Dein Beitrag für meine Medienarbeit! - Bestelle hier für mich! »

Lasst uns nicht schlafen wie die anderen!

schlafen

So lasst uns auch nicht schlafen wie die anderen, sondern lasst uns wachen und nüchtern sein!
1. Thessalonicher 5,3

In diesem Kapitel schreibt der Paulus an die Thessalonicher wie Jesus kommen wird: Denn ihr wisst ja genau, dass der Tag des Herrn so kommen wird wie ein Dieb in der Nacht. Und Jesus hat deswegen auch das Gleichnis mit den klugen und dummen Jungfrauen erzählt, die auf Bräutigam warten, in dem Er deutlich macht, wie wichtig es ist, auf Sein Kommen vorbereitet zu sein. Wir leben bereits in der Endzeit, denn alle Zeichen deuten darauf hin. Viele Christen schlafen geistlich, weil ihr geistliches Leben nur daraus besteht, sonntags ein Gottesdienst zu besuchen und den Rest der Woche verbringen Sie mit ihren alltäglichen Sorgen. Das Evangelium wird immer mehr mit dem Zeitgeist vermischt und so verwässert auch gepredigt, weil man “die Gefühle der anderen nicht verletzen” will. Die Wahrheit (also Christus) so zu verkündigen wie sie ist, passt immer wenigen Ökumene-Christen. In all dieser Verwirrung und Verunsicherung sollte man umso wachsamer und nüchterner sein. Der Teufel packt manche Lügen in ganz schöne fromme Verpackung ein, so dass es viele bereit sind, es als Geschenk zu empfangen.
Wir leben in einer Gesellschaft, die immer weniger fähig ist, zu denken und zu analysieren. Die meisten konsumieren alles, was man ihnen auf den Tisch legt, ohne zu prüfen. Paulus aber schreibt in weiteren Versen: “Prüft alles, das Gute behaltet!” Wir brauchen viel Weisheit von Gott. Deswegen sagt Paulus: “Betet ohne Unterlass! Den Geist dämpft nicht ein! Die Weissagung verachtet nicht!” Viele Christen haben sich leider immer mehr vom Geist Gottes distanziert, weil sie Angst vor Dämonen haben, die ihnen eigentlich nichts antun können, wenn sie im Geist Gottes wandeln.
So lass uns nicht schlafen, sondern lass uns wachen und nüchtern sein! Lebe so, als würde Jesus schon heute Abend kommen. Gott segne Dich!

close
Autor

Viktor Schwabenland

Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: