Ihr seid Berufene Jesu Christi

Berufene Jesu Christi

… unter denen auch ihr seid, Berufene Jesu Christi.
Römer 1,6

Fast jeder Christ, der ernsthaft Jesus nachfolgen will stellt sich die Frage: „Was ist meine Berufung?“ Auch ich habe mich lange gefragt, was meine Berufung ist. Ich konnte es kaum abwarten, Gott in meiner Berufung zu dienen. Doch meistens war ich mir nicht ganz sicher. Erst Jahre später wurde mir langsam klarer, was meine Berufung ist. Warum musste ich so lange darauf warten? Warum hat Gott mir nicht gleich gezeigt, wofür Er mich berufen hat? Die Antwort weiß ich heute: Weil diese Zeit des Wartens wichtig für die Entwicklung meiner Berufung war. In der letzten Zeit wird immer klarer, dass ich als Hirte berufen bin. Damit ich aber ein guter Hirte bin, der fähig ist, Gottes Schafe so zu weiden, wie es dem Herrn gefällt, musste ich zuerst selbst vieles erfahren und erleiden, womit ich später als Hirte dienen kann.
Wenn Du noch nicht sicher bist, was Deine Berufung ist, ob Du für den geistlichen oder diakonischen Dienst berufen bist, mach Dich nicht verrückt. Diene Gott und anderen Menschen mit den Gaben, die Du hast und später wird es sich zeigen, was Gott genau mit Dir vor hat und zu welchem Dienst Er Dich berufen hat. Manchmal muss man erst viele Lebenserfahrungen sammeln, bis es sich herauskristallisiert, wofür man berufen ist. Viele sind deswegen auf halbem Weg entrüstet und geben auf, sich nach ihrer Berufung auszustrecken. Deswegen sagte Jesus: Denn viele sind berufen, aber wenige sind auserwählt! Denn die Auserwählten schmeißen nicht das Handtuch und gehen weiter, bis sie zur Ihrer Berufung kommen und in ihrer Berufung leben und dienen können.
Wenn Dein Herz immer für Jesus schlägt und immer mit dem Geist Gottes erfüllt ist, dann wird Er Dich sicher zu Deiner Berufung führen und Dir zeigen, was Er mit Dir vor hat. Gott segne Dich!

About the author

Viktor Schwabenland

Click here to add a comment

Leave a comment: