Irrtum und wenn man sich selbst umbringt, dient man somit dem Teufel, der ja ein Mörder und Zerstörer ist. Wenn man aber trotzt widriger Umstände leben und Gottes Heil verkündigen will, dann wird man reichlich dafür belohnt. Wie sollte man das Heil schauen, wenn man vorher kein Unheil sieht? Eben, das geht kaum.
Ich gebe zu, dass ich manchmal den Wunsch hatte, schneller bei meinem Himmlischen Vater zu sein, aber dann sehe ich wieviel Not in dieser Welt gibt und möchte darin Gottes Heil schauen. Ja, ich will sehen, wie Gott mit mir und durch mich, Menschen rettet, heilt, befreit und erfüllt. Dafür bin ich doch da!
Die Zeit vergeht sehr schnell und wir sind oft mit allen möglichen Dingen beschäftigt, die uns diese wertvolle Zeit rauben. Gott möchte uns aber helfen, unsere Zeit zu Seiner Ehre einzusetzen, damit wir in Seiner Fülle leben können. Wir müssen die Prioritäten so setzen, dass Gottes Wille und nicht unser Vergnügen immer an erster Stelle steht.
Nach Gottes Plan zu leben, macht wirklich große Freude, weil Gott nur das Beste für uns im Sinne hat. Sogar wenn wir die Not erleben, soll diese uns guttun. Ich kenne niemanden, den Gott durch die Not getragen hat und der nicht stark geworden ist. Der Spruch „Was uns nicht umbringt, macht uns stark“ hat somit seine Berechtigung.
Hiob wollte in seiner Not auch schneller sterben, weil er noch nicht ahnte, was auf ihn wartete.
Habe Deine Lust am echten Leben und lass Dich auf keine tödlichen Gedanken bringen. Gott segne Dich!

Okt 22

Ruft er mich an, so will ich ihn erhören

Ruft er mich an, so will ich ihn erhören; ich bin bei ihm in der Not, ich will ihn befreien und zu Ehren bringen.
Psalm 91,15

Bei Gott haben wir immer freie Leitung, wenn wir Ihn anrufen. Da ist nie besetzt oder Er ist nie unerreichbar. Dank Jesu Opfer am Kreuz haben wir durch Ihn direkte Verbindung zum Vater und brauchen keinen anderen Mittler dafür. Unser Gott ist immer da für uns! Aber wirklich immer! Es gibt keine Sekunde, in der Er von uns abgelenkt werden könnte, denn das wäre fatal für uns. Der Teufel wartet zwar immer auf den Moment, aber er kann lange warten, weil Gottes Auge immer auf uns gerichtet ist.
Er will uns erhören, wenn wir Ihn anrufen! Das hat Er uns hier fest zugesagt und wir dürfen uns darauf vollkommen verlassen. Dass manche Gebete scheinbar unerhört bleiben, liegt oft daran, dass unsere Bitten Seinem Willen nicht entsprechen oder Er für ihre Erhörung einfach einen anderen Zeitpunkt geplant hat.
Wir brauchen keine Ehre von Menschen, weil der Mensch in seiner Natur böse ist. Heute kann er mir zujubeln und morgen verrät er mich. Wenn Gott mich zu Ehren bringt, ist es ganz was anderes. Er ehrt mich schon mit Seiner Gegenwart in meinem Alltag und mit Seinem Wirken in vielen unsicheren Situationen. Er ist bei mir in jeder Not. Und ich hatte viele Nöte in meinem Leben. Deswegen kann ich das nicht nur behaupten, sondern absolut sicher sagen.
Wenn Du Gott anrufst, wirst Du folgenden Satz nicht hören: „Kein Anschluss unter dieser Nummer!“, außer Du hast den Anschluss durch die Sünde in Deinem Leben getrennt. Sorge dafür, dass Dein Herz immer rein ist und Deine Beziehung zu Deinem Vater nichts und niemand stören kann. Er will Dich befreien und zu Ehren bringen! Er will Dich erhören und Er wird in jeder Not bei Dir sein! Ist das nicht wunderbar? Gott segne Dich!

klammert
Okt 21

Weil er sich an mich klammert, darum will ich ihn erretten

Weil er sich an mich klammert, darum will ich ihn erretten; ich will ihn beschützen, weil er meinen Namen kennt.
Psalm 91,14

Kennst Du den Namen Deines Retters? Na, was für eine Frage? Natürlich weißt Du, dass Dein Retter Jesus Christus heißt. Das ist sehr lobenswert, doch Seinen Namen zu kennen, bedeutet Ihn selbst, Seine Natur, Seine Eigenschaften zu kennen, und nicht nur zu wissen wie Er heißt.
Nun, selbst nach über 30 Jahren meines Lebens im Glauben kann ich von mir nicht behaupten, dass ich Jesus so gut kenne, dass ich nichts mehr an Ihm entdecken will. Es gibt immer noch vieles, was Jesus mir von sich noch nicht gezeigt hat. Darum klammere ich mich fest an Ihn, um errettet zu werden und Ihn viel besser kennen zu lernen.
Wenn ich mich an Jesus klammere, nutze ich sozusagen beide Hände dafür und kann nichts anderes mehr ergreifen, weil sonst würde ich von Ihm abfallen. Dennoch versuchen viele Christen irgendwelche andere Götter oder Lehren zu ergreifen und mit einer Hand irgendwie an Jesus zu klammern. Doch das funktioniert nicht lange und sie fallen von ihrem Glauben an einzigen Erlöser und Retter ab. Zum Glück steht Jesus immer noch mit offenen Armen und wartet auf die Abgefallenen, die immer noch die Chance haben, sich zu Ihm umzukehren.
Der Satz „Weil er sich an mich klammert, darum will ich ihn erretten…“ klingt für mich nach Ausharren, Dranbleiben…
Ja, wir werden nicht immer gleich aus irgendeiner Not gerettet, sondern müssen im Glauben so lange ausharren bis die Lösung kommt. Es lohnt sich aber immer, weil unser Gott eben sehr treu ist und Sein Versprechen immer erfüllt.
Jesus will sich uns immer wieder neu offenbaren. Er will uns Sein Wesen und Seine Eigenschaften immer mehr zeigen, damit wir Ihm immer näher sind.
Suche Gemeinschaft mit Ihm, lerne Ihn besser kennen und empfange immer mehr von Seiner Liebe zu Dir. Gott segne Dich!

Drachen zertreten
Okt 20

Du wirst den Junglöwen und den Drachen zertreten

Auf den Löwen und die Otter wirst du den Fuß setzen, wirst den Junglöwen und den Drachen zertreten.
Psalm 91,13

Wow! Was für eine Verheißung! Dieser Satz kann doch jeden von seinen Minderwertigkeitskomplexen sofort befreien. Oder? Nicht die Löwen oder Otter werden uns überwinden, sondern wir sie! Lass Dir das mal auf der Zunge zergehen. Wir werden den Drachen zertreten!!! Ja, den Teufel, den die Bibel als Drache bezeichnet, werden wir zertreten. Alle seine Bollwerke in unseren Gedanken, alle seine finsteren Pläne, alle seine Angriffe werden wir zertreten. Glaubst Du das? Wenn nicht, dann fange an, daran zu glauben.
Wir Christen stellen uns immer wieder gern als Opfer der teuflischen oder menschlichen Angriffe dar, was aber vollkommen falsch ist, denn das gibt dem Teufel umso mehr Angriffsfläche in unserem Leben, so dass er uns nie in Ruhe lassen wird. Jesus sagte zwar, dass die Angriffe kommen, aber Er sagte auch, dass wir auf Schlangen und Skorpione treten werden, so dass uns nichts schaden kann.
Teufel freut sich, wenn wir jammern und klagen, denn dann hat er es geschafft, uns die Vollmacht Gottes zu rauben, mit der wir auf ihn treten können. Diese Vollmacht haben wir von Gott ganz sicher bekommen, nur wir sollten sie im Glauben nutzen. Manche störende Dinge verschwinden nicht aus unserem Leben, weil wir sie nur beklagen, anstatt ihnen zu befehlen. Das Wort Gottes sagt, dass alles, was wir auf dieser Erde binden, gebunden wird. Lügen kann Gott aber nicht.
Gibt es noch Dinge in Deinem Leben, die Du erst im Glauben und Gebet binden solltest? Dann mache das jetzt! Zertrete alle Löwen und Otter, alle Junglöwen und Drachen, die Dir Dein Leben schwer und unerträglich machen. Du hast die Vollmacht Gottes erhalten! Nutze sie, um gegen die Finsternis zu kämpfen und siegreich zu sein. Gott segne Dich!

Auf den Händen
Okt 19

Auf den Händen werden sie dich tragen

Denn er wird seinen Engeln deinetwegen Befehl geben, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen.
Auf den Händen werden sie dich tragen, damit du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt.
Psalm 91,11-12

Als ich durch manche höllische Zeiten gegangen bin, hatte ich eher das Gefühl, dass Gott mich verlassen hatte. Doch, wenn die Zeiten vorbei waren, erkannte ich, dass Er immer da war und mich durch diese schlimme Zeiten durchgetragen hat. Bereits nach den ersten solchen Erkenntnissen fühlte ich mich immer von meinem Gott getragen und behütet. Er offenbarte mir, dass ich für Ihn sein wertvollster Schatz bin. So geht Er mit jedem Seiner Kinder um! Wir sind für unseren Vater sein Augapfel und Er lässt nicht zu, dass wir ungerecht behandelt werden. Selbst, wenn wir in der Welt viel mit Ungerechtigkeit zu tun haben, unser Gott sorgt für Seine Gerechtigkeit in unserem Leben. Bei jedem tut Er das auf Seine Art und Weise, aber Er tut’s.
So viel Liebe, wie unser Vater im Himmel zu Seinen Kindern hat, hat niemand auf dieser bösen Welt. Er offenbart sie uns Stück für Stück, weil Er will, dass wir Seine Liebe uns nehmen. Wir können uns beklagen, dass Gott uns nicht liebt, aber es liegt nicht daran, dass Er lieblos ist, sondern daran, dass wir Seine Liebe nicht annehmen. Teufel lässt uns unseren Himmlischen Vater immer wieder mit unserem irdischen vergleichen, der uns immer wieder verletzt hat und in schweren Zeiten nicht für uns da war. Aber er ist ein Lügner!
Gottes Engel werden Dich auf ihren Händen als ein zerbrechliches, aber sehr wertvolles Gefäß tragen. Du lebst, weil Gott Dich wollte, weil Gott Pläne für Dein Leben hat. Du bist kein Zufallsprodukt und Dein Leben ist kein Zufall. Höre auf Gott und folge Seiner Stimme. Er hat Großes und Wunderbares mit Dir vor. Lass Ihn Dich lieben und gebrauchen. Gott segne Dich!

meine Zuversicht
Okt 18

Denn du sprichst: Der HERR ist meine Zuversicht!

Denn du [sprichst]: Der HERR ist meine Zuversicht!
Den Höchsten hast du zu deiner Zuflucht gemacht; kein Unglück wird dir zustoßen und keine Plage zu deinem Zelt sich nahen.

Psalm 91,9-10

Wenn Du sprichst „Der HERR ist meine Zuversicht!“, dann ist das eine unerschütterliche Tatsache. Menschen, die Aberglauben praktizieren, sprechen Dinge verkehrt rum. Sie sagen was Böses, weil sie meinen, dass es eine positive Auswirkung haben wird. So fallen sie auf die Täuschungen des Teufels rein, der sie für seine Zwecke ausnutzt. Die Abergläubischen glauben oft, dass irgendwelche Gegenstände wie Hufeisen jeglichen Unglück von ihrem Haus fernhalten würden, aber in der Wahrheit laden sie noch mehr Fluch auf ihren Leben auf.
Hier steht aber geschrieben, dass kein Unglück mir zustoßen und keine Plage zu meinem Zelt sich nahen wird, weil ich folgenden Satz ausspreche: „DER HRR IST MEINE ZUVERSICHT!„. Unglück bleibt von mir fern, wenn meine ganze Zuversicht nur Jesus Christus ist und sonst nichts. Kein Glücksbringer, kein Talisman kann je ein Unglück verhindern, aber Gott schon.
Und schon sind wir wieder beim Thema Furcht. Ich fürchte mich nicht! Das spreche ich jeden Tag auch aus, damit die finstere Welt es auch hört und sich von mir fernhält. Das Wort Gottes ist nicht nur dafür da, damit wir es in unser Herz aufnehmen, sondern um es zu bekennen. Wenn ich aber das Böse bekenne während ich tief in mir an das Wort Gottes glaube, dann wird sich das Böse in meinem Leben manifestieren. Gott gab uns den Mund nicht nur zur Kommunikation, sondern um Sein Wort zu bekennen und Seine Wahrheit zu verkündigen. Trau Dich, offen über Deinen Glauben zu reden und den HERRN als Deine Zuversicht zu bekennen. Dann brauchst Du Dich wirklich vor keinem Unglück zu fürchten und Sein Heiliger Geist wird Dich immer wieder neu erfüllen und stärken. Gott segne Dich!

tausend fallen
Okt 17

Wenn auch tausend fallen zu deiner Seite

Wenn auch tausend fallen zu deiner Seite / und zehntausend zu deiner Rechten, so wird es doch dich nicht treffen.
Ja, du wirst es mit eigenen Augen sehen und schauen, wie den Frevlern vergolten wird.
Psalm 91,7-8

Wir leben gerade in einer Zeit, in der Tausende und Zehntausende an unserer Seite fallen, aber uns scheint es nicht direkt zu treffen. Zufall? Bestimmt nicht. Wenn ich von den Totenzahlen höre, die unser Gesundheitsminister verkündigt, dann kann ich Gott nur danken, dass ich noch am Leben bin und Ihn verherrlichen kann.
Dieser Vers lehrt uns, nicht auf Massenhysterie reinzufallen und uns auf unseren Gott festzuklammern, der allein unser Leben unter Kontrolle hat und der allein Entscheidet, wann wir diese Welt verlassen sollen. Selbst wenn es noch schlimmeren Seuchen und Katastrophen kommen werden, darf ich ganz ruhig bleiben, weil mein Gott mit mir ist und ich mich auf Ihn verlassen kann.
Christen in der Ukraine erleben diesen Vers gerade ganz stark in Aktion. Dort fallen buchstäblich Tausende und Zehntausende an ihren Seiten, sie werden aber von Gottes Hand beschützt. Es ist zwar traurig, dass der Krieg in diesem Land herrscht, aber so erleben Gottes Kinder Gottes mächtige und schützende Hand live in ihrem Leben. Da lernen sie ihr Leben zu schätzen und werden Gott immer dankbarer für jeden Atemzug.
Selbst, wenn wir gerade im vermeintlichen Frieden leben dürfen, müssen wir unsere Zeit mehr mit unserem Gott verbringen und uns von jeder Massenpanik und Propaganda fernhalten. Selbst wenn Putin eine Atombombe zum Einsatz bringt, Gottes Kindern wird es nicht schaden. Davon bin ich total überzeugt.
Höre nicht auf das, was „ALLE“ sagen, sondern auf Gottes Stimme für Dich persönlich. Vielleicht sagt Dir Gott, dass Du an einen unsicheren Ort gehen sollst. Dann mache das, weil Er Deine absolute Sicherheit ist. Verlass Dich drauf! Gott segne Dich!

Was du glaubst hat Macht! - Neues Buch von Wolfgang Schmidt * Gleich hier bestellen