Dein Beitrag für meine Medienarbeit! - Bestelle hier für mich! »

Mitten im Feuer ohne Verletzung

mitten im Feuer

Siehe, ich sehe vier Männer mitten im Feuer frei umherwandeln, und es ist keine Verletzung an ihnen; und die Gestalt des vierten gleicht einem Sohn der Götter!
Daniel 3,25

Ich finde die Geschichte dieser drei Männer faszinierend. Sadrach, Mesach und Abednego wurden in den Feuerofen geworfen, weil sie keinen fremden Göttern dienen wollten. Eigentlich mussten sie sofort verbrennen, doch mitten im Feuer war mit ihnen noch eine Person, die aussah wie der “Sohn der Götter”. Wer könnte das wohl sein? Richtig! Das war Jesus, der die drei Männer vor dem Verbrennen bewahrt hat. Diese Geschichte zeigt mir ganz deutlich, dass Gott seine treuen Nachfolger nicht im Stich lassen wird, auch wenn ihnen das Feuerofen droht.
Die Welt fürchtet sich vor Naturkatastrophen, Säuchen und Kriegen, aber die Kinder Gottes können sicher sein, dass sie in Gottes Hand wie in einer sicheren Burg sind, die niemand zerstören kann.
Wir als Kinder Gottes haben nichts zu fürchten. Auch wenn die ganze Welt untergeht, Gott wird uns beschützen und bewahren. Unser Glaube ist aber nicht bloß ein positives Denken, sondern Nachfolge in Treue und Gehorsam. Wenn wir Gott treu sind, dann bleibt Er uns garantiert treu und wird immer für uns da sein. Wenn wir uns aber selbst von Ihm verabschieden und anderen Dingen nacheifern, andere Götter anbeten, dann brauchen wir uns nicht zu wundern, dass wir langsam untergehen. Noch ist es Gnadenzeit und wir haben noch die Gelegenheit, zu Ihm zurückzukehren, wenn wir Ihn verlassen haben. Viele verlassen Gott, weil sie von Menschen enttäuscht wurden oder weil sie Seine Hilfe in der Not nicht sofort erhalten haben und ihnen Geduld gefehlt hat. Doch Er ist ein liebender Vater und wartet geduldig auf Seine Kinder, die Ihm den Rücken gekehrt haben.
Bleibe Jesus Christus immer treu, auch wenn Du gezwungen wirst, andere Götter anzubeten. Er wird auch im Feuerofen mit Dir sein und Dich bewahren. Gott segne Dich!

close
Autor

Viktor Schwabenland

Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: