Dein Beitrag für meine Medienarbeit! - Bestelle hier für mich! »

Er erniedrigte sich selbst

bis zum Tod am Kreuz
Er entäußerte sich selbst, nahm die Gestalt eines Knechtes an und wurde wie die Menschen; und in seiner äußeren Erscheinung als ein Mensch erfunden, erniedrigte er sich selbst und wurde gehorsam bis zum Tod, ja bis zum Tod am Kreuz.
Philipper 2,7-8

Viele Menschen haben Problem damit, daran zu glauben, dass Gott selbst sich erniedrigen konnte, um uns zu erlösen. Warum hat Er aber keinen anderen Weg für die Erlösung gefunden, als selbst Mensch zu werden und an unserer Stelle zu sterben? Richtig! Weil es keinen anderen Weg gegeben hat. Für die Sünde des Menschen, musste ein Mensch sterben, der die Sünden aller Menschen auf sich nehmen könnte. Das hätte aber kein normaler Mensch geschafft. Deswegen musste Gott Mensch werden, um die Menschheit zu erlösen.
Aber Gott musste auch aus einem anderen Grund Mensch werden: Er wollte uns nahe sein! Er wollte uns zeigen, dass Er genau so sein kann wie wir. Jesus hatte auf dieser Erde gleiche Bedürfnisse, wie jeder andere Mensch. Er hat sich nicht von der Luft und Himmelsenergie ernährt, sondern ass wie jeder Mensch auch irdische Nahrung. Kein Mensch konnte je Gott werden, aber Gott ist Mensch geworden, um Menschen mit Gott zu versöhnen. Das ist das erstaunlichste, was je passieren konnte!
Gott hat sich erniedrigt, um uns zu erhöhen. Können wir uns erniedrigen, um jemanden zu erhöhen? Oder kämpfen wir mit allen Kräften um den Platz ganz oben auf der Karriere-Leiter? Unser Stolz will uns ganz hoch bringen, dann stosst er uns aber runter in die Tiefe. Gott will uns auch erhöhen, aber dafür müssen wir uns selbst erniedrigen. Das bedeutet, dass wir Gott gehorsam werden sollen und wenn’s nötig sogar bis zum Tod.
Erkläre deinem Stolz den Kampf. Mache Dinge, die Gott Dir aufs Herz legt, die Du früher für erniedrigend erachtet hättest. Gott wird Dich dann erhöhen. Gott segne Dich!
Brauchst Du persönliche Ermutigung?

About the author

Viktor Schwabenland

Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: