Dein Beitrag für meine Medienarbeit! - Bestelle hier für mich! »

Nicht verurteilt in dem, was man gutheißt

nicht verurteilt

Du hast Glauben? Habe ihn für dich selbst vor Gott! Glückselig, wer sich selbst nicht verurteilt in dem, was er gutheißt!
Römer 14,22

Na, sollte der Glaube Privatsache bleiben? Zumindest könnte man den Paulus so verstehen, wenn man den Vers nicht im Kontext liest. Es geht hier darum, ob man Fleischessen und Weintrinken gut oder nicht gut findet.
Wenn ich manche Posts bei Facebook lese, die veganes Essen als einzig gesunde und richtige Essen anpreisen, könnte ich schlechtes Gewissen bekommen, weil ich gern Fleisch esse. Da kann ich mich glückselig fühlen, weil ich mich selbst deswegen nicht verurteilen muss. Ich muss kein Vegetarier werden genauso muss niemand Fleisch essen, nur weil ich es gern tue. Unserem Gott ist es vollkommen Wurscht, was wir essen und trinken. Er macht sich vielmehr sorgen um unsere geistlichen Speisen, die wir zu sich nehmen. Da konsumieren wir oft viel Verdorbenes und Geschmackloses. Da haben wir in unserer modernen Welt viele Kanäle, über die wir schlechte geistliche Speise bekommen, die unser Herz uns unser Verstand verderben kann. Wir dürfen uns aber keinen anderen Glauben einreden lassen, der uns etwas aufzwingen will, was nicht auf Gottes Speiseplan für unseren Geist steht.
Wer schwach im Glauben ist, dem kann man schnell irgendeine Meinung andrehen, die sogar gut und richtig zu sein scheint. Doch wenn man sie vor Gott prüft, merkt man, dass dahinter böse Absichten des Teufels stehen. Ein vergiftetes Wasser sieht oft genauso aus, wie normales. Aber der Unterschied wird erst dann klar, wenn man vergiftet wird.
Ich lasse mich weder von Veganismus, noch Humanismus oder von noch irgendeinem -Nismus vergiften, weil für mich ist Jesus Christus die Quelle des lebendigen Wassers und alles andere halte ich für Torheit.
Lass Dich auch nicht vergiften und prüfe alles, was man Dir als “Wasser” verkaufen will. Lass Dich vom Geist Gottes führen und leiten, damit Dich niemand mit deinem “Glauben” verführen kann. Gott segne Dich!

close
Autor

Viktor Schwabenland

Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: