Die Leiden der jetzigen Zeit < Lebe mit Gott * Tägliche Andachten * Gleich abonnieren und täglich Ermutigung per E-Mail empfangen!

Die Leiden der jetzigen Zeit

Leid

Denn ich bin überzeugt, dass die Leiden der jetzigen Zeit nicht ins Gewicht fallen gegenüber der Herrlichkeit, die an uns geoffenbart werden soll.
Römer 8,18

Leiden müssen die Menschen erst nach dem Sündenfall. Vorher war das Thema Leid oder Leiden nicht mal erwähnenswert. Die Sünde hat den Menschen schwach und arm gemacht, und sie lässt den Menschen auch leiden. Doch als Kinder Gottes müssen wir oft für unseren Glauben leiden. Ob durch das Mobbing, Ablehnung und sogar Hass von anderen oder durch seelische und körperliche Angriffe des Teufels, der uns schwächen will, damit wir nicht in der Lage sind dem Herrn zu dienen.
Schon als ich mich entschieden habe, Vorträge zu halten, wurde ich heftig angegriffen. Mein Sohn wurde krank, ich konnte kaum schlafen, dann kamen noch irgendwelche Rechnungen, die ich nicht bezahlen konnte… Aber mir wurde gleich klar, warum das passiert, nämlich, weil der Feind es verhindern wollte, dass ich mit meinen Vorträgen Menschen den Glauben vermitteln kann, dem der Teufel nicht widerstehen kann. Und als ich meine ersten Vorträge gehalten habe, war mir an Tagen davor immer so richtig übel. Auch dann sagte der Teufel: “Den Vortrag musst Du absagen! Du bist doch nicht in der Lage, ihn zu halten!” Aber ich hab ihm gesagt: “Danke, dass Du mir bestätigst, dass der Vortrag morgen ein Segen sein wird!” Und beim Vortrag selbst hab ich mich tatsächlich gut gefühlt, Gott konnte meine Worte zur Ermutigung der anderen gebrauchen und vom Honorar konnte ich meine Rechnung bezahlen.
Der Feind will immer, dass wir bei jedem Leiden in Selbstmitleid fallen und anfangen, zu klagen und zu jammern. Gott will aber, dass wir uns in solchen Fällen auf Ihn verlassen und Ihn die Situation ändern lassen. Paulus sagt auch: Unsere Bedrängnis, die schnell vorübergehend und leicht ist, verschafft uns eine ewige und über alle Maßen gewichtige Herrlichkeit. Also, lebe in der Herrlichkeit Gottes und werfe Dein Vertrauen nicht weg. Gott segne Dich!

About the author

Viktor Schwabenland

Mehr Informationen zu meiner Person findest Du unter www.viktorschwabenland.de

Click here to add a comment

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: