Dein Beitrag für meine Medienarbeit! - Bestelle hier für mich! »

Du sollst nicht töten!

nicht töten

Du sollst nicht töten!
2. Mose 20,13

“Na, das ist doch ganz leicht!”, wirst Du jetzt wahrscheinlich sagen. Wir sind ja ganz friedlich und in unserer Kultur werden wir auch so erzogen, dass man nicht töten sollte, sonst wird man lebenslang im Gefängnis eingesperrt. Interessant ist aber, dass die Wissenschaftler einen “Killer-Gen” entdeckt haben, der in jedem Menschen drin sein sollte. Also, jeder Mensch ist eigentlich fähig, andere zu töten. Als Christen kann der Feind uns auch versuchen, jemanden umzubringen, auch wenn wir es genau wissen, dass es nicht gut ist. Wir haben zwar weniger das Problem, jemanden körperlich zu töten, aber wir sind schon in der Lage, jemanden verbal umzubringen. Das ist auch das Hauptproblem der meisten Menschen, denn die Worte, die aus unserem Mund kommen, können entweder zum Segen sein oder können umbringen. Wenn man schon jemandem wünscht, dass er stirbt, ist das schon der Mord in den Gedanken. Da muss man Buße tun und den Heiligen Geist bitten, uns vor solchen mörderischen Gedanken zu schützen.
Abtreibung ist auch Mord, auch wenn man es in der Welt so nicht sieht. Für uns, Kinder Gottes, sollte das kein Problem sein, die Kinder, die Gott uns schenkt, leben zu lassen. Oder?
In anderen Religionen ist töten sogar eine fromme Geste, die ihren Anhängern angeblich Vorteile in der geistlichen Welt bitten würde. Diese Religionen haben nichts mit unserem Gott zu tun, sondern eher mit dem Satan, der ein Mörder ist. Denn die Bibel sagt, dass jeder, der mit dem Schwert tötet, auch vom Schwert sterben wird. Mord als Rache ist für ein Kind Gottes keine gute Option. Wir sollten uns nicht rächen, sondern die Rache Gott überlassen. Wir müssen vergeben!
Vielleicht hast Du schon gemerkt, dass viele Gebote Gottes ohne Vergebung nicht zu halten wären. Deswegen lebe in der Vergebung, vergiss dabei nicht wieviel Jesus Dir vergeben hat. Dann werden auch keine Mordgedanken kommen. Gott segne Dich!

About the author

Viktor Schwabenland

Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: