Dein Beitrag für meine Medienarbeit! - Bestelle hier für mich! »

Sie aßen alle und wurden satt

By Viktor Schwabenland / 28. August 2018
Sie aßen alle und wurden satt

Und sie aßen alle und wurden satt.
Markus 6,42

Viele Menschen folgten Jesus und es gab nicht an jeder Ecke einen Dönner-Bistro oder McDonalds, wo man vorbei gehen könnte, um etwas zu essen zu kaufen. Das Volk hatte aber Hunger! Die Jünger wollten erst zum Nachbardorf gehen, um Essen zu besorgen, aber Jesus sagte ihnen, dass sie den Menschen Essen geben sollten. Ich kann mir ihre Gesichter gut vorstellen, denn sie hatten keine Kutsche voller Brote und Fische, sondern nur fünf Brote und zwei Fische. Das ist für 5000 Männer viel zu wenig und die Jünger haben nicht geahnt, was passieren wird, wenn sie anfangen das Wenige, was sie hatten, zu verteilen. Was dann passiert ist, ist klar: Sie aßen alle und wurden satt. Niemand ist hungrig geblieben. Jesus hat damit seinen Jüngern eine Lektion erteilt: “Gibt, was ihr habt und Ich werde es vermehren!” Oft haben wir nicht viel, schaffen es manchmal kaum über die Runden, aber wenn wir das Wenige, was wir haben nicht für uns behalten, sondern in Jesu Hand geben, dann wird Er es vermehren. Es gibt zwar Gläubige, die alles weggeben, weil sie der Meinung sind, dass Gott es von ihnen verlangt, dass sie in Armut und Askese leben, und so leben sie dann auch. Gott hat aber einen fröhlichen Geber lieb! Wenn ich mit Freude meinen letzten Fisch abgebe, werde ich nicht verhungern müssen, weil Jesus aus diesem Fisch einen Aquarium voll machen kann. Und alle werden satt!
Ich lerne immer wieder Menschen, die geistlich verhungern, und wenn ich ihnen nur wenige Zeugnisse von mir erzähle, werden sie gesättigt und mein Herz erfüllt sich mit Freude. Jesus will, dass wir alle satt sind, ob körperlich oder geistlich. Doch, wer nicht teilt und alles heimlich in sich hineinfrisst, der wird nie gesättigt. Sei ein fröhlicher Geber, dann wirst Du sehen, wie Jesus alle satt macht. Gott segne Dich!

About the author

Viktor Schwabenland

Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: